Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
BR25E symetrisch - furnieren
Es ist zwar der falsche Thread, hätte Hummel mal lieber einen eigenen erstellt, aber ansonsten - unter gewissen Bedingungen, nicht schlecht.

Wenn man aber davon ausgehen kann, dass das Volumen der BR3759, bzw. BR2725 entspricht, auch der Querschnitt und Länge, des Bassreflexrohres - daher braucht man wohl die Weiche, nicht neu berechnen. Und wenn man so manche Gehäuse sieht, dann bleibt ab und zu, nur ein Neubau.
Ich finde die Optik zeitlos schön, aber mit diesen großen Rundungen, nicht ohne Maschinen sinnvoll herstellbar!
Auch ich wollte mal die BR50, in eine schlanke Standbox verwandeln, weil mir die originale optisch nie gefallen hat. Aber der Aufwand und dann wurde mir erzählt, wenn man schon die Größe der Schallwand ändert, dann klingt sie nicht mehr so, wie der Entwickler sich das gedacht hat. Aus allen diesen Gründen, habe ich es sein gelassen und habe mich von den BR50 getrennt.
Gruß zuendi
Zitieren
Mir gefallen die Entwürfe, eine BR 3750 sieht nun wirklich nicht schön aus.
Kai
Zitieren
(30.11.2014, 01:39)zuendi schrieb: Aus allen diesen Gründen, habe ich es sein gelassen und habe mich von den BR50 getrennt.

Sakrileg ! LOL
Ok, schön sind sie sicher nicht. Aber klingen bombastisch Thumbsup
Zitieren
Passend zum Fest, bin ich zumindest, mit der ersten Ausbaustufe - endlich fertig geworden. 2 der 4 selbst furnierten Boxen, an der neuen Anlage. Der Klang ist genial = glasklar und absolut sauber. Ob Höhen, oder Tiefen, die beiden schaffen einen ca. 30m² Raum zu beschallen und der AMP, hat kein Eigenklang = sollte er zumindest nicht haben.

[Bild: finaleh1k5m.jpg]

[Bild: finale2fbkoe.jpg]

[Bild: finale3rakoh.jpg]

[Bild: finale5wsjx0.jpg]

[Bild: finale4wijpg.jpg]

Ausbaustufe 2:
Die Ständer werden um ca. 20 cm gekürzt und unten mit schweren Steinplatten, sowie ich sie mal irgendwo bekomme - stabilisiert.

Weitere Idee:
Es werden weitere 2 Boxen fertiggestellt und angeschlossen, eventuell werden die 4 Boxen, zu 2 Säulen vereint, bzw. weiter in den Ecken verteilt. 4 x 4 Ohm, das mag selbst ein Class-D Verstärker, eigentlich nicht. Zumindest steht das so in der BDA, aber in der Praxis funktioniert es, nur es kann auch in die Hose gehen. Daher entweder mit 4 weiteren Sicherheitswiderständen, oder einfach, jeweils 2 Boxen in Reihe. Alles ist machbar und wurde schon getestet. Und das letzte sogar ohne hörbare Lautstärkeeinbuße.
Gruß zuendi
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Rainer F, hyberman, klingklong, PitCook
Zitieren
Sehr stimmig geworden das Ganze! Thumbsup
Gruß André





Zitieren
Das nächste Sommerprojekt, ist in Planung. Die nächsten verhunzten BR25-Gehäuse sind schon hier und betteln förmlich, nach einer wohnzimmertauglichen Aufarbeitung.

Inzwischen konnte ich mich belesen, was so andere Boxenerbauer, über Furniere berichten (DIY-HiFi-Forum). Und die daraus resultierende Erkenntnis, nie wieder Schmelzkleberfurnier. Auch herkömmliches Furnier, hat nicht die gleichen, oft gelobten Eigenschaften, wie dieses - jetzt erst gefundenes - "SaRaiFo-Furnier"

Zitat:SaRaiFo-Furnier, welches einem Tropenholzfurnier ähnlich ist, jedoch aus einheimischen Hölzern künstlich hergestellt wird. Es lässt sich exzellent und wesentlich einfacher verarbeiten als normales, gewachsenes Furnier.

Damit ist hauptsächlich die Herstellungsart des Furniers gemeint und nicht die Optik und die daraus resultierende hervorragenden Verarbeitungseigenschaften. Es soll sich wesentlich einfacher verarbeiten lassen, wie herkömmliche Furniere und gibt es in verschiedensten Designs und Farben.
Übrigens Schmelzkleberfurniere, kommen auch ganz mies weg, was ich inzwischen ebenfalls bestätigen kann. Dieses empfehle ich auch nicht mehr, es kommt zu Rissen und ganz leichten Abhebungen, an den Furnierkanten, die man deutlich "fühlen" kann = nie wieder! Ich sage nur, Kantenumleimer - haben auch diese negative Eigenschaft, bei Wärme- und Sonneneinwirkung, sich gerne zu lösen und das noch nach Jahren!
Gruß zuendi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
Es geht wieder los, Die Vögel brüllen, die Knospen platzen und einer macht Krach, inner Garage.

[Bild: 20150423_11551206l3x.jpg]

[Bild: 20150423_11552216azm.jpg]

Ich möchte nochmal 2 Boxen (BR25E) furnieren und dieses mal richtig konventionell das Furnier aufpressen. Und dann nicht mit Lack, sondern mit Hartölwachs, die Oberfläche veredeln. Eventuell verwende ich dieses SaReiFo-Fineline-Furnier, ist noch nicht entschieden?
Auf geht's:
Erste Box, Front raus und eine Stunde mit einem Billig-Schwingschleifer Marke Topkraft + 80er Scheibe und fertig. Wenn die Zweite fertig ist, ist das Scheißding auch wieder im Eimer.
Gruß zuendi
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • hyberman, JayKuDo, Oberpfälzer, Tarl, Frunobulax
Zitieren
"... Front raus ..." aber wie ?  Hi
Bädda aus Haching  Victory  
Zitieren
Die Frage sollte lauten, wozu willst Du die Fronten lösen / abmachen? Wenn man sie neu beschichtet, mit was auch immer, braucht man die nicht zu lösen. Ich würde auch nicht empfehlen, die zu lösen, wenn es nicht unbedingt erforderlich ist. Wozu also?

Ansonsten, wie bekommt man die ab?
Es wäre dazu vorteilhaft entsprechenden Ersatz parat zu haben, ansonsten würde ich gar nicht erst anfangen, die Fronten zu lösen. Denn dazu braucht man rohe Gewalt / Kraft! Eine unschöne Methode, die auch weh tut und meist nur schwer funktioniert - von innen rausschlagen, bzw. die Klebestellen lösen / schwächen. Da man da mit geeigneten Werkzeug und einer Hand, durch das Loch des TMT in die Box rein muss, um von da aus anzusetzen, daher ist es mühselig und tut auch manchmal weh.

Die bessere Methode, dass ist auch die, die ich inzwischen nur noch anwende, mit einer Kreissäge raussägen. Dabei wird die Vorderfront zerstört, welches mir egal ist, denn ich setze eine neue ein, wobei die Lautsprecheraufnahmen der rechten / linken Vorderfront = symmetrisch gefräst sind. Das ist dann auch der Unterschied zum Original, welches sich daher optisch abhebt.
Gruß zuendi
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, Hummel601, PitCook
Zitieren
Hallo Leute.
Frank hat schon recht,warum das Teil lösen,wenn soweit Alles i.O. ist.
Ich hatte es schon enmal beschrieben,ich löse die Boxen-Teile nur wenn sie hninüber sind oder die Klebverbindungen neu gefügt werden müssen.Dabei hilft Wärme ungemein ( bis max.50°C),es dauert halt bis das Teil die Wärme aufgenommen hat.
Auch die Größe spielt dabei eine Rolle,denn eine BR25 bekomme ich noch in den Backofen.Bei größeren kommt das Heißluftgbläse zum Einsatz oder ich nehme Rohrbegleitheizung ( ist ein flaches Heizabel mit 17 Watt pro Meter),welches von innen an den Klebstellen befestigt wird,diese verbleibt dann bis zu 8 Stunden an Ort und Stelle , so das die Verklebungen durchgewärmt sind.
Dann läßt sich die Sache fast immer gut lösen,man brauch schon noch etwas Kraft,aber weniger als zu vor.....Wichtig dabei....Handschuhe tragen,sonst wird es unangenehm.
Ja, ich habe mir schon dabei die Finger .....naja,verheizt. Floet 
mfg die dicke Hummel
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • PitCook
Zitieren
(02.05.2017, 19:14)zuendi schrieb: Die Frage sollte lauten, wozu willst Du die Fronten lösen / abmachen? Wenn man sie neu beschichtet, mit was auch immer, braucht man die nicht zu lösen. Ich würde auch nicht empfehlen, die zu lösen, wenn es nicht unbedingt erforderlich ist. Wozu also?

Ansonsten, wie bekommt man die ab?
Es wäre dazu vorteilhaft entsprechenden Ersatz parat zu haben, ansonsten würde ich gar nicht erst anfangen, die Fronten zu lösen. Denn dazu braucht man rohe Gewalt / Kraft! Eine unschöne Methode, die auch weh tut und meist nur schwer funktioniert - von innen rausschlagen, bzw. die Klebestellen lösen / schwächen. Da man da mit geeigneten Werkzeug und einer Hand, durch das Loch des TMT in die Box rein muss, um von da aus anzusetzen, daher ist es mühselig und tut auch manchmal weh.

Die bessere Methode, dass ist auch die, die ich inzwischen nur noch anwende, mit einer Kreissäge raussägen. Dabei wird die Vorderfront zerstört, welches mir egal ist, denn ich setze eine neue ein, wobei die Lautsprecheraufnahmen der rechten / linken Vorderfront = symmetrisch gefräst sind. Das ist dann auch der Unterschied zum Original, welches sich daher optisch abhebt.

In der Bucht kostet 1 Front 30,00 Flocken  Denker
Bädda aus Haching  Victory  
Zitieren
30 Euro? Sad2 
Na dann weis man doch was ein Gehäuse kostet. Floet 
Ne Oberfräse und 3 Eus auf dem Baumarkt ausgeben ,sowie keine 2 linke Hände ,dann hat man sogar eine rechte und linke Box. LOL 
Ne im Ernst,willst Du wirklich das Geld ausgeben? ( 30 Eus)
mfg die dicke Hummel
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Hummel601 für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, PitCook
Zitieren
(02.05.2017, 23:07)PitCook schrieb: In der Bucht kostet 1 Front 30,00 Flocken  Denker

Mir erschließt sich noch nicht, warum Du unbedingt eine, oder auch 2 neue Fronten möchtest? Müssen die denn sein, ist da "ein Traktor rüber gefahren"?
2 Fronten = 60 Tacken, für den Preis verkaufe ich Dir komplette Gehäuse und habe dabei fast ein schlechtes Gewissen.
Gruß zuendi
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Kimi, Frunobulax, PitCook
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  BR25E (mal wieder) in neuem Gewand furnieren hyberman 104 4.591 15.04.2017, 20:04
Letzter Beitrag: hyberman
  Furnieren leicht gemacht - Schritt für Schritt Anleitung f. Anfänger Sachzich 175 32.737 11.04.2016, 15:56
Letzter Beitrag: dksp
  Onkyo SC 401 furnieren Ichundich 33 8.308 09.07.2014, 16:27
Letzter Beitrag: Ichundich
  PS-Zarge furnieren. Ralfilein 18 5.699 11.10.2013, 10:36
Letzter Beitrag: Der Karsten
  LS selber Furnieren! emanreztuneB 72 11.043 03.10.2013, 21:16
Letzter Beitrag: troll
  Grössere Speaker in Palisander o.ä. furnieren FRANKIE 40 8.764 18.09.2013, 16:53
Letzter Beitrag: Maddanny



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste