Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schwarzwälder Apparate-Bau Anstalt
#1
Wahnsinn was dort für ein Aufwand getrieben wurde. Das wäre in der heutigen Zeit unbezahlbar.

https://www.youtube.com/watch?v=0iwd38tdCSA
Gruß
Joachim S
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an joachim für diesen Beitrag:
  • Tom, Rainer F, charlymu, Deckard, Luminary, Rüssel, Ichundich, HifiChiller, Yamanote, samwave, blueberryz, Oberpfälzer, dksp, ringostarr0
Zitieren
#2
wir hatten in der Familie mal nen Saba-TV,der hielt fast 25 Jahre LOL
Grüsse aus München  Hi

Zitieren
#3
Knallerfilm.
Die waren ja quasi autark.
Quasi alles im Eigenbau.
Das habe ich auch nicht gewußt.

Respekt

Chris
Klang, Qualität, Optik & Haptik
Zitieren
#4
Da ich einige Dampfradios stehen habe, kenne ich eher die Epoche der 50er/60er. Das war wirklich noch Qualität und das durchweg bei allen Herstellern. Natürlich gab es damals schon Flunkereien in der Werbung. SABA war gerade mit "Stereo" ganz vorn dabei, was das Flunkern betrifft. Aber sie hatten halt den motorischen Sendersuchlauf.

War letztes Jahr noch auf dem ehem. Betriebsgelände und habe von einem ehem. Mitarbeiter einiges an Geschichte erzählt bekommen. War wirklich sehr interessant und sie haben vieles selbst entwickelt, bis eben das schwarze Loch Namens Thomson kam.
Zitieren
#5
Richtig bergab ging es als um 1967 GTE Sylvania das Kommando übernahm. Das Filmchen, ich habe es auf dvd, ist aber noch aus der guten alten Zeit, der 50er Jahre, als SABA erfolgreich war wie nie zuvor und nie mehr danach.

Was SABA endgültig den Todesstoss gab war die TV-Produktionskastastrophe im Vorfeld der Fussball WM 1974. Die Bildröhren wurden von einer Firma in Holland zugekauft, ich weiss jetzt gerade nicht mehr welche das war, jedenfalls wurde unsauber gearbeitet und in den Vakuumröhren landeten winzige Staubpartikel. Die verkauften TV Geräte - in recht grosser Zahl - gingen alle in kurzer Zeit kaputt. Diese Geschichte war der Sargnagel für SABAs vormaligem Weltruf.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an TA230 für diesen Beitrag:
  • HifiChiller
Zitieren
#6
Für mich sind das die schönsten Radios, Ende der 50er / Anfang der 60er Jahre und auch technisch gesehen kam seit damals nicht mehr wirklich viel Neues.

In diesem Zusammenhang finde ich auch die Geschichte von Max Grundig erwähnenswert, der ja damals Konkurrent von SABA war.

https://www.youtube.com/watch?v=FzOcEWxtb-M

https://www.youtube.com/watch?v=Jy8gTlKkHQU

https://www.youtube.com/watch?v=hFNU5Wc8UnQ

Grundig konnte sich noch länger halten als SABA, wirklich eine beeindruckende Geschichte.
またね
ギュンター
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Yamanote für diesen Beitrag:
  • Oberpfälzer
Zitieren
#7
In dem Buch "SABA - Bilanz einer Aufgabe" bezeichnet der Autor Peter Zudeick Max Grundig als einen der Grabschaufler der Firma.
Zitieren
#8
Tja, bei der Qualität der 50er Jahre in Bezug auf Saba kann ich etwas mitreden. Allesamt recht robuste Geräte, allerdings ist die Automatik recht anfällig, insbesondere der Automatik-Motor und dessen Spulen. Wohlgemerkt nach gut 50 Jahren. In Relation gesehen ist das eigentlich ein Hammer! In Dampfradiokreisen sagt man, diese Geräte waren für maximal 10 Jahre ausgelegt. Meine Geräte sind mindestens technisch überholt und alltagstauglich.

[Bild: saba_1.jpg]
Schwarzwald 6 - 3D Automatik

[Bild: saba_2.jpg]
Meersburg 100 Automatik

[Bild: saba_3.jpg]
Schwarzwald WII

[Bild: Saba_Meersburg_Truhe.jpg]
Meersburg WIII/T10 Truhe
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an philbluesky für diesen Beitrag:
  • zuendi, Tom, Luminary, Rainer F, charlymu
Zitieren
#9
Leider goil Thumbsup
Net ufrescha. Bringt eh nix Kaffee

Die Sonne scheint immer©
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste