Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CD-Player aus den 90zigern
#76
Nur kurz zu den Sonys, da ich auch um diese Zeit infiziert wurde.

Bei mir habe ich für diese überpreisen Geräte da eher immer „Drahtverhau“ und „gut gewollt“ aber eben „nicht gekonnt“ abgespeichert.

Da ist bei mir nie der Funke des „Habenswollen“ übergesprungen, z. B. bei T+A das waren Platinen mit dem Eindruck auf meiner Seite, dass für den Gegenwert zumindest einmal jemand versucht hat, ein Platinenlayout zu entwerfen. 

Ich hatte immer den Eindruck, dass da auf Seiten Sony und Co. eher Deckel zu und gut gespielt wurde und dann eben noch etwas mit Kupferfarbe gezaubert wurde, um die Presse zu beeindrucken. 

Wie auch immer zu den damals von so einem Bigplayer aufgerufen Preis hätte ich mir auch ein deutlich stringenteres Innenleben erwartet.

Das gilt aber für fast alle damals aus Japan entwickelten Geräte der oberen Preisklasse. Die wirkten auf mich immer, dass dort eben noch eine Zusatzplatine hineingesteckt wurde, als im Gegensatz dazu aus besseren Komponenten, ein damit auch besseres Gerät neu anzubieten. Denk bitte daran, dass die Aufpreise erheblich waren und aus meiner Sicht eben auch innen die Geräte hätten entsprechend aussehen sollen. 

Bitte nicht falsch verstehen, das sind wirklich gute Geräte, aber für mich nicht State of the Art und eben nicht in meinem Beuteschema. Es gab da nur eine Version, die mich auch heute noch ins Grübeln bringen könnte, die Onkyo CD Player mit der Vollmetallschublade. Die sehen nicht wirklich innen besser aus, aber diese Schublabe hat von außen schon fast etwas von Bauhaus.
1) ARCAM AVR 550, Canton Ergo RCL + Ergo 655, 3 SAC Igel 50t, SUB10, Magnat Quantum 505, Vu duo4k, Panasonic UB704, Thorens TD320 MK2, AT33PTG/II, Trigon Vanguard 2; Zone 2 JBL Control One 
2) Sherwood AVP9080RDS, Abacus APC 12-23, TEAC V8030S, T+A DVD1235R, Dual CS5000, Goldring Eroica
Zitieren
#77
Ich habe erst relativ spät zur CD gefunden... eben in den 90ern. Muss so gegen Mitte des Dezehnts gewesen sein. Budget war überschaubar, es wurde schließlich ein Musical Fidelity Elektra E60. Die angeblichen Unterschiede zum angepriesenen Spitzenmodell mit besserem Wandler vermochte ich nicht herauszuhören. Kostete um 500.- Mark. Der E60 fiel nach etwa sechs Wochen mit jaulendem Jammern aus. Die schlecht justierte Achse wurde anstandslos ersetzt und tatsächlich tut der Spieler bis heute seinen Dienst. Mit dem Anwachsen der Anlagenzahl wuchs auch der Bedarf nach weiteren CD-Spielern. In den Zweitausendern gab es inzwischen auch viele sehr teure High-End-Spieler, aber ich besann mich auf die Erfahrung mit dem/der Elektra, da ich hauptsächlich LP und MC hörte. Durch Zufall kam ich an ein Model E600, das in Deutschland nie vertrieben wurde. Welchen Stellenwert das Model in der Rangfolge der Firma einnahm, war mir egal, aber es hatte im Gegensatz zum E60 bessere Anschlussmöglichkeiten, angeblich bessere Wandler und eine bessere FB. Inzwischen laufen zwei davon an meinen Anlagen und das schlichte und elegante Erscheinungsbild möchte ich nicht missen. Was sie nicht vertragen ist die Inbetriebnahme über Steckdosenschalter. Dann killt es die Netzsicherungen, wenn noch großformatiges mit drann hängt. Einige Selbstgebrannte und solche mit über 17 Titeln werden auch gerne mal verweigert. Aber schön finde ich ihn/sie immer noch

[Bild: E600.jpg]
Nun hat man die Kohle, aber das Gehör lässt nach...
[-] 13 Mitglieder sagen Danke an Nudellist für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie, havox, spocintosh, hadieho, Mosbach, Mr.Hyde, cola, Viking, spitzenwitz, gasmann, Morten, fr.jazbec, onkyo
Zitieren
#78
Drei meiner momentanen Hauptspieler stammen aus den 90er Jahren:

micromega Drive 2


[Bild: Micromega-Drive-2-2x.jpg]


Arcam CD 72

[Bild: Arcam-CD72-1x.jpg]


Myryad MC 100

[Bild: IMGP8380x.jpg]
[-] 15 Mitglieder sagen Danke an spitzenwitz für diesen Beitrag:
  • jotpewe, 0300_infanterie, MiDeg, proso, Morten, fr.jazbec, cola, Mosbach, gasmann, onkyo, hadieho, Viking, Hippman, triple-d, havox
Zitieren
#79
Alle nich gerade von der Stange ... wobei mir der MicroMega am besten gefällt (von den dreien).
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
Zitieren
#80
(10.05.2020, 19:31)0300_infanterie schrieb: Alle nich gerade von der Stange ... wobei mir der MicroMega am besten gefällt (von den dreien).

Mit den Standard-Dingern kann ich einfach nichts anfangen. Mit Sony kann man mich jagen
und das Plastik-Geraffel von Kenwood, Onkyo und Co. hat mich nie erreicht.

Der Micromega ist ein reiner Transport den ich an einem Firestone Audio Spitfire II DAC betreibe.
Zitieren
#81
Hat was ... ich mag den mit Rosenholz ... also meinen ... DCD 3520EX.
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
Zitieren
#82
(10.05.2020, 19:38)0300_infanterie schrieb: Hat was ... ich mag den mit Rosenholz ... also meinen ... DCD 3520EX.

Der ist optisch auch durchaus gelungen Thumbsup
Zitieren
#83
Ja, ist auch nett und optisch etwas anders ... mit über 20kg aus dem Vollen und was ich halt mag: Seltenes TOTL (gab den ja auch in Standardschwarz ohne Brennholz) und symmetrischer Ausgang.


[Bild: Denon-DCD-3520-EX-4-von-4.jpg]

[Bild: Denon-DCD-3520-EX-INXS-1-von-2.jpg]
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an 0300_infanterie für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec, Mosbach, gasmann, hadieho, stephan1892, proso, Viking, havox
Zitieren
#84
Optisch immer noch mein Favorit, auch wenn er an der Anlage zumindest zwischenzeitlich einem NAD 541i weichen mußte.
[Bild: 63871218-092-E-406-E-B861-65-FFECD1-AF5-E.jpg]

[Bild: A7-CB74-EA-11-A8-4-C7-D-9048-0059-E75-A1941.jpg]
[-] 8 Mitglieder sagen Danke an fr.jazbec für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie, spitzenwitz, hadieho, stephan1892, tom68, Viking, hanns, havox
Zitieren
#85
Cool, ein Top-Loader!
Dean Martin: "MAN(N) IST ERST DANN RICHTIG BETRUNKEN, WENN MAN(N) NICHT MEHR AM BODEN LIEGEN KANN, OHNE SICH FESTZUHALTEN."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an 0300_infanterie für diesen Beitrag:
  • fr.jazbec
Zitieren
#86
(10.05.2020, 21:04)0300_infanterie schrieb: Ja, ist auch nett und optisch etwas anders ... mit über 20kg aus dem Vollen und was ich halt mag: Seltenes TOTL (gab den ja auch in Standardschwarz ohne Brennholz) und symmetrischer Ausgang.


Bei der Kiste hat man halt die A-Karte wenn der Sony-Laser mal wieder aufgibt, denn für die KSS-151A gibt es keinerlei Ersatz mehr.

In der Bucht tauchen immer mal wieder gebrauchte Exemplare für Preise um € 200,-- auf, wo man nicht sicher sein kann, was einen da erwartet.
Zitieren
#87
Ein Kind der 90er :

[Bild: 9dFTtCm.jpg]

Marantz CD67 SE - Philips Laufwerk - Bj: 1996

Läuft bei mir als Laufwerk, dahinter hängt noch ein Wolfson Wandler.

Zuverlässig und hörbar ;-)
Amber Model 17 - Hafler DH200 - Thorens TD146/ADC - Marantz CD-67SE/Wolfson - Carver TX-12 - Yamaha MDX-595/Wolfson - Audio Physic Spark III + Saxx DS-12 Sub - HD 25
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an cola für diesen Beitrag:
  • stephan1892, proso, jagcat, havox, fr.jazbec
Zitieren
#88
So brutal es klingen mag, aber man kann definitiv nur noch in CD-Player investieren, die Standard-Laser von Philips, Sony oder Toshiba verbaut haben. Egal, was für einer Luxusklasse das Gerät mal entstammte. Also auch Player aus dem Fünfstelligen!!! Es gibt die Laser einfach nicht mehr. Erschreckend, wenn man bedenkt, wie jung die Technik ist. Aber wir hören ja Platte ...
Nun hat man die Kohle, aber das Gehör lässt nach...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Nudellist für diesen Beitrag:
  • stephan1892
Zitieren
#89
(10.05.2020, 22:04)Nudellist schrieb: So brutal es klingen mag, aber man kann definitiv nur noch in CD-Player investieren, die Standard-Laser von Philips, Sony oder Toshiba verbaut haben. Egal, was für einer Luxusklasse das Gerät mal entstammte. Also auch Player aus dem Fünfstelligen!!! Es gibt die Laser einfach nicht mehr. Erschreckend, wenn man bedenkt, wie jung die Technik ist. Aber wir hören ja Platte ...

Insgesamt ist die Versorgung ja nicht so schlecht, wenn man bereit ist Fremdherstellerware zu verbauen.
Für die Sony Einheiten, deren Ausfallquote insgesamt schon recht hoch ist, gibt es für sehr kleines Geld
neuen Ersatz aus chinesischen Regalen. Meine Erfahrungen damit sind sogar weitgehend gut.

Die häufig zu Ausfällen neigende KSS-151A fand ausschließlich in Playern der höheren Preisklassen Verwendung, hier gibt es
schon über einen längeren Zeitraum keinerlei Neuware mehr. Eng ist es natürlich auch bei Philips CDM0 und CDM1.

Für die Sony, Philips und Sanyo Standard-Laser/Laufwerke gibt es genug Player im € 20,-- Bereich auf dem Gebrauchtmarkt.
Hier ein wenig gelaufenes Modell abzugreifen ist in der Regel möglich um ein Höherwertiges zu retten.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an spitzenwitz für diesen Beitrag:
  • winix, MiDeg
Zitieren
#90
[Bild: W7ff1Fk.jpg]
Yamaha CDX 993
Solider Cd Player für den es aus China auch noch
OEM Ersatzlaser,Laufwerkmotoren usw. für schmales Geld
gibt.
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an bigolli für diesen Beitrag:
  • proso, 0300_infanterie, Antek36, UriahHeep, havox
Zitieren
#91
Es heißt nicht "aus den 90zigern" (Threadtitel), sondern "aus den 90ern". Versucht mal ersteres auszusprechen. Aber das nur am Rande.
[Bild: 20180603_220908_1.gif]
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Wetterkundler für diesen Beitrag:
  • winix, spocintosh, Mosbach, havox
Zitieren
#92
In den 80ern konnte man das noch. Big Grin
scnr
[Bild: te-5.png]
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an winix für diesen Beitrag:
  • proso, Wetterkundler, Mosbach
Zitieren
#93
AVM Evolution CD1 Plus vom Ende der 90er


[Bild: 1SoDTxX.jpg]

[Bild: O7PzzLm.jpg]
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an Morten für diesen Beitrag:
  • havox, spitzenwitz, Pio wer?, Hoerer34, proso, 0300_infanterie
Zitieren
#94
Das Rack verliert beim glänzen.
[Bild: eshzshq.jpg]
Zitieren
#95
Die Klappe für den Trester sehe ich, aber wo kommt der Espresso raus?

Beste Grüße,
Ralph
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an zonebattler für diesen Beitrag:
  • winix, Morten
Zitieren
#96
Hier steht ein nutzloser Onkyo DX6850 ´rum.
Foto erspare ich uns. Floet
Er hat das bekannte Problem, Mute-Relais spricht
"rythmisch" an.
Der Laser hat es wohl hinter sich.
Sollte/kann man da realistisch noch was machen?
Zitieren
#97
Ich find grad keinen Laser. Brauchste Schlachtgerät. Lohnt sich das? Hmm...
[Bild: eshzshq.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an MacMax für diesen Beitrag:
  • x-oveR
Zitieren
#98
(22.05.2020, 20:58)x-oveR schrieb: Hier steht ein nutzloser Onkyo DX6850 ´rum.
Der Laser hat es wohl hinter sich.
Sollte/kann man da realistisch noch was machen?

(22.05.2020, 21:09)MacMax schrieb: Ich find grad keinen Laser. Brauchste Schlachtgerät. Lohnt sich das? Hmm...

Da ist die SPU3011 Einheit drin, die nur noch in Schlachtgeräten zu finden ist.
Solche Player sind für mich ein klarer Fall für die Tonne, wenn man dran hängt, muss man nach folgenden Ersatzteilträgern suchen:

- Onkyo C-901FX
- Onkyo DX-706
- Onkyo DX-708
- Onkyo DX-3800
- Onkyo DX-6750
- Onkyo DX-6770
- Onkyo DX-6800
- Onkyo DX-6870
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an spitzenwitz für diesen Beitrag:
  • x-oveR, 0300_infanterie
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Rainbow Blu-Ray Player und Media-Player Stereo 2.0 41 11.285 01.02.2012, 10:48
Letzter Beitrag: E-Schrotti



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste