Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bauteile die das beleuchtung umbauen erleichtern
#26
hot!
Zitieren
#27
was ich auch bei meinem hitachi tuner festgestellt habe ist, das das licht sehr intensiv ist und durch jede kleine lücke dringt.
selbst wenn sie "gedimmt" werden, muss man sehr genau darauf achten, das es nicht irgendwo unkontrolliert durchscheint.
du hast sicher im sockel selbst noch etwas isolieren müssen, richtig?
ansonsten zumindest , aus meiner sicht, eine gangbare lösung.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren
#28
stimmt im Sockel habe ich auf den Mittelkontakt zur Sicherheit ein kleines Stückchen stabiles Tape geklebt
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

Zitieren
#29
Ich habe die in dem ersten Beitrag genannten LEDs bekommen und bin enttäuscht. Eher so 30mA 12V Lämpchen.
 Auch der Versuch mein Monacor Wattmeter zu beleuchten ist damit nicht möglich. Die 2x 1,9W 6,3V Glühbirnen bleiben.
Die von mir gezeigten T10 ersetzen im Motorrad die Cockpit 4W.
Allerdings nur zu 80%. Das reicht, da vorher das Licht an die Motordrehzahl gekoppelt war und nicht immer 12V anlagen. Die LEDS sind immer hell.

Gruß TW
[-] 1 Mitglied sagt Danke an timundstruppi für diesen Beitrag:
  • bikehomero
Zitieren
#30
hi
das die led´s nur seitlich wirklich ein mageres licht abgeben schränkt ihre verwendbarkeit leifer stark ein.
denkbar wäre eine verwendung bei vorhandenen reflektoren, an stellen die keine große lichtausbeute fordern.
dafür sind sie in einem großen spannungsbereich verwendbar.
einen kompromiss habe ich auch noch nicht gefunden und suche deshalb weiter.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • bikehomero
Zitieren
#31
Hmm,
ich meine Rundum kommt schon was, allerdings vorne kaum was, oder die haben den leadframe versetzt, so dass der gespritzte Kegel anders sitzt.
Hilfreich ist immer Papier in einem gewissen Abstand, um die Homogenität beim Ausleuchten zu beurteilen. So erkennt man auch mal gelbe Ränder, die bei einer GU10 dazu führten, dass ich sie bei Amazon zurückgeschickt hatte. Mann hatte beim Spiegel immer einen gelben Streifen im Gesicht. Bisher ist dort Halogen (2x50W) geblieben.

Gruß TW
Zitieren
#32
Hallo Smile

Auf eBay gibt es fertige Gleichrichter Module die 6-32V AC in 12V DC umwandeln, z.B.:
http://www.ebay.de/itm/182076414232

Könnte man die in einem Hifigerät einsetzen, um dessen Beleuchtung auf LED umzubauen?
Konkret geht es um meinen Yamaha CT-610 Tuner, der hat entweder 12 oder 14V AC für die Beleuchtung.

Stephan
Zitieren
#33
also so etwas habe ich bei mir in der bastelkiste und baue es mir selbst zusammen, brückengleichrichter und elko.
bei deinem fehlt aber noch die regelung, ist ein reiner brückengleichrichter mit elko,led und vorwiderstand.
wenn du dort 18V reinschickst hast du am ausgang weit mehr als 12V!

einkäufe in honkong oder china haben einfach eine zu lange lieferzeit.
bei komplexeren sachen ist das was anderes.
solche sachen(gleichrichter und elko)sind meist irgendwo im geräte-netzteil schon vorhanden(diverse spannungen).
dann nehme ich mir ein spannungsreglermodul aus dem regalfach(habe sie 10er pack weise in china gekauft)
und stelle die benötigte spannung ein und haben fertig.
ob das jetzt schaltregler oder analoge mit trasis /LMxxx regler sind ist vom einbauort abhängig.
da ist ne menge recht einfach zu machen von 1,2V bis an die 30V je nach bedarf.

zb.
[Bild: 5lQruyBh.jpg]
[Bild: S0TBl2ah.jpg]

über die kannst du so um die 1-2A drüberjagen ohne das die groß warm werden.
ziemlich einfach zu verwenden weil die eingangsspannung bis ca 36V betragen darf,
anschließen, einstellen, anklemmen und fertig ist die U-regelung.
die gibt es auch mit strombegrenzung(einstellbar).
bei einem stückpreis von 1-2€ eine günstige alternative.
im tuner oder receiver  allerdings bedingt durch die mögliche störstrahlung nicht überall verwendbar.
dann tut es auch ein LM78xx mit max. 1A.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#34
Und die Subharmonischen von Wandler hört man dann als Säuseln?
Gruß TW
Zitieren
#35
ich habe sie schon in einem tuner eingebaut, meinem eigenen.
von störungen im ukw-bereich bisher keine spur und am wird nicht benutzt.
es ist ein hitachi FT-4000, hier der link : http://old-fidelity.de/thread-20666.html 
darin ist aber auch eine menge platz für solche einbauten.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren
#36
Ich meinte nicht Oberwellen für HF-Störungen , sondern Unterwellen.Smile
Der Phonoeingang ist da am empfindlichsten.
Kann Glück sein, weit genug weg, genug abgeblockt, gutes Design der Leiterplatte.
Gruß TW
Zitieren
#37
(08.03.2017, 11:30)timundstruppi schrieb:
Ich habe die in dem ersten Beitrag genannten LEDs bekommen und bin enttäuscht. Eher so 30mA 12V Lämpchen.
 Auch der Versuch mein Monacor Wattmeter zu beleuchten ist damit nicht möglich. Die 2x 1,9W 6,3V Glühbirnen bleiben.
Die von mir gezeigten T10 ersetzen im Motorrad die Cockpit 4W.
Allerdings nur zu 80%. Das reicht, da vorher das Licht an die Motordrehzahl gekoppelt war und nicht immer 12V anlagen. Die LEDS sind immer hell.

Gruß TW

zwei von den LED habe ich in einen Kenwood Tuner eingebaut für die Skalenbeleuchtung , naja

[Bild: 20170306_181550fau5t.jpg]

weil die Pappe gebrochen ist musste ich ein wenig Kleber ran machen 

[Bild: 20170306_181533iouva.jpg]

[Bild: img_82362400r0udu.jpg]
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 2 Mitglieder sagen Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • bikehomero, hadieho
Zitieren
#38
ich habe bei meinem tuner die spannung für die beleuchtung zwischen gleichrichter und spannungsregler(LM7812)
entnommen, nicht ganz zufällig.
den aufwand extra noch einen brückengleichrichter und elko einzustricken habe und wollte ich mir sparen und der LM87xx
wirkt dem auch ein wenig entgegen.
je mehr man da reinfrickelt desto bescheidener wird das "innere gesamtbild" und ich wollte ihn nicht "auffüllen"
nur weil der platz da ist!

an der entnahmestelle stehen ca 20V, die ich mit den modulen(step-down) beliebig runterregeln kann.
die entsprechenden leitungen sind ebenfallst von den hf signalstufen möglichst weit weg um dort nicht reinzufunken.
das platinendesigne kam mir dabei etwas entgegen.
da ich schon lange keine MW/KW mehr nutze war das auch kein ko-kriterium.
plattendreher habe ich noch nie wirklich genutzt was also auch kein probleme aufwerfen würde.

wie schon vorher erwähnt hat es sicher nicht überall eine daseinsberechtigung, bei mir schon.
alternativen sind zu mass vorhanden und kostengünstig erreichbar, das sollte möglichst vorher mit abgewogen werden.
einfach rein damit und schauen was passiert ist keine lösung und mit vielen berufsjahren als fernsehtechniker
traue ich mir schon zu, es ein wenig abzuschätzen zu können.
irrtum nie ganz ausgeschlossen !!

gruß onkyo-boy

hallo sensor
ich finde das ergebnis so auf dem foto nicht schlecht gelungen.
die beleuchtung soll ja nur im hintergrund wirken und nicht blenden.
da es die leds in diversen ausführungen(austritt seitlich,nach vorn, difus, klar,warmweiß, kaltweiß)ist es manchmal nicht
ganz einfach die dort genau richtige zu finden.
ich tu mich da auch etwas schwer.
beim letzten umbau habe ich mit etwas weißen nagellack(von meiner frau bekommen)"abgedimmt".
das war die beste lösung, im 3.versuch, tja.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • sensor
Zitieren
#39
Wenn die Leiterplatte etwa so entworfen ist, wie der Schaltreglerhersteller angibt, gibt es meist keine Problem.
Die Wege der "MF" sind kurz. Baut man das selber und hat lange Wege zur Spule und Diode, so kann das stören.
Meist sind es Zweilagenplatinen. Die Groundplane wirkt nicht nur kühlend, sondern auch schirmend.
Meist sind die so gut, dass die EMV-Richtlinie mit Plastikgehäuse eingehalten wird. Aber eben der Phonevorverstärker ist empfindlich und wird manchmal in einem Blechkasten im Verstärker eingesetzt oder hat zumindest in Störerrichtung ein Schirmblech.
Rippel dämpft der 78xx mit 60 dB, aber eher nur niederfrequent.

Gruß TW
Zitieren
#40
hi

die phono eingänge sind als niedrigpegel eingänge und hochverstärkenden nichtlinearen rauscharmen verstärkern(egal ob OP oder transistoren),
empfindlich gegen störungen aller art, weshalb dort ein recht hoher anspruch an abschirmung und stromversorgung gestellt wird/werden sollte.
deshalb wird er auch beim Geräteaufbau möglichst weit vom prozessor(bedienteil) und dem netzteil entfernt eingeplant(mit oder ohne abschirmung).

der LM2596 läuft bei 150kHz und der MP1584 bei etwa 1,5Mhz.
wenn solche frequenzen sich auf eine datenleitung/HF-sufe verirren wirds spannend.
das sollte zumindest grob bei der entsprechenden verwendung berücksichtigt werden.
die layouts sind doppelt und die unterseite ist prinzipiell eine große massefläche, sowohl zur kühlung als auch um
schwingneigung zu unterdrücken oder sogar abzuschirmen.

diese module sind, wenn ich das richtig gesehen habe, für den industriellen einsatz (wandlermodule) entworfen und werden wohl als
produktionsüberschüsse, ohne isoliergehäuse und vergussmasse günstig auf dem "bastelbedarf- markt"zusätzlich verkauft.
das kennt man ja aus der vergangenheit, wenn bei conrad, völkner oder pollin halbfertige produkte in der wühlkiste auftauchten.
das waren meist überschüsse, defekte rückläufer oder lagerrestbestände.
wenn eine serienproduktion eingestellt wird bleibt meist eine bestimmte anzahl(reserveteile,fehlbestückung,unverkäufliche probestücke)übrig.
das zu entsorgen kostet geld.
wenn ich dafür aber noch geld bekomme(wenn auch nur die herstellungskosten)habe ich zumindest keinen verlust(für die entsorgung) eingefahren.

das ist aber ein ganz anderes thema.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#41
Man kann auch alles zerlabbern - Big_boss
Ich nutze diese "einstellbaren DC-DC Spannungsregler LM2596 Step-Down Regler" für sämtliche Beleuchtung meines Geraffels und habe noch nie irgendetwas negatives erlebt, geschweige denn "gehört". Letzteres kann an meine versauten Ohren liegen.
Ebenso bei der LED-Auswahl, es gibt welche mit angegossener Linse (sehr gebündelter Lichtaustritt), dann welche die so kegelig angesenkt sind (seitlicher Lichtaustritt, aber auch nach vorn) und die gibt es in allen möglichen Tageslichtnuanzen und in unterschiedlichen Leistungen.
Die neueren SMD-LED's, wie z. Bsp. die Bauform "5730", "3528", "5050", finde ich noch viel effektiver, die gibt es auch in "schweinehell" und alle haben einen recht großen, gleichmäßigen Abstrahlwinkel.
Gruß zuendi
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • sensor, Onkyo-Boy
Zitieren
#42
zerlabern oder nicht verstehen. Wir hatten doch gerade die Störgeräusche in einem anderen Fred.

Die fertigen Module sind ja eigentlich gut, wie wir beide sagten.
Mal sehen, wann der erste in ein paar Jahren darüber meckert, wenn die ESR des Elkos nicht mehr sauber glättet.
Ich habe schon einige Schaltungen entwickelt und rechtzeitig an EMV gedacht und die Zulassung bekommen.
Heute messe ich nebenbei EMVU, das ist etwas anders.
Gruß TW
Zitieren
#43
[Bild: sansuilicht1bnegp.jpg]


[Bild: sansuilicht2dscgo.jpg]
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 1 Mitglied sagt Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#44
hallo sensor
ich weiß jetzt nicht im detail wie das ganze zusammengebaut aussieht, aber
warum hast du die anschlussleitungen eigentlich immer nur am anfang und am ende angelötet.
du kannst sie auch irgendwo in der mitte, an den kontaktstellen, verlöten.
das ist denen von der funktion her völlig egal.
ist nur so ein gedanke von mir als ich deine bilder angesehen habe.
dadurch kannst du die leitungen dann einfacher und von vorn unsichtbarer durch die hinteren durchbrüche verlegen.
nur so mal als verbesserungsvorschlag.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • sensor
Zitieren
#45
die Streifen beleuchten diesen Receiver

[Bild: img_88241900lmswn.jpg]

Onkyo-Boy vielleicht haste ein Tipp für ein kleines 220v Netzteil für die Streifen, einstell bar 7-12V DC was wenig Störungen und Kosten verursacht
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

Zitieren
#46
verstehe ich das richtig, du willst ein kleines netzteil zusätzlich einbauen.
gibt es da keine möglichkeit eine gleichspannung zwischen 10-30V abzugreifen?
empfehlen kann ich dir da keins.
die auswahl ist dafür zu groß und die platzfrage ist da auch nicht ganz unwichtig.
wenn dann täte es aber sicher eins mit 12V und den rest macht der regler.
aber auch da ist dann noch die geforderte leistung wichtig und bestimmt die größe.
vieleicht verstehst du jetzt warum ich da so pauschal keine empfehlung geben kann.

ich würde bei der auswahl auf folgendes achten:
- bekomme ich die spannung wirklich nicht irgend wo anders aus dem vorhandenem netzteil
- schaltnetzteil oder trafo-netzteil
- geforderte leistung + reserve
- einbauort, einbau mit oder ohne verschraubung möglich/nötig
- kann es dort so eingebaut werden das ich keine gefeuert bekomme und vorhandene leitungen
  störstrahlung auffangen(kurze leitungen zu 240V sauber verlegen und sicher isolieren)
- schaltnetzteile strahlen immer im nahbereich, trafos können brummen(50Hz).
- je höher die leistung/belastung desto höher der abstrahlbereich (ungeschirmtes schaltnetzteil).


schaltnetzteile sind in hifi-geräten immer ein gewisses risiko, weshalb ich den guten alten trafo dabei lieber mag.
die printausführungen sind mir da die liebsten und sind in vielen größen recht einfach zu beschaffen.

mit etwas geschick kann das ganze auch recht kompakt aufgebaut werden.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren
#47
Gestern war bei mir Tag der Erleu.. ähm.. Beleuchtung - Post von Georgi aus Bulgarien. Bastelstunde.

Als erstes mein Tandberg TR 2075 - die Lampen wollen zwar 12V, dafür hat er ne Dimmerschaltung - wird schon klappen.

[Bild: tandberg_led_01.jpg]

[Bild: tandberg_led_02.jpg]

[Bild: tandberg_led_03.jpg]

Löppt. Dann kann es ja weitergehen. Marantz 4400 - der will 8V, sehr gut.

Vorher - grüne Skala?

[Bild: marantz_led_01.jpg]

LEDs reingeklippt - das Lampengehäuse hat schon etwas Seegang  Floet

[Bild: marantz_led_02.jpg]

[Bild: marantz_led_03.jpg]

Drin, läuft, prima. Dann aber der Schlingel ganz links will auch noch eine - die Anzeige hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Was für eine Fummelei. Tease

[Bild: marantz_led_04.jpg]

Vergleich des Quadrophoniezeichens mit der Skala unten  Raucher

[Bild: marantz_led_05.jpg]

Dann Kenwood KR 9060. Hier musste die Bastelstunde des WoZiTiBa zur großen Bastelstunde erweitert werden. Vor lauter Frust und Verzweiflung sind keine Bilder entstanden. Nur soviel: die LED-Sofitten mussten mit etwas Tüddeldraht erweitert werden, um selbigen in die Gummifassungen zu stecken. Somit bleibt das ganze Rückbaubar falls irgendwann mal gewünscht. Bild leider nur vom Ergebnis. Aber keine Sorge: da der Marantz 7 statt der bestellten 6 LEDs wollte, fehlt natürlich eine im Kenwood  Tease

[Bild: kenwood_9060_led.jpg]
Gruß
Jan
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an dnk für diesen Beitrag:
  • bikehomero, winix, zuendi, Onkyo-Boy, onkyo, Mosbach, hadieho, Flönz
Zitieren
#48
mist, die sofitten sehen echt professionell aus.
wenn ich wüste wo man die kappen und röhrchen herbekommen kann würde ich mich da auch mal ransetzen.
bewahre , ich will dem bulgaren sein geschäft nicht kaputmachen.
aber warum machen/können wir sowas nicht selbst ?
die led´s habe ich schon in rollen für die automatenbestückung gesehen.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren
#49
Röhrchen haben die keine, die sind nackig. Man bräuchte also nur Kappen für Pilotlampen, kleine Platinen die SMD LEDs und SMD Widerstände. Meinen Ehrgeiz weckt das allerdings nicht, kaufe die lieber weiterhin bei George.

Gruß

Jürgen

[-] 1 Mitglied sagt Danke an bikehomero für diesen Beitrag:
  • Onkyo-Boy
Zitieren
#50
das war auch eigentlich mehr laut gedacht.
der bedarf an passenden lampen ist da und die platinen aus lochraster zu machen ist auch nicht so schwer.
das anpassen an die spannung mit entsprchenden widerständen ist es auch nicht.
da bliebe sogar noch die möglichkeit sie dunkler oder heller zu machen(größerer widerstand) oder
eingefärbte röhrchen/farbige led´s und, und und.
lohnt sich aber nur bei größeren stückzahlen !
ob die dann zusammenkämen????
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bauteile in Hamburg? Bastelwut 5 741 02.01.2017, 00:45
Letzter Beitrag: Bastelwut
Tongue Japan Tuner umbauen Operators Manual 8 1.064 05.12.2016, 16:10
Letzter Beitrag: Operators Manual
  JVC QL-G90 Tangential-Frontloader mit LED Beleuchtung rupi99 2 628 12.08.2016, 10:24
Letzter Beitrag: Mani
  Regal mit Beleuchtung für LP`s Der Jo 0 731 20.09.2014, 22:55
Letzter Beitrag: Der Jo
  Diffuse Beleuchtung mit LEDs - problemlos. LastV8 40 8.610 05.11.2013, 19:00
Letzter Beitrag: Kimi
  Sammelthread - Tipps und Hinweise, die den Geraffel-Alltag erleichtern... Campa 24 5.580 30.08.2013, 08:07
Letzter Beitrag: leserpost



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste