Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spule mit Eisenkern?
#1
Hallo!

Die Frequenzweichen meiner neu gefischten LS sind mit Schrauben, welche durch die 4 Spulen gehen, im Gehäuse verschraubt.

Ich kann mich vage daran erinnern, dass im Physik-Unterricht gelehrt wurde, dass ein Eisenkern in einer Spule gewisse elektrische Effekte verstärkt. Haben eben diese Schrauben (neben der Fixierung) genau diesen Sinn und Zweck? Muss ich bei wiedereinbau auf genaueste Zentrierung achten?
Zwischen Schrauben und Spuleninnenwand sind aber noch gut 1 cm Luft.

Gibts eigentlich öfters LS, bei denen man so mies an die Weiche ran kommt? Die ganze Wolle da aus dem TT-Loch rausfriemeln war schon nicht so schön, die Wolle ist jetzt ziemlich zerfranzt. 2 der Muttern kriege ich auch fast gar nicht ab, da sie in einer Vertiefung sitzen und zudem die Schrauben sich mitdrehen. An den Schraubenkopf komme ich gar nicht ran, da der wohl in einem zusätzliche verleimten Brett herumschlackert (Gehäuse - Brett für Weiche - Weiche). Ohne Ausbau komme ich an die Litzen gar nicht dran.

Grüße, Theo
Zitieren
#2
Moin,
nein, die Schrauben werden da reingedreht, ohne gross drueber nachzudenken. Geht die Schraube durch die Spule hindurch, oder sitzt der Kopf auf einer Scheibe im Spulenende? Im letzteren Fall ist sie zu vernachlaessigen.
Stahl- oder Messingschraube?

73
Peter
Zitieren
#3
Die Stahlschrauben gehen axial durch die Spulen hindurch und die Muttern, nicht die Köpfe, sitzten auf einer Scheibe:
Spule; dadurch geht die Schraube; Pappscheibe, welche breiter als die Spule ist; Metall-Unterleg-Scheibe; Plastik-Unterleg-Scheibe; Stahlmutter. <--- so gucke ich da drauf.
Wenn ich die Mutter losdrehen sollte, bekomme ich wohlmöglich beim Zusammenbauen die Mutter nicht mehr auf die Schraube. Oder ich muss das Gehäuse auf den Kopf drehen (Schwerkraft). Ich hab fast so weit aufgedreht (mit Pinzette, weil ich da so doof ran komme) dass die Mutter 2 Umdrehungen weiter vollständig gelöst wäre. In diesem Zustand hing die Schraube noch immer in der Luft unter dem Brett (schwer zu erklären).
Ich denke, man hat die Weiche vor dem Einleimen des Brettes an das Brett geschraubt. Der Schraubenkopf steckt in einer tiefen Bohrung des Brettes.

Na, ich bin mir sicher, dass ich mir da bezüglich Aus- und Einbau selbst was überlegen muss. Da kann mir, denke ich, kaum jemand nen Rat geben.

Aber die 4 Stahlschrauben fixieren Spule und Weiche an das Brett... wobei die Spule ja auch gelötet ist und somit einigermaßen Halt hat.

Wenigstens haben die 4 Elkos reguläre Werte, sodass ich da keine 2 Parallel einlöten muss. Der MKT kann ja bleiben.
Zitieren
#4
Hi

Denker also bei alten Heco und auch anderen älteren Lautsprechern habe ich das schon oft so (mit den Schrauben) gesehen.
Zitieren
#5
Joah, das sind die Wigo A16, so etwa 35 Jahre alt.
Meine Heco Professional 550 haben etwas zugänglichere Weichen.
Am gleichen Tag, wie die Wigos kamen auch ein Pärchen Dual CL 181. Genial! Rückplatte abschraubbar, die Weiche ist ganz einfach daranmontiert und jucken tut das Schaumstoff-Dämme auch nicht. Das macht Freude.
Beide Boxenpaare waren aber mies verpackt, jeweils eine Ecke angestoßen. Flenne
Zitieren
#6
Habe bei den WB70 auch die Erfahrung gemacht, daß die Boxen wenig servicefreundlich sind. Ins Innere gings nur durch die Gehäuseöffnungen der versenkt eingebauten TT. Die Dichtmasse zwischen LS und Gehäuse war wie Kleber, so daß mit der einzigen in den Chassis vorhanden 4mm Gewindehülse der TT abgezogen werden mußte.

[Bild: img00467jbsal.jpg]

Die Spulen waren auf den Weichenplatinen auch mit Eisenschrauben befestigt, wobei ich glaube, daß die Entwickler entweder den Einfluß der Schraube als unwesentlich eingeschätzt oder berücksichtigt haben.

[Bild: img004707yshb.jpg]

Die Elkos mußten allerdings gewechselt werden, da einer richtig kaputt und die Werte der anderen stark abweichend waren.

Drinks
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • nice2hear
Zitieren
#7
eigentlich sollte man da keine Stahl/Eisenschrauben benutzen weil sich ein magnetisches Feld bilden kann.
Besser sind da Messingschrauben da diese amagnetisch sind.
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#8
Zitat:Die Spulen waren auf den Weichenplatinen auch mit Eisenschrauben befestigt, wobei ich glaube, daß die Entwickler entweder den Einfluß der Schraube als unwesentlich eingeschätzt oder berücksichtigt haben

Ein magnetischer Kern verandert den Wert. Wenn aber Die Schrauben so schon als Einsparung der Kerne Bestandteil der Weichenentwicklung sind ... Oldie


Gruß Jürgen

auch Ich hatte eine schwere Kindheit, bis zu meinem 5ten Lebensjahr dachte ich mein Name sei "NEIN!" Raucher


Anon Die Kunst des Fliegens besteht darin, sich auf den Boden zu schmeissen und diesen zu verfehlen. ( Douglas Adams ) ...

Zitieren
#9
Allerdings könnten die magnetischen Eigenschaften nicht beeidet werden, da ungeprüft.
Ausgeschaut hams die Schrauberl eher ziemlich roheisern und geschlitzt warens.

Drinks
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#10
Zitat:wobei ich glaube, daß die Entwickler entweder den Einfluß der Schraube als unwesentlich eingeschätzt oder berücksichtigt haben


Bekloppt

blöd!

Na egal, mir wird eh nichts anderes übrig bleiben, als die Weichen wieder genau so reinzupfriemeln, wie ich sie da rausgepulen werde.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wer baut Spule für Sony Elektromagnet nach? Antonio 123 3.708 Gestern, 10:10
Letzter Beitrag: scope
  Suche Spule für Tieftonkalotte, 85x16mm, 4 Ohm SiggiK 13 586 21.08.2019, 18:23
Letzter Beitrag: Hummel601
  Spule löst sich von Kalotte LittleJo 11 2.574 03.07.2016, 16:49
Letzter Beitrag: LittleJo
  Sony TC 755 Band schleift an Spule Rüsselfant 17 3.478 06.06.2015, 10:38
Letzter Beitrag: Der Karsten
  SONY TC 399 / Bandzug rechte Spule leberwurst 3 955 16.05.2015, 14:06
Letzter Beitrag: joachim
  NAB-Spule richten wettermax 5 1.175 05.11.2014, 20:28
Letzter Beitrag: 0300_infanterie



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste