Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundig Super HiFi Aktiv 50 ( und auch ne 20er ) Fragen zur Wiederbelebung
#26
(11.01.2017, 17:51)Nobody schrieb: Hallo Jürgen,

hast du die Kalotten in ebay geordert oder wo hast du die her? Wenn das funktioniert, würde ich mich auch daran trauen meine Hochtöner ins Leben zurückzuholen. Ich schaue heurte Abend mal nach der Ohmzahl die auf meinen Hochtönern steht. Bei meinen Boxen war alles original.

VG
Frank

Hi,

ja waren die aus Ebay.
Nach Schaltplan haben die 20/30und 40er Boxen eine andere Artikelnummer für den Hochtöner
 als die 50er. Dachte zuerst das wäre nur wegen dem Aufdruck ( der 50er Hochtöner ist anders montiert ), aber
offenbar ist der Unterschied die Ohmzahl.
Wobei die 40er und 50er Box eine identische Bestückung der Frequenzweiche und Endstufen haben.
Gibt mir soweit keine Erklährung.

Gruß
  Jürgen

Nachtrag: in dem gepolsterten Umschlag hab ich noch eine kleine Spritze mit Kleber gefunden. Ist also doch verklebt die Kalotte.
Zitieren
#27
Hi,
die letzten Aktionen an den 50er waren etwas frustrierend.
Bruch im Netzteil, Relais schaltet nicht, Transistor in der Endstufe schmurgelt.
Blabla. Neulich hab ich die Dinger erstmal auf die Seite gestellt und mich den 20ern gewidmet.
Nur die roten und gelben Elkos getauscht und Sicherungen fuer die Töner dazu.
Die Hochtöner die ich den 50ern gespendet hab wieder zurueckgebaut.
Und sie laufen, ohne Knacken, gehen sofort an, ohne Ton wieder aus.
Auch leises knsitern. Zumindest nicht während des mehrstündigen Probebetriebs heite nicht.
Dafuer ist mein, mit den 50ern 1980 gekaufter silberner Preceiver x55,
jetzt nicht nur bei Radio sondern bei allem tot. Nach dem Abendessen wollte er nicht mehr.
Aber wozu hat man noch nen schwarzen 55a... :-)

Zumindest ein Satz spielt jetzt erstmal wieder.

Gruss
Zitieren
#28
Ach. alles vergebens, die Summe der Fehler bleibt konstant.

Aber ich habe mich mühsam durchgebissen und nun laufen 6 alte Grundig Anlagen (100er und Minis) zuhause zufriedenstellend.
Allerdings sind noch nicht alle komplett überholt (außer ein A5000, V5000, MXV und MT100)
Dein X ist ja noch mal 2-5 Jahre älter.
Viel Erfolg!
Gruß TW
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • wj500
Zitieren
#29
Ja, aber die Fehler sind jetzt alle in einer Anlage,
Auch wenn es die ist die mir am Herzen liegt, weil ich die mit 16
vom selbsterrakerten Geld gekauft hab.
Dass die 20er auch heute schön tönen gibt neue Motivation für die 50er.
Mach jetzt erst Mal ein bisschen Ordnung....
Die 1000er Serien hab ich später im Katalog bestaund. Meine
Sachen konnte ich mir auch nur leisten weil die 78/79er Geräte im Sommer 1980
verramscht wurden.
1200 DM hab ich bezahlt fuer den x55 und 2 50er.
Gejobbt hab ich damals bei der Foto Quelle, fast in Sichtweite der Grundig Werke Nbg Langwasser.

Gruss
Juergen
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an wj500 für diesen Beitrag:
  • winix, timundstruppi
Zitieren
#30
Heute meinen CNF 350a geputzt und den Riemen von einem zweiten Gerät getauscht.
Der Riemen in meinem CNF 350 hatte die Spannung von einer Haribo Schlange.
Der mit der 30er Box gekaufte CNF350 sieht optisch nicht so prickelnd aus, aber der Riemen war noch gut. :-)
Dann auf den Dachboden gekrabbelt und die Kassettenbox einfach mal was ausgegriffen.
Die 2 BASF chromdioxid waren dann beide mit Woflgang Ambros Live.
Etwas dumpf aber in der FE Position überraschend noch gut hörbar. Aber ganz klar kein High-End.
Die Aufnahmen dürften um 35 Jahre alt sein.
Die anderen mitgeholten Kasseten sind mit Dolby C oder S auf einem Nakamchi BX125 ( glaub das war das Modell
das ich mal hatte ) aufgenommen. Das kann dann nicht klingen.
Mal im Ordner gucken was da so alles noch schlummert.

Und meinen Dual CS621 hab ich auch noch die ( von mir verursachte ) schlechte Lötstelle am Audio Kabel beseitigt.
Flutscht auch wieder.

Nächste Baustelle: eine der 50er Boxen zum laufen zu kriegen.
Zitieren
#31
Manchmal isses wie Weihnachten wenn die blöden Eltern, Tanten, Omas
zum Spielzeug die Batterien nicht gekauft haben. Keiner solche Batterien hat
und man 3 Tage warten muss bis die Geschäfte wieder aufmachen.

Heute hab ich mich der Endstufe der einen 50er Box gewidmet die neulich das stinken angefangen hat.
T106 hat man schon gesehen dass der geplatzt ist.
Beim Durchmessen bin ich auf Durchgang bei Diode D103 gestossen. Die hatte aber nix.
Nach auslöten von T09 war zwar etwas Wiederstand da, aber bei der Endstufe der Reserve 30er, hatte ich trotzdem andere Werte.
T107 noch raus und siehe da es wird wieder.
Hab dann die anderen Transistoren auch noch rausgehauen, aber was ist das Ende vom Lied.
Die BD 907 und 908er Ersatztypen 911 und 912 haben kleinere Löcher.
Damit passen die Isolationszwischenringe nicht.

Die meisten Wiederstände und Transistoren hab ich einfach auf Reserve mitbestellt.
Aber diese Ringe doch nicht!

Den Käse irgendwie anzuschliesen um ihn wieder zerlegen zu müssen hab ich heute kein Bock mehr.

Kein Test heute!

Bei einem Hochtöner hab ich heute versucht die Kalotte mit dem Ebay Teil aus Polen zu tauschen.
Kann man soweit durchführen.
Was unschön ist. Bei den originalen Tönern wird der Anschlußdraht von vorne sichtbar angelötet.
Bei den Ersatzteilen wird der Draht hinten durchgeführt.
Sieht man aber vermutl kaum wenn man den alten saubergemachten Anschluß wieder schwarz lackiert.

Zumindest an einem Kopfhöhrerausgang kam ein leises piepsen.

Die ollen 20er laufen immer noch ohne Probleme.

Bilder folgen.
Zitieren
#32
Hi,
kurzer Zwischenstand.
Also die Netzteile laufen wieder.
Die eine Box mit der abgerrauchten Endstufe läuft wieder knistert aber noch nach 10 Min auf dem Mitteltöner. Da muss ich nochmal an die Frequenzweiche.

Bei der anderen Box hat es ne Leiterbahn auf einer Endstufe durchgebrannt.
Das Netzteil schaltet jetzt wieder und hat auch die richtigen Spannungen.
Die Leiterbahn hab ich mit einem draht ersetzt.
Aber beide Kanäle dieser Endstufe haben jetzt Brumm wie Sau.
Hänge ich die Frequenzweiche um, bleibt der Brumm auf der Endstufe.
Was abgefackeltes sehe ich weiter nicht.
Also, alles durchmessen....

Werde berichten.

Was war eigentlich noch mal der Grund den ganzen shyze nicht im Wald zu vergraben???
:-)
Zitieren
#33
And the winner was:
D101 Zehnerdiode in der Endstufe
Kurzer Schluß.
Tausch und der Brumm ist auf diesen zwei Kanälen auch weg.
Inzwischen halb zusammengeschraubt und läuft seit ner Stunde sauber. :-)
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an wj500 für diesen Beitrag:
  • winix, timundstruppi
Zitieren
#34
üDie eine Box hat heute auch durchgehend schön gespielt.
Die andere will noch nicht.
C24, C25,C26 und C27 getauscht
Knarzen
T15 und T16 BC549C getauscht
Knarzen
R12 getauscht und auf den Vorgängerwert eingestellt
Knarzen
nochmal die Hochtonendstufe an den Mitteltonausgang gehängt
Knarzen
T16 BF 450 und D6 D4148 getauscht
paar Minuten Ruhe, Freude, Knarzen aber gefühlt leiser.
Beim Versuch zu lokalisieren fesgestellt dass die Sicherung am Mitteltöner dabei  durch ist.
Alles Neuteile, bis auf den BF450.
Möglich dass der auch nen Treffer hat, kann mal noch nen anderen einbauen.
Aber heute nicht mehr.
Gruss
  Juergen
Nachtrag: die Wiederstände hatte ich an soch alle gemessen, dass die das Knarzen verusachen glaub ich eher nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an wj500 für diesen Beitrag:
  • charlymu
Zitieren
#35
Hi,
kleines Erfolgserlebiss heute.
Beide Boxen liefen ohne knarzen aber mit ganz leichtem Brumm ( dazu unten noch was )
ne gute Stunde.
Passend dazu aufgelegt:

https://m.youtube.com/watch?v=_YMp9kOsb2k

Und danach ZZ Top Eliminator in wuerdiger Lautstaerke.

Hat mich noch nen ganzen Sack Microfuses gekostet.
Den BF 450 hab ich noch durch welche in Frankreich gekauften ersetzt.
Zig Lötstellen in der Frequenzweiche noch nachgeloetet.
Was die letzten Stoergeraeusche beseitigt hat kann ich aber nicht sagen.

So,zum Brumm:
Die Leitungen von der Frequenzweiche zu den Endstufen sind entweder schon zerfallen oder sind dabei.
Hab schon alles mögliche versucht als Ersatz aber nix ist wirklich passend.
Hab grad teilweise Draht von der Eisenbahn drin.
Was empfehlt ihr mir?

Dann sind an den Endstufen kleine Spulen die sind an den Kühlkörpern festgeklebt gewesen?
Muss man die wieder festmachen?
Wenn ja mit was?

Denke wenn das alles ordentlich ist und die Deckel auf der Frequenzweiche drauf ist auch der Brumm wieder weg.

Mal gucken was als nächstes hochgeht...

Bis dahin schon mal schönen Dank an alle.

Gruss
 Juergen
Zitieren
#36
Was bisher so rausgeflogen ist:
2x Aktivbox 20
2x Aktivbox 50
1x Preceiver 55
1x Netzteil Dual CS 621

[Bild: dAqyr3ih.jpg]

zur Feier des Tages dann den legendären Elektrolurch aufgelegt

[Bild: 2sBmjv8h.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an wj500 für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer
Zitieren
#37
Für das Kabel von der Weiche zur Endstufe kannst du RG 174 Koaxialkabel nehmen.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an JackRyan für diesen Beitrag:
  • wj500
Zitieren
#38
Kriegt man die Isolierung durch die Lötösen an den Endstufen?
Zitieren
#39
Moin,
mache von dem Anschluss mal ein Bild, damit man eine Vorstellung bekommt.

73
Peter
Zitieren
#40
Hi,

RG 174 hab ich hier, wenn man die Schirmung drillt wird das zu dick für das Loch.
Kann man natuerlich ausdünnen, aber das gefällt mir nicht wirklich.
An der Frequenzweiche kann man das so natuerlich problemlos anlöten.
Foto mach ich noch, fehlen eh ein paar, auch vom Lüfter im MC 30 und so.

Gruß
Jürgen
Zitieren
#41
Wenn ich mich recht erinnere, waren da bei meinen keine Lötösen, sondern nur ein Loch in der Platine.
Ausdünnen des letzten cm der Schirmung ist kein Problem. Geht oft nicht anders.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an JackRyan für diesen Beitrag:
  • wj500
Zitieren
#42
Oder kleinen Draht mit Schrumpfschlauch am Schirm anlöten. Sieht noch besser aus.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • wj500
Zitieren
#43
Keien Ahnung, irgendwie hatte ich das falsch in Erinnerung.
RG 174 geht wohl doch.
Hier mit ner unsauber verdrillten Schirmung an einer Endstufe zum schlachten.


[Bild: D81_2065.jpg]


[Bild: D81_2061.jpg]


[Bild: D81_2060.jpg]
Zitieren
#44
Für die Optik aber etwas Schrumpfschlauch nehmen.
Auch mehr Mühe beim Abisolieren und Entflechten machen, sonst fällt man ein Aderhärchen ab und macht irgendwo einen Kurzen.
Gruß TW
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • wj500
Zitieren
#45
Hi,
jo, ist mir nur gestern in die Finger gefallen als ich den Foto in der Hand hatte,
Darum schrub ich schon "unsauber" verdrillt.
War nur der Test ob der Kabelsalat durch die Löcher passt.

-----------------------------------------------------------------

Die Tröten tröten momentan so schön.
Will die gar nicht mehr anfassen hinten.
Obwohl die Deckel nur mit 2 Schrauben "drübergehängt" sind und die Kabel zwischen
Frequenzweichen und Endstufen ein wiederliches Provisiorium sind.


[Bild: D81_2050.jpg]


Hiermal ein Foto von einem Teil des ganzen.
Dual CS 621 von 1979
Philips CD 202 von 1984
Grundig CNF 350 von 1980
Preceiver X55a und Aktiv 20 ( geschenkt bekommen Anfang 90er )
Rest in Erstbesitz wie die 50er Boxen und ein silberner X55

[Bild: D81_2044.jpg]



Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sony STR-7065A - Wiederbelebung beetle-fan 20 745 27.03.2017, 10:11
Letzter Beitrag: beetle-fan
  Aufbau KS Aktiv 3 DJT 14 502 19.03.2017, 22:32
Letzter Beitrag: DJT
  ASC 6002S / Fragen zum Instrumentenabgleich Baruse 7 239 22.02.2017, 22:33
Letzter Beitrag: bikehomero
Photo Grundig Super Hifi Aktiv Hochtöner Überholung 19135 wj500 19 840 04.02.2017, 13:49
Letzter Beitrag: wj500
  Sony SL-HF950 Super Beta Svennibenni 11 466 04.02.2017, 11:29
Letzter Beitrag: Svennibenni
  Fragen zu Ringkerntrafo und Elko High Fidelity 1 196 26.01.2017, 21:23
Letzter Beitrag: hf500



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste