Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kunststoffmechanik wiederherstellen
#1
Hallo,
gibt es hier Erfahrungen, wie man verschlissene Kunststoffmechanik repariert / wiederherstellt?

Mein betroffenes Gerät gehört eigentlich hier rein. http://old-fidelity.de/thread-21909.html. Aber ich dachte, das Thema ist evtl.  von allgemeinem Interesse. Habe kein vorhandenen Faden dazu gefunden.

Hier die Cassettenlade von einem Onkyo Dat-Recorder:
[Bild: t4T3xwBh.jpg]

Das Zahnrad aus Nylon hat einen Riss, der sich unter Belastung dehnt:
[Bild: MkKomznh.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Swobi für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#2
Sieht übel aus, sollten die Zacken aus Metall sein wundert es mich schon das Sie so schlimm aussehen. Denke da hilft wohl nur ein Gerät mit identischer Laufwerkstechnik und hoffen das dort alles okay ist.
Zitieren
#3
Bei dem Zahnrad, sehe ich kein Problem. Ausbauen und die beiden Knubbel abdrehen / -fräsen / -schleifen, die die Madenschrauben der Arretierung, des Zahnrades aufnehmen. Wenn dann der Bund schön rund ist, eine Metallbuchse drehen, die stramm rüber geht und ein neues Gewinde, für die Madenschraube(n) enthält.
Gruß zuendi
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, Gerry67, Amplifier
Zitieren
#4
[Bild: P1010001.jpg]

Alternativ zu Zuendis "voll stabil"- methode könnten auch 1 oder 2 kleine Schrauben den Riss zuhalten, etwa wie auf der Zeichnung. Dafür bräuchtest keine Drehbank und auch keine Hülse zum aufsetzen, wäre aber Fummelei. M2 schneider und kernlochbohrer könnte ich dir leihen.
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#5
Ich habe so ein Ähnliches aufgebrochenes Zahnrad mal ganz unprofessional repariert:
Zuerst Zahnrad runter und den Sicherungslack entfernt. Zahnrad in heisses Wasser eingelegt (dann ist der entstandene Spalt fast komplett verschwunden) und danach den aufgebrochen Teil mit einigen Windungen Draht umwickelt. Die Enden verdrillt, und alles mit einem Lack fixiert.
War damals eine schnell-schnell Reparatur hat aber einige Jahre gehalten.

Natürlich sind die beiden anderen Versionen viel besser und sicherer da stabiler, aber wie gesagt, hat auch gehalten (der Pfusch).

Grüße
Gerry
Grüße
Gerry


Einer kann wirklich nicht alles wissen, aber man kann Wissen zusammenlegen. Dann haben alle etwas davon Oldie
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Gerry67 für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, DUALIS
Zitieren
#6
Eine ordentliche Bindung oder Verdrahtung (in deinem Sinn) ist kein Pfusch. Wickelt man das mit einem Faden und lackiert es (2k oder UV) hält das bombig. hier stören aber die Löcher für die Maden schrauben, an die muß er ja noch dran. Also eine Wicklung oben, eine unterhalb. Super Idee Gerry.
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#7
Die Lade/das Prisma könntest Du vielleicht mi Metallpoxy aufbessern.

Das weiße Zahnrad würde ich entfetten, Sekundenkleber in den Riß rein und einen Kabelbinder um die Nabe, denn da stört der nicht und hält bombig.
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Der Jo für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, Gerry67, Gorm, DUALIS
Zitieren
#8
Dann zu dem Zahn, dem faulen. Also meine sind schlechter. Da ist doch noch was dran. Erstmal würde ich mir das Gegenstück anschauen, wo er eingreift, und nach Verformungen gucken. Dann vielleicht mit einem sehr scharfen Gegenstand Verformungen entfernen. Und dann versuchen ob es so wieder geht/hält?
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#9
Soderli, und jetzt haue ich in die Vollen....
Hatte gerade einen Bekannten gefragt was er bei dem Zahnrad machen würde (Er ist Maschinenbauer). Hier unsere Unterhalung:
Ich: Udo, schau Dir das mal an. Was würdest Du da machen?
Udo: Das Zahnrad reparieren
Ich: Und wie?
Udo: Jemanden suchen der 'nen 3d Scanner und 3d Drucker hat.
Ich: Tolle Idee, und hast Du so etwas?
Udo: Bin ich reich?
Lol1
Die Idee ist nicht schlecht, und vielleicht hat ja hier im Forum jemand die notwendigen Teile wie 3d Scanner und 3d Drucker?
Grüße
Gerry


Einer kann wirklich nicht alles wissen, aber man kann Wissen zusammenlegen. Dann haben alle etwas davon Oldie
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gerry67 für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
#10
Die bedeutende Frage wurde bei Karstens Tonbandmaschinenröllchen bereits in den Äther geworfen, ging aber unter wie das Röllchen selbst auch, Karsten?
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#11
Interessante Beiträge hier.
Das Zahnrad war schon instabiler als gedacht. Nun ist es komplett entzwei. Neugießen aus Kunstharz?
3D Druck?
Denker
[Bild: qRximEfh.jpg]

Hier ist das Gegenstück von den zwei Nuten. Sieht noch gut aus.
[Bild: bQZXHKyh.jpg]
 
[Bild: NTY7Czgh.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Swobi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, ZodiacWuppertal
Zitieren
#12
Swobi: Das Zahnrad war schon instabiler als gedacht. Nun ist es komplett entzwei
Geil. Sorry Swoby aber die beste Nachricht des Abends

Wahrscheinlich hast du die Madenschrauben zugedreht statt auf. Oder hast du es mal aufgebogen um zu gucken ob man Klebstoff in den Riß kriegt? Oder hat sich ganz banale langweilige Altersschwäche bei der Demontage bemerkbar gemacht? Wir brauchen einen 3D Drucker!
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#13
(29.12.2016, 00:10)Swobi schrieb: ... Neugießen aus Kunstharz? ...

Quark - ist kompliziert und ob das den einwirkenden Kräfte standhält - dazu sollte man schon einige Erfahrungen haben, vor allem welche Mischung die besten Ergebnisse bringt.
Ich würde ein neues Zahnrad kaufen - okay, ein Original Ersatzteil, kannste wohl vergessen. Aber es gibt genügend andere brauchbare, in den einschlägigen Modellbaushops online = Modulgröße + Zähnezahl, kostet keine 2 Euro. Dann bin ich wieder bei meiner Metallhülse, usw., usw..
Aber dieser Vorschlag wird ja sicherlich wieder in Klebeorgien und ähnlichen untergehen. Übrigens POM mit Sekundenkleber, das hält von Zwölfe bis Mittag.
Wenn Dein Zahnrad, z. Bsp. Modul 1 hat, dann wirst Du, nur als Beispiel hier fündig.
Übrigens Modulgröße, also was das ist und wie man das rausbekommt, dazu gibt diverse Anleitungen im Netz. Es gibt auch Modullehren ... .
Gruß zuendi
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, Helmi, ZodiacWuppertal, DUALIS
Zitieren
#14
Endlich kommst du mal. Ich empfehle Endfest und hasse Acrylatkleber.

Ausserdem muss man in deine selbstgedrehte Hülse 2 Gewinde passgenau schneiden. Kommen ja nicht von selber rein.
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • ZodiacWuppertal
Zitieren
#15
Leider ist auch "Endfest", nicht für POM geeignet, außer in dem Zeug sollte Ameisensäure enthalten sein. Glaube ich aber nicht, solche gefährlichen Stoffe, kann man dem mündigen Bundesbürger, heute nicht mehr anvertrauen. Floet
Gruß zuendi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
#16
Dann halt Thc. Geht auch.
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
Zitieren
#17
Da diese loosertruppe keinen 3D-Drucker hat würde ich das mit endfest kleben und mit 2 Wicklungen eines reißfesten Fadens stabilisieren.
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
Zitieren
#18
Nee nee,
an die Maden bin ich noch gar nicht rangekommen. Es hat gereicht, die Lade zur besseren Demontage herauszuziehen. Ich hätte nur das schwarze Gegenrad vorher ausbauen sollen. Der Idee, ein neues Zahnrad zu besorgen, werde ich als erstes nachgehen.

Dann ist mir eben eingefallen, ich habe von meinem Zahntechniker vor einiger Zeit mal dieses Zeug zum Testen bekommen. Soll es noch nicht sehr lange geben.

[Bild: SbGwhiAh.jpg]

Damit hatte er mir vor einiger Zeit mal dieses Ersatzzahnrad hergestellt u. das ist durchaus belastbar. Nur die genaue Mixtur kenne ich nicht mehr.
[Bild: a3bKvx3h.jpg]

Später kam dann Axel Hucht hier im Forum mit diesem Metallzahnrad als Ersatz auf den Markt.
Auch dieses Zahnrad u. noch zwei weitere sind bei bestimmten Dat-Laufwerken öfter am Ende:
[Bild: kytG0TOh.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Swobi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, ZodiacWuppertal
Zitieren
#19
Zum Kleben von POM weiß Wikipedia folgendes zu berichten:

Verkleben
POM gehört zu den Kunststoffen mit niedriger Oberflächenenergie und ist ohne spezielle Oberflächenbehandlung nur bedingt klebbar. Durch Oxidation oder Beizen der Oberfläche lässt sich die Haftung von Klebstoffen verbessern.
Oxidation kann durch das Beflammen mit einer sauerstoffübersättigten Flamme erzielt werden (Bunsenbrenner). Dazu wird die Flamme in geringem Abstand schnell über die Oberfläche geführt. Für besonders haltbare Klebungen müssen die Klebeflächen mit 85-%-iger Phosphorsäure ca. 10 Sekunden lang bei 50 °C gebeizt und anschließend mit destilliertem Wasser abgespült werden. Die gebeizte Oberfläche kann dann z. B. mit einem 2-Komponenten-Kleber verklebt werden.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Jo für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
#20
Genau, das ist bestimmt einfacher, als ein neues Zahnrad zu kaufen und dieses mittels Metallbuchse, auf der Achse zu befestigen. Floet
Gruß zuendi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
#21
Nach dem Durchdenken aller Beiträge verfolge ich wegen dem Zahnrad als nächstes drei Wege:

Neubeschaffung, 3D Druck u. Zahntechnik.

Das kann jetzt etwas Zeit brauchen. Bitte Geduld.

Vieleicht gibt es ja inoch Ideen für die abgenutzte schwarze Nase?
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Swobi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
#22
Zuendis Vorschlag ist, meines Erachtens nach, der beste ...
[Bild: 2sigsmrv5.png]
Zitate: Frank Zappa * 21. 12 1940 † 4. Dezember 1993 R.I.P.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an HaiEnd Verweigerer für diesen Beitrag:
  • zuendi, Frunobulax
Zitieren
#23
Danke, endlich erkennt mal wenigstens einer, mein verkanntes Potential - Floet Raucher
Gruß zuendi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
#24
Ich würde die Nase mit Epoxy-Kleber reparieren. Das Zahnrad kann man auch mit einer Silikonform nachbauen.
ist eigentlich kein Hexenwerk.
Ich kann gar nicht so viel Kaufen wie ich bezahlen möchte...
oder war es doch umgekehrtFloet
Zitieren
#25
(29.12.2016, 17:19)zuendi schrieb: Danke, endlich erkennt mal wenigstens einer, mein verkanntes Potential -  Floet  Raucher

Es ist zudem, wenn man sich die anderen Lösungen betrachtet, eine einfache und auf Dauer haltbare Lösung,
okay, dass mit der Buchse und dem Gewinde, kann nicht jeder, auch ich nicht, da mir das Werkzeug fehlt,
aber ich denke mal, dass sich hier jemand findet, der das übernimmt.
Und mir ist da gerade einer eingefallen ... Floet
[Bild: 2sigsmrv5.png]
Zitate: Frank Zappa * 21. 12 1940 † 4. Dezember 1993 R.I.P.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Beschriftung Gerätefront wiederherstellen backinblack 38 6.344 20.11.2016, 00:54
Letzter Beitrag: nice2hear
  Abgebrochenes Plastikscharnier wiederherstellen LastV8 6 1.281 14.01.2016, 16:13
Letzter Beitrag: Steini
  Abgewaschene Tunerskala wiederherstellen (Pioneer SX-3700) LastV8 8 1.312 05.10.2015, 21:16
Letzter Beitrag: LastV8



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste