Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Weichenberechnung bei 2 LS Reihe oder paralell
#1
Mal ne Frage an die LS Selbstbauprofis.
 Wenn man 2 gleiche LS (MTT) paralell oder in Reihe schaltet ändert sich ja die Impedanz, entwerder auf 4 oder 16 Ohm.
Dementsprechend muß ja dann auch die Trennung mittels Weiche (Bandpass) erfolgen, nur ist es dann eben 4 oder 16 Ohm.
Ich hätte das gerne in 8 Ohm aber da die MTTs je 8 Ohm haben ist das wohl nicht machbar, oder ist es möglich durch einen Lastwiderstand an den beiden LS die Impedanz wieder auf 8 Ohm zu bekommen und die Weiche dann für 8 Ohm zu berechnen, und welche Auswirkung hätte das auf den Klangcharacterristik der LS?
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#2
Dem kannst Du mit nem Spannungsteiler bei kommen. Dann sieht die Weiche 8 Öhme. Sieht im Sinne von nicht-Imaginär. Sagen wir mal so, dem, wo in dem Spannungsteiler abfällt, der ist Wärme und nich Krach.
Ich mag ja Dein Projekt nicht schräg reden, aber imho ist der Königsweg entweder a) aktiv ansteuern und die Weiche vergessen, oder b) andere Chassis besorgen. Es nutzt wenig, die Töner passiv zu kastrieren, dazu sind die zu schade.
Es ist mir egal. Ich hab meins.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hörtnix für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#3
Nein Karsten.
Wenn Du 2 anstelle einem Lautsprecher verwendest, dann änderst Du (wie Du richtig geschrieben hast) die Impedanz. Also muß dann die Frequenzweiche an die neue Impedanz angeglichen werden.
Eine Anpassung der gesamt-Lautsprecher Impedanz ist mittels eines Widerstandes nicht möglich, da dieser dann die Hälfte der Energie verbraten würde = die Lautsprecher würden dann nur halbe Leistung bekommen = viel leiser.
Und da ist es egal ob Du beide LS in Serie schaltest und den Widerstand parallel, oder beide LS parallel und den Widerstad in Serie. Du vernichtest immer 50% Leistung im Widerstand nur um die gesamt-Impedanz bei 8 Ohm zu halten.
Also erübrigt sich die Frage wegen Klangcharakteristik der Lautsprecher...
Grüße
Gerry


Einer kann wirklich nicht alles wissen, aber man kann Wissen zusammenlegen. Dann haben alle etwas davon Oldie
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gerry67 für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#4
aktiv fällt weg, neue MTTs auch da es die nur in 8 Ohm gibt.
Bleibt also nur die mit 4 Ohm in die Box zu integrieren bedeutet aber das es auch Auswirkungen auf die Impedanz / Impedanzverlauf der Box hat.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#5
Was brauchst Du denn für MTT´s damit es passen würde, vielleicht hat ja jemand welche die er nicht mehr benötigt ...
[Bild: hev512sg3.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HaiEnd Verweigerer für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#6
Ja richtig, dann verschiebt sich die Impedanz im Bereich wo der 4 Ohm Lautsprecher arbeitet, auf 4 Ohm.

Und noch dazu: Wenn Du die Weiche nicht anpasst, dann verschieben sich die Übergangsfrequenzen auch auf's doppelte!


Welche MTT's brauchst Du denn in 8 Ohm? Vielleicht hat ja jemand so etwas für Dich?
Grüße
Gerry


Einer kann wirklich nicht alles wissen, aber man kann Wissen zusammenlegen. Dann haben alle etwas davon Oldie
Zitieren
#7
Die MTTs sind eigentlich kleine Breitbänder, die zusammen mit einem 250er TT und einem Hochtonmagnetostaten recht ordentliche Boxen werden sollen. Das die Trennfrequenzen der einzelnen Chassis berechnet werden müßen ist ja wohl klar und lässt sich auch realisieren. Mein Problem ist aber die Gesamtimpedanz und der Impedanzverlauf der fertigen Box, dieser darf nämlich unter keinen Umständen unter 2,8Ohm fallen da sonst die Protection meiner Endstufe eingreift.
Deshalb wollte ich eigentlich die MTTs auch in 8 Ohm haben, das geht aber nicht da es die nur in 8 Ohm gibt und andere will ich da nicht einbauen.
Nur einen geht auch nicht weil es D`Apolitoanordnug werden soll
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, Gerry67
Zitieren
#8
Was ist an den beiden MTTs bzw. kleinen Breitbändern so besonders, dass Du sie nicht durch andere mit der passenden Impedanz ersetzen magst?
[Bild: hev512sg3.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HaiEnd Verweigerer für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#9
1. vergleichbare gibt es auch nur in 8 Ohm und sind teuer
2. Hab ich die liegen
3. normalerweise nicht so wichtig aber für mich halt schon die Optik
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • Gerry67
Zitieren
#10
OK, dann kannst Du entweder die sichere Seite wählen mit 2x 8 Ohm in Serie. Die halbieren sich das Signal = -6dB aber addieren sich dann akustisch wieder + 3 dB + (Signal-Impedanzausgleich 16 Ohm zu 8 Ohm restliche Box) - 0.8dB = Du hast -3,8dB im Gegensatz zu einem einzelnen Lautsprecher, aber 16 Ohm.

Oder die 4 Ohm-Version in dem Du beide 8 Ohm Lautsprecher parallel schaltest. Die teilen sich das Signal = -6 db aber addieren sich akusticsh +3dB = wieder -3dB zu einem Lautsprecher + (Signal-Impedanzausgleich 4 Ohm zu 8 Ohm restliche Box) + 1,2dB = -1,8dB aber bei 4 Ohm.
Und ich denke dass Du auch bei der 4 Ohm Ausführung nicht unter 3,5 Ohm kommen wirst - außer Du baust extreme Saugkreise bei der Impedanzentzerrung ein (welche man für normal nur im Bassbereich verwendet).

Ich denke beide Versionen sind machbar da Du ja einen eigene Basslautsprecher verwendest der den "bums" übernimmt
Grüße
Gerry


Einer kann wirklich nicht alles wissen, aber man kann Wissen zusammenlegen. Dann haben alle etwas davon Oldie
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gerry67 für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#11
Hast Du denn ein Programm zur Weichenberechnung ?
Der Gleichstromwiderstand ist ja nicht alles.
Einer Anpassung über einen Widerstandsteiler steht nach meiner Einschätzung bei den Mitteltönern nichts im Weg, denn da wird eh nicht mehr die Leistung umgesetzt.
Ich schalte zur Anpassung zwei 10 W MOX Widerstände (Visaton) parallel.
Wenn ich also rechnerisch 5 Ohm brauche, werden zwei 10 Ohm parallel geschaltet.
Gutes Gelingen.

Hast Du die Chassis mal verglichen in Bezug auf die Effizienz, also welcher Schalldruck bei 1W rauskommt?
Wenn Du "leise" Mitteltöner mit einem "vorlauten" Hochtöner kombinierst, ist da eh Anpassung über Widerstände erforderlich.
Gutes Buch dazu: BERNDT STARK. Lautsprecher. Handbuch. Theorie und Praxis des Boxenbauens.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Jo für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#12
Karsten zeig uns doch mal bitte die MTT´s bzw. kleinen Breitbänder.
Falls Du noch kein Programm zur Berechnung von passiven Frequenzweichen hast, hier findest Du eines unter Downloads ...
http://www.winboxsimu.de/not0815.html
[Bild: hev512sg3.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HaiEnd Verweigerer für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#13
Ich hatte mir dafür mal das Winboxsimu installiert, komm damit aber nicht klar. Die Parameter für den HT Magnetostaten sind da auch nicht vollständig enthalten.
Wird wohl auf Fußweg hinauslaufen.

Edit: Bild aus dem Netz
[Bild: 7mQxVmNh.jpg]
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer
Zitieren
#14
http://www.hifilab.de/hifilab/pdf/weichenabstimmung.pdf

Ist ganz verständlich.

Hast Du eine Vorlage für den Bauvorschlag? So ganz aus dem Blauen heraus kann das schwierig werden.....
Es sei denn, der Weg ist das Ziel.

http://www.audio-software.de/Anleitung-F...hmessg.pdf
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Jo für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#15
Ne, da gibts keine Bauvorschläge nur vielleicht was ähnliches Visaton Vox 253 MTI. Die ist aber vom Volumen her größer und in 4 Ohm gebaut.
Das es nicht einfach wird ist mir klar aber ich will die nicht einfach zusammenkloppen, dass soll am Ende auch ordentlich sein und nicht wie Knüppel auf´m Kopp klingen.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#16
Was für einen Magnetostaten willst Du da einsetzen ??
Habe einige Frequenzweichenpläne der Quadral Boxen....
Zitieren
#17
Visaton RHT12S
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#18
Sprich doch mal den Thomas - tiarez - an.

For all the shut-down strangers and hot rod angels
Rumbling through this promised land ..
[Bild: fortuna_logo_ani.gif]
nein das u wurde nicht vergessen... es gibt auch ein Leben außerhalb des OFF Lol1
[-] 1 Mitglied sagt Danke an charlymu für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#19
Hier gibt es so was
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=3860
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Jo für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#20
Im Prinzip ist das in Deinem Link die Vox 253 MTI und mit dem MHt12 und den TI 100 bestückt. Das alles um zu rechnen macht keinen Sinn, dann kann ich es gleich neu berechnen.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#21
Sorry das ich versucht habe, zu helfen...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Jo für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#22
Karsten hat seine Antwort bestimmt nicht kränkend gemeint.
Außerdem hat er sich ja für deinen Beitrag bedankt.
[Bild: hev512sg3.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an HaiEnd Verweigerer für diesen Beitrag:
  • Der Karsten
Zitieren
#23
Ganz ehrlich: Lass das mit der Rechnerei. Kauf Dir ein Messmikrofon für ein paar Euro, eine anständige USB-Soundkarte dazu - das muss heute zusammen keine 100 Euro mehr kosten.
Dann noch eine Freeware-Messsoftware und Du bist dabei. Ist immer noch billiger, als irgendeine Phantasieweiche zu berechnen, die mit der Realität von nichtlinearen Frequenz- und Impedanzverläufen nichts zu tun hat.

Alternativ kannst Du mir die Chassis zusenden, ich messe sie Dir und setze die Daten in eine Simulation ein. Damit kann man dann spielen und kommt zumindest sehr nah an die Wirklichkeit heran.

Gruß

Thomas
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an tiarez für diesen Beitrag:
  • Der Karsten, spocintosh, winix, bathtub4ever
Zitieren
#24
Das hast Du echt missverstanden Jo, dass war nicht abwertend gemeint aber sorry Drinks , es sind halt andere Chassis und die benötigen eben eine andere Weiche.
Diese und weitere Berichte zu ähnlichen LS hab ich bereits schon selbst gefunden und gelesen.
Es ging auch in erster Linie darum ob das mit anpassen der Impedanz geht oder nicht und wie man das ggfls. machen kann.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#25
die Daten der Chassis sind doch bekannt Thomas, nur bei dem RHT12S nicht alle die man z.B. in Winboxsimu bräuchte.

Gehäuse soll BR 60L Netto TT + 6L MTT werden

TT GF 250 (2x4Ohm in Reihe geschaltet)
Nennbelastbarkeit 150 Watt
Musikbelastbarkeit 200 Watt
Nennimpedanz Z Eine Schwingspule offen: 4 Ohm / Beide Schwingspulen in Reihe: 8 Ohm / Beide Schwingspulen parallel: 2 Ohm
Übertragungsbereich (-10 dB) fu - 6000 Hz
(fu: untere Grenzfrequenz abhängig vom Gehäuse) .
Mittlerer Schalldruckpegel Eine Schwingspule offen: 87 dB (1 W/1 m) / Beide Schwingspulen in Reihe: 90 dB (1 W/1 m) / Beide Schwingspulen parallel: 90 dB (1 W/1 m)
Grenzauslenkung 20 mm
Resonanzfrequenz fs Eine Schwingspule offen: 26 Hz / Beide Schwingspulen in Reihe: 24 Hz / Beide Schwingspulen parallel: 26 Hz
Magnetische Induktion 1,1 Tesla
Magnetischer Fluss Eine Schwingspule offen: 1400 µ Weber / Beide Schwingspulen in Reihe: 1430 µ Weber / Beide Schwingspulen parallel: 1430 µ Weber
Obere Polplattenhöhe 8 mm
Schwingspulendurchmesser 50 mm
Wickelhöhe 20 mm
Schallwandöffnung 235 mmm
Gewicht netto 4 kg
Gleichstromwiderstand Rdc Eine Schwingspule offen: 3,1 Ohm / Beide Schwingspulen in Reihe: 6,2 Ohm / Beide Schwingspulen parallel: 1,6 Ohm
Mechanischer Q-Faktor Qms Eine Schwingspule offen: 4,61 / Beide Schwingspulen in Reihe: 4,35 / Beide Schwingspulen parallel: 4,23
Elektrischer Q-Faktor Qes Eine Schwingspule offen: 0,63 / Beide Schwingspulen in Reihe: 0,29 / Beide Schwingspulen parallel: 0,31
Gesamt-Q-Faktor Qts Eine Schwingspule offen: 0,55 / Beide Schwingspulen in Reihe: 0,28 / Beide Schwingspulen parallel: 0,29
Äquivalentes Luftnachgiebigkeitsvolumen Vas Eine Schwingspule offen: 110 l / Beide Schwingspulen in Reihe: 134 l / Beide Schwingspulen parallel: 110 l
Effektive Membranfläche Sd 346 cm2
Dynamische bewegte Masse Mms 54 g
Antriebsfaktor Bxl Eine Schwingspule offen: 6,5 T m / Beide Schwingspulen in Reihe: 13 T m / Beide Schwingspulen parallel: 6,5 T m
Schwingspuleninduktivität L Eine Schwingspule offen: 0,77 mH / Beide Schwingspulen in Reihe: 1,54 mH / Beide Schwingspulen parallel: 0,77 mH

MTT/BB

Membranmaterial: Aluminium/Magnesium
Sickenmaterial: Santoprene
Nennimpedanz (DIN): 8 Ohm
Impedanz Re: 6.0 Ohm
Empfindlichkeit 1W/1m: 88 dB (1kHz)
Übertragungsbereich: 65 Hz-17 kHz
Schwingspule ø: 25 mm
Wickelhöhe: 6 mm
Belastbarkeit: 40 W
Magnetgewicht: 103 g
Bewegte Masse: 4.2 g
Membranfläche Sd: 52,8 cm2
Induktivität Le: 0.35 mH
Resonanzfrequenz: 46 Hz
X-max: 3.3 mm
Vas: 9.3 l.
Qts: 0.25
Qms: 4.3
Qes: 0.26
Bl: 5.2




HT

RHT12s:
Brand Visaton
Model RHT 12 8 ohm
Production status Discontinued
Nom. diamerer [inch] 1
Fs [Hz] 4000
Moving mass [g] 0.1
Disp area [m2] 0.0005
Re [ohm] 7.7
Z [ohm] 8
L [mH] 0.07
91dB 1W/1m

Trennfrequenzen sollten bei 240Hz TT / MTT und 5000Hz MTT / HT sein
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste