Themabewertung:
  • 24 Bewertung(en) - 3.42 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dat-Recorder
(21.10.2020, 21:21)ghalifidely schrieb:
(21.10.2020, 11:05)De_la_Abt schrieb: danke für die antwort...
ist es ein großes problem diese elkos zu tauschen? bekommt man noch teile für dieses gerät?

Da sollte man aufpassen. Wenn man nämlich die alten Elkos auslötet und neue reinlötet kann es passieren, dass durch die Hitze beim Löten auf der Rückseite (die Platine ist ja beidseitig bestückt) Bauteile kaputtgehen. Das Problem hatte ich schon, dann ist nämlich Feierabend.

Das habe ich so gelöst, dass ich beim Löten die Platine von hinten mit Ventilatoren gekühlt habe. Dann hat die Platine nach der Lötaktion wieder wunderbar funktioniert.

ich werde ganz bestimmt nichts daran löten, ist leider nicht mein bereich... da lasse ich lieber einen fachmann ran, darum bin ich hier.
Zitieren
Wenn du das schaffst...Bauteile unten auszulöten wenn du oben lötest...machst du leider etwas falsch.

Das Problem sind oft weggeätzte Leiterzüge oder Durchkontaktierungen. Hier der Schaden an meinem 260er Aiwa. Hab eine Drahtbrücke von unten nach oben gezogen. Wink3
[Bild: 43380-F25-B9-FD-4-FAB-B44-B-E7-A6-C77281-D6.jpg]
Zitieren
Hallo
Gibt es hier jemanden, der Lust und Muße hätte ,mal meinen Sony DAT Porti ,mit Fehlermeldung ,aufzumöbeln ?
Wenn ja bitte PN an mich .
Zitieren
(22.10.2020, 10:22)DL2ARM schrieb: Wenn du das schaffst...Bauteile unten auszulöten wenn du oben lötest...machst du leider etwas falsch.

Ich habe nicht geschrieben, dass ich Bauteile auf der Unterseite ausgelötet habe durch das Löten auf der Oberseite. Denke nicht, dass so etwas zu schaffen ist.

Auf der Rückseite der Platine sind einige Chips verbaut und wenn die zu heiß werden weil man auf der anderen Seite lötet dann können die dadurch kaputt gehen.

Das Problem ist dass das alte Lötzinn manchmal hohe Themperaturen braucht, bis es flüssig wird um die alten Elkos rauszubekommen. Das kann dann für die Chips auf der anderen Seite schon den Tod bedeuten.
Zitieren
Dann hab ich dich wirklich falsch verstanden...aber auch wie du es jetzt beschreibst, ist normal nicht möglich BE auf der anderen Seite zu beschädigen. Es gibt aber auch die abenteuerlichsten Methoden, ich schaffe das jedenfalls nicht. Smile Gerade bei einem Elko sind es gerade einmal wenige Sekunden...oder nur eine Sekunde...dann ist der ab. Micha
Zitieren
Zitat:Das kann dann für die Chips auf der anderen Seite schon den Tod bedeuten


Nein, das kann und wird es in den seltensten Fällen. Den Begriff "selten" sollte man eigentlich immer verwenden, um seriös zu bleiben, da es in extrem wenigen Ausnahmefällen auch mal anders ausgehen könnte.

Wenn man eine FR4 Platine mit Infrarot oder Heissluft auf der nicht popularisierten (oder eben auch der popularisierten) Platine so sehr erwärmt, dass sich dort alle FPGA lösen und diese nach dem hochkant stellen der Platine herunterfallen, wird man jeden dieser Chips wieder einlöten und verwenden können.

Was man vermeiden sollte ist ein sog. "thermaler Schock", also das extrem schnelle aufheizen auf z.B. 350 Grad, oder das extrem schnelle abkühlen der Bauteile mit Kältespray.
Obwohl selbst das selten zum sofortigen Ausfall, sondern zu verringerter Lebensdauer führen kann.
Gruß
scope
Zitieren
Auch der geht noch...Tek TDS3054. Ist schon paar Jahre her, als ich den getauscht habe. Micha
[Bild: A08-FD15-B-D50-E-4-B94-82-BE-43-E6-D845367-C.jpg]

[Bild: D1-C11433-EF69-4157-9-A3-C-C12-F5044-D7-E9.jpg]

[Bild: F95537-BE-B3-A9-4048-B2-B2-EDB5-CC957062.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an DL2ARM für diesen Beitrag:
  • dg2dbm
Zitieren
(Heute, 12:18)DL2ARM schrieb: Auch der geht noch...Tek TDS3054. Ist schon paar Jahre her, als ich den getauscht habe. 

Erwärmst Du zusätzlich die ganze Platine auf einem Wärmegerät? Auf welche Temperatur stellst Du die Heißluftpistole und mit welcher Düse?

73, Rainer
Zitieren
[Bild: C9-F4979-A-875-A-4-CC0-B600-A8-FD644-F5-CE8.jpg]

Bei solch einer kleinen Platine erwärme ich nur punktuell...kommt auch darauf an wie und mit welchen BE die bestückt ist. Ich nutze eine Temperaturgeregelte Heißluftpistole mit angebautem Oberflächenthermometer...das aber nicht genau misst. Deshalb nutze ich zusätzlich eine Wärmebildkamera (eine aufgebohrte Flir E4) um die Platine zu beobachten. Ich taste mich immer langsam an die Temperatur heran...je nach Lötzinn unterschiedlich. Das ist aber absolute Amateur Arbeit...ein Profi wird jetzt die Hände heben...ich habe aber, mit solcherart behandelten BE, noch keinen einzigen Ausfall gehabt...bis jetzt. Wink3 Das Tek läuft immer noch..im Hintergrund. Ich mag das kleine Tek und durch den Akku kann man auch mal Potentialfrei messen. Micha
[-] 1 Mitglied sagt Danke an DL2ARM für diesen Beitrag:
  • dg2dbm
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Technics SV-P100 PCM Recorder scope 19 6.489 17.10.2020, 18:41
Letzter Beitrag: DL2ARM
  Dat-Recorder / Alles außer Sony Swobi 1.228 158.801 16.10.2020, 14:33
Letzter Beitrag: Lucky Larry Silverstein
  DAT Recorder Denon DTR–2000 Andre63 5 628 26.03.2020, 18:08
Letzter Beitrag: gasmann
  Suche SM für Kenwood Dat-Recorder DX-2200SR Swobi 5 1.560 09.10.2018, 19:57
Letzter Beitrag: Swobi
  Riemen für Video-Recorder gesucht c4rD1g4n 2 1.187 17.05.2018, 20:59
Letzter Beitrag: havox
  Panasonic SVHS Recorder ohne Ton miduwa 16 5.926 10.03.2018, 20:03
Letzter Beitrag: hf500



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: DL2ARM, UriahHeep, 6 Gast/Gäste