Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Equalizer - spektrum Analyzer .. Abgleich - Hilfe
#1
Hallo Jungs,

ich habe eine Bose 901 aber keinen Equalizer dazu. Nun möchte ich einen anderen Equalizer nehmen, möchte aber kontrollieren, ob dann die Box einen halbwegs linearen Frequenzgang macht.
Dazu bräuchte ich eine Art Spektrum Analyzer, den man vor die Boxen stellt und schauen kann, ob alle Frequenzen gleich laut rüberkommen.
1. Was für einen Analyzer kann ich nehmen (PC Software mit Mikrofon oder oder )
2. was brauche ich als Quellmaterial ? Im Prinzip so einen komplett Misch Ton aus allen Frequenzen.. wo bekomme ich den her ?

und wenn Euch noch Ideen durch den Kopf schwirren.. immer her damit.

Gruß
Sven
Zitieren
#2
Nimm rosa Rauschen
Gruß 
Jörg



Zitieren
#3
wenn du sowas nimmst:
http://www.thomann.de/de/behringer_deq24...0cd3fbfd1b
+ Micro, kannst du den Klang mit der Auto EQ Funktion direkt linearisieren.
Hat jedenfalls viele Funktionen zum rumspielen.

Am PC brauchst du das Messmicro + Phantomspeisung (gibt es USB Wandler). Software dafür, habe ich auf dem Mac. Für den PC gibt es sicher einiges mehr.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#4
Meßmikro mit ner guten Soundkarte und als Meßsoftware z.B. Arta für windows.
Die Soft macht dann die Prüfsignalerzeugung und die Auswertung,
ist für Lautsprecheruntersuchungen mit entwickelt worden.
Im Nachbarforum finden sich dazu etliche Diskussionen und auch links zu Arta und deren Manuals.
"Last exit OFF." Beware of Brezelmänner! [Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#5
Danke erstmal für die Antworten !

welches ist denn das Nachbarforum ? .. es gibt so viele

Also einen Equalizer wollte ich nicht neu kaufen, da ich einen hab.
Zitieren
#6
Einfach im Hifi-Forum nach Arta suchen.

UndWeg
"Last exit OFF." Beware of Brezelmänner! [Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#7
Sorry, aber das wird nichts werden. Besorg dir den Original-EQ, der zur Modellvariante (I - VI) gehört. Findet man auch mal gebraucht.
Let the Music do the talking.
Gruß, Manni
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Feathead für diesen Beitrag:
  • luckyx02
Zitieren
#8
Warum soll das nichts werden ? In dem kleinen Kästchen ist doch auch nur ein mini-eq drin .. ??
Außerdem ist ein EQ aus der ersten Serie wohl eher selten.. und dann wohl teuer
Zitieren
#9
Im prinzip schon, nur ist das Ergebnis hinterher nicht linear. So wie ich das Teil kapiert hab ist es ne art Anpassung damit der Quäker überhaupt sowas wie Bässe rausbringt.
Zitieren
#10
Der "Quäker" bringt in jeder Modellvariante Bässe raus, dass es dich an die Wand drückt. Je geringer die Zahl der Modellvariante desto mehr Endstufenpower ist aber angesagt. Aber eine 901 hätte keinen Bass? Du hast ja noch nie eine gehört oder mit einem hoffnungslos überforderten Amp vornedran. Eine Bose 1801 Endstufe oder auch ne Ampzilla sind schon angeraten, aber dann: BASS und DRUCK ohne Ende!

(28.09.2015, 18:55)Svennibenni schrieb: Warum soll das nichts werden ? In dem kleinen Kästchen ist doch auch nur ein mini-eq drin .. ??

Aber eben GENAU auf die Parameter der kleinen Konuschassis abgestimmt. Das wirst du mit keinem anderen EQ hinbekommen!
Let the Music do the talking.
Gruß, Manni
Zitieren
#11
Nun die 901 / I habe ich,
den 1801 Power Amp auch....
dann wäre es doch schade, wenn es an dem kleinen EQ scheitern sollte.
Es muss ja nicht 100% linear sein - ist es sicher auch nicht mit dem orig eq
Oder hat einer von Euch diesen kleinen Wunderkasten zu verkaufen ?
Ansonsten kann ich es doch mal versuchen, viel Geld werde ich da nciht versenken können...
Zitieren
#12
Du kannst es versuchen, es wird auch irgendwas rauskommen, aber es wird niemals nur in der Nähe des Klangs sein, den der Hersteller spezifiziert hat. Serie I sind sowieso etwas kritisch, auch im Leistungshunger, ich würde auf alle Fälle in Ebay auch weltweit nach dem zugehörigen EQ suchen (und nur den für die Serie I !), der wiegt nicht viel, also halten sich auch Versandkosten im Rahmen. Andernfalls ist jeder Cent, den du investierst, rausgeschmissenes Geld, weil du nie zum Ergebnis kommst und es dann immer an dir nagen wird, das falsche zu haben. Und der nicht originale Klang wird dann diese Stimmung noch befeuern. Glaub mir.
Let the Music do the talking.
Gruß, Manni
Zitieren
#13
Kannst dich ja erstmal grob an diese Anleitung halten, bis der originale verfügbar ist: http://seventiesstereo.blogspot.de/2011/...te_24.html
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#14
Vielen Dank für den Link.
ich hab mir schon gedacht, dass die Eqs nicht austauschbar sind - obwohl alle für 901 .. ist denn die erste Serie die Beste ?
Ich hatte auch mal die Tulpenfüsse, aber die sind verschwunden. Worauf sollte man die stellen ? Schon in Ohrhöhe, oder ?
Zitieren
#15
Bose EQ ind der Bucht

Auf den Original Tulpenfüssen stehen diese LS etwa 1m hoch. Das ist erstmal eine Schätzung, Allerdings Mitte des LS-Gehäuse, wo ich das akustische Zentrum vermute.


Gruß Jürgen

auch Ich hatte eine schwere Kindheit, bis zu meinem 5ten Lebensjahr dachte ich mein Name sei "NEIN!" Raucher


Anon Die Kunst des Fliegens besteht darin, sich auf den Boden zu schmeissen und diesen zu verfehlen. ( Douglas Adams ) ...

[-] 1 Mitglied sagt Danke an JayKuDo für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#16
Die originalen Bose Ständer für die 901 sind 45 cm hoch.
Let the Music do the talking.
Gruß, Manni
Zitieren
#17
Der Witz an einem EQ ist immer, wie die Kurve erreicht wird. Und wie üblich herrscht hier natürlich Null- bis maximal Halbwissen vor.
Man kann natürlich jetzt einen beliebigen EQ hernehmen und die Kurve "kopieren", wenn er es denn von den Einsatzfrequenzen und den Filterbandbreiten tatsächlich hergeben sollte. Und bereits das ist ohne Vollparametrik 100% unmöglich.
Nur: Dann hat man immer noch nicht die originale Filterschaltung, die bereits mit nur einem veränderten Bauteil eine vollkommen veränderte Phasenlage liefern würde. Ein anderes Gerät hat aber naturgemäß ALLE Bauteile anders.
Und dann reden wir noch nicht mal von der Art des Filters...also dem generellen Schaltungsdesign, welches der originalen Schaltung zugrundeliegt und ebenfalls den klanglichen Charakter definiert.

Also. Dat kannste schon machen, is dann halt kacke. Und hat mit dem, was mal gemeint war, absolut gar nichts zu tun - selbst wenn man (was unmöglich ist) die Kurve hinbekäme.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#18
Dann hoffen wir mal, dass er noch die Kurve kriegt LOL
Zitieren
#19
mmh
der in der Bucht kostet 109 EUR ... das ist ein SEHR stolzer Preis findet Ihr nicht ?
Würde denn der EQ von der Serie II auch gehen ? Den gibt es günstiger ..
Einen aus der IIIer Serie bekäme ich sogar fast geschenkt.

Die Frage, ob die Serien gleich sind, ist ja schon beantwortet durch die unterschiedlichen EQs, aber noch nicht welche Serie denn nun am Besten ist ..
Ich könnte auch die Serie II mit EQ bekommen und würde das machen, wenn die zweite Serie genau so gut ist, wie die erste. Dann würde ich die erste Serie ohne EQ verkaufen...
WAS TUN ?
Zitieren
#20
Die Serie II hat auch Gewebesicken und soll sich nicht grossartig von der I unterscheiden.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#21
Ich persönlich würde erst ab Serie III einsteigen, da die seitdem kein geschlossenes Gehäuse mehr hat und wegen der beiden Öffnungen (Reflexrohre??) viel weniger Leistung benötigt. Die braucht immer noch einen potenten Amp, aber nicht mehr die kraftvollsten der Gilde. Im Übrigen würde ich die nicht auf ihren Ständern betreiben, sondern etwas nach unten gewinkelt an die Decke hängen. Die Bedienungsanleitung gibt dazu entsprechende Tipps.

Das wichtigste ist aber wohl, dass alle 18 Sicken noch ok sind. Wenn die alle oder einzelne schon verhärtet sind, sollte man unbedingt alle tauschen (lassen).
Let the Music do the talking.
Gruß, Manni
Zitieren
#22
Hallo,

irgendwie kann ich nicht folgen:

EUR 109,- für den originalen Equalizer sind zu teuer?
Sicher, eine stolze Summe für das alte Teil.
Aber die Bastellösung mit Messmikro, alternativem Equalizer, Analyzer und gefühlten 10 Stunden Anpassungsaufwand kommt am Ende deutlich günstiger, oder wie?

Geht es Dir jetzt um den Spaß am Ausprobieren, oder um eine technische Lösung auf direktem Weg?

Gruß

Volker
Zitieren
#23
... hier reden wieder viele, ohne es vorher auszuprobieren. 31-Band-EQ, dann kommt man schon ziemlich weit, aber wie SPOC schon schreibt, die Kammfiltereffekte hoert man gelegentlich etwas raus, denn mann hat von -12 bis +12 dB eigentlich alles dabei.

Tatsache ist aber: Es geht erstmal auch mit 'nem EQ ... die ganz Baesse kriegt man damit sogar besser hin als mit dem Bose-EQ, die oberen Mitten leider nicht, das bleibt zumindest bei meinem 31-Band-EQ etwas rauh und krispelig.

Ach ja ... es rauscht etwas, bei 24dB Spreizung auch nicht wirklich verwunderlich.

Im Moment laeuft der originale EQ - der kann's echt gut und rauscht nicht. Ich ueberlege noch, den 31-Baender davorzuhaengen, um im Bass etwas flexibler zu sein ... die 901 hatte mit dem EQ unglaublich Punch und Drive im Bass - da gibts mechanisch echt kein Limit. Macht suechtig (<=> Hallo Andi).

Svennibenni ... ich mach Dir gleich mal'n Photo von meiner EQ-Kurve - die hab ich einer 901-Entzerrkurve nachempfunden, die ich im Netz gefunden hab. Damit kriegst Du die Dinger erstmal ans Laufen, und etwas eigenes "Maggi" al gusto, so dass es Dir gefaellt, kannst Du immer dazugeben. Das ist das Schoene an den 901 ... klassisch linear gibt's da eh nicht, ein bisschen erlaubt ist, was letztendlich gefaellt. Ist 'ne echte Spassbox zum affrocke. Nur die Grundeinstellung haette ich NIE so extrem gewaehlt, aber es muss so sein, sonst klingen die Kisten wie ein Polizei-Megaphon.

Ciao,
Carsten

Edith: Argh - ich seh grad: Irgendwo im Nebensatz schreibst Du "Serie 1"? Gaaaanz andere Baustelle ... hab 'ne Serie IV. 3-6 gehen mit dem gleichen EQ, die Kurven haben sich meines Wissens nach nicht veraendert. I und II waren anders ...
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#24
(29.09.2015, 18:37)Pufftrompeter schrieb: ich mach Dir gleich mal'n Photo von meiner EQ-Kurve - die hab ich einer 901-Entzerrkurve nachempfunden, die ich im Netz gefunden hab. Damit kriegst Du die Dinger erstmal ans Laufen,

...und das war's dann... es wird niemals der Klang sein, den der Hersteller vorsah. Die Bose 901 ist ein extrem polarisierender LS (den ich liebe wegen seiner Räumlichkeit und unbegrenzten [Bass]-Power) und der am richtigen Amp und Raum auch tonal überzeugen kann, aber zur Beurteilung kann nur das Original-Equipment zum Einsatz kommen. Den vielen Stimmen, die dem LS vorwerfen, nur mit hingebogenem Frequenzgang per EQ zu funktionieren sei gesagt, dass dies zwar weniger heftig, aber prinzpiell auch in ihren eigenen Mehrweg-LS stattfindet, dort per Frequenzweiche. Und es soll sogar ganz hart gesottene Zeitgenossen geben, die vermeintliche High-End LS mit Loudness und voll aufgedrehten Bass- und Höhenreglern betreiben...

Nee, wenn schon Bose 901 dann nur mit dem dazugehörigen EQ. Wieso sollte man diese LS (die ja richtig Geld kosten) mit selbst gebasteltem Sound betreiben wollen? Das macht einfach keinen Sinn. Zudem sind die Bose 901 zu Recht eine Legende in der HiFi Welt, neben vielen anderen außergewöhnlichen Konzepten.
Let the Music do the talking.
Gruß, Manni
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Feathead für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#25
Zitat:Wieso sollte man diese LS (die ja richtig Geld kosten) mit selbst gebasteltem Sound betreiben wollen?

Weil der EQ in Land X und die Boxen schon in Land Y 1000km entfernt standen, vielleicht? So lange Cinchkabel hatte ich grad nicht konfektioniert ...

Die EQ-Nummer funktionierte bis auf das leichte Rauschen des EQ und die leichte Rauhigkeit (Klirr?) je nach Stimmlage uebrigens ganz hervorragend. Ich bin sicher, mit einem wirklich guten EQ und nicht so einer Billigluele wie meiner kommt man sehr naehe ans EQ-Original ... das war jetzt naemlich nicht so, als haetten sich mit dem Originalkistchen nochmal auf's Neue die Hallen der goettlichen Vorsehung geoeffnet. Die Probleme lagen eher beim billigen EQ selbst als bei der resultierenden Entzerrkurve. Tonal war das sehr stimmig.

Die 901 kann im Bass etwas anders entzerrt (oder verzerrt) noch mehr und tiefer, als das der original-EQ mit Ruecksicht auf 2x50W-Verstaerker erlaubt - aber das geht MAECHITG in die Verstaerkerleistung: Marty McFly fliegt mit den 1.21 Gigawatt normalerweise ins Jahr 1955.

Carsten
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Equalizer ohne Klangbeeinflussung einschleifen? thosch 11 1.048 18.09.2017, 21:26
Letzter Beitrag: MacMax
  Equalizer Schaltung karlheinz 13 940 18.09.2017, 19:09
Letzter Beitrag: Cpt. Mac
  Equalizer oder besser nicht ? Jolle007 76 18.532 13.01.2017, 09:27
Letzter Beitrag: rascas
  DER EQUALIZER ( nützliche Helfer oder was ) Reiner 53 8.619 01.08.2016, 21:04
Letzter Beitrag: eric67er
  Pioneer Equalizer SG-9500 ohne Funktion Svennibenni 3 1.260 01.10.2015, 15:42
Letzter Beitrag: Svennibenni
  Yamaha EQ-550 Equalizer BillySeKick 4 1.577 11.01.2014, 08:10
Letzter Beitrag: MacMax



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste