Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lautsprecher-Innenverkabelung erneuern ohne Voodoo, Tips?
#1
Habe ein wunderschönes Paar mächtiger US-Speaker (ich sach nur, Bass mit 38cm Floet) vor einiger Zeit beim über 70-jährigen Erstbesitzer im Wohnzimmer abmontiert und hab erstmal mit der optischen Aufarbeitung wie Furnier schleifen, wachsen oder ölen begonnen. Natürlich sind alle Chassis, Dämmwolle, usw entfernt. Dabei zeigte sich eine m.E. extrem dürftige Verkabelung zwischen Weiche und den insgesamt 4 Chassis. Dünner als Klingeldraht, kein Kupfer, irgendson Blechdraht mehradrig und das auch noch mit simplen Kabelschuhen (Blech) auf die jeweiligen Kontaktzungen gesteckt. In manchen Goldohren-Foren wird da ja eine Wissenschaft draus gemacht, das muß nicht sein. Meine Idee wär, ich hab noch etliche Meter DNM-solid-core LS-Kabel rumliegen, die ich aus praktischen Gründen (unhandlich das Zeugs) nicht im Wohnzimmereinsatz habe. Wenn ich das nun konfektioniere und besser anlöte als stecke, findet das Zustimmung? Oder wieder übertrieben oder gar zu wenig? Sad2 Meinungen erbeten bitte! Freunde
Martin
p.s. Fotobericht folgt nach Abschluß, logo Pleasantry
Zimmerlautstärke ist...wenn ich die Musik in allen Zimmern gut hören kann Oldie
Zitieren
#2
Ich würde das auf jeden Fall machen Maddin Thumbsup. Auch anlöten! Wenn Du eh schon alles offen hast........Floet

Drinks
Gruß aus den BergenBand Max
Zitieren
#3
Warum willst du die Verkabelung ändern? Es gib ja Leute die behaupten die, meist dünne, Innenverkabelung gehört mit zur Abstimmung der Weiche/Box.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#4
Naja, das kommt mir bei aller Liebe zur Originalität doch etwas dürftig vor. Denke mal, die Hersteller haben sich vor 40 Jahren über sowas wenig Gedanken gemacht, bzw. mehr an die schlanke Serienfertigung gedacht. Sind eben Speaker von einem der damaligen US-Marktführer (Geräte, nicht LS) und jeder gesparte Cent an Stellen, die Kunde normalerweise nie sieht, war für die Chefetage bares Geld Floet Kleine Manufakturen haben das sicher auch damals schon anders gemacht, oder?
Zimmerlautstärke ist...wenn ich die Musik in allen Zimmern gut hören kann Oldie
Zitieren
#5
(09.06.2011, 08:20)jagcat schrieb: Sind eben Speaker von einem der damaligen US-Marktführer (Geräte, nicht LS)

soll es ein Geheimnis bleiben von welchem damaligen US-Marktführer die LS sind Sad2
Zitieren
#6
Seht mir bitte nach, das ich da so verschwiegen bin. Das Package, zusammen mit einem Receiver mit außergewöhnlichen Features, welches ich da ergattern konnte, möchte ich dann komplett vorstellen. Kommt auf jeden Fall Oldie
Zimmerlautstärke ist...wenn ich die Musik in allen Zimmern gut hören kann Oldie
Zitieren
#7
Also ich verwende bis heute immer noch 0,75 qmm Kabel sowohl für die Zuleitung zwischen Verstärker und Box, als auch für die Innenverdrahtung der Boxen. Ich habe auch noch nie jemanden getroffen, der einen Unterschied zu "besseren" Leitungen gehört hätte. Da auch in den Verstärkern und Receivern selten dickere Kabel verwendet werden, ist es eigentlich auch nutzlos.

Mich würde aber sehr interessieren, um welche Boxen es sich handelt!

Drinks
Zitieren
#8
(09.06.2011, 09:16)armin777 schrieb: Mich würde aber sehr interessieren, um welche Boxen es sich handelt!
Drinks

Bevor die Gesamtpräsentation mit Schnittchen und Bier kommt, können wir ja ein wenig raten LOL

Ich tippe auf "The Fisher" Denker
Zitieren
#9
Hallo zusammen,

zunächst vorneweg: Ich bin kein Boxenbauer - wenn also etwas nicht stimmen sollte, ignoriert es einfach oder schreibt mir, warum es Unsnn ist Floet

Bezogen auf die Länge des Gesamtsignalwegs zwischen Verstärker und Box ist der Signalweg innerhalb der Box vernachlässigbar. Es sei den, die einzelnen Kabel sind hinsichtlich Länge - und damit Widerstand - aufeinander abgestimmt.

Bevor Du also den alten "Klingeldraht" gegen neuen "Klingdraht" tauschst, solltest Du die einzelnen verwendeten Kabel hinsichtlich Kabellänge und Widerstand ausmessen und durch passende Ersatzstücke austauschen. Am einfachsten wäre es natürlich, wenn alle alten Drahtstücke den gleichen spezifischen Widerstand hätten (Ohm/m): Dann reicht es aus die alten Kabel durch entsprechend lange neue Stücke zu ersetzen. Bei unterschiedlichen Widerständen mußt du halt entsprechend "tricksen", da die ansonsten geänderten Widerstände (gegenüber dem Original) zu Klangveränderungen führen können.

Grundsätzlich bin ich kein großer Freund allzu aufwendiger Verkabelungen. Wenn das so wichtig wäre, dann sähen die finalen Übertragungswege im Verstärker und auch in den Boxen sicherlich anders aus....
Zitieren
#10
Prinzipiell hast du Recht Jörg,

aber bei der Verkabelung im inneren (die Strippen sind recht kurz) hat der Widerstand nur einen ganz ganz geringen Einfluss
Ohne es je gemessen zu haben, behaupte ich einfach mal, dass die Dämpfung weit unter 1dB liegt und somit unhörbar ist

Im Bereich der Zuleitung sieht es da ja schon anders aus, wenn ich - z.B. für Heimkino oder bei großem Wohn/Hörzimmer - lange Kabel benötige, dann kann sich der Widerstand des Kabels auch bemerkbar machen

Ich halte es eigentlich wie Armin, 0,75 reicht (gut bei mir ist es Oehlbach - gab mal 20m für lau LOL ), mehr schadet nie, ob aber dann 2mm² oder mehr was bringen - glaube kaum

AtMartin

Wenn dir die Verkabelung so wie sie ist nicht gefällt und du eh noch Kabel hast, dann Bau es ein. Falls es im inneren des Gehäuses noch seperate für Mittel- und/oder Hochton hat, die Löcher wieder abdichten Drinks
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#11
ich würde schon ein besseres Kabel reinlöten.Aber 0,75qmm reicht vollkommen aus !
Auch wenn man nix hört,man hat aber dann ein einfach besseres Gefühl FloetLOL
Grüsse aus München  Hi

Zitieren
#12
heb dir einfach die original Verkabelung auf.. dann kannst du jederzeit rückbauen falls es nicht gefällt (was ich nicht glaube).
Zitieren
#13
Zitat:heb dir einfach die original Verkabelung auf.. dann kannst du jederzeit rückbauen falls es nicht gefällt (was ich nicht glaube).

Genau DAS wollte ich auch noch anmerken Jan!

Drinks
Gruß aus den BergenBand Max
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fernsehempfang in Berlin OHNE Satellit und Kabelvertrag Pa_200 30 2.069 05.01.2020, 14:02
Letzter Beitrag: philbluesky
Information Lautsprecher Weichen & co Messen Tips &Tricks Der Karsten 33 4.395 21.02.2017, 14:34
Letzter Beitrag: tiefton
  Das hier ist echt "OHNE WORTE" Amplifier 29 6.439 22.01.2017, 10:40
Letzter Beitrag: gasmann
  Suche einfachen class-d Verstärker ohne Mitte-/Hochtonverzerrungen schdrag 6 1.684 30.08.2016, 14:42
Letzter Beitrag: schdrag
  ..negativer Sägezahn..aber ohne Zahnweh! fmmech_24 12 4.655 14.07.2015, 18:54
Letzter Beitrag: kaktus
  Ripping-Tips für Computer-Dummies (so wie mich...) jagcat 16 5.208 26.05.2012, 16:25
Letzter Beitrag: Cpt. Mac



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste