Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zu Kreisausschnitt Furnier
#26
Furnier auf die Box, Loch durch Furnier in den Ausschnitt bohren, Stichsäge durch Loch einführen und Kreisausschnittgrob aussägen ( Feinzahnblatt und hohe Drehzahl). Zum Schluss mit der Oberfräse und eingespannten Bündigfräser den Ring nachfahren und voila! Freunde
Zitieren
#27
passende Scheiben anfertigen ( fräsen) und die Lautsprecherausschnitte verschließen , so hätte man wieder einen Mittelpunkt für den Fräszirkel

die Front Furnieren und anschließend den Ausschnitt ausfräsen und die Scheiben wieder raus nehmen
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 2 Mitglieder sagen Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • Der Karsten, zuendi
Zitieren
#28
(14.03.2017, 08:42)Powerhouse - Vintage - HiFI schrieb: Furnier auf die Box, Loch durch Furnier in den Ausschnitt bohren, Stichsäge durch Loch einführen und Kreisausschnittgrob aussägen ( Feinzahnblatt und hohe Drehzahl). Zum Schluss mit der Oberfräse und eingespannten Bündigfräser den Ring nachfahren und voila! Freunde

Ja, das geht bei einem einfachen Loch. Aber nicht bei einem mit Stufenfräsungen. Schau mal Beitrag 15, das hatten wir schon.

(14.03.2017, 09:06)sensor schrieb: passende Scheiben anfertigen ( fräsen) und die Lautsprecherausschnitte verschließen , so hätte man wieder einen Mittelpunkt für den Fräszirkel
die Front Furnieren und anschließend den Ausschnitt ausfräsen und die Scheiben wieder raus nehmen

Das wäre z. Bsp. eine recht saubere Lösung, wenn sie denn gehen würde. Ich traue mich da aber nicht ran. Weil im Bereich der Abstufungen, das Furnier hohl ist und sicherlich splittert, beim fräsen.
Gruß zuendi
Zitieren
#29
Mit dem Anzeichnen kann nicht gehen... stimmt. Ich sage nur : Fielmann... Ist schon zusammengeleimt. Irgendwie muss ich mir mal Zeit für ein langsameres Durchlesen nehmen, oder erst nach dem dritten mal des Studierens antworten
                               Greetz Pit
______________________________________________
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pitter für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#30
(14.03.2017, 09:53)zuendi schrieb:
(14.03.2017, 08:42)Powerhouse - Vintage - HiFI schrieb: Furnier auf die Box, Loch durch Furnier in den Ausschnitt bohren, Stichsäge durch Loch einführen und Kreisausschnittgrob aussägen ( Feinzahnblatt und hohe Drehzahl). Zum Schluss mit der Oberfräse und eingespannten Bündigfräser den Ring nachfahren und voila! Freunde

Ja, das geht bei einem einfachen Loch. Aber nicht bei einem mit Stufenfräsungen. Schau mal Beitrag 15, das hatten wir schon.

(14.03.2017, 09:06)sensor schrieb: passende Scheiben anfertigen ( fräsen) und die Lautsprecherausschnitte verschließen , so hätte man wieder einen Mittelpunkt für den Fräszirkel
die Front Furnieren und anschließend den Ausschnitt ausfräsen und die Scheiben wieder raus nehmen

Das wäre z. Bsp. eine recht saubere Lösung, wenn sie denn gehen würde. Ich traue mich da aber nicht ran. Weil im Bereich der Abstufungen, das Furnier hohl ist und sicherlich splittert, beim fräsen.

Das ist doch der Oberfräse egal, stellst halt zweimal die Höhe /Tiefe des Bündigfräsers ein und ab geht die wilde Fahrt! Wenn das nicht machbar ist von Dir, geh zum Schreiner und lass es machen, vielleicht lässt er Dich dabei zusehen! Thumbsup
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Powerhouse - Vintage - HiFI für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#31
Das Problem ist der Anlaufring des Fräsers... Wäre ein Chassis 10mm versenkt, dann würde es vielleicht gerade noch so klappen.
Ansonsten reicht die Tiefe wohl nicht, da Anlaufring und dessen Befestigungsschraube zu hoch bauen. Mit einem Bündigfräser kann man es also vergessen...

Meine Lösung wäre ein normaler Fräser ohne Anlaufring. Aber dann braucht man eine Schablone die eine exakte Führung des Fräsers erlaubt und eine Kopierhülse.
Beispiel :
[Bild: 802730_21482940.jpg]

http://www.1-2-do.com/wissen/Kopierring

Ansonsten hätte ich noch einen Geheimtipp... Und der geht auch wenn man nur einen Fräszirkel hat und nicht extra eine Schablone bauen will.
Man braucht lediglich ein Kantholz welches man innen gegen die Schallwand verschraubt und ein Klötzchen zur Höhenanpassung. Das ganze dient dazu, dem Fräszirkel einen Mittelpunkt
zu schaffen. Ist etwas tricky, aber damit kann man das Problem auch lösen. Aber für welche Methode du dich entscheidest, es ist alles eher eine Notlösung und mit Bastelei verbunden.

Zur Verdeutlichung hab ich schnell mit Sketchup ein Beispiel gezeichnet :

[Bild: unbenanntk5u0v.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • zuendi, bikehomero
Zitieren
#32
Ich kann Dir jetzt gerade kein Bild zeigen, mein befreundeter Schreiner hat eben solche Bündigfräser, mit wechselbaren Kugellagern. Diese Teile bekommst Du halt nicht beim Hornbach und auch nicht für 8,50! Aber was solls.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Powerhouse - Vintage - HiFI für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#33
http://www.saegeblatt-shop.de/produkte_h...oCru7w_wcB
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 1 Mitglied sagt Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#34
Nehmen wir mal an die Fräsungen in der Schallwand haben 6mm Tiefe. Wenn Anlaufring und Schraube schon insgesamt 10mm Höhe haben,
wie soll die Schneide dann das Furnier überhaupt erreichen ?! Der Anlaufring müsste super schmal sein, was die Gefahr erhöht, dass er sich umso mehr ins Holz drückt.
Dit wird nix LOL

[Bild: produkt-full-53ad1711q0ss9.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • zuendi, Frunobulax
Zitieren
#35
Hallo Kimi!

(14.03.2017, 14:58)Kimi schrieb: Zur Verdeutlichung hab ich schnell mit Sketchup ein Beispiel gezeichnet :

[Bild: unbenanntk5u0v.jpg]

Sehr schöne Idee - da muss man natürlich sehr genau arbeiten, ansonsten wird die neue Fräsung nicht konzentrisch zur alten!

Mir wäre wahrscheinlich der Aufwand zu groß - und ich würde neue Gehäuse bauen, bei denen ich nach dem Furnieren fräse ...

Gruß Roland
[-] 1 Mitglied sagt Danke an rolilohse für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
#36
Danke, Roland. Ich muss gestehen, auch mir wäre der Aufwand einfach zu groß... Aber genau arbeiten sollte man immer !
Wenn man das Klötzchen ausreichend groß wählt, hat man hinterher genug Platz um die Bohrung genau auszurichten.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#37
(14.03.2017, 15:44)Powerhouse - Vintage - HiFI schrieb: Ich kann Dir jetzt gerade kein Bild zeigen, mein befreundeter Schreiner hat eben solche Bündigfräser, mit wechselbaren Kugellagern. Diese Teile bekommst Du halt nicht beim Hornbach und auch nicht für 8,50! Aber was solls.

Da brauchste nicht Deinen befreundeten Schreiner bemühen, ich habe ein ganzes Sortiment, von Fräsern, auch mit wechselbaren Kugellagern. Solche 30er-Sätze gibt es relativ preiswert, in der Bucht.

Es ist aber so, wie Kimi es beschrieben hat, da ist nicht genug Fleisch da. Das Kugellager läuft perfekt, aber die Fräserschneiden, hängen über dem Werkstück in der Luft. Ansonsten hätte ich hier erst gar kein Thread eröffnen brauchen.
Übrigens danke Kimi, für Deine erklärenden Bilder, die sagen mehr, als tausend Worte.
Gruß zuendi
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, Kimi
Zitieren
#38
die Scheiben auszufräsen die in die Ausschnitte passen und zu fixieren wäre auch zu einfach  Floet




[Bild: frsenkhxsr.jpg]
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 2 Mitglieder sagen Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • zuendi, hyberman
Zitieren
#39
Nee, nee Ulf, Deine Idee muss nur noch etwas reifen - Thumbsup Also, im meinem Kopp, meine ich.
Entweder Deine Maschinenmethode, oder meine ursprünglich händische, wobei die Tendenz zu Deiner geht.
Gruß zuendi
Zitieren
#40
Ulf, deine Idee / Lösung erscheint mir die einfachste und am besten umzusetzen. Ansonsten ist definitiv nur Handarbeit angesagt.
Gruß André





Zitieren
#41
(14.03.2017, 17:20)zuendi schrieb:
(14.03.2017, 15:44)Powerhouse - Vintage - HiFI schrieb: Ich kann Dir jetzt gerade kein Bild zeigen, mein befreundeter Schreiner hat eben solche Bündigfräser, mit wechselbaren Kugellagern. Diese Teile bekommst Du halt nicht beim Hornbach und auch nicht für 8,50! Aber was solls.

Da brauchste nicht Deinen befreundeten Schreiner bemühen, ich habe ein ganzes Sortiment, von Fräsern, auch mit wechselbaren Kugellagern. Solche 30er-Sätze gibt es relativ preiswert, in der Bucht.

Es ist aber so, wie Kimi es beschrieben hat, da ist nicht genug Fleisch da. Das Kugellager läuft perfekt, aber die Fräserschneiden, hängen über dem Werkstück in der Luft. Ansonsten hätte ich hier erst gar kein Thread eröffnen brauchen.
Übrigens danke Kimi, für Deine erklärenden Bilder, die sagen mehr, als tausend Worte.

Letzter Versuch! Lol1 Diese von mir angesprochenen Fräser haben schaftseitig das Kugellager unten nur aus Schneide bestehend! Dein Standardbündigfräsersatz ist damit nicht vergleichbar. Für solche speziellen Teile kauft man bei Profis wie sauter. Allerdings sind diese Sätze auch 10x so teuer wie Deiner. Es gibt dann noch  Sätze, bei denen man nur eine Welle hat und Messer, Kugellager und nötige Abstandshalter um einen benötigten Fräser selbst zu konfigurieren, kommen aus den Staaten beginnen bei 400,00$. Aber jetzt ist es wirklich gut, weil irgendwie wills keiner verstehen. Sad2
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Powerhouse - Vintage - HiFI für diesen Beitrag:
  • MacMax, Kimi, zuendi
Zitieren
#42
https://www.amazon.de/Silverline-Kopierf...B007OUOADC
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

[-] 1 Mitglied sagt Danke an sensor für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#43
sensor
https://www.amazon.de/Silverline-Kopierf...B007OUOADC


Müll...
VG.
Jörg

[Bild: eshzshq.jpg]



[-] 1 Mitglied sagt Danke an MacMax für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#44
Selbst wenn ich da jetzt einen 500€ Fräser benutze, es bleibt eine Bastelarbeit Floet
Zitieren
#45
(14.03.2017, 20:01)Kimi schrieb: Selbst wenn ich da jetzt einen 500€ Fräser benutze, es bleibt eine Bastelarbeit Floet

Stimmt. Aber warum muss man(n) denn auch die Löcher vorm Furnieren sägen?
Das es mit dem hier teilweise angeführten Handfummelszeug nicht 100% wird, ist halt so. Doch für solche Fälle gibt es ja Holzkitt LOL
VG.
Jörg

[Bild: eshzshq.jpg]



Zitieren
#46
Macht man ja normalerweise auch nicht. Ich schätze in diesem Thread geht es um Fertigboxen die neu furniert werden sollen.
Ansonsten macht man sich natürlich VORHER Gedanken um die Gestaltung der Boxen. Ist auch immer die Frage ob Furnier denn frontseitig überhaupt gut aussieht.
Nicht bei allen Boxen sieht es toll aus, wenn die Chassis das Furnierbild "unterbrechen". Aber das ist Geschmacksache.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • PitCook
Zitieren
#47
So ist es, Kimi.
VG.
Jörg

[Bild: eshzshq.jpg]



Zitieren
#48
man könnte das bestimmt auch lasern



Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

Zitieren
#49
Hier geht es mit Sicherheit um alte Chassis Gehäuse, die furniert werden sollen. Bei neu gebauten Chassis furniert man natürlich vorher und macht dann mit der Oberfräse die "Löcher".
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#50
Also ich habe es mit einem Drehmel mit Schleifpapier Aufsatz gemacht. Erst das Funier grob ausgeschnitten und dann den Rest weggeschliffen.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an tomclp für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, HaiEnd Verweigerer
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Furnier - Wie, Was, Wieso, Weshalb und Warum?? emanreztuneB 8 532 11.10.2017, 13:10
Letzter Beitrag: zuendi
  Frage Oberfräse Führung für Kreisausschnitt charlymu 29 927 13.03.2017, 21:11
Letzter Beitrag: bathtub4ever
  banale Frage zu B&W 805 GTV 16 2.249 23.05.2016, 22:02
Letzter Beitrag: tiefton
  Eine Frage zur Netzteilschaltung Luminary 6 1.303 22.09.2015, 14:36
Letzter Beitrag: Luminary
  Frage zum LSP-Bau - Hochtöner entkoppeln? Sachzich 27 5.199 24.06.2015, 14:03
Letzter Beitrag: Sachzich
Music Welches Furnier bzw. welche Beize ist das? lullaby 5 1.815 04.02.2015, 17:05
Letzter Beitrag: lullaby



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste