Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abgebrochenes Plastikscharnier wiederherstellen
#1
Hallo Männer,

Wir alle kennen das Problem: Ein Plastikscharnier hat sich in die ewigen Jagdgründe begeben und die dazugehörige Klappe hält jetzt mehr schlecht als recht. Meist bricht durch Alter oder Gewalteinwirkung eine Seite des Scharniers ab. Ist zusätzlich dieses Teil nicht mehr aufzufinden, bleibt oft nur, einen Ersatz für die Klappe zu suchen, was weder billig noch einfach ist.

Bei meinem Pioneer F-9 Tuner ist dies genauso, wahrscheinlich ist in seinem früheren Leben der Tuner mal unsanft auf seiner Klappe abgesetzt worden. Als er bei mir ankam hing diese links herunter und liess sich nicht mehr bündig schliessen... Kaufen kann aber jeder - ich bin eher Freund der Wiederherstellung mit Bordmitteln!

So sieht das abgebrochene Scharnier aus. Hier schon mit Ersatzteil, ein Styroplast Röhrchen aus dem Modellbau. Auch ein Strohhalm taugt als Ersatz, dazu hätte ich aber 2 Etagen hinunter bis in die Küche gehen Tease

[Bild: Reparatur_Scharnier_01.jpg]

Am noch vorhandenen Scharnier testen, ob der Radius passt (Seh grad, die Fingernägel hätte ich säubern können Jester ) : 

[Bild: Reparatur_Scharnier_02.jpg]

Röhrchen auf die richtige Breite kürzen (mit dem Cutter):

[Bild: Reparatur_Scharnier_03.jpg]

Das Styroplaströhrchen so auftrennen, dass es die Form des fehlenden Teiles hat:

[Bild: Reparatur_Scharnier_04.jpg]

Provisorisch befestigen (hier mit Kreppklebeband) :

[Bild: Reparatur_Scharnier_05.jpg]

Ich schmeisse meine alten Kreditkarten (hier eine alte Bahnkarte aus Luxemburg) NIE weg, das Plastik lässt sich vorzüglich schneiden, schleifen und mit Revellkleber kleben. Dazu ist es schlagfest, da zäh. Ein tolles Material! Aus einer alten Kreditkarte einen Schnipsel ausschneiden...

[Bild: Reparatur_Scharnier_06.jpg]

... und so mit Revellkleber einkleben, dass ein Hohlraum entsteht zwischen Schnipsel und Röhrchen. Jetzt noch Superkleber und Backpulver bereitlegen, eventuell noch ein kleines, dünnes Spachtel.

[Bild: Reparatur_Scharnier_07.jpg]

Den Hohlraum zwischen Schnipsel und Röhrchen mit Backpulver auffüllen und mit Superkleber betröpfeln.

[Bild: Reparatur_Scharnier_08.jpg]


Hier sieht man wieder, warum man an optisch kritischen Teilen unbedingt alles drumrum mit Kreppband abkleben soll... hier ist das aber eh wurscht, da ich an diesem Teil meine Airbrushfarben austesten möchte, bevor ich den angeditschten zur Anlage passenden Plattendreher untenrum neu lackieren werde...

Hier ist der Superkleber aufgebracht und getrocknet. (Geschieht binnen 2 Minuten). Das neuentstandene Teil ist milchig durchsichtig und härter als der ersetzte Kunststoff...

[Bild: Reparatur_Scharnier_09.jpg]

Schleifen mach ich immer mit dem Dremel. Erst grob mit der Mikrotrennscheibe zuschneiden, dann vorsichtig raspeln und schleifen, mit den dafür vorgesehenen Aufsätzen. Soweit ist die grobe Form schon mal ok. Oben ist jetzt aufgeschnitten, nur ist der Backen noch zu dick und zu hoch...

[Bild: Reparatur_Scharnier_10.jpg]

Hier eine seitliche Sicht davon:

[Bild: Reparatur_Scharnier_11.jpg]

Jetzt stimmt die Form auch im Detail. Eine kleine Rundung reingeschliffen, etwas nach oben hin verjüngt und die scharfen Kanten rundgeschliffen.

[Bild: Reparatur_Scharnier_12.jpg]

In der seitlichen Ansicht ist die relativ gut gelungene Form besser zu erkennen.

[Bild: Reparatur_Scharnier_13.jpg]

Da der Backpulver-Superkleber-Materialmix sehr hart und dennoch elastisch genug ist, wird die Klappe jetzt einige Jahre halten... wohl bis ich den Tuner auch mal unsanft auf der Klappe absetze Tease

[Bild: Reparatur_Scharnier_14.jpg]

Ich hab auch noch ein Video gemacht, sobald ich das bei Youtube eingestellt habe, werd ichs verlinken, nicht dass ihr mir nicht glaubt, dass die Klappe wieder richtig funktioniert!

Beim Schleifen mit dem Dremel entsteht beissender Superklebergeruch... den sollte man tunlichst nicht einatmen denke ich. Fenster öffnen und Luft anhalten. Auch eine (Sicherheits-)Brille ist PFLICHT!

Bei Fragen: gerne!

Ansonsten, danke dass ihr euch Zeit genommen habt zum Lesen!
lG,
Tom.
[-] 35 Mitglieder sagen Danke an LastV8 für diesen Beitrag:
  • Mosbach, sensor, dksp, winix, peugeot.505, zimbo, hörtnix, UriahHeep, Gorm, hyberman, acerview, JayKuDo, Luminary, Broesel02, xs500, Der Jo, andisharp, jagcat, lofterdings, punkdeluxe, Campa, MaTse, 0300_infanterie, charlymu, Amplifier, HifiChiller, Oberpfälzer, Dorfschuster, Technicser, country, loenicz, Miwo, dual1009, tomasio, Frunobulax
Zitieren
#2
Zitat Wikipedia:

Backpulver ist eine Mischung aus einer CO2-Quelle, meist Natriumhydrogencarbonat (Natron) oder Kaliumhydrogencarbonat, und einem Säuerungsmittel, oft Dinatriumdihydrogendiphosphat (E 450a) oder Monocalciumorthophosphat (E 341a) als Säureträger. Zudem wird ein Trennmittel (bis 30 %) aus Mais-, Reis-, Weizen- oder Tapiokastärke bzw. Weizenmehl zugegeben, um Feuchtigkeit zu binden und so eine vorzeitige CO2-Entwicklung zu verhindern. Phosphatfreie Backpulver enthalten Weinstein (Kaliumhydrogentartrat), Glucono-delta-lacton oder Calciumcitrat als Säureträger. Manchmal wird Vanillin oder Ethylvanillin zur Aromatisierung zugesetzt.

Was passiert da chemisch mit dem Backpulver ????
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Der Jo für diesen Beitrag:
  • lofterdings, LastV8, tomasio
Zitieren
#3
ideen haben die leute-unglaublich. Thumbsup
Peter aus dem Allgäu
[-] 1 Mitglied sagt Danke an der allgäuer für diesen Beitrag:
  • LastV8
Zitieren
#4
AtJo:

mit dem Backpulver passiert chemisch nix, es ist nur als Füllmaterial genutzt. Cyanoacrylat hat keine Wasser- oder Essiganteile, die mit dem Pulver reagieren könnten. Ich nutze Backpulver nur, da ich immer mal ein Päckchen im Schrank vergesse und es abgelaufen ist. Normales Füllmittel (= Spaltüberbrückungmittel) ist gemahlenes Glas, was ich aber nie nutze, da es a) teurer ist als Backtriebmittel und b) ich der Chose nicht traue wenn ich es schleife... Man kann auch Sand oder Mehl nehmen... winzigkleine Körner sind das was gebraucht wird.

Ein Füllmittel im Superkleber bringt diesen dazu in einer gewollten Form (Shape) zu trocknen, sprich fest zu werden. Es ist also nur ein mechanischer Ablauf... Nachher ist das Backpulver im Superkleber versiegelt und darf dann auch mit Wasser und Essig in Verbindung kommen. Mein Tuner schäumt also nicht auf, wenn er mal nass wird Smile

lG,
Tom.
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an LastV8 für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie, Der Jo, HifiChiller
Zitieren
#5
Tolle Arbeit, danke fuer den Super-Tipp!
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an 0300_infanterie für diesen Beitrag:
  • LastV8
Zitieren
#6
Hierfür bekommst Du von mir einen: " MacGyver Orden!"
Und den Dr Oetker Nobelpreis dazu!
Sensationell...! Hi


Gruß Gunter
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Amplifier für diesen Beitrag:
  • winix, LastV8, dual1009
Zitieren
#7
Thumbsup  klasse !!!

Floet not macht eben erfinderisch LOL
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Steini für diesen Beitrag:
  • LastV8, dual1009
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kunststoffmechanik wiederherstellen Swobi 84 5.404 07.05.2017, 18:04
Letzter Beitrag: gasmann
  Beschriftung Gerätefront wiederherstellen backinblack 38 6.344 20.11.2016, 00:54
Letzter Beitrag: nice2hear
  Abgewaschene Tunerskala wiederherstellen (Pioneer SX-3700) LastV8 8 1.312 05.10.2015, 21:16
Letzter Beitrag: LastV8



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste