Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dual 1219 - Geschwindigkeitsregler klemmt
#1
Es kann nicht anders sein: Mein Dual 1219 (in Wega-Zarge) hat es mir übel genommen, dass er lange nicht benutzt wurde Sad2 Auf jeden Fall wollte ich ihn mal wieder aktivieren und - na ja - der Motor lief an, aber der Teller drehte sich nicht. Die Ursache war schnell gefunden: Das Treibrad hatte keinen Kontakt zum Teller und lies sich nur schwer hin und her bewegen. Also mal wieder Bastelarbeit angesagt.

[Bild: wega_dual_002.jpg]

Ich finde ja die Wega-Zarge klasse! Man kann von unten an die Kinematik ran kommen ohne den Dreher aus der Zarge zu heben.

[Bild: wega_dual_001.jpg]

Netterweise hat man innen auch das Herstelldatum hinterlassen... es war der 09.11.1971

[Bild: wega_dual_004.jpg]

Die Zarge ist solid konstruiert: Das Chassis sitzt innen auf der dicken Hartfaserplatte und aussenrum gibts für die Optik weißen und grauen Schleiflack.

[Bild: wega_dual_005.jpg]

Das Übel sitzt hier! Für eine saubere Lösung hilft nur: Zerlegen!

[Bild: wega_dual_007.jpg]

Erstmal die Schraube lösen... und schon fällt der Verstellhebel raus...

[Bild: wega_dual_010.jpg]

Da sitzt 'ne Feder - und auf der Feder eine Kugel - raus damit!

[Bild: wega_dual_011.jpg]

Das Chassis umdrehen und das Treibrad abziehen...

[Bild: wega_dual_012.jpg]

Das war ja klar - mit einem Sprengring gesichert ... ich hasse die Dinger.

[Bild: wega_dual_014.jpg]

Weg isser - und natürlich beim Aushebeln abgezischt - zum Glück in die Zarge und nicht in den Teppichboden LOL

[Bild: wega_dual_015.jpg]

Jetzt lässt sich der ganze Mechanismus von unten rausziehen - noch 'ne Feder...

[Bild: wega_dual_017.jpg]

Diese Stange ist es, auf welcher der Verstellmechanismus festsitzt. Säubern und mit 2 Tropfen Öl flutscht es wieder...
Wer den Fehler macht, den Verstellhebel mit Gewalt zu drehen, sprengt oft das Plastikteil unten im Bild. Wenn sich das nicht sauber kleben lässt, wird's blöd...

[Bild: wega_dual_019.jpg]

Alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen. Die Kugel da rein zu bekommen war mit etwas Fummelei verbunden .. hat dann aber geklappt.
Die Verstellung läuft jetzt wieder leichtgängig und rastet sauber ein ...

[Bild: 1219_002.jpg]

Schon läuft er wieder, der alte Knabe. Und was soll ich sagen? Mit seinen 43 Lenzen zeigt er immer noch so manchem "Youngtimer" wo der Hammer hängt...
Der unverwüstliche 1219 gehört mit Recht zu den wenigen Drehern, die ich nicht mehr her gebe Thumbsup

bye
Phil
[-] 13 Mitglieder sagen Danke an no_mp3 für diesen Beitrag:
  • friedrich86, gdy_vintagefan, spocintosh, beetle-fan, duffbierhomer, rappelbums, loenicz, mazyvx, eric stanton, elvismojo, Neno, DUALIS, sebuschi
Zitieren
#2
Schöner Bericht Thumbsup

Ist bei den alten (unrevidierten) DUALs eine Standard-Wartungsmaßnahme.
Was habe ich beim ersten mal geflucht, weil ich nicht verstande habe, wie der Verstellmechanismus überhaupt funktioniert.
Mittlerweile weiß ich es.

Bei meinem 1229 (der ebenfalls in der WEGA Zarge liegt) war der Verstellmechanismus schon so lange nicht genutzt worden, dass das eigentliche Verstellelement sich auf der Stange (siehe drittletztes Bild) gar nicht mehr bewegte Dash1

Ja, aber meinen 1219 (und auch den 1229 und den 701) gebe ich nicht mehr her, Panzertechnik!
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
Zitieren
#3
Danke für den Bericht!


Bitte beachten Sie!


Mikrorillenplatten nur mit einem Mikro- oder Stereoabtaster abspielen. Für Stereoplatten (auch bei Monowiedergabe) n u r einen Stereo-Tonabnehmer verwenden. Platte und Abtastspitze stets von Staub reinigen. [...]
Zitieren
#4
Klasse Phil! Drinks

Ich bin immer wieder hin und her gerissen... Probiere ich mal was aus Nipponland bzw. Nichtdeutschland oder "begnüge" ich mich mit dem was ich habe (Dual 701 und Thorens TD-166 Spezial)?

Die Frage lässt sich einfach beantworten...

Die Detailbilder des 1971er Dual 1219 in Wega Zarge sprechen Bände! Mechanisch ist kaum mehr möglich. Vielleicht ein lohnenswertes Ziel die Suche nach einem besseren Abtaster?

Grüße aus Berlin.
Olli
Viel zu viele fröhliche Menschen hier. Geht Euch mal wiegen!
Zitieren
#5
Och, je nach Musikgeschmack muss man selbst da nicht so hoch ins Regal greifen. Ich fahre meinen abwechselnd mit Shure M44G (für 30€ aus der Bucht) oder einem V15III. Die Unterschiede zum SL-1100 mit Ultimo 10x/Audio Technica AT15Sa/Technics EPC-206 sind jetzt nicht weltbewegend und verbuche ich eher unter Geschmacks- und Stimmungssache.

Gut, das M44G ist schon ein Ausreißer aus der Gruppe und kommt entweder zum Einsatz bei nicht ganz so guten Platten (Rundnadel) oder wenns hart rocken muss Raucher

Edit: Wobei ich den SL-1100 schon für einen sehr guten Dreher und für leicht unterschätzt halte. Das Laufwerk ist ja quasi ein "Baby SP-10" Pleasantry
Gruß,

Friedrich
[-] 1 Mitglied sagt Danke an friedrich86 für diesen Beitrag:
  • duffbierhomer
Zitieren
#6
Das gleiche Problem hat mein, auf dem Flohmarkt gefundener 1219 auchDenker

[Bild: image.jpg]

Ich hoffe, ich krieg das hin.
Danke für den BerichtOldie
Gruß mazy
[-] 1 Mitglied sagt Danke an mazyvx für diesen Beitrag:
  • friedrich86
Zitieren
#7
Toilettenpapier, sehr gut LOLRaucher
Viel Erfolg!
Gruß,

Friedrich
Zitieren
#8
(06.06.2014, 00:33)friedrich86 schrieb: Toilettenpapier, sehr gut LOLRaucher
Viel Erfolg!

Mit Blümchen draufOldie
Drinks
Gruß mazy
Zitieren
#9
Motor abnehmen, Teller abnehmen, Tonarmgewicht abnehmen und Tonarm fixieren. Danach sowohl die linke als auch die rechte Ecke des Chassis in heisser Kernseifenlauge eintauchen und dabei gründlich reinigen. Am besten mit einem Pinsel. Danach wieder alles gut trocknen und ölen. Geht schnell und hilft Wunder bei den alten Dual Riebrad Chassis.....

Braucht man i. d. R. nichts zu zerlegen....

VG Martin
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an leserpost für diesen Beitrag:
  • mazyvx, no_mp3, friedrich86
Zitieren
#10
Oha, interessanter Tipp.

Quasi so ähnlich "rabiat" wie Breffen.

Ansonsten halte ich es bei dem Geschwindigkeitsschalter eher altmodisch.
Einfach alles auseinandernehmen, reinigen, und beim Zusammenbau fetten/ölen.
At Mazy: Nur Mut, das ist doch im Prinzip wie Lego.
Gruß,
Joey

"Spaß ist, wenn man trotzdem lacht!" Drinks
Zitieren
#11
(06.06.2014, 00:14)mazyvx schrieb: Das gleiche Problem hat mein, auf dem Flohmarkt gefundener 1219 auchDenker

Ich hoffe, ich krieg das hin.
Danke für den BerichtOldie

Sieht schlimmer aus, als es ist LOL Aber wenn du es erstmal ohne Zerlegen versuchen willst, dann gibt doch etwas Öl auf die Stange (wie im Bild gezeigt) - könnte schon reichen, wenn der Mechanismus nicht gar zu sehr festsitzt.

Gruß
Phil

(05.06.2014, 22:52)duffbierhomer schrieb: Klasse Phil! Drinks

Ich bin immer wieder hin und her gerissen... Probiere ich mal was aus Nipponland bzw. Nichtdeutschland oder "begnüge" ich mich mit dem was ich habe (Dual 701 und Thorens TD-166 Spezial)?

Die Frage lässt sich einfach beantworten...

Die Detailbilder des 1971er Dual 1219 in Wega Zarge sprechen Bände! Mechanisch ist kaum mehr möglich. Vielleicht ein lohnenswertes Ziel die Suche nach einem besseren Abtaster?

Grüße aus Berlin.
Olli

Am 1219 hängt zur Zeit ein AT110 - allerdings tausche ich das immer mal wieder mit dem Shure M95 und (NOS-) Original-Nadel, welches am 1229er hängt. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass die Fähigkeiten der beiden Dreher mit diesen Systemen noch lange nicht ausgereizt sind...

Phil
[-] 1 Mitglied sagt Danke an no_mp3 für diesen Beitrag:
  • mazyvx
Zitieren
#12
Zerlegen geht natürlich auch. Sowas allerdings wieder zusammen zu setzen so daß der Geschwindigkeitstrimmer, Drehzahl etc. wieder richtig passt kann dauern.....fummeln...messen....fummeln...messen ....fummeln...

Seitdem mache ich den vorderen Bereich so und konzentriere mich ansonsten auf Brücke, Motor und Tonarm...

Hat mit brachial breffen nichts zu tun....

VG Martin
Zitieren
#13
(06.06.2014, 18:31)leserpost schrieb: Zerlegen geht natürlich auch. Sowas allerdings wieder zusammen zu setzen so daß der Geschwindigkeitstrimmer, Drehzahl etc. wieder richtig passt kann dauern.....fummeln...messen....fummeln...messen ....fummeln...

Seitdem mache ich den vorderen Bereich so und konzentriere mich ansonsten auf Brücke, Motor und Tonarm...

Hat mit brachial breffen nichts zu tun....

VG Martin
Ähem - Einspruch! Da gibbet nix zu messen! Die korrekte Höhe des Treibrades an der Antriebsrolle ergibt sich durch die Raststellungen des Umschaltsegmentes (..das Plastikding). Alles was nach dem Zusammenbau zu tun ist, ist mit Pitchregler und Stroboscheibe die Drehzahl zu justieren - und fertig!

Grüße
Phil
Zitieren
#14
richig Phil, genauso ist es.
Die richtige Position ist gefunden, wenn der Pitchregler genau in der Mitte steht und die Geschwindigkeit laut Stroboscheibe (beim 1219) oder laut Strobo steht.
Im Übrigen würde ich die Umschaltkulisse immer zerlegen und reinigen, kann aber wirklich nervig sein beim 1sten mal.

Drinks Jens
German Vintage HiFi
Zitieren
#15
(09.06.2014, 13:18)DUALIS schrieb: richig Phil, genauso ist es.
Die richtige Position ist gefunden, wenn der Pitchregler genau in der Mitte steht und die Geschwindigkeit laut Stroboscheibe (beim 1219) oder laut Strobo steht.
Im Übrigen würde ich die Umschaltkulisse immer zerlegen und reinigen, kann aber wirklich nervig sein beim 1sten mal.

Drinks Jens

Na dann viel Spaß beim finden der "richtigen" Position Smile

Kann ja auch im 2t schönsten Hobby der Welt manchmal dauern....LOL

VG Martin
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ewig knackender Schalter am Dual 1219 ersetzt landi666 3 1.589 09.05.2016, 20:03
Letzter Beitrag: landi666
  Dual 1219 - Problem im Wechselbetrieb café_liégeois 4 1.099 02.03.2016, 21:17
Letzter Beitrag: café_liégeois
  Dual 1219 läuft nicht an mazyvx 27 6.068 08.04.2015, 18:10
Letzter Beitrag: mazyvx
  Philips CD104: Schublade klemmt kurz vorm Einzug jo-k-er 2 1.794 29.03.2013, 22:54
Letzter Beitrag: airmax78
  Teller schwankt am Dual 1219 bathtub4ever 14 3.379 29.08.2012, 21:54
Letzter Beitrag: bathtub4ever



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste