Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welches Kapazitätsmeßgerät ?
#51
Übrigens hatte ich doch richtig geschaut und gerechnet hier
http://www.ebay.de/itm/Peak-Atlas-ESR-Ca...20d9622ab1

Hatte Spocs Buchtshop weiter oben geöffnet und da ist es auch drin, dass 60er neu eingestellt.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#52
Ja schon, aber Spoc hat doch ein 70er gekauft!Lol1
Zitieren
#53
mal ne Frage, wie sieht es eigentlich mit der Messspannung aus ?

Oder um es mal ganz blöd zu formulieren - ein Entstörkondensator kann wunderschöne ESR- und Kapazitätswerte haben, und einem trotzdem um die Ohren fliegen, sobald er Netzspannung zu sehen bekommt.

Nachdem ich das ein paar Mal erlebt habe, dass Kondensatoren trotz einwandfreier Messwerte in der Schaltung dann geschwächelt haben, bin ich irgendwann dazu übergegangen, einfach zu ersetzende C-s in gefährlichen Schaltungsteilen pauschal zu ersetzen, und mit den schwierigeren Kandiaten eine Lade-/Entladeschaltung aufzubauen, die ich entweder statisch von einem Labornetzteil speise, die Ladezeit und den Leckstrom messe, oder sie über einen Verstärker von einem Rechteck-Generator laden und entladen lasse, und mir das Ganze auf dem Oszilloskop betrachte. Dieser etwas aufwändige aber für schlecht zu ersetzende C's lohnende Weg ( z.B. für Mehrfach Netzteil Elkos in besonderer Bauform ) hat mir bis jetzt die zuverlässigsten Ergebnisse gebracht, und er ist in gewissen Grenzen noch dazu geeignet, alte Elkos zu reformieren.

Kondensatoren haben nämlich oft die nette Eigenart, erst dann einen Fehler zu zeigen, wenn sie in der Nähe ihrer Nennspannung betrieben werden.

Gruß Frank
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nick_riviera für diesen Beitrag:
  • __diz__
Zitieren
#54
Das ist eine korrekte Erkenntnisse. Genau us diesem Grund wollte ich mir den Isotest von Herr Heigl zulegen. Mit diesem Teil kannst du den betreffenden C bis nah an seine Nennspannung belasten. Die Spannung ist stufenlos einstellbar.
Gruß manfred
[-] 1 Mitglied sagt Danke an seychellenmanus für diesen Beitrag:
  • fmmech_24
Zitieren
#55
..letzens, in der Messstube:

Leider hat das gute 30€ Teil Probleme mit Induktivitaeten..

[Bild: 02xzumz.jpg] [Bild: 03stu8r.jpg] [Bild: 10b1uh3.jpg] [Bild: 10_16iuck.jpg] [Bild: 04rkuef.jpg] [Bild: 05d8uud.jpg] [Bild: 06vxuqt.jpg] [Bild: 07pkur4.jpg] [Bild: 08kgurj.jpg] [Bild: 08_1lbu92.jpg] [Bild: 09nfu54.jpg] [Bild: 09_1ktu11.jpg]
mfg, Francisco..

..if u get stuck in other people nonsense: repeat this few words: not my circus, not my monkeys..
[-] 1 Mitglied sagt Danke an fmmech_24 für diesen Beitrag:
  • Gorm
Zitieren
#56
Interessante Doku!
Ist wohl eher die fehlende Auflösung bei der Induktivitätsmessung, der positive Meßfehler bei Elkos ist nicht ohne. Bleibt die Frage, wie genau kleine Kapazitäten, Widerstände und Flußspannungen bestimmt werden. Herstellerangaben zur Genauigkeit hab ich für mein vergleichbares, allerdings unter 20€-frei-Haus-Teil-ohne-Edel-Fassung nicht bekommen. Interessant ist allemal für den Preis die BE-Bestimmung mit der grundlegenden Aussage zur Funktion.
Gibts von den Teilen auch Varianten mit Gehäuse, oder sind die in Ch. gerade aus? War nämlich ne lange Feilerei bis die Elektronik samt Batterie halbwegs funktionabel eingebaut war ...

Drinks
nimmt selten nur ne Bratwurstzange
Zitieren
#57
..so in der Art: klickmich!
mfg, Francisco..

..if u get stuck in other people nonsense: repeat this few words: not my circus, not my monkeys..
Zitieren
#58
so ähnlich, in nem 3-€-Gehäuse, also viel günstiger
[Bild: qv5q.jpg]
[Bild: 5lzc.jpg]
nimmt selten nur ne Bratwurstzange
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • fmmech_24, polyethylene, winix
Zitieren
#59
..der China-Clone basiert zu 99,9% auf diesem Artikel: http://www.mikrocontroller.net/articles/...stortester

Mal sehen, ob ich nicht eine neuere Firmware auf das Teil bruzzeln kann..Kaffee
mfg, Francisco..

..if u get stuck in other people nonsense: repeat this few words: not my circus, not my monkeys..
Zitieren
#60
Kaffee Ja, den Artikel kenne ich, bin aber bei den Diskussionen zu der aktuellen Version nicht auf dem Laufenden.
War die erste Überlegung, komplett selbst zu bauen. Firmware aktualisieren wäre sehr interessant.
nimmt selten nur ne Bratwurstzange
Zitieren
#61
Habe jetzt etwas aktuallisierte version zum testen. Auf den ersten Blick, ist gar nicht so schlecht das Teil.

[Bild: $_57.JPG]
[Bild: $_57.JPG]
[Bild: $_57.JPG]
[Bild: $_57.JPG]
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an Stan für diesen Beitrag:
  • fmmech_24, friedrich86, Stereo-Tüp, LNYC, zuendi, bikehomero, winix
Zitieren
#62
Wo gibt es die denn?
Schrift ist geronnene Konvention!

Viele Grüße Norman
Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich
Zitieren
#63
Habe hier Transistor Tester bestellt, und nach einer Woche kam es an. Aus meiner Sicht, einfach nur Glück gehabt, dass es so schnell ging.
Zitieren
#64
Danke!
Schrift ist geronnene Konvention!

Viele Grüße Norman
Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich
Zitieren
#65
Oder so was wie Hier, Display besser geschützt
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Stan für diesen Beitrag:
  • dingle
Zitieren
#66
Kapazität ist ein erster Messwert, ohne Zweifel. Aber wenn es nicht um Elkos geht, sondern um die etwas teureren Folien und sonstigen ungepolten Kondensatoren, kommt man um ein Isometer als Ergänzung dazu nicht herum; sofern man wirklich wissen will, ob die Teile noch hundertprozentig in Ordnung sind.
Hat jemand Erfahrung damit, wie man mit dem Isometer an Elkos rangeht, bzw., wie man die gemessenen Werte interpretiert? Das Problem bei Elkos ist, dass der Widerstand wegen des Leckstroms nicht gegen unendlich gehen kann, was er bei guten Folien sollte.
Danke & Grüße - Frank
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Franky für diesen Beitrag:
  • dingle
Zitieren
#67
Wie brauchbar ist dieses LCR-Handheld?
Gruß von Christoph
___________________________________________________________________
„Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.“

Marie von Ebner-Eschenbach
mps-Kinder
Zitieren
#68
Würde mich auch Interessieren.

Von daher;



* PUSH *

lG Frank
[-] 1 Mitglied sagt Danke an phil762 für diesen Beitrag:
  • dingle
Zitieren
#69
Zitat:Würde mich auch Interessieren.

Hallo,
die Frage danach ist pauschal garnicht zu beantworten.
Es sollte vorher geklärt werden, wie oft man das Gerät verwenden möchte, welchen Preisrahmen man gesetzt hat, und welche Ansprüche man an das Gerät stellt. Dabei ist die Grundgenauigkeit noch nicht einmal das interessanteste Thema, da den meisten Reparateuren sogar 1% vollkommen reichen würde.
Wenn es etwas Gebrauchtes sein darf, und man das Gerät nach getaner Arbeit nicht jedes mal in der Schublade verschwinden lassen muss (man also einen Arbeitsplatz hat), dann würde ich immer ein hochwertiges Gebrauchtgerät empfehlen, das man vorzugsweise aus den USA (Ebay) importiert. Ab und an gibt´s sowas auch in Deutschland zu ordentlichen Preisen. Dann muss man aber Geduld mitbringen.



Gruß
Scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • dingle
Zitieren
#70
Wie komm ich denn am günstigsten an ein Gerät, mit dem ich auf 1% im nf- und pF-Bereich ausmessen und selektieren kann ?
Was nimmt man da - jemand einen schicken Tipp parat ?
Zitieren
#71
In der Annahme, daß es um das Nak-Prüfgerät geht, wäre ein Frequenzzähler, der mindestens 1% Genauigkeit besitzt, was jeder normale Zähler kann und ein Kapazitätsmeßgerät, das überhaupt in dem Kapazitätsbereich arbeitet, ausreichend, da die genaue Frequenz wesentlich ist und nur die Kapazitäten miteinander verglichen werden müssen.
Es reicht auch der Zähler, wenn eine Fassung eingelötet wird bis der passende C durch probierendes Einstecken und Frequenzmessen gefunden ist.
nimmt selten nur ne Bratwurstzange
Zitieren
#72
Ja, das hattest du nebenan schon geschrieben. Ich will aber nicht rechnen, stecken und ermitteln, sondern suche ein Gerät, das mir ein Ergebnis anzeigt.
So wie mein Metex, das hat die Bereiche ja (20µF/200nF/2000pF). Nur bitte um ein paar Stellen hinter dem Komma genauer (bzw. sinnvolleren Bereichen) - vor allem im nF-Bereich, da hab ich nämlich nur eine.
5600pF kann ich damit nur im nF-Bereich messen und das Ergebnis ist dann 005.6, also eher unbrauchbar - wenn auch nicht so sinnlos wie mein Fluke, das mir 0.005µF bescheinigt...
Zitieren
#73
Zitat:Was nimmt man da - jemand einen schicken Tipp parat ?

Wie Gorm schon schrieb, brauchst du für die Reparatur dieses Nakamichi Teils keine besonders genauen oder speziellen Meßgeräte.
Wer sich aber in Zukunft (wider erwarten) eine wirklich gute und dennoch preiswerte LCR Messbrücke zulegen möchte, sollte die ESI 2110 2150 oder 2160 im Auge behalten. Diese Geräte sind aus den 80er Jahren, erreichen aber trotzdem eine sehr hohe Grundgenauigkeit von 0,02%.
Defektgeräte gibt es in den USA manchmal schon ab 500€ (brutto). Also incl. Zoll und Versand. Für die Reparatur und Kalibrierung (ohne Zertifikat) könnte ich ggf. einspringen.

Ansonsten etwas teurer
http://www.ebay.com/itm/ESI-Electro-Scie...1682679685

Zweifellos etwas zuviel für gelegentliche Einsätze.
Gruß
scope
Zitieren
#74
Ich hatte mal mit einem agilent geliebäugelt. Da ich aber ESR etc. schon hatte und nur L (im NF-Bereich) noch wollte, habe ich Atlas genommen.

http://www.keysight.com/de/pc-1587210/u1...=DE&lc=ger
ca. 350€
Gruß TW
Zitieren
#75
Dankesehr. Hi

Wobei es mir in der Tat weniger um die absolute Genauigkeit geht, sondern ums Ausmessen, also darum, relative Gleichheit festzustellen, um die Teile zum Beispiel zu paaren.
Das Ding muß also bitte immer gleich messen, ob es eine Abweichung zum Soll gibt, ist eher zweitrangig. Das tun bereits mein Metex und das Peak Atlas, nur reichen mir Auflösung und Überlappung der Messbereiche, wie gesagt, nicht.
Und klar, im Gegensatz zu dem Einsatz bei dir ist es bei mir durchaus als gelegentlich zu bezeichnen.

Und es geht mitnichten nur um die Reparatur des T-100, sondern ums Prinzip. Ich mag Dinge, die tun, was ich will.
Und gerade bei Werkzeug: Good tools ain't cheap - cheap tools ain't good, wie ich immer sage.
Sonst hätte ich längst sowas gekauft. Ich glaube nur nicht, daß mich das wesentlich weiterbringt.
Oder täte es das vielleicht sogar - vorausgesetzt, die Auflösung gäbe es her ?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Welches Abgleichbesteck für Tuner sing sing 2 554 23.12.2015, 13:57
Letzter Beitrag: Gorm
  Dual 1239A welches TA? E-Schrotti 3 577 29.12.2014, 19:07
Letzter Beitrag: beetle-fan
  Welches Renuwell? mazyvx 5 1.060 07.01.2014, 15:08
Letzter Beitrag: Armin777
  Tohrens TD 320 MK II welches System snakeplessken 18 5.070 25.07.2013, 07:22
Letzter Beitrag: hpkreipe
  Neuartiges Zeug - welches Bauteil ist dies? LastV8 5 1.131 08.02.2013, 09:27
Letzter Beitrag: LastV8



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste