Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufbereitung der Gerätefront ....
#51
Witzigerweise sind die Yamahas in schwarz meist etwas teurer als die Titanen.
Zitieren
#52
(26.04.2011, 19:41)Maxihighend schrieb: Hm, da wird sicher das Display nicht so leicht von der Front zu lösen sein.......Denker

Drinks

52..Schrauben und einiges ohne die Bodenplatte ab zu nehmen etwas fummelig heranzu kommen, ab ist es aber..... bin gespannt ob ich es wieder ran bekommen werde.Raucher
Zitieren
#53
Vorsicht Männers

Zum Thema "Ersatzteilpflicht" (bevorraten ,Lieferbarkeit von Ersatzteilen)

Der Hersteller ist nur verpflichtet während Gewährleistungsfrist (Garantie) ,eine ausreichende Ersatzteillieferfähigkeit zu gewährleisten ,alles was darüber hinaus geht liegt im ermessen des Herstellers ,und ist eine rein freiwillige "Basis"
Vielen Dank an Friedensreich und den Hirsch ,für viele tolle Momente ,und eine Zeit die ich nicht missen möchte
Zitieren
#54
Und nicht mal das machen alle Hersteller. Bei Consumerelektronik ist es Gang und Gäbe, dass Geräte gegen vergleichbare einfach ausgetauscht werden. Deshalb ist Profitechnik auch teurer.
Zitieren
#55
(26.04.2011, 15:40)unverbesserlicher schrieb: Du hast natürlich Recht...ich habe auch etwas hart geschrieben, weil in der Wut schon nach 4,5 Jahren kein Teil zu bekommen finde ich voll daneben. Aber gerade die kosmetischen Teile verdiehen doch etwas mehr Aufmerksamkeit...denn einen Transistor oder andere Teile kann man auch von anderen Herstellern einpflanzen.Hi Sehe ich jedenfalls so.

Ärgerlich ist deine Erfahrung shon, aber wo wird denn heutzutage schon rapariert? Ich habe den RX-V650 und hab mir mal aus Spass das Service-Manual bestellt. So ein gehrät hat gleich mehrere Prozessoren mit eingebauter Firmware. Geht da was kaputt, kann man nur noch bei Yamaha bestellen und hoffen. Mit einem Austausch eines Vergleichsttypen ist da dann wohl nichts mehr zu machen. Aber auch wenn, diese Prozessoren sind dann eventuell in einem "Ball Grid Array Package" verpackt. Um dies zu ent- oder zu verlöten benötigt es dann (teures) spezial Lötwerkzeug sammt dazugehöriges Know How. Wer hat das schon?

Langes gelaber kurzer Sinn: solche Geräte sind eher zum kaufen, benutzen und recyceln konzipiert, nicht mehr zur Reparatur.

Gruß
Guido
-= The difference between a man and a boy is the price of their toy =-
Zitieren
#56
Hallo Guido und liebe Forengemeinde,
Achtung gelabere!! Polemik!!
nun nach ein paar Jahrzenten als Konsument sind mir die aufgezählten Tatsachen nicht verborgen geblieben, aber müsssen wir uns dem Konsumwahn der Industrie unbedingt beugen, ich würde meinen nein! Weil wir Verbraucher das Spielchen der Hersteller mit machen, gewöhnen die sich daran!
Habt Ihr schon mal mitbekommen wie die Rohstoffpreise Weltweit gestiegen sind, vorallem für die Elektronikteile, das Zeug ist auch nicht unbegrenzt zu haben.
Weis nicht was Ihr so verdiehnt aber auf 420 Euro für einen Receiver muss ich schon etwas sparen und ich sehe nicht ein warum ein vollintaktes Gerät nur wenige male benutzt wegen einem Ersatzteil für 10 Euro netto in den Müll soll .Dash1
Um anschliessend fast genau den selben Mist mit ein paar Knöppen mehr für 150 Euro mehr erstehen zu müssen. Das sollen bitte andere Kunden machen, ich hänge auch etwas an meine Elektrogeräten.Der ewige Konsum nervt mich gewaltig >> siehe meinen Nicknamen.Hi

Nun ich bin aber fündig geworden und ja es gibt noch so etwas wie einen Ersatzteilhandel / Lager von Yamaha unglaublich aber wahr. Die Teile solllen unterwegs sein . Nun liegt es an mir das alles wieder richtig zusamen zu kloppen......gebe mir Mühe versprochen!

Wenn es wieder funktionieren sollte, hört Ihr dann den Freudenschrei!Raucheroder auch nicht.....
Zitieren
#57
Das liegt doch an uns Konsumenten. Wer wäre denn bereit, das Doppelte zu zahlen, wenn die Ersatzteilversorgung für 10 Jahre gesichert wäre? Die Margen für schnelllebige Consumerprodukte sind nicht so hoch, dass es sich für den Hersteller rechnen würde, große Ersatzteillager zu unterhalten.
Zitieren
#58
(29.04.2011, 15:18)unverbesserlicher schrieb: nun nach ein paar Jahrzenten als Konsument sind mir die aufgezählten Tatsachen nicht verborgen geblieben, aber müsssen wir uns dem Konsumwahn der Industrie unbedingt beugen, ich würde meinen nein!

Ich für meinen Teil habe bereits damit aufgehört. [Bild: smiley_emoticons_fips_fuck.gif]
またね
ギュンター
Zitieren
#59
Moin

hier geht´s ja ab.....an der Gerätefront LOL Lipsrsealed2
Nur mit Musik kannst du viele Herzen gewinnen.

Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
Zitieren
#60
Hallo Gemeinde,

heute kamen die Ersatzteile / Front und die Drehknöppe, die anderen Schalter Tasten habe ich selber matt schwarz lackiert.
3,5 Stunden war ich drübber.Tease
Die schwarze Frontblende gefällt mir nicht so recht, aber was solls im Moment makellos. Das schöne Titan geschliffenes Alu und beschichtet ist schon etwas anderes, als der schwarze kasten...

Aber he der Unterschied im Klang zum Yamaha Verstärker Ax-386 ist der Hammer, hier kommen schon Geräusche bei Billigboxen welche du sonst nicht auf der gleichen CD hörst, gewaltig.Raucher
Hatte vor kurzen Heco Boxen Victa 700 zu Hause mit dem Verstärker AX 386 klangen die nicht so toll ( gingen zurück), hätte wohl warten sollen bis der Yamaha Receiver RX-V 450 repariert wurde.Flenne+#

Dank an Yamaha welche doch noch Ersatzteile auf lager haben!Thumbsup
Zitieren
#61
Moin,

noch etwas Polemik> Hi zum Kaufzwang welchen uns die Industrie vermittelt. Nun durch die HMI Anschlüsse an den Flachbild Fernsehern wird es sowieso unausweichlich werden den Yamaha Receiver durch einen RX-V 571 früher oder später auszutauschen. Jedoch so lange mein Philips 16:9 81cm Bildiagonale mit einem digital Receiver mit Festplatte noch so phantastische BIlder liefert, bleibt der alte Yamaha. Später wird er dann in die Stereoanlage integriert, wenn der neue kommt. Vergleiche ich aber den Flachbild meiner Frau ( 1000 ) Euro mit dem Bild von meinem Röhrenfersneher, sorry möchte ich nicht wirklich tauschen im Moment.Raucher
Zitieren
#62
Warum sollte einen der HDMI-Anschluss zum Kauf eines neuen AVR zwingen? Mein TV mit eingebautem Digitaltuner hat auch noch einen optischen Ausgang. Über den kommt dann ganz normaler DD 5.1 Ton in den AVR. Ein externer Receiver hat solche Ausgänge sowieso.
Zitieren
#63
(06.05.2011, 11:39)andisharp schrieb: Warum sollte einen der HDMI-Anschluss zum Kauf eines neuen AVR zwingen? Mein TV mit eingebautem Digitaltuner hat auch noch einen optischen Ausgang. Über den kommt dann ganz normaler DD 5.1 Ton in den AVR. Ein externer Receiver hat solche Ausgänge sowieso.

Guten morgen,da hast du natürlich recht..habe ich im Moment gar nicht daran gedacht, danke für den Hinweiss.Thumbsup
Zitieren
#64
Hallo zusammen,

aus gegebenem Anlass reaktiviere ich mal diesen alten Thread:

Ich habe einen Yamaha AX-AX492, der leider Standschäden an der Gerätefront aus Aluminium aufweist. Die langen Lagerzeiten im Keller haben ihm nicht gut getan. Technisch okay hat er allerdings optische Mängel:

[Bild: 0926-A6-DC-EC1-B-4841-85-B2-9-FBABC69-BAD8.jpg]
Rund um den Power-Schalter und

[Bild: 50606181-6-D01-4-B49-B9-B6-85-C07831-DBC2.jpg]
vor allem auf der Frontplatte hat er hartnäckige Flecken, die sich nicht entfernen lassen. Die Oberfläche scheint nicht angegriffen, aber ein feuchtes Microfasertuch bewirkt auch nichts. Die Flecken sind deutlich sichtbar, allerdings schlecht zu fotografieren.

Bevor ich es nun mit schärferen Mitteln oder auf gut Glück weiter versuche die Frage in die Runde, ob jemand damit Erfahrung hat. 

Kann hier jemand etwas empfehlen? Das Internet hat ja tausende „Tips“ für silber-eloxierte Alufelgen, aber sind die Mittelchen hier vielleicht zu scharf?  Denker 

Über Hinweise wäre ich sehr dankbar. Ich möchte die Front nicht verhunzen.

Hi MiDeg
Grüße aus der Ortenau und bleibt mir gesund.
Zitieren
#65
MMn einmal mit normalem Spüli/Pril/Fairy/Palmolive-Wasser reinigen. Danach einfach mit NevrDull polieren und dann sollte es das auch gewesen sein.
Da geht nichts kaputt und es zerkratzt auch nichts wenn nach Vorschrift angewendet.

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an UriahHeep für diesen Beitrag:
  • MiDeg, Akai 65
Zitieren
#66
Ich habe an dunklen Metallfronten auch gute Erfolge mit Renuwell gemacht. Natürlich vorher an unsichtbarer Stelle testen...
Gruß Christian
[-] 1 Mitglied sagt Danke an peugeot.505 für diesen Beitrag:
  • MiDeg
Zitieren
#67
Ich benutze dafür Würth Edelstahlspray. Nachdem die Front mit einer milden Seifenlösung vorgereinigt wurde dann etwas von dem Spray (gut schütteln) in ein Abschminkpad und dann flächig auftragen. Nach paar Minuten nochmal überwischen und dann sieht eine silberne, ebenso wie eine schwarze oder graue Alufront wieder wie neu aus.
Dieses Spray reinigt und konserviert. Aber immer nur sparsam auftragen.

Gruß,
Frank K.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Aufbereitung Spendor BC1 EoA 10 2.291 29.12.2018, 12:27
Letzter Beitrag: Hitsville
  Aufbereitung Celestion Ditton 10 und 15 EoA 9 1.203 11.12.2018, 15:58
Letzter Beitrag: bricks
  Gehäuse Aufbereitung Spendor 75/1 EoA 39 7.383 08.08.2018, 17:15
Letzter Beitrag: Thomas1960
  Aufbereitung Spendor BC1A EoA 37 4.802 28.05.2018, 20:41
Letzter Beitrag: Tobifix
  Beschriftung Gerätefront wiederherstellen backinblack 38 11.266 19.11.2016, 23:54
Letzter Beitrag: nice2hear
Thumbs Up T+A TMR80 Aufbereitung! ;-) Sisko 19 4.408 24.11.2014, 23:44
Letzter Beitrag: winix



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste