Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
22000uF - 80V Schraubelkos
#51
(08.08.2017, 13:14)scope schrieb: Bitte editiere doch das Vollzitat....Wink3

Uuups Smile
Zitieren
#52
(08.08.2017, 12:50)scope schrieb: Versand in nur 10 oder 11  Tagen...Das ging ja mal fix.

Verpackt waren sie nur  in dem üblichen schwarzen  Chinabeutel Smilel, in dem sie mit Schaumstoff umwickelt eingetütet wurden. Prompt hatte ein Elko eine erbsengroße (wenngleich unwichtige) Delle abgekriegt.
Da kann man nur hoffen, das 20 Exemplare nicht genauso locker vertütet werden.

Ansonsten ist er erste Eindruck völlig "unauffällig. Wahrscheinlich handelt  es sich um aufgekaufte Reste unterschiedlicher Hersteller, denn meine beiden haben ein völlig anderes Ventil als das im Angebotsbild verbaut.
Meine Erfahrungen mit technischen Produkten aus China ist grundsätzlich positiv. 
Habe u.a. kürzlich etliche RC-Relais-Module bestellt, die alle prima ihren Dienst tun. Die optische Qualität kann mal schwanken, bis hin zu rostigen Neuteilen. Die technische Funktion ist jedoch nicht beeinträchtigt.
Der Preis lag bei ca. 3,80 Euro/Stück inkl. Versand. In D werden gleiche Module für das 5- bis 10fache angeboten (und verkauft). Wie gesagt, exakt gleiche Produkte.
Der Versand dauerte aber schon 4 bis 6 Wochen, also zeitig bestellen. 10 bis 11 Tage wie bei Dir ist top.
Und die Verpackungen waren immer weisse oder schwarze ungepolsterte Plastikbeutel. Immerhin, defekt kam nur eins unter mehreren an, dessen Lötstelle vermutlich aber in der Produktion schon schwach ausgeführt war.
Lobenswert fand ich noch den unkomplizierten Service. Sollte man nicht erwarten und ist sicher auch je nach Händler verschieden. Da die Kommunikation auf englisch eine Katastrophe war, bekam ich kurzerhand einfach nochmal kostenlos eine Lieferung zugesandt, ohne Rücksendung der defekten Ware. Man muss bei Mängeln die Chinesen nur etwas nerven, dann geht's.  LOL Das würde ich bei dem verbeulten Elko in Deinem Fall auch einfach machen.
Zitieren
#53
Zitat:Meine Erfahrungen mit technischen Produkten aus China ist grundsätzlich positiv.

Bei mir est es eher ..."durchwachsen". Ich war mir bislang aber in jedem Fall darüber im Klaren, was ich zu erwarten habe, und welches Risiko (nämlich garkeins) ich bei Bestellungen für 20 oder 30 € eingehe.

Die kurze Lieferzeit hatte ich vorher auch noch nie.
Zurzeit sind angeblich echte  Sankentransistoren (100% Genuine Wink3 ) unterwegs, die anscheinend verloren gingen....Es wird prompt Ersatz geliefert. Diesmal mit Trackingnummer.

Die Teile sehen tatsächlich total echt aus. Vielleicht sind sie es ja sogar, obwohl sie etwas unter dem Digikey-Preis liegen. Wären die Nebenkosten dort nicht so fies, würde ich bei denen (also Digikey) viel mehr bestellen.
Gruß
scope
Zitieren
#54
Scope könntest du kurz verlinken wo du die bei Ebay bestellt hast - das wäre super!
Grüße Daniel
Zitieren
#55
Bei der Suche eingeben:

22000UF 80V ELECTROLYTIC SCREW CAPACITOR 50x80mm 105℃
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Operators Manual
Zitieren
#56
Super - vielen Dank

Ich habe bei meinem Kenwood 4x 18mf Elkos drinne (2 davon etwas defekt) - ist es okay die mit den 22mf zu ersetzen?
Grüße Daniel
Zitieren
#57
Das ist in der Toleranz nach oben wohl drin. Wenn zwei davon "etwas" gealtert sind (da wären genaue Werte interessant) , würde ich mir an deiner Stelle aber nicht viel (also garnichts) von einer Erneuerung versprechen. Die Teile müssen schon sehr trocken sein, damit man den Wechsel gegen vier neue in einer Messung am Gerät feststellen kann.
Von einer Hörbarkeit , also die üblichen Forenstories von mehr Dynamik, mehr punch, Tiefgang, Kontrolle ...bla...bla..Wink3 will ich garnicht erst anfangen, denn dazu müssten die alten Teile trockener sein als es die Wüste Atacama je war. Wink3
Gruß
scope
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • RetroFelix, Operators Manual
Zitieren
#58
Ich "Spezialist" hatte die beim Tausch falsch verpolt eingebaut (von den vorherigen Originalen waren 3 ausgelaufen daher der Tausch), seitdem sind zumindest zwei teilweise hinüber da es seit dem aus beiden Kanälen Regelmäßig "knackt" (wie Dreck auf ner Schallplatte) - insbesondere wenn der Verstärker gerade angemacht wurde. Das legt sich dann etwas nach einiger Zeit Betrieb. Messen kann ich leider nicht. Würde auch wieder 18mf nehmen, die sind aber mit ca. 15€ pro Stück + Versand (Digikey) teurer. Um den ganzen Kram> "Dynamik, mehr punch, Tiefgang, Kontrolle" geht es mir nicht Smile
Grüße Daniel
Zitieren
#59
Hmmmm....Ob das Knacken an den Kondensatoren liegt ist fraglich. Auch wenn es vor dem Verpolungsdilemma  nicht da war. Dabei  ist möglicherweise noch was anderes angeknackst worden. Z.B. der Gleichrichter, oder es gibt unabhängig davon jetzt neue Fehler.

Die Elkos würden mir als Ursache erst  ziemlich "zum Schluss" einfallen...Naja...Du wirst es ja noch erfahren Wink3

Zitat:Um den ganzen Kram> "Dynamik, mehr punch, Tiefgang, Kontrolle" geht es mir nicht


Wie bitte Sad2 Sad2     LOL LOL Drinks
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Operators Manual
Zitieren
#60
Ja - hmmm... also bestellt sind sie jetzt. Wenns Knacken nach dem Wechsel immer noch nicht weg ist dann wirds wohl so sein wie du sagst (hoffentlich nicht Big Grin).
Dann werd ich den Purschen wohl mal von einem Fachmann begutachten lassen müssen.
Eh ja Pseudotuning war noch nie so meins Big Grin
Grüße Daniel
Zitieren
#61
(08.08.2017, 16:48)Operators Manual schrieb: Ich habe bei meinem Kenwood 4x 18mf Elkos drinne (2 davon etwas defekt) - ist es okay die mit den 22mf zu ersetzen?

Moin,
das geht auf jeden Fall. Diese Elkos haben typischerweise eine Toleranz von -20+50%, heutige "engtolerierte" eine von +-20%. Sie werden daher dort eingesetzt, wo die Groessenordnung der Kapazitaet stimmen muss, nicht der genaue Wert.
Und die nominell 4000µF mehr spielen da ueberhaupt keine Rolle. Selbst die doppelte Kapazitaet wuerde nicht auffallen.

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Operators Manual
Zitieren
#62
(08.08.2017, 12:50)scope schrieb: Prompt hatte ein Elko eine erbsengroße (wenngleich unwichtige) Delle abgekriegt.

[Bild: ewEBTiqh.jpg]

Etwas unscharf das Bild, aber das Herstelldatum B7 entspricht Juli 2011. Auch wenn die billig waren... als preiswert würde ich diesen überlagerten und verbeulten Elko nicht mehr bezeichnen. Wo baut man so etwas mit ruhigem Gewissen ein ?
Zitieren
#63

Zitat:Wo baut man so etwas mit ruhigem Gewissen ein

Jemand von deinem Schlag nirgendwo und überhaupt nicht. Du solltest solche Entscheidungen deiner sonntags geschlossenen Werkstatt überlassen, die dir die alten Bauteile in einer Tüte übergibt. LOL....Also die mit dem gerahmten Meisterbrief und dem Hameg 312 zwischen Spinnweben und Aschenbecher LOL  

Nur mal angenommen dass das Herstellungsjahr tatsächlich 2011 entspräche (was ich natürlich begrüßen würde), dann wäre alles bestens..... Sechs Jahre Lagerung sind (wären) ein "Pups", den ein Gelegenheitsfummler und Nörgler deines Kalibers überhaupt nicht beurteilen kann. Setz du dich mal lieber mit Staubpinsel, einem Putzlappen und ´ner Flasche Bref vor deinen Krempel. Drinks

Das spart allen Beteiligeten kostbare Nerven... Thumbsup

PS: Die "Blauen" sind übrigens Kalenderwoche 32, 1974 gestempelt, und wenn ich irgendwann mal wissen möchte, ob  ich die noch irgendwo (als Kondensator) benutzen kann, dann ist der Stefan der erste, den ich fragen werde....Der hat´s im Fachbereich nämlich faustdick hinter den Ohren! Wink3
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • gogosch
Zitieren
#64
(09.08.2017, 12:38)scope schrieb:
PS: Die "Blauen" sind übrigens Kalenderwoche 32, 1974 gestempelt

Damals haben die Hersteller noch Einhornpipi als Elektrolyt genommen, klingt einfach besser Raucher !
Viele Grüße Bruno [Bild: eggi_smileygarden10.gif]
Zitieren
#65
Kann sein, ich habe die Dinger noch nie angebohrt...

71mF / 65V max. und die sind auch jetzt noch ziemlich exakt   vorhanden.
Um die noch vorhandene Energie (Joule) eines so alten Elkos praxisnah zu untersuchen, kann man (bei gegebenem Interesse) einen Testaufbau mit NG, einem (oder zwei parallelen) 100A Relais mit Triggertaste verschaltet, einem niederohmigen Messwiederstand (mit entsprechender Leistung), einer Stromzange (oder eben Messung über eben diesen R via Differentialtastkopf) und einem DSO im single shot mode aufbauen.

Da kann man sehr schön sehen, was noch in alten  Elkos "drinsteckt". Bei den Mallorys sollte man z.B. das Entladen mit der Spitzzange LOL  tunlichst unterlassen.


Diese Dinger sind aber viel zu gross für irgendwelche Hifigeräte. Da sind die 1978er Siemens schon besser geeignet. Passen so eben noch in die Nak PA7 rein. Davon habe ich noch  einen ganzen Schwung.

[Bild: aP1AiNqh.jpg]
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
#66
(09.08.2017, 12:23)stefan_4711 schrieb: Etwas unscharf das Bild, aber das Herstelldatum B7 entspricht Juli 2011.

Wo gibt es ein Datenblatt für die Fälschungen? Ich kann auch Schrumpfschlauch bedrucken lassen.
Zitieren
#67
Die Chinesen haben vermutlich irgendeinen Originalkondensator (oder ein Foto davon) als Vorlage benutzt. wer weiss das schon ? Wink3
Gruß
scope
Zitieren
#68
Sodele, meine sind heute auch angekommen. Selbes Verpackungsdrama mit dem Ergebnis Beulenpest, aber verschmerzbar. 

[Bild: IMG_0627.jpg]
Das schlaue Peak ESR äussert sich wie folgt:

[Bild: IMG_0628.jpg]

[Bild: IMG_0629.jpg]

[Bild: IMG_0630.jpg]

[Bild: IMG_0631.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an boris für diesen Beitrag:
  • Tom
Zitieren
#69
An dem zweiten von Links sehe ich eine fette Delle. Das ist für das optische Ergebnis schon etwas ärgerlich. Je nachdem wofür man die Teile braucht auch ein Grund vom Kauf lieber abzusehen. Technisch ist das aber nicht so wild, da in der Regel direkt dahinter noch kein Wickel liegt. Da kommen erstmal einige mm Luft.

Ich hab´das in der Bewertung übrigens vermerkt. Solltest du ebenfalls machen.
Gruß
scope
Zitieren
#70
(10.08.2017, 12:14)scope schrieb: An dem zweiten von Links sehe ich eine fette Delle...

Ich hab´das in der Bewertung übrigens vermerkt. Solltest du ebenfalls machen.

Jo, das nervt etwas. War noch nicht mal gescheite Luftpolsterfolie... Im Gehäuse vom Pio sieht man das aber nicht und das Wissen um die Delle macht zumindest mich nicht kirre Wink3

Bewertung werde ich entsprechend gestalten...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an boris für diesen Beitrag:
  • scope
Zitieren
#71
Meine sind ohne Dellen angekommen - und sehen bis auf leichte Kratzer ganz gut aus. Glück gehabt. Eben verbaut und laufen ohne Probleme (mit vollen 88000mfd kommen die Höhen jetzt ganz Seidig und die Bässe eh... Rabenschwarz mit einer kleinen Nuance von Mitternachtsdunkelschwarz Big Grin). Das Knacken das der Verstärker gemacht hat ist auch weg. Lag also wirklich an einem defektem Ladeelko. Kann nur sagen - super Preis! Nochmals an dieser Stelle vielen Dank für den Hinweis auf die Elkos!
Grüße Daniel
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Operators Manual für diesen Beitrag:
  • gogosch
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste