Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Philips CD 960 Optimierung (Clock)
#51
Atscope: wir sind im Prinzip gar nicht soweit auseinander ...
Du musst Dich nur nicht grundsätzlich angesprochen fühlen, weil ich Deine Beiträge teils gar nicht meine, Du Dir (zumindest scheinbar) den Schuh aber anziehst Wink3
Zitieren
#52
Zitat:Das werde ich dir evtl. glauben, wenn du auf meine Einwände (1 &2) in diesem Post sachlich eingehst, und sie glaubwürdig "ganz mühelos" aushebelst.

Glaub' es oder glaub' es nicht - deine Art Bedingungen zu stellen halte ich für fragwürdig. Mir geht es nicht um Rechthaberei, sondern um Spaß am Hobby. Der Unterschied dürfte allgemein bekannt sein. Da ich nicht mehr mit sachdienlichen Hinweisen rechne und auch keine Masterarbeit über Quarzoszillatoren schreibe bin ich erstmal offline...

"Jemand stellt in vernünftiger Ausdrucksweise eine Frage, dann kann man auch genauso vernünftig antworten." Dieser Satz ist bedeutsamer als das strittige Thema.

RU (read you) Hi
Zitieren
#53
(03.10.2015, 22:51)krama1974 schrieb: Glaub' es oder auch nicht - diese Art Bedingungen zu stellen halte ich für fragwürdig. Mir geht es nicht um Rechthaberei, sondern um Spaß am Hobby. Der Unterschied dürfte allgemein bekannt sein. Da ich nicht mehr mit sachdienlichen Hinweisen rechne bin ich erstmal offline...

Das lässt sich auch einfacher sagen: "Ich habe keinen blassen Schimmer"...Floet
Gruß
Jürgen
Zitieren
#54
Zitat: deine Art Bedingungen zu stellen halte ich für fragwürdig......... bin ich erstmal offline...

Guten morgen,

ich habe den Verdacht, dass du jetzt die Art und Weise meiner Formulierungen dazu nutzt, die Diskussion unauffällig zu beenden.
Natürlich gibt es hier keine Pflichtdiskussion, aber dennoch wäre ich daran interessiert, was du zu meinen "Punkten" zu sagen hättest.

Zitat:"Jemand stellt in vernünftiger Ausdrucksweise eine Frage, dann kann man auch genauso vernünftig antworten." Dieser Satz ist bedeutsamer als das strittige Thema.

Gefällige Schmeicheleien über den Inhalt zu stellen, ist eine der üblichen Reaktionen in der Tuninszene. Das ist m.E. schade, und ich bin darüberhinaus nicht davon überzeugt, dass ich
-zusammengefasst- nicht vernünftig argumentiert hätte.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Jottka
Zitieren
#55
Hallo Leute!

Noch einmal: Mein ungetunter Philips CD 960 ist so gut, dass bei mir kein Wunsch nach Wechsel vorherrscht.
Grundsätzlich bin ich kein Feind des Tunings, das Bessere ist schließlich der Feind des Guten.
Ich hatte mal einen Philips CD 304 (erste Ausgabe mit je einem DAC pro Kanal)
14 bit, in den in Ungarn ein Tuner eine komplette analoge Ausgangsstufe in Röhrentechnik einbaute, ohne dass äußerlich etwas verändert wurde, Gehäuse etwa für Röhren aufbohren etc. Dieser Röhren-CD 304 klang wirklich fein, leider habe ich ihn nicht mehr.
Der komplette Umbau kostete mich keine 130 Euro, um das Geld schaut hier ein
namhafter Tuner einen CD-Player gerade mal an.

Und ja, es gibt Unterschiede im Klang zwischen CD-Playern, nicht so signifikant wie bei verschiedenen Plattenspielern und Tonabnehmern, aber sie sind vorhanden.
Mein Sony CDPX 33ES z.B. kommt gegen den Philips CD 960 nicht an.

Grüße Raphael
Zitieren
#56
Zitat:in den in Ungarn ein Tuner eine komplette analoge Ausgangsstufe in Röhrentechnik einbaute, ohne dass äußerlich etwas verändert wurde, Gehäuse etwa für Röhren aufbohren etc. Dieser Röhren-CD 304 klang wirklich fein, leider habe ich ihn nicht mehr.

Guten Morgen...

Es passt zwar nur bedingt zum aktuellen Thema, aber auch für diese Art von Umbau fehlt mir das Verständnis.

In der Szene wird ja nicht selten argumentiert, dass eine nachgeschaltete Triode, dem ach so "digitalen Klang" eines CD-Players die analoge Note verpasst.
Nun betreibe ich ja (u.A.) ebenfalls einen Shanling CD-PLayer, der bereits ab Werk ein paar sinnlose Röhren verpasst bekam, wobei man dort aber die Wahl hat, die Röhren eben nicht zu nutzen. Er hat also zwei Ausgangsstufen.

Der große Unterschied zu einem (m.E.) unglaublich hässlichen, unglaublich schlecht verarbeiteten und den Bauch voll billigem Hartpapier und Klingeldraht gepferchten CD304 ist der Umstand, dass man auf vier beruhigend leuchtende Röhren , geschliffenen Edelstahl und Messingschnickschnack schauen kann.

Das halte ich in der heutigen Zeit für ein ganz wichtiges Merkmal für ein mit Röhren betriebenes Hifigerät.
Für mich ist es übrigens nicht nur das wichtigste, sondern auch das einzige Merkmal, dass eine Röhre in diesem Einsatzbereich noch "rechtfertigt", denn ich habe kein Interesse daran, der Musik 0,5% oder mehr K2 nachträglich und zusätzlich aufzuzwingen, obwohl diese Menge noch relativ harmlos ist, und das Gerät nicht gleich völlig degradiert.

Nun gibt es natürlich auch Schaltungen, mit denen man auch mit einer Röhre in der Ausgangsstufe deutlich geringere Verzerrungen erreicht, bloß frage ich mich dann, was man durch die Röhre gewinnt, selbst wenn man "wenig" verliert.

Es wird ja hin und wieder damit argumentiert, dass die Musik durchaus in einer gewissen Weise leicht "verschmiert" werden muss, damit sie Gefallen findet.
In Studien wurde z.B. ferstgestellt, dass ein gewisses (schon recht großes) Maß an IMD von Testhörern als angenehm empfunden wurde.
Aber das ist ein anderes Thema.

Zitat:Und ja, es gibt Unterschiede im Klang zwischen CD-Playern, nicht so signifikant wie bei verschiedenen Plattenspielern und Tonabnehmern, aber sie sind vorhanden.
Mein Sony CDPX 33ES z.B. kommt gegen den Philips CD 960 nicht an.

Ich habe von dokumentierten Blindtestergebnissen gelesen, in denen alte 14 bit Spieler, sowie Spieler mit ausgesprochen seltsamer Filterarchitektur und entsprechend gravierendem Höhenabfall durchaus erkannt wurden. Und das mit statistisch ausreichender Durchgangsmenge.

Nun ist mir aber auch bekannt, dass "haushaltsübliche" Vergleiche ganz anders ablaufen, und man sich dort auf sein Gefühl und die aktuelle Laune verlässt.
Ich denke, dass dieses "Vergleichshören" mit einem Gläschen Wein oder einem kühlen Bierchen zum Hobby gehört, aber eine Aussagekraft spreche ich solchen Hörvergleichen nicht zu.

Man erfährt m.E. durch so durchgeführte Vergleichstests ziemlich viel über den Hörer....aber sogut wie nichts über die Wiedergabequalität der Geräte.Drinks
Gruß
scope
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Jottka, Gorm, Kimi
Zitieren
#57
Hallo scope!

Darf ich nicht auch mal vor 20 Jahren eine Zeit gehabt haben, in der mein Spieltrieb seltsame Blüten hervorgebracht hat? Der Typ in Ungarn aber hat gewusst, was er tut, außerdem spreche ich die Sprache, so dass Missverständnisse nicht aufkommen können. Ich selber pfusche ohne Not mit Sicherheit seit langem nicht mehr an meinen zahlreichen Geräten herum.
Beim Einbau der vier Riemen in meinen Flohmarkt-960er habe ich schon genug gelitten, aber es war erfolgreich.

Mein Vorschlag ist ohnehin, wenn schon ein Spieltrieb besteht, einen externen DAC anzuschließen.
Hat jemand mehr Erfahrung mit einem externen DAC und Philips CD 960? Ich hatte mal einen billigen von einem Freund da, doch der Klang über den eingebauten Wandler war viel freier, kraftvoller und gleichzeitig luftiger. Extern klang es gepresst und hart, aber was will man von einem DAC um 20 Euro schon erwarten?

Das hervorragende Laufwerk des 960 wäre es Wert, mit einem wirklich guten DAC ausgereizt zu werden, himmelhohe Unterschiede darf man sich aber auch da nicht erwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
Zitieren
#58
Hallo,
Zitat:Darf ich nicht auch mal vor 20 Jahren eine Zeit gehabt haben, in der mein Spieltrieb seltsame Blüten hervorgebracht hat?

Aber selbstverständlich. Ich habe mir lediglich die Freiheit herausgenommen, den Umbau zu kommentieren. Dagegen spricht doch nichts.

Zitat: Der Typ in Ungarn aber hat gewusst, was er tut,
Natürlich wusste er, dass er dort eine Röhre einbaut. Man kann aber über den Sinn un Zweck diskutieren, und der erschliesst sich mir -zumindest bis jetzt- überhaupt nicht.Drinks

Zitat:Hat jemand mehr Erfahrung mit einem externen DAC und Philips CD 960?
Warum muss es denn gerade eine Erfahrung mit genau diesem Philips CD-Spieler sein? Kommt da was "besonderes" aus der SPDIF Buchse raus? Dac´s habe ich einige....CD Spieler (Laufwerke) ebenso...Auch diverse CDM-1 Schwenkoldies von Philips.

Zitat:aber was will man von einem DAC um 20 Euro schon erwarten?
In einer Zeit, in der gute 24 Bit Chips nurnoch einen Euro kosten, und die Analogstufen nebst 1A Netzteil für vielleicht 5 € hergestellt werden, muss ein 20 € Dac nicht zwangsläufig schlechte Ergebnisse liefern Teuer wirds erst, wenn er im 400 € Chrom-Granitgehäuse mit WBT-Buchsen verkauft wird...und die üblichen 50+ % Marge draufkommen.


Ein Chip für (heute) 1€ ist dem Chip im Philips bereits überlegen. Das ist vergleichbar mit Home-Computern. Habe meinen ersten Turbo-286 um 1988? für >5000 DM gekauft. zwei Jahre später konnte man für 3000 DM zehnmal leistungsfähigere Rechner kaufen.

Ein ebenfalls gutes Beispiel wäre der Vimak DS-2000. Ein extrem aufwendig gebauter High-End DAC/VV im Luxusgehäuse, von dem ich gleich zwei Stück hier hatte. um die 16000 DM musste man Anfang der 90er dafür pro Stück hinblättern, und abgesehen von den guten Jitterwerten rauschten die Teile wie ein Wasserfall. Bin froh dass ich mich damit nicht herumschlagen muss.....
Gruß
scope
Zitieren
#59
Hallo!

Jener 20 Euro DAT klang dermaßen besch...eiden, dass er eine große Beleidigung für meine Ohren darstellte.
Gibt es irgendwo beim Amazonas. Wenn du mir nicht glaubst, darfst du dir gerne einen bestellen.
Ich habe konkret sehr wenig Erfahrung mit DACs, einen Rohren-DAC, den Tubalog, habe ich vor vielen Jahren auf dem Flohmarkt erworben, da er aber nicht besser war als mein interner im Marantz CD 63II, habe ich ihn wieder abgegeben.
Der 20-Euro DAT kommt da nicht mal in die Nähe, wo also ist da der Fortschritt?
Und ja, ich halte im Vergleich den Philips CD 960 besser als den Marantz CD 63 II, sonst wäre er nicht mein Hauptplayer.
Auch da springt mich der Fortschritt nicht unbedingt an.

Und was den Röhren-304 betrifft, brauche ich mich nicht zu rechtfertigen. Den Ur 304 holte ich im Nicht-funktionsfähigen Zustand vom Flohmarkt, das übliche Start-Problem der alten Philipse. Es gibt genug Auto-Tuner, warum darf es die nicht im HIFI-Bereich geben?
Und es war nicht nur eine Röhre im 304, es waren einige, spezielle sowjetische Röhren, die nur eine niedrige Anoden- und Gitterspannung benötigen. Du fragst dich, was das soll? Die Freude am Experiment, am Spiel. Und das Ergebnis war, auch wenn das deinen Widerspruchsgeist reizt, ausgesprochen zufriedenstellend.

Jetzt habe ich ein wirklich kreatives Hobby, ich baue und beschnitze Djemben, die ich dann auch noch spiele. Ich will nicht wegen alter Elektronik herumdiskutieren und teile die Meinung des Alten Fritz, dass jeder nach seiner Fasson selig werden dürfe.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
Zitieren
#60
(05.10.2015, 10:03)raphael.t schrieb: Du fragst dich, was das soll? Die Freude am Experiment, am Spiel.

„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt”. Friedrich Schiller

Mehr Text braucht es nicht um darzustellen, worum es hier geht. Das bedeutet nicht, dass Ingenieurswissen oder deren Perspektive ausgegrenzt werden soll. Sondern es geht um den Prozeß, das Lernen, den Spaß. Ob man Schiller jetzt versteht?

Happy listening Smile
Zitieren
#61
Auf die zwei Nervensägen (weiter oben) einfach nicht eingehn... Raucher
Zitieren
#62
Wer Kritiker als "Nervensägen" abtut, scheint ein Problem mit freier Meinungsäußerung zu haben...Floet
Gruß
Jürgen
Zitieren
#63
Der Einzige, der hier ein Problem hat, bist du - nämlich, daß du das Echo nicht vertragen kannst.
Wer Nervensägen als solche benennt, hat lediglich einen gesunden Blick auf die Dinge. Und du bist nunmal eine extreme Nervensäge, weil du immer nur denselben Schmonz absonderst, wo er nicht hingehört. Immer und immer wieder. Und nicht merkst, daß es a. JEDER mittlerweile begriffen hat, was du denkst und b. keiner hören will.
Aber ist ein freies Land, also nur zu ! Du mußt einfach nur mal irgendwann begreifen, daß sich keiner von dir missionieren lassen möchte, dann geht's dir auch besser.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Viking
Zitieren
#64
Hallo Leute!

Jeder darf offen seine Meinung kundtun, denn Kritik ist wichtig.

Grüße Raphael
Zitieren
#65
(05.10.2015, 14:03)raphael.t schrieb: Jeder darf offen seine Meinung kundtun, denn Kritik ist wichtig.

Das sieht dieser unsägliche Wichtigtuer und vermeintliche Wortführer spocintosh aber offensichtlich anders. Solche Themen erfordern gerade eine kritische Beleuchtung! Schulterklopfer gibt es sicherlich schon mehr als genug...
Gruß
Jürgen
Zitieren
#66
(05.10.2015, 14:34)Jottka schrieb: Das sieht dieser unsägliche Wichtigtuer und vermeintliche Wortführer spocintosh aber offensichtlich anders.

Wo hab ich jemals gesagt, daß du nichts sagen darfst ? (Von meinem einen Verkaufsangebot mal abgesehen, das du torpedieren mußtest, bis ich es habe schließen lassen müssen, um dem ein Ende zu setzen ?)
Und siehst du, selbst diese einfache Sache, nämlich Verkaufsthreads nicht mit Schwachsinn vollzumüllen, kapierst du in deinem Missionierungswahn nicht...und auch nicht daß du ihm unterliegst.

Zitat:Solche Themen erfordern gerade eine kritische Beleuchtung!

Nur dann, wenn der Themenersteller dies wünscht. In diesem Fall hat er aber deutlich gemacht, daß er genau dies hier nicht tut.
Und wie immer - siehe mein VK-Thema - hast du dich wieder darüber hinweggesetzt, um deine Mission zu erfüllen.

Wer sich wichtig tut, kann man insofern so und so sehen.
Bei dir kommt immer nur dieselbe zynische Soße, unspektakulär in einer harmlosen Frage versteckt, mit der du den unwissenden Adressaten aufs Glatteis führen willst, nur um ihn dann von oben herab als ahnungslos zu beschimpfen.
Da außer deinen verbrämten, ewiggestrigen Evangelien am Ende aber nichts kommt, und du schlußendlich IMMER alle nervst, könnte man durchaus auch das als Wichtigtuerei ansehen.

Ich sag ja, kann man so und so sehen. Und das darfst du natürlich ebenso wie jeder andere.

Wenn dich allerdings etwas so sehr angreift wie die Diskussionskultur hier, dann steht es dir doch auch frei, dich fernzuhalten - denn ändern wirst du sie nicht. Vielleicht merkst du wenigstens das ja irgendwann mal.
Würde ich dir jedenfalls wünschen, wie gesagt, mit ein wenig mehr Entspannung ginge es dir sicher besser. Das täte dann nicht nur dir, sondern allen hier gut.
Zitieren
#67
Friede sei mit euch und eurem Geraffel!
Zitieren
#68
At spocintosh:

Deine Fürsorge den anderen Usern gegenüber ist ja geradezu rührend. Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass sie dir ein entsprechendes Mandat erteilt haben. Und zu welchen Themen ich mich zu Wort melde, weil das Emo-Gesülze sonst überhand nimmt, entscheide ich selbst.
Gruß
Jürgen
Zitieren
#69
Wieder falsch verstanden. Du bist derjenige, der denkt, er hätte ein Mandat, seine Wahrheit zu verbreiten und gegen ihm Unliebsames vorgehen zu müssen. Und zwar grundsätzlich ungefragt oder sogar entgegen der Wünsche der Genossen.
Siehe:

(02.10.2015, 10:48)krama1974 schrieb: Aber mal ehrlich Leute: Art und Inhalt meiner Fragestellung zielten auf eine Erklärung, nicht auf eine Bewertung. Der Unterschied ist bekannt?
...
Zur Eingangsfrage: Kann jemand dazu etwas hilfreiches schreiben? TIA
(03.10.2015, 12:57)krama1974 schrieb: Also die Frage nochmal genau lesen und in diesem Rahmen (nicht) antworten, das wäre echte Zeitökonomie und noch dazu eine Schonung von (Speicher-) Ressourcen.

Aber:

(05.10.2015, 14:34)Jottka schrieb: Solche Themen erfordern gerade eine kritische Beleuchtung!
(05.10.2015, 15:11)Jottka schrieb: weil das Emo-Gesülze sonst überhand nimmt

Merkst du was ?
Zitieren
#70
Raphael.t schrieb:
Zitat:Jener 20 Euro DAT klang dermaßen besch...eiden, dass er eine große Beleidigung für meine Ohren darstellte.

Das du es es in deinem Fall -mit genau diesem DAC- nicht nur subjektiv so empfunden hast, sondern es auch nachweislich so gewesen ist, kann ich nicht ausschliessen. Dein Gerät könnte z.B. defekt gewesen sein. Möglicherweise ist dieses Modell auch tatsächlich schlecht aufgebaut und erreicht nur sehr schlechte technische Eigenschaften. Pauschal ausschliessen kann man das nie, es muss aber auch für nur 20 € nicht so sein.
Aber....
eine -ausschliesslich- auf subjektiver Wahrnehmung basierende Qualitätsbeurteilung ist zwar für dich selbst wichtig und zielführend, für andere (z.B. Leser in einem Forum) von ziemlich geringem Nutzen.
Besonders in Fällen, in denen man den " subjektiv Bewertenden" nicht kennt.

Zitat:Gibt es irgendwo beim Amazonas. Wenn du mir nicht glaubst, darfst du dir gerne einen bestellen.
Ich kaufe gelegentlich solche DAC, da ich sie immer wieder für verschiedene Zwecke verwende. Schon aus Interesse würde ich daher exakt dieses Modell gerne berstellen und ausgiebig vermessen und über meine Kopfhörer zur Probe hören. Kannst du mir dazu bitte das genaue Modell nennen?



Zitat:Ich habe konkret sehr wenig Erfahrung mit DACs, einen Rohren-DAC, den Tubalog, habe ich vor vielen Jahren auf dem Flohmarkt erworben, da er aber nicht besser war als mein interner im Marantz CD 63II, habe ich ihn wieder abgegeben.
Der 20-Euro DAC kommt da nicht mal in die Nähe, wo also ist da der Fortschritt?
Das ist zunächst erstmal nur eine Behauptung, die nicht den Tatsachen entsprechen muss. Auch wenn du es so empfunden hast. Das sind die üblichen Erfahrungsberichte ohne jeden "Beleg", denen man Glauben schenken kann, oder eben nicht. Es kommt nicht selten vor, dass sich solche Berichte -über ein und das selbe Gerät-, aber von unterschiedlichen Hörern völlig(!) voneinander unterscheiden.....Das ist menschlich, hat aber mitunter weniger mit dem Gerät und seinen Eigenschaften zu tun.

Zitat:Und ja, ich halte im Vergleich den Philips CD 960 besser als den Marantz CD 63 II, sonst wäre er nicht mein Hauptplayer.
Auch da springt mich der Fortschritt nicht unbedingt an.
Dazu kann ich nichts schreiben. Es passt auch nicht mehr zum Thema....Ichg selbst würde mit keinem der beiden Geräte "Spass und Freude" haben....Auch das ist wieder eher "menschlich" Drinks

Zitat:Und das Ergebnis war, auch wenn das deinen Widerspruchsgeist reizt, ausgesprochen zufriedenstellend.
Das mag ja für dich (und bestimmt auch eine Gruppe) gelten. Ich bezweifele aber, dass die technischen Eigenschaften dieser technischen Apparatur davon profitierten. Ich vermute das genaue Gegenteil.


Karma schrieb:
Zitat:Sondern es geht um den Prozeß, das Lernen, den Spaß.

Wenn DAS die Beweggründe waren, dann bin ich der letzte, der dagegen auch nur irgendetwas einzuwenden hätte. Diese Argumente sind UNANTASTBAR. Hättest du das Thema also mit der Überschrift
Spass , Freude und Lerneffekte durch Basteleien am CD960 versehen, dann hätte ich mich nie gemeldet. Drinks

Du hast aber einen anderen Titel gewählt, und ich vermute, dass du es auch so gemeint hast, und es erst jetzt mit Schillers Hilfe LOL "entschärfen" möchtest.
Gruß
scope
Zitieren
#71
Zitat:Nur dann, wenn der Themenersteller dies wünscht. In diesem Fall hat er aber deutlich gemacht, daß er genau dies hier nicht tut.

Das wäre aber das absolute "K.O." Argument gegen JEDEN, der hochkomplizierte Geräte verändern möchte.
Wer in diesem Bereich wirklich etwas erreichen möchte (es ging hier um "optimierung"), kann und "darf" sich m.E. nichtmal ansatzweise so äussern, dass nur positiv orientiertes Geschreibsel zum Thema erwünscht ist.

Ich mache zwar keinen Hehl daraus, dass ich davon überzeugt bin, dass der TE aufgrund von vollkommen fehlendem Fachwissen und nicht vorhandenem Werkzeug (sowie der Fähigkeit damit umzugehen) denkbar ungeeignet ist, an den Innereien eines CD Spielers zu hantieren, aber das steht ja noch nichtmal zur Debatte.

Spass, Spiel und Freude sind als Argumente unantastbar, aber wer in Schaltungen mit Picosekunden und Mikrovolt mit seinen Voraussetzungen von einer "Optimierung" spricht, der sollte meine "Kritik"
durchaus mal überdenken.

Es sei denn es geht um die Optimierung der Freude und des Spassfaktors.....Sollte das der Fall sein, habe ich das ursprüngliche Anliegen in der Tat falsch verstanden.
Gruß
scope
Zitieren
#72
Falls es um eine technische Diskussion über die Geräte und deren Eigenschaften geht, bin ich gerne weiter in diesem Thread dabei....Der Rest (Befindlichkeiten) interessiert mich -hier- nicht.
Gruß
scope
Zitieren
#73
(01.10.2015, 21:11)krama1974 schrieb: Hallo Foristen,

ich würde gerne die Quarz-Steuerung optimieren, weil "mit einem besseren Taktgeber die Möglichkeit besteht, das CD-Laufwerk... klar zu Verbessern" (Quelle: Hoerwege). Kann jemand einen Tipp geben, wie man den Einbau einer alternativen und präziseren Clock-Steuerung realisiert?

TIA :-)

Das solltest du besser nicht machen, da die Clock-Steuerung schon Perfekt ist.
Es gibt immer wieder Seiten wo geschrieben steht, dass der Quarz viel genauer schwingt, wenn er im Goldgehäuse ist Roll . Der pure Schwachsinn!
Zudem bräuchtest du die exakten Daten des betreffenen Prozessors und tolle Messgeräte. Ein Fehler und du hast einen unbrauchbaren Stromfresser.
Besser und effektiver wäre es den TDA1541 gegen einen von diesen TDA1541 auszutauschen. Dieser Typ hätte dir die Augenbrauen bis an den Hinterkopf hochziehen lassen.
Aaaaber, ... Arschteuer!
Habe ich mal bei irgendeiner Philips-Mühle gemacht, um der Sache mit dem Voodoo krimskrams mal auf den Grund zugehen.
Das Ergebnis war höchst erstaunlich. Aus einem "kalten", "hartherzigen" daher spielenden CD Player wurde ein "weichei" ??? Er klang einfach angenehmer! O.k., im ernst, es war der CD650, der sowieso schon gut klingt. Er klang danach noch "freundlicher".
Gruß
Rolf
Zitieren
#74
(05.10.2015, 16:05)scope schrieb: Du hast aber einen anderen Titel gewählt, und ich vermute, dass du es auch so gemeint hast, und es erst jetzt mit Schillers Hilfe LOL "entschärfen" möchtest.

Du vermutest richtig - aber es besteht kein Anlass, etwas zu entschärfen. Der Titel ist inkonsistent wenn man eine akademische Zielstellung damit verbindet. Wenn ich deine Erwartungen damit enttäuscht habe kann ich nur sagen, das dies nicht beabsichtigt war. Es existieren aber nicht wenige Dokumentationen darüber, wie man an diesem Oldtimer durch den gezielten Tausch relevanter Bauteile Klangoptimierungen realisiert. Diese Dokus sind für Geraffel-Hardliner natürlich toxisch, weil eventuell Originalteile gegen aktuelle aus moderner Fertigung ausgetauscht werden (bspw. die Beleuchtung: 12V Glassockel mit blauem "Kondom" original, könnte heute eine blaue LED werden - Lebensdauer mit Faktor 50 oder mehr...).

Ähnliches habe ich bei der Quarzsteuerung vermutet - aber scheinbar gibt es bessere Ansatzpunkte. Das Thema mit dem TDA 1541 finde ich interessant; wenn sonst keiner einen neuen Faden dazu öffnet, würde ich es tun. Bitte nicht hier vertiefen - dazu finde ich das Thema zu bedeutend.

Happy listening Smile
Zitieren
#75
Im Internet kursiert so manches, jetzt sogar noch mehr. 99% davon sind leider Bullshit.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an andisharp für diesen Beitrag:
  • hörtnix
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Re-Clock Mosler 19 3.925 04.12.2015, 10:27
Letzter Beitrag: scope



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste