Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LUXMAN L-85 Reparatur & Teile Suche
#1
Ich habe ja nun seit kurzer Zeit einen o.g. Verstärker zuhause, der allerdings heftig kratzt und Ausfälle hat - mal auf dem einen, mal auf dem anderen Kanal. Außerdem wird der sehr heiß - man kann die Kühlrippen hinten nur ganz kurz anfassen Floet

Ich dachte mir, ich tausche mal die Teile auf dem Endverstärker Board, da man das so schön hinten rausziehen kann (auch wenn es nicht nötig ist, will ich das einfach mal aus Jux und Dollerei machen)

Gerade will ich Teile bestellen aber werde auch dem SM nicht schlau...
https://www.hifiengine.com/manual_librar...-85v.shtml
Welche Teile brauche ich nur für das Board, das an den Kühlrippen dran ist ?
UND welche Ersatz TO3s brauche ich, wenn ich die tauschen müsste/wollte ?

Ich kann gerade keine Bilder machen, denn ich bin auf der Arbeit, sorry
Zitieren
#2
Alle Bauteile gegen irgendwelche anderen austauschen ist m.E. nicht konsequent genug. Wäre doch viel zielführender, die  veralteten Platinchen komplett zu entfernen, um dann zwei chinesische Tripath Digitalmodule (z.B. von Sure) einzulöten.

Thumbsup
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • lemmi
Zitieren
#3
hallo Sven
von einem ungeziehlten/prophylaktischen austausch rate ich dir eher ab.
die ersatzteilliste ist auf der seite vor dem Schaltbild .
für dich sind die Bauteile auf der platine --PB-1037-- die relevanten, bei Reparatur/austausch.

womit ich erst einmal beginnen würde wären :
-suche nach kalten Lötstellen auf allen platinen
-schalter und potis kontrollieren und reinigen, wenn nötig
-austausch der defekten teile wenn möglich und nötig

wenn das nicht zum erfolg führt, ist eine gezielte Fehlersuche angesagt bei der ich dir gern helfe.
das ganze soll doch, sowohl von den kosten als auch vom aufwand, in sinnvollen grenzen bleiben.

lg aus NB, onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#4
es war mir klar, dass da auch so ein Kommentar kommen musste und ich hab es ja herausgefordert :-)
Woran hast Du erkannt, dass es 1037 ist ?
Da stehen nu viele Zahlen und mal ein X und mal Y dahinter - was sagt das aus ?
R sind Widerstände und VR ? Spezielle Widerstände ?
C sind Kondensatoren, mal steht da 10µF 16V und mal nur ein Wert z.B. 220pF ohne V Angabe ??
D sind .. Dioden ? VD122K ??? oder 5,6K .. was Kilo .. Ohm Ampere ???
Z ist vielleicht Zener Diode ? Aber WZ120 ???
und Q ??????

Ich hatte das Ding schon mal offen und hab mit T6 die Kontakte durchgesprüht, brachte allerdings ... GAR NICHTS
Das Lautstärke Poti ist so in Kunststoff gekapselt.. scheint nicht aufzugehen (hab das noch nicht ausgebaut gehabt)

Da man die Endstufen Platine einfach durch Ziehen eines Steckers hinten raus ziehen kann, ist das erstmal eine für mich leichter durchführbare "Wartung"
Zitieren
#5
Ich gebe mal allgemein zu bedenken, dass, selbst wenn die Aktion zum Erfolg führte, der angestrebte Lerneffekt gleich Null wäre, denn Du wüsstest ja hinterher immer noch nicht, an welcher Stelle Du etwas repariert hättest.

4 Konjunktive und 3 Schachtelungen - ich bin ein bisschen stolz auf mich....

Gruß

Thomas
Das Band darf an den Bandführungen nicht krempeln.

Die natürlichen Inhaltsstoffe können einen Bodensatz bilden. 
[-] 1 Mitglied sagt Danke an tiarez für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#6
(16.06.2017, 10:01)Svennibenni schrieb: Ich habe ja nun seit kurzer Zeit einen o.g. Verstärker zuhause, der allerdings heftig kratzt und Ausfälle hat - mal auf dem einen, mal auf dem anderen Kanal. Außerdem wird der sehr heiß - man kann die Kühlrippen hinten nur ganz kurz anfassen Floet

Ich dachte mir, ich tausche mal die Teile auf dem Endverstärker Board, da man das so schön hinten rausziehen kann (auch wenn es nicht nötig ist, will ich das einfach mal aus Jux und Dollerei machen)

Gerade will ich Teile bestellen aber werde auch dem SM nicht schlau...
https://www.hifiengine.com/manual_librar...-85v.shtml
Welche Teile brauche ich nur für das Board, das an den Kühlrippen dran ist ?
UND welche Ersatz TO3s brauche ich, wenn ich die tauschen müsste/wollte ?

Ich kann gerade keine Bilder machen, denn ich bin auf der Arbeit, sorry

Hi Sven,

Thumbsup eben ...

Probleme mit heftigen kratzen und Kanalausfälle.....  kann mir durchaus vorstellen, das diese Probleme von den dreckigen Potis ( eventuell auch Wahlschalter her kommen. Diese Gerätebauteile würde sollte man säubern oder austauschen.

Was die Endstufentransistoren angeht, die du da wechseln möchtest ....  so lange da keiner von defekt ist!? würde ich die lassen wo se sind.. auch wenn die Endstufe sehr warm wird .. sind die Transen 100% noch ok!
Bei nem Endstufenschaden würde mMn. gar nüscht mehr gehen.
Würde eher (die Kondensatoren, Lötstellen ) den Ruhestrom der Endstufe mit den Angaben des SM überprüfen.
  Gruß Jürgen Hi

[-] 1 Mitglied sagt Danke an OFF-Chili-Sauce für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#7
Für den L-85V habe ich noch die original BDA und eine Garantiekarte. Bei Interesse PM Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#8
Ja Ihr habt ja alle Recht, aber alles auseinanderzunehmen endet bei mir immer darin, dass ich viele Bauteile rumliegen habe, irgendwo nicht weiterkomme, dann irgendwann alles in einen Beutel schmeisse und später nicht mehr weiß wo welches Teil hingehört, und ich es nicht mehr zusammenbekomme und dann alles zusammen wegschmeissen kann...
Aber damit ich schon ein wenig weniger dumm sterbe, beantwortet mir doch bitte trotzdem die Fragen oben :

Woran hast Du erkannt, dass es 1037 ist ?
Da stehen nu viele Zahlen und mal ein X und mal Y dahinter - was sagt das aus ?
R sind Widerstände und VR ? Spezielle Widerstände ?
C sind Kondensatoren, mal steht da 10µF 16V und mal nur ein Wert z.B. 220pF ohne V Angabe ??
D sind .. Dioden ? VD122K ??? oder 5,6K .. was Kilo .. Ohm Ampere ???
Z ist vielleicht Zener Diode ? Aber WZ120 ???
und Q ??????

merci
Zitieren
#9
Spontane Teilantworten:


Woran hast Du erkannt, dass es 1037 ist ? => Vermutlich daran, dass es sich dabei um eine Endstufenplatine handelt (Schaltbild lesen). Habs selbst aber noch nicht gesehen.

R sind Widerstände und VR ? Spezielle Widerstände ? => "Variable Resistor" = Poti

C sind Kondensatoren, mal steht da 10µF 16V und mal nur ein Wert z.B. 220pF ohne V Angabe ?? => Muss man ableiten oder vom alten BE ablesen.

Für die anderen Fragen müsste ich mal selbst den Plan runterladen und anschauen, mal sehen obs heute Abend zeitlich geht.

Gruß

Jürgen

[-] 1 Mitglied sagt Danke an bikehomero für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#10
Hallo zusammen,

(16.06.2017, 10:50)tiarez schrieb: 4 Konjunktive und 3 Schachtelungen - ich bin ein bisschen stolz auf mich....

Noch stolzer wirst Du auf Dich sein können, wenn Du Futur 2 benutzt haben wirst. LOL

Gruß Roland
Zitieren
#11
Futur 2 .. hattest Du auch Latein und Altgriechisch?
Ich bin schon froh, wenn Du Leute den Genitiv richtig gebrauchen....

Atbikehomero
die Platinen"bilder" sehen für mich alle gleich aus - auch nach dem erneuten Ansehen eben konnte ich trotz Deines Hinweises nicht erkennen, dass es sich dabei um eine Endstufenplatine handelt.....
Zitieren
#12
Besondere Aufmerksamkeit sollten auf die 0,33R Zementwiderstände gelenkt werden. Die neigen zu Defekten und reißen gern die Endtransen mit ins Grab und die Lautsprecher gleich auch.
Es ist mir egal. Ich hab meins.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hörtnix für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#13
0,33 Ohm ? Kommt man an die gut ran ? Sollten da wieder Zementwiderstände rein ?
Zitieren
#14
Das sind bestimmt die Emitterwiderstände zu den Endtransen. I. d. R. kommt man da gut ran und kann auch schnell sehen ob da Handlungsbedarf besteht, weil sie aufplatzen.

Und ja, da machst du einfach neue Zementwiderstände rein.

Gruß

Jürgen

Zitieren
#15
Zitat:Besondere Aufmerksamkeit sollten auf die 0,33R Zementwiderstände gelenkt werden. Die neigen zu Defekten und reißen gern die Endtransen mit ins Grab

Es ist "andersherum".  Wink3
Gruß
scope
Zitieren
#16
gelöscht wegen Blödsinn...

Gruß

Jürgen

Zitieren
#17
Sven, willste nich lieber Papierdrachen bauen oder Puzzeln Floet
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • System-64, rolilohse, DD 313, lemmi
Zitieren
#18
Nö, das wäre ja keine Herausforderung...
Zitieren
#19
die Zementwiderstände hab ich bei Reichelt gefunden, aber schon wenn ich nach 4,7K schaue sehe ich 1357 Treffer... öhm
Zitieren
#20
hallo Sven
die Bezeichnung der platine findest du im Manual auf seite 7 von 7(Schaltung).
dort steht L/R ch MAIN AMPLIFER PB-1037.
so lässt sich dann die platine der ersatzteilliste auf seite 6 - PB1037 zuordnen.
die Kontexte X und Y ist für die positionsangabe auf der platinenzeichnung PB1037 auf seite 5.
die Bezeichnungen R, VR, C, D, Q sind wohl schon erklärt worden.
ich hoffe mal du schaust jetzt etwas wissender in das Manual rein.
ansonsten frag ruhig, kannst mich auch mal kurz anrufen, die nummer hast du ja noch von der high end oder kurze pn.

gruß onkyo-boy

PS: miss erst mal die Spannungen der einzelnen stufen, am ausgang und den ruhestrom.
dann klärt sich schon das meiste von selbst, wo der fehler liegt, weshalb das teil so heiß wird.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#21
Der einzelnen Stufen.. (??) Ich mach am WE mal ein Bild vom Innenleben und dann schaun mer mal ;-)
merci
Zitieren
#22
mir fiel gerade ein, ich könnte ja mal die Vor und Endstufe separat testen - nur leider ist die bei dem Gerät nicht aufgetrennt hinten rausgeführt...
Kann man innen irgendwo Klemmen anbringen, damit man nur das Vorverstärker Signal einer extra Endstufe zuführen kann ?
Zitieren
#23
hallo Sven
ja, das ist praktisch mit etwas löten möglich.

an PB1038 die punkte 813 und 816(signalleitung L/R) auflöten
das Signal an den Zuleitungen ist das ausgangssignal der Vorstufen.
an den punkten geht das Signal direkt, ungeregelt in die Endstufen(also Vorsicht an diesen stellen).
die Spannungen für die Vorstufen kannst du an den punkten 825/827 messen(masse ist dabei 801)
an punkt 819/820 an PB1038 kannst du die Spannungen für die Endstufen messen.
diese sollten im wert etwa den gleichen wert(wenige Volt unterschied bei unterschiedlichem vorzeichen) haben.
miss die mal beide vorher und teile bitte die werte mit.


ich hoffe mal die anschlusspunkte der platinen sind aufgedruckt und stimmen mit dem Manual überein.

gruß onkyo-boy
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#24
Hab das SM nun auch runtergeladen, Daher nochmal zu den Fragen von vorher:

* Q sind Transistoren.
* Z101 und 102 werden mit WZ120 bezeichnet. Habe hierzu einen Audiokarmabeitrag gefunden, sie sollen durch zwei in serie geschaltete 1N4148 ersetztbar sein. http://audiokarma.org/forums/index.php?t...es.256586/

Leider sehe ich im Schaltplan keine Angaben zu den Spannungen. Da müssen wir dann mit einer Mischung aus Erfahrung und weiterer Recherche die Messergebnisse beurteilen.

Prinzipiell machst du aber gerade zwei Baustellen auf. Zum einen, die Oxidation an den Bedienelementen und zum Anderen die subjektiv als zu warm erachtete Endstufensektion. Ich würde immer erstmal vorne anfangen und das ist erstmal die Oxidation. Dann gehts ans Netzteil und erst zum Schluss an die Endstufe. Das gilt auch dann, wenn die Kühlkörper einfach auszubauen und der Volumeregler komplett versiegelt sind.

Gruß

Jürgen

[-] 2 Mitglieder sagen Danke an bikehomero für diesen Beitrag:
  • Onkyo-Boy, Svennibenni
Zitieren
#25
hallo
Die Dioden Z101/102 sind für die Stabilisierung der Spannung von IC101 und dürfen nur gegen z-Dioden
mit gleichen werten(z-spannung und Belastbarkeit)getauscht werden.

die doppeldioden in den Endstufen D501/502 und D601/602 können durch besagte 1N4148x2 ersetzt werden.

die Spannungen lassen sich teilweise aus Berechnungen ermitteln, sind teilweise Erfahrungswerte und sollen auf jeden fall unter den spannungsgrenzen der verbauten Elkos liegen,
egal in welcher stufe.
Immer mit der ruhe und dann mit Kraft !  Oldie Floet Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kücke Mega E 80 und JBL L 36 Reparatur Der Ayki 180 22.818 23.06.2017, 22:00
Letzter Beitrag: DJT
  Reparatur Drehschalter DBX 200 Livingvinyl 9 317 23.06.2017, 08:32
Letzter Beitrag: rindenmulch
  Tonband Teile extern testen ? Svennibenni 10 327 17.06.2017, 18:00
Letzter Beitrag: Svennibenni
  Wegschmeissen oder vorher noch Teile ausbauen Svennibenni 13 559 05.06.2017, 20:45
Letzter Beitrag: Tobifix
  Gewebesicken (Reparatur) emanreztuneB 8 449 05.05.2017, 09:57
Letzter Beitrag: zuendi
  Grundig Aktiv Box 30 (1978) Restauration und Reparatur JackRyan 161 36.626 14.04.2017, 15:48
Letzter Beitrag: JackRyan



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste