Themabewertung:
  • 6 Bewertung(en) - 4.17 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nakamichi 480 - Defekte Auswurfmechanik, schwergängige Andruckrollen
Gut, da brauche ich nicht weiter suchen. 
Nein, das sind noch die alten Riemen. Ich wollte nur erstmal sehen ob das Laufwerk funktioniert eh ich mich weiter mit dem Teil beschäftige.
Der Klang war auf Seite 1 nicht schlecht ;o)
Zitieren
Hast du das Band angesehen ? ist es noch heil oder irgendwie geknittert, gefaltet, mit Längsspuren versehen o.ä. ?
Gegenprobe in einem anderen Deck, ob die Höhen wirklich endgültig weg sind oder nur das Nak es so wiedergibt ?
Ist das LW entmagnetisiert ?
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Micha
Zitieren
Wenn Du das Band anhören konntest, können ja diese Spuren kaum gelöscht sein, oder? Wenn die Gegenrichtung gelöscht wurde, müßte der Löschkopf "überkopf" eingebaut sein und ständig löschen während Du die andere Richjtung angehört hast? Oder die Vormagnetisierung gelangt bei der Wiedergabe auf den Wiedergabekopf und löscht während man hört was gerade noch da ist... gespenstische Vorstellung, aber unwahrscheinlich. Auch wären dann nur die Höhen weg und nicht die Tiefen. Alles merkwürdig. Bin gespannt was das war!?

Wieder einmal zeigt das: vorsicht mit wichtigen Originalcassetten/Meßtapes usw. Gutes Material erst ins Laufwerk wenn alles sicher und mit weniger wertvollen Hilfsmitteln geprüft ist. Ein Verlust ist einfach zu schade (oder teuer).
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Klangstrahler für diesen Beitrag:
  • Micha
Zitieren
Nach längeren darüber Nachdenken und der Tatsache, dass der eine Wickel einen kleinen Huckel hat habe ich vermutlich die Lösung gefunden. Mir ist zwar unklar wie es passieren konnte aber scheinbar hat sich das Band verdreht aufgewickelt. Dadurch ist jetzt die Rückseite am Tonkopf. 

Ich zerlege erstmal die Kassette und probiere die richtig Seite zu finden.  Flenne
Zitieren
Ähnliches hatte ich vor vielen Jahren mit einem SONY TC-K75, das besonders bei BASF Chrome-Super-90 dazu neigte, am Anfang wenige Sekunden nachdem das Vorspannband durch war das Band einmal zu knittern. TDK/Maxell/Sony kein Problem. Offenbar ein Fehler im Bandlauf/-zug. Früher dachte ich, vielleicht ein generelles Problem bei Doppelcapstan. Das Deck habe ich nicht mehr. Heute weiß ich, daß bei verstellter Bandführung Doppelcapstan natürlich kritischer ist, aber auch Einzelcapstans können Bänder fressen, wie z.B. die späten Nakamichis (CR-2) bei denen die Abwickelbremse fehlt, bei extrem leicht laufenden Cassetten (TDK SA-XS).

Schau mal mit einer Spiegelcassette nach, ob sich der Bandlauf links stark verschiebt wenn Du die linke Andruckrolle vom Capstan abhebst. Die Höhen-Justierung der Bandführung könnte sich über die Jahre verstellt haben. Natürlich auch alle anderen relevanten Teile der Bandführung checken. Viel Glück bei der Suche!
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Klangstrahler für diesen Beitrag:
  • Micha
Zitieren
Ich denke auch das etwas mit dem Bandlauf nicht stimmt. Das Laufwerk kommt raus und dann wir erstmal alles überprüft. Die Problematik mit der Endabschaltung steht ja ebenfalls noch. ich denke aber es lohnt sich etwas Arbeit zu investieren.
Vorher ist aber erstmal das 680 fällig.
Bis dahin muß das Onkyo herhalten. Das funktioniert gut und schreddert keine Kassetten mehr.

Danke für die Ratschläge und Tipps.
Zitieren
[Bild: _dsc5647awsvl.jpg]

Dieses schwarze 480er habe ich im Neuzugangsthread kurz gezeigt. Ich habe zwei Anlagen, eine silberne im Arbeitszimmer und eine schwarze im Wohnzimmer. Dieses 480 sollte also im Wohnzimmer werkeln, bis es dort vom 670 abgelöst wird. Ich hatte es bewußt als defekt gekauft, denn die Klappe ging nicht mehr auf. Das andere Defekte auf mich zukommen würden, war mir natürlich auch bewußt.

Gestern habe ich also den Deckel abgenommen und das Fach per Hand geöffnet. Anschließend kurz die Laufwerksfunktionen getestet, alle außer der Aufnahme, das habe ich inzwischen gelernt. Und zu meiner Überraschung funktioniert es mechanisch ziemlich gut. FF und RWD funktionieren einwandfrei und schön ruhig und leise (der Idler ist also noch OK). Die Playfunktion hakte anfangs etwas, und der Cam-Motor drehte endlos weiter. Doch nach der Warmlaufzeit flutscht selbst die Playfunktion sofort. Hier vermute ich als etwas zähes Fett oder den Riemen.

Nun zum eigentlichen Problem, der Klang. Hier fielen mir sofort die fehlenden Höhen auf. Das Deck klingt dumpf. Mit meinem silbernen revidierten 480er habe ich einen Testton (10 kHz, -20 dB) aufgenommen. Auf dem Schwarzen wird diese Aufnahme mit nur etwa -35 dB abgespielt. EQ und Dolby Schalter haben einen hörbaren Einfluß auf den Klang während der Wiedergabe…

Meine Frage: Kann dieser Höhenverlust auch von müden elektronischen Bauteilen kommen, oder ist hier eher der Bandlauf verstellt?

Vielen Dank im Voraus Smile
Gruß, Stephan
[-] 1 Mitglied sagt Danke an dksp für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie
Zitieren
Das sieht mir nach Rost auf dem Kopf aus. Mit Isopropanol ging der Fleck auf jeden Fall nicht weg.  Denker

Also ein Totalschaden? Lustigerweise hat mich der Verkäufer gestern Abend angerufen. Er meint er hätte das Deck (siehe eBay) zu günstig verkauft und er will, dass ich ihm einen Zwanziger vorbeibringe (40 km einfach).

[Bild: _dsc56593ur4b.jpg]

[Bild: _dsc5662zjr4r.jpg]
Gruß, Stephan
Zitieren
Stephan, den Fleck bekommt man nicht mehr weg und Rost  Dash1 (immer diese Ammenmärchen) ist es auch nicht. Die rechte Spur ist richtig schwer beschädigt und die linke Spur hat auch eine Schramme abbekommen. Da hat wohl jemand den Kopf mit einem scharfen, harten Gegenstand gesäubert Flenne . Dieser Kopf macht keine vernünftige Musik mehr und ist eine Gefahr für das Cassettenband.

VG Ralf
Zitieren
Liebe Nakagemeinde,

Nach langem Mitlesen in diesem tollen Thread, hab ich mich infizieren lassen und mir heute ein schönes 480er angesehen und getestet. FF und RW liefen und Play kam nach einigen Versuchen auch mühsam und langsam hoch. Ton lief langsam an und erreichte dann normale Geschwindigkeit, d.h. es erwartet mich voraussichtlich die hier beschriebene Riemenaustausch- und Reinigungsarie sowie Orange Caps Austausch. Aber...  bei Playstart und bevor die Musik einsetzte gab es im Signalweg ca. 1-2 Sekunden lang heftiges elektronisches Kratzen/Störgeräusche ähnlich dem was sehr alte Lautstärkepotis von sich geben. Nachdem die Musik da war, war das Störgeräusch weg. Ich habe erst mal die Finger von dem Gerät gelassen und wollte euch fragen, ob und wie diese Störung zu beseitigen ist, oder ob ich das Gerät besser nicht nehmen sollte.

Danke für Euren Rat.

Grüße Bernd
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Nakafriend für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
Geh davon aus, dass dich alles erwartet, was du hier lesen kannst.
Das Krachen kommt vermutlich von Play/Rec-Schalter. Der muss dann raus und gereinigt werden - ist hier auch irgendwo beschrieben. Spätestens das ist aber nichts für Anfänger...(der Rest eigentlich auch nich - kann aber bei Talent und Vorsicht klappen).
Du solltest genau ansehen, ob wirklich beide Andruckrollenarme freigängig hochfahren. "Spielen", zumindest in der von dir beschriebenen Art und Weise, tut das Deck u.U. nämlich auch mit einem...
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
Vielen Dank Spok,
Ich hab's gefunden und dank Web Archiv mit Bildern - ich nenne noch mal den Link hier für die, die den nicht kennen:
https://web.archive.org/web/201205140052...-2373.html
Wenn das Gerät analog zu meinem LX3 arbeitet, dass ich erfolgreich wieder in Gang setzen konnte (wenn auch mit sehr vielen Überraschungen), dann bewegt sich der Play/Rec-Schalter nicht, außer wenn die Rec-Taste betätigt wird, oder ich die Aufnahme stoppe. Daher hoffe ich, dass es wirklich der Schalter ist und er selbst in der Ruheposition dieses starke Knistern verursacht, bis das Signal steht. Hätte ich das gestern gewusst, hätte ich am "offenen Patienten" bei der Besichtigung den Schalter ein paar mal bewegt und geschaut, ob sich was ändert.

Grüße Bernd
Zitieren
Danke, Bernd Thumbsup
Let the sun shine, let the sun shine, let the sun shine in Afro
Zitieren
Mal eine Frage.

Gab es eigentlich vom Laufwerk her Unterschiede zwischen einem klassischen 480 und dem 480Z?

VG  Martin
Zitieren
Im Prinzip nicht. Über die Zeit gab es kleinere Änderungen. Die sind aber nicht abhängig vom Modell, sondern geschahen über den Produktionszeitraum.
Die großen Änderungen passierten, als das sog. klassische LW gerade neu war, so wurde z.B. eine Bremse nachgerüstet. Auch das waren Serienänderungen, die über die Zeit eingepflegt wurden.
Der einzig größere Unterschied bei den klassischen LW ist der, dass die günstigeren Modelle gewuchtete Schwungräder aus Spritzguss besitzen, während die Topmodelle mit etwas schwereren, gedrehten aus einer Messinglegierung daherkommen.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
Wenn man dann so ein Laufwerk tauscht. Sind da Probleme zu erwarten oder Anpassungen vorzunehmen?

VG  Martin
Zitieren
Nope. Nicht nach meinen Erfahrungen.
Theoretisch *könnten* evtl. die Steuerspannungen für die LW-Funktionen nachjustiert werden müssen, aufgrund von Serienstreuung oder Alterung des Controller-Potis. Das wäre der schlimmste anzunehmende Fall. Hatte ich noch nie.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
Danke!

VG  Martin
Zitieren
Ich habe ein wunderschön erhaltenes 480 angeboten bekommen und konnte nicht widerstehen. Nach der Inspektion sieht es so aus: alle Lampen funktionieren, bis auf die Play-Lampe. Gibt es inzwischen etwas Besseres zu kaufen als die normalen bei C? Die Auswurfzugfeststellung war wie erwartet an einer Seite gerissen und bekam von mir eine Manschette als Verstärkung. Die Andruckrollen bewegten sich auf der Achse einwandfrei, wurden aber trotzdem je mit einem Tröpfchen Balistol bedacht. Neuen Idlergummi und Antriebsrienem eingebaut und fast alles Mechanische läuft wieder einwandfrei, bis auf das Rückspulen, das zum Bandende hin kreischende Geräusche von sich gibt und zwar bei allen Kassettenmarken. Nun würde ich als Gegenmassnahme gern ein Tröpfchen passendes Öl auf die rechte Bandwickelachse geben, konnte aber trotz intensiver Recherche nicht herausfinden, was gut zu bekommen und geeignet ist, ohne mir den Kunststoff zu zerbröseln oder überall hinzukriechen. Hat jemand einen Tip?

Grüße
Bernd
Zitieren
Na dann willkommen bei den Nakianern. Bevor Du rumölst und testest, an den Orange Caps warst Du schon dran?

Viele Grüße Bastian Git
Zitieren
Bezüglich der Ersatz-Lampen: schau mal im Thread so um die Seite 40ff. Da habe ich mal LEDs als Ersatz beschrieben.

Goog Luck!
Zitieren
(23.04.2017, 22:57)onkyo schrieb: Na dann willkommen bei den Nakianern. Bevor Du rumölst und testest, an den Orange Caps warst Du schon dran?

Vielen Dank. Die Oranje wollte ich mir bis zum Schluss aufbewahren und parallel auch bei meinem LX3 erledigen. Das hat leider den Nachteil, dass ich noch keinen Aufnahmetest machen kann (will). Fremdaufnahmen abspielen (gemacht mit meinem CR4) machen aber schon viel Spass.

Grüße
Bernd
Zitieren
(24.04.2017, 13:04)highlander09 schrieb: Bezüglich der Ersatz-Lampen: schau mal im Thread so um die Seite 40ff. Da habe ich mal LEDs als Ersatz beschrieben.

Goog Luck!

Besten Dank. Gibt es die T1 mit internem Widerstand auch für 24V? Konnte die bislang nur mit externem als 24V Version finden.

VG
Bernd
Zitieren
Die Frage kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich kenne nur die 12V-Varianten. 24V habe ich bisher noch nicht gebraucht und deswegen auch nicht danach gesucht.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nakamichi BX 300 E Tonköpfe fahren nicht runter barni07 13 2.636 09.04.2017, 18:45
Letzter Beitrag: Mosbach
  Andruckrollen aufarbeiten Pionier 27 1.155 10.01.2017, 16:38
Letzter Beitrag: Baruse
  Nakamichi 680ZX... Erlebnisbericht akguzzi 78 5.758 05.01.2017, 19:55
Letzter Beitrag: akguzzi
  Nakamichi 680 brummt pioneertapefan 8 448 30.11.2016, 21:50
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Nakamichi Referenzpegel Baruse 15 975 03.10.2016, 21:17
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Nakamichi RX 505 Wiedergabeprobleme hal-9.000 13 1.024 23.08.2016, 12:52
Letzter Beitrag: hal-9.000



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste