Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Technics SA-5551 - Crazy Bastler-Version?
#26
Ouh, ne Wunderkiste - sonst hätte ich jetzt gefragt was drin ist. Tease
Ich freu mich!

Hab' aber wahrscheinlich noch haufenweise Fragen, wenn's dann los geht.

yfdekock schrieb:die angrenzenden Transistoren TR603 und TR606

Die Transistoren meinst du oder?
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#27
Jeb die meinte ich, TR604 musst du auch mit prüfen

Am besten die ganze untere hälfte Drinks

Anleitung hatte ich schon gepostet, im übrigen ne lohnenswerte Seite, Acker dich mal durch die Themen wo du nicht Bescheid weißt
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#28
Hallo Niko

Ich würde a l l e Transistoren in der Endstufe (also TR601 - TR 608) prüfen. Das schadet nicht und schützt vor bösen Überraschungen beim späteren Wiedereinschalten.

Wie Andreas ja bereits erwähnt hat, musst Du die Transistoren auslöten und mit einem Multimeter (am besten eines mit einer Diodentestfunktion) nach der geposteten Anleitung überprüfen.

Die Anschlussbelegungen der Transistoren findest Du im Service Manual.

Viel Erfolg

Dirk
Zitieren
#29
Am Wochenende kann ich dann vielleicht loslegen - muss erst mal das Multimeter auftreiben.
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#30
yfdekock schrieb:Wenn du mir mal deine Adresse zukommen lässt, stelle ich dir ein klein wenig was zusammen

Heute kam ein klein wenig hier an:

[Bild: 14234558127_6b3fd4072e_c.jpg]

[Bild: 14234580127_5b1f5265ec_c.jpg]

[Bild: 14417726551_b069119359_c.jpg]

[Bild: 14441239643_489c62e385_c.jpg]

Andreas, das ist unfassbar. Tease Dance3
Danke, danke, danke!

Übrigens: Multimeter habe ich nach einer mehrstündigen Suchorgie auch noch gefunden.. Nüschts dolles, aber bestimmt durchaus brauchbar.

[Bild: 14234519988_8be8b765c1_c.jpg]

Wenn ich morgen in der Stimmung bin.. leg' ich dann endlich los Floet
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



[-] 6 Mitglieder sagen Danke an samwave für diesen Beitrag:
  • Oberpfälzer, yfdekock, Siamac, Tom, nice2hear, Rainer F
Zitieren
#31
Hab' doch schonmal angefangen, mit Transistor durchmessen..

Das Multimeter hat ja sone schicke Funktion dafür...

Ich hab einfach mal beim TR 601 angefangen.. ausgelötet, Belegung geguckt, reingesteckt.. 000.
Auf der zweiten Platine ausgelötet, eingesteckt.. 000.

Aha. Hab' bei NPN eingesteckt, gucksde mal ob's bei PNP besser klappt. TeaseLol1

Hat es.. bei Transistor 1 bekomme ich bei der Stellung hFE auf'm Multimeter 290 angezeigt, der Wert sinkt allerdings langsam, allerdings immer, immer langsamer.

Beim 2. das Gleiche, bei 304 angefangen.

Pendeln sich aber gefühlt einmal zwischen etwa 285 und einmal so bei 295 so ein, dass der Wert nicht mehr zu sinken scheint.. Zumindest hat sich da für knapp ne Minute nix mehr getan.

Sagt mir doch zumindest schonmal, dass die nicht hinüber sind?
Also einfach wieder einlöten? Denker
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#32
Moin Moin,

Viel Spaß mit den Bastelsachen, die Relais kannst du wenn du magst sauber machen und in den SA basteln, oder du bastelst was anderes damit


Zu den von dir getesteten Transistoren: du hast nur die Verstärkung gemessen, du musst die aber mittels Diodentest (kann dein Multimeter auch) überprüfen. Wie du das machst, hatte ich schon gepostet.
Als erstes Teste ich aber immer ob zwischen BCE irgend ein Schluß vorhanden ist, also dass Multimeter auf Widerstandsmessung (200Ohm) einstellen und die drei Beine gegeneinander testen, da sollte aber nichts zu messen sein
Im Anschluss Messe ich die einzelnen Strecken mit dem Diodentest in beiden Richtungen durch, wenn bei der kleinen Messreihe alles iO ist, dann kannst du den Transistor wieder einbauen

Big Grinrinks:

Tante Edith will noch sagen, dass du zur Probe auch mal einen der neuen Transistoren nach dem Schema prüfen kannst Floet
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#33
Super Aktion von dir Andreas Thumbsup Thumbsup
Niko, mit der Unterstützung kann ja eigentlich nix mehr schiefgehen. Gutes Gelingen Drinks
Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tom für diesen Beitrag:
  • yfdekock
Zitieren
#34
yfdekock schrieb:Zu den von dir getesteten Transistoren: du hast nur die Verstärkung gemessen,

Hmm.. Aber was meint denn der Autor von der Seite dann, mit den Steckbuchsen?

"Moderne Multimeter haben Steckbuchsen zum Testen von Transistoren. Allerdings muß man die Anschlußbelegung des Transistors kennen!"

yfdekock schrieb:Im Anschluss Messe ich die einzelnen Strecken mit dem Diodentest in beiden Richtungen durch, wenn bei der kleinen Messreihe alles iO ist, dann kannst du den Transistor wieder einbauen

Okay, also wie in der Anleitung aus dem Link?

Worauf muss ich das Multimeter denn dann stellen? Dieses hier:

[Bild: l_l.jpg]

Und das Schaltbild habe ich glaube ich auch noch nicht 100 Prozentig verstanden: Bei der 1. Messung beim PNP Transistor:

[Bild: bbyb.jpg]

Muss also +, die roooote Messspitze an die Basis und -, die schwaaaaarze Messspitze an den Emitter.. sehe ich das richtig? Denker
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#35
Naja.. ich hab's jetzt dann einfach mal so ausprobiert. LOL

Demnach sind beide TR 601 defekt.

Problem: Ich weiß ja immernoch nicht mit 100 Prozentiger Wahrscheinlichkeit, ob es PNP oder NPN Transistoren sind.

Ginge man davon aus, es seien NPN Transistoren, sind die nämlich beide noch in Ordnung Tease (geht man davon aus, dass ein Wert von ~750 "hochohmig" bedeutet und "niederohmig" überhaupt kein Ausschlag, also 1).

Wie kann ich denn richtig herausfinden, ob es NPN oder PNP Transen sind? Ich find dazu irgendwie auch nüscht im Internet.
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#36
Hi nabend,

erst mal Glückwunsch zu deinem Gerät Thumbsup
Ich finde es klasse es selbst zu versuchen !!!!! weiter so - da klappt schon...
wenn du die Kondensatoren wechselst, achte mal darauf, ob der 220uf/16V in den ersten Bildern nicht ein bipolarer Kondensator ist -ich sehe da keine Kennzeichnung der Polung am Kondensator Denker
Was ich dir wärmstens ans Herz legen darf ist PEAK Atlas DCA 55 Halbleiter-Tester. sehr einfach in der Handhabung und spart viel Zeit.

LG Jürgen
Zitieren
#37
AtWallie

der Jung fängt gerade an zu basteln, so ein Messgerät ist zwar toll und schön, aber lohnt sich mMn nur wenn man das häufiger braucht, zumal für das Geld
des weiteren mist das Messgerät für Niko. es ist aber immer besser wenn man weiß was gemessen wird, sprich das Messverfahren kennt, denn nur so hat man wieder was gelernt und weiß dann auch wie man besagtes Messgerät anwendet - nur meine persönliche Meinung

At Niko

ein Transistor ist prinzipiell die Zusammenschaltung aus zwei Dioden - das zeigt dir auch die Abbildung des Ersatzschaltbildes
Wie du jetzt herausfindest ob NPN oder PNP sagt dir schonmal das Schaltsymbol

[Bild: 77px-BJT_NPN_symbol-fr.svg.png]
NPN

[Bild: 77px-BJT_PNP_symbol-fr.svg.png]
PNP

oder aber auch das Datenblatt des Transistors gibt dir die Info

TR601 und TR602 ist ein 2SA640AD vom Typ PNP
TR603 ist ein 2SC1628 vom Typ NPN
TR604 ist ein 2SC828 NPN
TR605 ist ein 2SC381 NPN
TR606 ist ein 2SB536 PNP
TR607 ist ein 2SD426 NPN
TR608 ist ein 2SB556 PNP

bei den Japantransistoren sind die mit der Bezeichnung 2SA und 2SB zumeist (eigentlich immer) PNP und die mit der Bezeichnung 2SC und 2SD NPN Typen

mal noch ne Frage:
ansich sollte doch der Aufbau, die Bezeichnung und die Funktionsweise eines Transistors im Physikunterricht behandelt worden sein :???:
-- Gruß Andreas --




[-] 2 Mitglieder sagen Danke an yfdekock für diesen Beitrag:
  • Tom, samwave
Zitieren
#38
Aha, danke Drinks

Dann scheinen also wirklich beide TR601 kaputt zu sein? Denker

Da mess' ich lieber nochmal nach.

yfdekock schrieb:mal noch ne Frage:
ansich sollte doch der Aufbau, die Bezeichnung und die Funktionsweise eines Transistors im Physikunterricht behandelt worden sein :???:

Nö - is aber nicht. Wir hatten nur mal kurz elektr. Widerstände Tease
Sonst überhaupt keine elektr. Bauteile.
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#39
du bist doch schon kurz vorm Ende deiner Schullaufbahn oder irre ich da?

apopo LOL
den SA-5550 hab ich jetzt hier rumkrebsen, so für vergleichmessungen oder solch Kram Floet
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#40
Korrekt.. Noch en paar Wochen, dann bin ich durch. Da kommt auch nichts mehr. Haben jetzt mit Erdöl angefangen. Tease

Deine Hilfe ist echt spitze, danke für deine Mühe! Dance3
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#41
Hi nabend
At yfdekock,

hast natürlich Recht wie du es schreibst - es ist aber immer besser wenn man weiß was gemessen wird, sprich das Messverfahren kennt, denn nur so hat man wieder was gelernt und weiß dann auch wie man besagtes Messgerät anwendet - nur meine persönliche Meinung . Meine auch Thumbsup bin aber trotzdem froh drum LOL

Drinks zusammen und ich lese weiter mit ........ LOL
Zitieren
#42
Also hab' jetzt nochmal nachgemessen.. Scheinen also tatsächlich kaputt zu sein, falls ich nicht doch noch irgendwas falsch gemacht hab. Lol1

Es kommt für jede Messung genau das raus, was nicht rauskommen soll. Also bei Basis-Emitter dann niederohmig (also Defekt), bei Emitter-Basis hochohmig (niederohmig wäre "nichtdefekt") usw.

Sofern kein Ausschlag niederohmig und ein Wert von knapp 750 hochohmig bedeutet.
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#43
Mach mal bitte Bilder Freunde

Denn Aktuell kann ich dir nicht recht folgen

Messwerte in der richtigen Richtung von ca 600 bis 750 für einen intakten Transistor sind in Ordnung
Wenn die Gegenrichtung, Plus und Minus vertauscht nicht auch einen Wert ergibt ...
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#44
Gleich noch ne Anleitung hinterher, vielleicht etwas schöner dargestellt

http://www.elektronik-bastelkeller.de/tr...ortest.php

Drinks
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#45
(15.06.2014, 20:03)samwave schrieb: Sofern kein Ausschlag niederohmig und ein Wert von knapp 750 hochohmig bedeutet.

Moin,
in welchem Messbereich?
Diodentest?
In dem Messbereich wird kein Widerstand angezeigt, sondern die Flusspannung der jeweiligen Diode bei etwa 1mA Flusstrom. Fuer jedes Halbleitermaterial ergibt sich dabei eine bestimmte Spannung. Bei Silizium stellen sich etwa 600-700mV ein, bei Germanium etwa 0,3V. Bis auf (wenige) Ausnahmen sind die meisten Geraete ab etwa 1970 ueberwiegend mit Siliziumtransistoren bestueckt. Die Ausnahmen betreffen vorwiegend die Endstufen von alten Batteriegeraeten, weil man hier mit Ge-Transistoren aus der gegebenen Betriebsspannung hoehere Leistungen erzielen konnte. Ausserdem waren Ge-Kleinleistungstransistoren noch eine Zeitlang billiger als Si-Typen aehnlicher Daten.

Ein Silizium-PN-Uebergang (grob: eine Siliziumdiodenstrecke) ist defekt, wenn sich eine Spannung unter 0,5 und ueber 0,8V einstellt. In Sperrichtung muss das Geraet das gleiche wie bei offenen Messleitungen anzeigen, hier wahrscheinlich Ueberlauf ("1"). Gibt diese Messung bei eingeloeteten Transistoren keine eindeutigen Werte, muss der Transistor ausgebaut werden.

So ein Digitalmultimeter wie das gezeigte ist fuer die meisten Belange des Hobbyisten durchaus brauchbar. Es ist hochohmig (10M bei Gleichspannung) und hat eine praxisgerechte Genauigkeit.

73
Peter
Zitieren
#46
Also Bilder:

Wenn ich die Messung hier durchführe:

[Bild: b_e.jpg]

Sieht das bei mir so aus:
(Wenn ich grade nicht mein Handy als Kamera in der Hand habe, berühren die Messspitzen auch die Transistorbeinchen, keine Angst Lol1 )

[Bild: DSC_0002.jpg]

Das Multimeter zeigt mir dann folgendes an:

[Bild: DSC_0003.jpg]

Wenn ich dann diese Messung durchführe:

[Bild: e_b.jpg]

Sieht das so aus:

[Bild: DSC_0004.jpg]

Und das Multimeter zeigt mir das hier an:

[Bild: DSC_0005.jpg]
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#47
"unendlich" (bedeutet die 1 am Displayanfang) und 740 sieht gesund aus. Thumbsup
Zitieren
#48
Okay warte.. also wenn das Unendlichkeitszeichen die 1 ist, bedeutet dann die "0", dass die 740 stimmen?! Tease

Demnach wären ja dann die Transen doch noch fit.
"Friends are like potatoes. If you eat them, they die."

Gruß Niko Hi



Zitieren
#49
Welche "0"?

Edit: was hier grad noch stand war Halb-Quark, da ich die zweite Zeichnung nicht angeschaut hatte.

Eine Diode (E & B / C & B) mit Diodenmessfunktion gemessen, sollte in eine Richtung irgendwas zwischen 500 und 1000 Ohm zeigen (je nach Messgerät unterschiedlich) und in die andere Richtung "nix" / "unendlich".

Und zwischen E und C in beide Richtungen unendlich.

Dann ist der Transistor schonmal nicht durchgebrannt und grundsätzlich ok.
Zitieren
#50
Moin,
ach _die_ Null meinst du ;-) Ja, das bedeutet es. Die Null steht fuer einen relativ kleinen Widerstandswert, der aber trotzdem nicht Null ist. Es kann durchaus einige Kiloohm bedeuten. Bei der abgebildeten Pruefung ging man davon aus, dass man im Widerstandmessbereich mit einem analogen Multimeter gemessen hat. Damit kann man mit einiger Erfahrung aus den angezeigten Widerstandswerten ableiten, was mit dem betreffenden Halbleiter los ist.

73
Peter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Infinity SM120 in verschiedenen Version? LittleJo 25 2.694 31.08.2019, 12:05
Letzter Beitrag: netsetter
  Beogram 3000 (alte Version) - wie die Jungfrau zum Kinde... lofterdings 26 5.443 11.06.2018, 12:01
Letzter Beitrag: binsena
  Tonarm und Lager überprüfen/einstellen Acos Lustre Fisher Version tiefton 6 1.264 29.04.2017, 07:19
Letzter Beitrag: tiefton
  Akai GX-75 (erste Version) - Kassettenfach öffnet sich wieder NADfan 4 1.629 05.03.2014, 10:07
Letzter Beitrag: NADfan
  Radiotehnika S-90B (alte Version) bathtub4ever 14 3.815 15.07.2012, 15:23
Letzter Beitrag: monoethylene



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste