Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kopfhörer - Thread
#1
nachdem ich mich einwenig in die unterschiedlichen Klangbeschreibungen und andere Aspekte von Kopfhörern eingelesen habe,
möchte ich mir einen AKG K 240 MK II kaufen.
Er dürfte am ehesten meinen Klangprioritäten entsprechen. Preislich ist er insgesamt auch akzeptabel,
immerhin sind Kunstleder + Velour Polster, sowie ein austauschbares 3m Kabel + 5m Spiralkabel + Klinkenadapter 3,5 - 6,5 als Standard dabei.
[Bild: image125304ab0c7102196a.jpg]

Bewusst verzichte ich beim Kopfhörer Kauf auf einen schicken Klassiker, wichtiger ist mir ein sehr komfortabler bequemer Sitz, eine unverfälschte, naturgetreue Wiedergabe, ohne Bass Tuning und andere Schönfärbereien.

Hat jemand den AKG K 240 MK II oder das Vorgänger Modell und kann aus eigener Erfahrung dazu etwas sagen?

Gruß Dirk
Zitieren
#2
Tja, jetzt bin ich hin und hergerissen...

Einerseits fragst Du nach dem AKG K240 MKII, den ich nicht habe, aber andererseits ist der Thread vom Titel her offen für alle Kopfhörer.

Hm Sad2 Denker

Ach was Tease

Ich habe gute Erfahrungen mit Beyerdynamic Kophörern gemacht, insbesondere mit den Hörern DT-880 und DT-990, deren Klang mir sehr gut gefällt: Klare Höhen, präzise Bässe, nicht zu laut.

Hier kann man im Vintagebereich glücklich werden und für 50-80 Euronen gebrauchte Hörer in der alten Bauweise erbuchteln oder für viel Geld auch die neueren Versionen (z.B. bei Thomann) erwerben.

Ich habe zwei alte 880er (einen aus den 80ern, einen aus den 90ern) sowie einen 990er (ebenfalls aus den 90ern), die ich an meiner Anlage, am Keyboard und am Computer einsetze (je nach Lust, Laune und Uhrzeit) und mag den Sound.

Bei Beyerdynamic gibt es heute noch passende Ohrpolster, Lederbänder und teilweise auch Austauschsysteme zum Nachkaufen. Das ist Service (auch wenn's nicht immer billig ist).
Zitieren
#3
(31.05.2011, 14:30)Vancouverona schrieb: Tja, jetzt bin ich hin und hergerissen...

Einerseits fragst Du nach dem AKG K240 MKII, den ich nicht habe, aber andererseits ist der Thread vom Titel her offen für alle Kopfhörer.

na logisch soll der Thread für alle Kopfhörer offen sein, habe ihn mit Absicht "Kopfhörer - Thread" genannt.

Ja über die von dir genannten Beyerdynamics gibt es auch recht viel zu lesen, die neuen Versionen sollen zwar wirklich ausgezeichnet sein, allerdings auch im Bassbereich ein wenig gesoundet was ich überhaupt nicht mag.
Wenn mir mal ein günstiger alter Beyerdynamics über den Weg läuft teste ich jedoch gerne mal einen.
Zitieren
#4
Ich habe einen Denon AD H 2000.
Min mir nicht sicher was ich dafür bezahlt habe, war auf jeden Fall deutlich weniger als die 369,- mit denen er bei Amazon steht.
Ich glaub ich lag bei knapp unter 200 Euro. Sicher kein Schnäppchen aber ich denke ich werde keinen anderen mehr brauchen. Finde ihn auch optisch schön. Muss aber zugeben dass ich nicht allzuviel Musik darüber höre. Werde nie ein großer Kopfhörer-Fan.
Zitieren
#5
(31.05.2011, 13:42)classic70s schrieb: Bewusst verzichte ich beim Kopfhörer Kauf auf einen schicken Klassiker, wichtiger ist mir ein sehr komfortabler bequemer Sitz, eine unverfälschte, naturgetreue Wiedergabe, ohne Bass Tuning und andere Schönfärbereien.

Hat jemand den AKG K 240 MK II oder das Vorgänger Modell und kann aus eigener Erfahrung dazu etwas sagen?

Gruß Dirk



Zum Thema bequemer Sitz kann ich nur sagen, dass man AKG Kopfhörer vor dem Kauf diesbezüglich ausprobieren sollte. Ich habe mehrere AKG Kopfhörer auf dem Kopf gehabt und fand nicht alle komfortabel.

Da es sich bei dem K 240 um einen Studiokopfhörer handelt, wirst Du mit Deinen Klanganforderungen wahrscheinlich zufrieden sein. Der klingt sehr natürlich, linear, unverfälscht und der Bass ist nicht aufdringlich.

Zurzeit benutze ich den AKG K 301 und bin sehr zufrieden.

Drinks
[Bild: nordicflags2v5jk8.jpg]
Zitieren
#6
Muss es denn ein geschlossener Kopfhörer sein? Mit sowas komme ich gar nicht klar. Ich habe hier einen Beyerdynamic DT 770 Pro rumfliegen. Mit dem kann ich maximal 5 Minuten hören, ohne die Krise zu kriegen. Liegt aber auch daran, dass der einen total von der Außenwelt abschottet. Ansonsten werfe ich mal Grado ins Rennen. Ich habe mich damals bewusst für das kleinste Model SR-60 entschieden, weil ich eh nicht so häufig über Kopfhörer höre. Den Kauf habe ich keine Sekunde bereut. Ist superbequem und klingt spitze. Ein Freund hat den mal bei mir probegehört und sich daraufhin das nächstgrößere Model SR-80 aus den USA bestellt. War trotz Versandkosten und Einfuhrumsatzsteuer noch günstiger als mein SR-60, den ich hierzulande gekauft habe. Edith: Der MS2 von Alessandro (modifizierter Grado 325) wird im Interwebz sehr gelobt. klick
[-] 1 Mitglied sagt Danke an bulletlavolta für diesen Beitrag:
  • leolo
Zitieren
#7
Ich bin ja mal gespannt, wie sich mein zukünftiger NAD 16 macht. Vergleichen kann ich leider kaum, habe keine weiteren Kopfhörer.
Heute ging wieder einer durch die Bucht, wollte aber keiner haben: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View...0568197203
Zu teuer? Keine Ahnung, habe selbst 24 Euro nochwas gezahlt plus Versand.
Zuvor habe ich nach einem AKG 141 Ausschau gehalten und leider zwei, drei gute Gelegenheiten verpaßt. Vielleicht infiziert mich der NAD ja mit dem Kopfhörervirus, dann werde ich weiter suchen. Wenn nicht, habe ich wohl erst mal fertig.


Bitte beachten Sie!


Mikrorillenplatten nur mit einem Mikro- oder Stereoabtaster abspielen. Für Stereoplatten (auch bei Monowiedergabe) n u r einen Stereo-Tonabnehmer verwenden. Platte und Abtastspitze stets von Staub reinigen. [...]
Zitieren
#8
(31.05.2011, 18:31)bulletlavolta schrieb: Muss es denn ein geschlossener Kopfhörer sein? Mit sowas komme ich gar nicht klar.

Ich mag auch keinen gechlossenen Kopfhörer, deshalb ja den AKG 240 einen zwar ohrumschließenden jedoch halboffenen Kopfhörer, was ein guter Kompromiss ist. Der AKG 271 ist geschlossen!

Ich habe noch einen neuwertigen kaum genutzten Sennheiser HD-570 der klingt zwar recht gut, ist jedoch ein Hifi Kopfhörer und für mich zu sehr gesoundet.
Optisch gefällt mir der Sennheiser auch nicht so gut, deshalb möchte ich mir den AKG K 240 MK II zulegen, weil er bestimmt völlig anders klingt und für meinen Geschmack auch wesentlich besser aussieht

[Bild: image_32-AKGK240MKII_1.jpg]

der verlinkte NAD sieht natürlich auch schick aus, nur wie gesagt sehr bequeme Passform für langes tragen und unverfälschter Klang sind meine Priorität deshalb ein neuer Kopfhörer.
Zitieren
#9
Jetzt seh ich's auch, nicht genau genug hingeguckt.Floet
Zitieren
#10
Ich habe einen Sennheiser HD-530 Reference und bin sehr zufrieden damit.

Bin mal auf die Meinung unseres KH-Papstes (lyticale) gespannt.Floet

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#11
(31.05.2011, 19:17)classic70s schrieb: Ich habe noch einen neuwertigen kaum genutzten Sennheiser HD-570 der klingt zwar recht gut, ist jedoch ein Hifi Kopfhörer und für mich zu sehr gesoundet.
Optisch gefällt mir der Sennheiser auch nicht so gut, deshalb möchte ich mir den AKG K 240 MK II zulegen, weil er bestimmt völlig anders klingt und für meinen Geschmack auch wesentlich besser aussieht



Den Sennheiser HD-570 habe ich auch noch Floet Und im Vergleich zum AKG klingt der anders - gaaaaaannnzz anders... Drinks
[Bild: nordicflags2v5jk8.jpg]
Zitieren
#12
(31.05.2011, 20:03)Thunderforce schrieb: Den Sennheiser HD-570 habe ich auch noch Floet Und im Vergleich zum AKG klingt der anders - gaaaaaannnzz anders... Drinks

na dann verrate mir doch einfach mal - wieeeeee anders wer klingt und welchen du von beiden aus welchem Grund lieber magst Grin
Zitieren
#13
Papst? Bin konfessionslos ... LOL

Ich bin mir nicht sicher, ob du mit ihm bei deinem Anforderungsprofil glücklich wirst.
Der alte 240 macht untenrum ordentlich einen auf dicke Hose. Da müssten sie bei MKII schon recht viel verändert haben.

Bei AKG sind der K-271, K-601 und natürlich auch der K-701 für eine Hörprobe zu nennen.
Das selbsteinstellende Kopfband ist nicht jedermanns Sache, da je nach Modell und Alter des Hörers mal mehr oder weniger "Zug" auf dem Kopp zu spüren ist.

HD 580 oder HD 600 sind bei Sennheiser recht ausgewogen.
Bequemer Tragekomfort, mitunter sind die Muscheln für große Ohren zu klein.

Beyerdynamic hat meiner Meinung nach mit dem alten DT 901 einen mittlerweile tollen Klassiker im Programm gehabt.
Trockene Bässe, detailierte Höhen, manchen allerdings zuviel, was aber auch auf die Musik ankommt.
Der DT 911 ist noch ausgewogener, reicht weiter runter, hat dafür aber etwas weniger Punch und ist in den höheren Lagen etwas zurückhaltener als sein offener Pedant.
Beide sind auf auch direkt auf der Kopfhaut Raucher sehr angenehm zu tragen. Die Velourpolster sind wohl das angenehmste, was es auf diesem Sektor zu bekommen ist. Ersatzteilversorgung ist grandios, weil viele Modelle die gleichen Teile benutzen.

Hast du keine Möglichkeit, vor Ort ein paar Hörer zu testen und so schon die Richtung in Sachen Klangfarbe, Tragekomfort und/oder Hersteller einzuschlagen?
At Volker
HD 530 Reference? Kenne nur den HD 540 Reference (II / gold).
Sennheiser hat aber schon etliche Modelle gehabt ...
Man kann mir alles nehmen - nur meinen Humor nicht ...
Zitieren
#14
Am besten probehören, wenn Du die Möglichkeit hast!

Die Beurteilung von Kopfhörern ist noch individueller als die von Lautsprecherboxen.

- Sennheiser HD 535
Mit dem war ich vom Klang her sehr zufrieden, schöner Bass mit Volumen, nie ermüdend. Hat sich leider irgendwann in seine Einzelteile aufgelöst und die Reparatur hätte fast mehr gekostet als ein neuer KH. Ich hätte ihn trotzdem reparieren sollen. Jeder macht mal Fehler.

- AKG irgendwas, jedenfalls ein geschlossenes Modell
Ging schneller wieder an den Absender zurück, als er geliefert wurde. Vom Klang her wie eine Ziege, die auf ein Blechdach pinkelt (stand auch so in einer Rezension, hinterher wusste ich, warum...).

- Sennheiser HD 595
Ausführung und Komfort sind top. Der Klang ist für meine Holzohren aber nicht ganz das Richtige. Bei den meisten Aufnahmen für mich zu wenig Bass und die Bühne zu weiträumig mit so einem komischen "Kirchenhall-Effekt". Ich hab ihn trotzdem behalten und mit Klebefolie einen "halboffenen" Kopfhörer draus gezimmert, so geht es einigermassen. Nochmal kaufen würde ich ihn nicht.

Also: PROBEHÖREN!

Good luck
またね
ギュンター
Zitieren
#15
(31.05.2011, 21:02)lyticale schrieb: Hast du keine Möglichkeit, vor Ort ein paar Hörer zu testen und so schon die Richtung in Sachen Klangfarbe, Tragekomfort und/oder Hersteller einzuschlagen?

nee habe ich nicht, im Mediamarkt gibt es nur Sennheiser, Philips und andere Marken die mir nicht zusagen.
Ich habe mir nun einen 240 MK II bestellt mit vier Wochen Rückgaberecht, also kein Risiko. Ich werde dann an dieser Stelle gerne meine Eindrücke auch im Vergleich mit meinem Sennheiser HD 570 beschreiben.
Zitieren
#16
(31.05.2011, 20:31)classic70s schrieb:
(31.05.2011, 20:03)Thunderforce schrieb: Den Sennheiser HD-570 habe ich auch noch Floet Und im Vergleich zum AKG klingt der anders - gaaaaaannnzz anders... Drinks
na dann verrate mir doch einfach mal - wieeeeee anders wer klingt und welchen du von beiden aus welchem Grund lieber magst Grin


Das kann ich relativ einfach beantworten.
Der AKG K 301 geht mehr in Richtung Studiokopfhörer und der Sennheiser in Richtung Sesselpupserhörer. LOL
Oder anders: K 301: luftig, unverfälscht und KEIN wummernder Bass. Manche sagen, dass klingt Scheisse. Ich finde es toll. Floet
HD-570: nicht luftig, Höhen und Mitten werden m.M.n. leicht verfälscht. Bass ist okay aber irgendwie nicht sauber. Bei höherer Lautstärke neigt er zum verzerren.
Im direkten Vergleich gefällt mir der AKG besser. Der Tragekomfort ist beim Sennheiser etwas besser.

Es kommt aber auch auf die Musik an, die Du mit dem KH hören möchtest. Und ganz wichtig: Testen - Testen - Testen und zwar am besten im direkten Vergleich UND mit Platten/CDs die Du besonders gut kennst...
[Bild: nordicflags2v5jk8.jpg]
Zitieren
#17
Andy, hast Recht. Reference steht da nicht beim 530. Für diese Unzulänglichkeiten bist du ja da als konfessionsloser Pope.Raucher
Trotzdem ein sehr brauchbarer KH.
Zeig doch bitte mal Bilder von der Garderobe, das wird hier sicher für Erstaunen sorgen.Floet

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#18
(31.05.2011, 21:23)Thunderforce schrieb: Das kann ich relativ einfach beantworten.
Der AKG K 301 geht mehr in Richtung Studiokopfhörer und der Sennheiser in Richtung Sesselpupserhörer. LOL
Oder anders: K 301: luftig, unverfälscht und KEIN wummernder Bass. Manche sagen, dass klingt Scheisse. Ich finde es toll. Floet

na das klingt doch recht gut was du zum AKG 301 sagst, ist eigentlich die beschriebene Richtung die ich suche Thumbsup
Ich werde dann wie gesagt auch mein Urteil im Vergleich zwischen AKG 240 MK II und Sennheiser HD 570 abgeben.
Zitieren
#19
Mal was anderes, was haltet ihr von den Behauptungen einiger Leute das man einen neuen Kopfhörer erst stundenlang bis zu 30 Std. oder mehr einspielen muss bis er richtig klingt?
Gibt es dafür irgendwelche logisch begründete Tatsachen oder ist es wie ich denke einfach nur Voodoo?

Wenn ich so bei amazon die Rezensionen zu unterschiedlichen Kopfhörern lese, behaupten einige das z.B. der neue Kopfhörer zuerst ganz schrecklich klang, jedoch nach ewig langer Einspielzeit plötzlich traumhaft klingen soll, ich finde das sehr seltsam und recht fragwürdig.
Zitieren
#20
Zitat:Der alte 240 macht untenrum ordentlich einen auf dicke Hose. Da müssten sie bei MKII schon recht viel verändert haben.

Welcher alte? Es gibt den 240 Studio und den 240 Monitor. Ich hatte glaube ich den Monitor. Der machte eigentlich keine dicke Hose und klang recht ausgewogen.
Zitieren
#21
Ich werfe noch einen Vergleich in die Runde: Ich habe jahrelang noch einen Sennheiser HD 540 Reference (erste Serie) gehabt. Der klang auch sehr ordentlich: Präzise Höhen, sauberer und unaufdringlicher Baß.
Ich würde trotzdem die von mir angegebenen Beyerdynamics (DT-880, DT-990) vorziehen, die noch einmal genauer klingen.

Daneben habe ich für Walkman, Mp3-Player und Telefon über viele Jahre einen Sony MDR-64 eingesetzt, der einen guten Sound an den angegebenen Quellen abliefert, aber doch gegen die andern Kopfhörer abfällt. Leider ist mir der Hörer buchstäblich "zerfallen".
Zitieren
#22
Ok, altes Bild mit nur ein paar Hörern ... Floet

[Bild: trans2twp_800qnz0.gif]

Vom HD 540 Reference hab ich hier auch welche ... Für unter 50 EUR immer mal wieder zu bekommen und dafür fast nicht zu schlagen.
Deiner Klangbeschreibung kann ich in etwa zustimmen. Trägt aber (fast typisch für Sennheiser) etwas im unteren Sektor auf. Aber wirklich nicht viel.

Udo, da gab´s so einige Varianten vom 240er. Schau mal hier: Headphone Wiki
Edit: Hier nochmal genauer: AKG-Forum Nen Stück runterscrollen.

Ich müsst erst gucken, welches meiner ist ... Floet

Im Hochtonbereich lassen leider viele der 30 Jahre alten Hörer nach. Bei manchen kann ich mir gar nicht vorstellen, daß sie neu auf dem Markt geworfen so fürchterlich geklungen haben sollen.

Dem alten DT-880 kann man ein sehr klares Klangbild bescheinigen. Nicht wenigen fehlt aber ein wenig Bass. Obwohl das auch daran liegen mag, weil die anderen Hersteller da zuviel in die Suppe spuckten.
Man kann mir alles nehmen - nur meinen Humor nicht ...
Zitieren
#23
(31.05.2011, 21:47)classic70s schrieb: Wenn ich so bei amazon die Rezensionen zu unterschiedlichen Kopfhörern lese, behaupten einige das z.B. der neue Kopfhörer zuerst ganz schrecklich klang, jedoch nach ewig langer Einspielzeit plötzlich traumhaft klingen soll, ich finde das sehr seltsam und recht fragwürdig.

ich nicht... man muss sich erst einmal umgewöhnen und plötzlich ist das was eben noch "furchtbar" war recht angenehm.

Ich hab den Sennheiser HD-650 (bei Hirsch+Ille für sensationelle 200 Euro gekauft) und weiß das ich keinen anderen mehr will. Am Anfang war ich allerdings nicht unbedingt so begeistert, erstens saß der mir viel zu straff auf der Rübe, was sich mit etwas "Stretching" (über ein paar Bücher gespannt) einfach beheben ließ. Mit dem Sound war ich am Anfang auch nicht so happy.. der war mir irgendwie nicht spektakulär genug.. der DT880 (von nem Kumpel geborgt) klang irgendwie brillianter und bässer. Nur konnte ich mit dem nicht wirklich lange laut hören.. maximal ein komplettes Album dann fing der Beyerdynamic an mich zu nerven.

Da ist der HD-650 das komplette Gegenteil.. kann ich stundenlang mit höherem Pegel betreiben ohne das mir die Ohren bluten. Ich werde das Gefühl nicht los das der DT880 "ein wenig" gesoundet ist.. das mag Vielen gefallen und die werden dann garantiert den Sennheiser als etwas muffig beschreiben.. kann ich sogar nachvollziehen, aber mein Ding isses nicht. Pleasantry
Zitieren
#24
Für mich zählt der erste Höreindruck, weil man nur dann halbwegs unvoreingenommen ist. Was jetzt nicht gefällt wird später nerven. Nach einer gewissen Zeit fängt man an sich an den Klang zu gewöhnen und der Selbstbetrug setzt ein.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#25
Ich höre viel Klassik (hauptsächlich instrumental von Solostücken bis zu Sinfonien) und Elektronik (JMJ, Schulze, Ashra Tempel, Kraftwerk, Tangerine Dream, Trance, um mal ein paar bekanntere Namen und Stilrichtungen fallen zu lassen) über Kopfhörer. Und da ist für mich gerade die exakte Klangauflösung der Beyerdynamics sehr wichtig.

Wenn man weiß, wie ein Orchster normalerweise sitzt, kann man die einzelnen Stimmen fast schon einzelnen Spielern zuordnen (die Zweite Geige in der zweiten Reihe links außen hat falsch gespielt Smile, ok ist ein bisschen übertrieben).
Und bei Elektronik?
Gerade die so schön perlenden Sounds mit großen Hochtonanteilen (Obertöne) kommen auf dem DT880 noch eimal deutlich besser als z.B. beim HD540 Reference (ohne Gold und 2). Und genauso gehen diese Klänge nicht breiig in den gleichmäßigen Klangflächen unter.

Anspieltip: Crystal Lake von Klaus Schulze mit 'nem guten MC-System von Vinyl. Unglaublich welche Musik man 1978 schon machen konnte.

Und was das "Einspielen" anbelangt. Der Kopfhörer klingt auch nach zwei Jahren im Schrank liegen noch gleich, aber Deine Ohren haben sich an den schlechten Sound gewöhnt.
Alle meine Kopfhörer haben mir klanglich sofort gefallen.

Aber: Alle klingen unterschiedlich. Der DT-880er ist IMHO der neutralste, der DT-990er kommt da nahe ran, der HD540 ist in den Bässen und den Höhen etwas weniger fein auflösend, der MDR-64 ist für einen kleinen Bügelhörer sehr gut, ist aber im Baß noch einmal etwas weniger stark als der 540er.

Schade, daß es für den 540er keine Ohrpolster mehr gibt, sonst würde ich ihn als Dauerhörer ans Keyboard hängen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kopfhörer und Crossfeed akguzzi 35 1.731 05.09.2020, 12:01
Letzter Beitrag: jotpewe
  Frage zu AKG K1000 XLR Kopfhörer Equipment broeselbert 19 2.392 22.05.2020, 19:55
Letzter Beitrag: winix
  Kopfhörer Empfehlung ??? ge_löscht 45 5.532 19.06.2018, 18:57
Letzter Beitrag: isnogud
  Kopfhörer - mehr oder minder Vintage *mac42* 169 69.491 19.04.2017, 12:32
Letzter Beitrag: luckyx02
  Ein Kopfhörer Test Svennibenni 7 2.526 06.01.2017, 12:19
Letzter Beitrag: winix
Question suche Kopfhörer für STAX SRM-T1 bevergerner 4 1.620 04.01.2017, 21:03
Letzter Beitrag: hörtnix



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste