Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verstärker Hörvergleich (Blindtest)
#51
Die Verstärkerwahl hängt doch auch von den Hörgewohnheiten und vom Lautsprecher ab.

Höre ich eher leise und an unkritischen Lautsprechern mit gutem Wirkungsgrad, dürften die Unterschiede gering oder nicht vorhanden sein.

Bei einer schwierig zu treibenden Kiste und hoher Abhörlautstärke darf es dann schon ein Leistungsriese sein, der mit effizienter Kühlung auch betriebssicher bleibt.

Gruß

Volker
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Volker Krings für diesen Beitrag:
  • Deubi, onkel böckes
Zitieren
#52
(05.10.2015, 21:46)Huppemann schrieb: Wer sagt denn hier,das die alle gleich sind?,verschiedene Konzepte usw.
aber das was da raus kommt,ist gleich.Wenn technisch alles i.o. ist.

ist doch schon ein Widerspruch in Deiner Antwort Floet
egal mit welchem Konzept man da hinkommt wenn das was rauskommt gleich ist, ist es doch schnuppe gleich ist gleich Lol1
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#53
(05.10.2015, 21:52)hal-9.000 schrieb:
(05.10.2015, 21:45)Jottka schrieb: Daran sollten sich "Highender" ein Beispiel nehmen...Floet

Warum sollte man sich daran ein Beispiel nehmen?
Oder anders ... mal aus Interesse ob Du Deinen eigenen Ratschlägen/Vorgaben folgst - hast Du Dir auch ein Beispiel daran genommen? Was hast Du bei Dir zu Hause stehen - HiFi für 12 EUR?

Ich ergänze mal, weil ich schätze, dass das allein zu provokativ rüberkommt - ab wann ist ein Gerät technisch (und folglich akustisch) für dich gut genug und was führt Dich (allgemein nachvollziehbar) zu der Annahme?
Wie kommst du im Anschluss dazu zu der Annahme, dass Deine 'Benchmark' allgemeingültig wäre?
Zitieren
#54
Verstärker klingen unterschiedlich ! Punkt ! Jeder,der was anderes behauptet, hat zuviel Schmalz in seinen Holzohren LOL
Grüsse aus München!
[Bild: cambridge-audio-sincex3u6z.png][Bild: kef2hr5s.png][Bild: transotorewkai.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Mani für diesen Beitrag:
  • loenicz
Zitieren
#55
(05.10.2015, 21:52)hal-9.000 schrieb: Warum sollte man sich daran ein Beispiel nehmen?
Oder anders ... mal aus Interesse ob Du Deinen eigenen Ratschlägen/Vorgaben folgst - hast Du Dir auch ein Beispiel daran genommen? Was hast Du bei Dir zu Hause stehen - HiFi für 12 EUR?

Nein, aber ich würde niemals behaupten, dass teure Verstärker/Receiver "besser" oder anders klängen! Ich kaufe - ob du es glaubst oder nicht - nur nach Optik, Haptik und Ausstattung. Klanglich gibt es in diesen Güteklassen keine Ausrutscher mehr, die man irgendwie "heraushören" könnte.

Aber es hat auch über 30 Jahre gedauert, bis ich dahinter gekommen bin...
Gruß
Jürgen
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Jottka für diesen Beitrag:
  • onkel böckes
Zitieren
#56
für Dich mag das stimmen, dass muß aber nicht zwangsläufig auf alle anderen passen.
Auch bei den teuren Amps gibt es Unterschiede im Sound / Klang / Reproduktionslevel oder wie immer Du das nennen magst, vielleicht hörst Du das nicht, aber unterstelle doch anderen nicht das sie es nicht hören können weil es nicht geht da ja alles gleich ist.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#57
(05.10.2015, 21:08)Jottka schrieb:
(05.10.2015, 21:02)Viking schrieb: Gemessen habe ich da nichts und wissenschaftliche Auswertungen habe ich auch nicht dokumentiert. Ich habe (wie der Threadtitel im Prinzip sagt) einen schnöden Hörvergleich mit unterschiedlichen Amps vorgenommen. D.h., ich habe lediglich den Verstärker getauscht und die restliche HiFi-Kette (CD Player und Lautsprecher) nicht verändert. Im Test kamen natürlich die gleichen Songs, bei möglichst exakt gleicher Lautstärke, zum Einsatz. Ergebnis: Nicht nur ich habe Unterschiede gehört.

Dazu bedarf es keines weiteren Kommentars mehr. Eben genau das, was Klein-Fritzchen gemeinhin unter "Blindtests" versteht...Lipsrsealed2


Auf Deinen Primaten Kommentar habe ich in diesen Thread schon gewartet Floet Lol1Lol1Lol1
Kaum wirft man dem Köter ein Stöckchen hin... Dogrun Einfach putzig Hehe

Leute, viel Spaß beim Testen. Drinks Ich lese mir gerne den entsprechenden Bericht dazu im Anschluss durch... Kaffee
[Bild: skaninavieanflaggencekpg.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Viking für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
#58
Lipsrsealed2 ich finds grad rüchschtüsch goil Thumbsup

DrinksJester sorry ....

Denker warum muss es da immer so ein Gestepper drum geben ....
Zitieren
#59
(05.10.2015, 22:24)Viking schrieb: Auf Deinen Primaten Kommentar habe ich in diesen Thread schon gewartet ...

Es geht doch nichts über eine stringente Argumentationskette...Lipsrsealed2
Gruß
Jürgen
Zitieren
#60
Zitat:st doch schon ein Widerspruch in Deiner Antwort

Ich war zwar nicht direkt angesprochen, aber einen Widerspruch kann ich da nicht erkennen.
Der Verstärker soll das Nutzsignal möglichst ohne Verfälschung oder Störungen verstärken, sodass am Ende immer das selbe Ergebnis die Zielvorgabe ist.
Das kann man mit linearverstärkern ebenso erreichen, wie z.B. mit Digitalverstärkern. Trotz völlig unterschiedicher Arbeitsweise steht am Ausgang das selbe Signal an, und wenn es in beiden Fällen gut umgesetzt wurde, ist es in beiden Fällen zu perfekt, als das man es -mit Nachweis- noch unterscheiden könnte.

Hinreichend gute Ergebnisse sind auf vielen Wegen erreichbar.
Gruß
scope
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • onkel böckes, Cpt. Mac
Zitieren
#61
PrimatenDenker sind wir das nicht alle?

So wie hier manche hochkochen, wäre ein evtl. ein Blindtest hilfreich.

Ich würde ja gerne mal den Panasonic SA- XR55 blind testen. (Ja.. ist ein AV Receiver)
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • Cpt. Mac
Zitieren
#62
Irgendwer sagte doch mal, dass Verstärker zwar nicht klingen, aber Boxen unterschiedlich auf sie reagieren.
Irgendwie so Denker
Zitieren
#63
Bzw. die Verstärkerschaltung reagiert auf die Tröten.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#64
(05.10.2015, 23:01)Harry Hirsch schrieb: So wie hier manche hochkochen, wäre ein evtl. ein Blindtest hilfreich.

Oder vielleicht auch ein Blindtest ? Das wär mal was.
Zitieren
#65
Einem Blindtest vertraue ich blind, bin ja nicht taub Blindeshuhn


(05.10.2015, 22:38)Jottka schrieb: luft


Gesundheit! Hi
[Bild: skaninavieanflaggencekpg.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Viking für diesen Beitrag:
  • spocintosh
Zitieren
#66
(05.10.2015, 22:56)scope schrieb: Trotz völlig unterschiedicher Arbeitsweise steht am Ausgang das selbe Signal an, und wenn es in beiden Fällen gut umgesetzt wurde, ist es in beiden Fällen zu perfekt, als das man es -mit Nachweis- noch unterscheiden könnte.

Bedeutet das im Umkehrschluss, dass ein Verstärker der nach dem eignen Hörempfinden nicht, oder anders evtl. sogar schlechter klingt schaltungstechnisch nicht gut umgesetzt wurde?
Egal ob nun Transistor oder Hybrid etc.. wenn es dann an der Umsetzung liegt müssen doch eigentlich auch diese gewollten/ ungewollten Unterschiede mess- /hörbar sein oder irre ich da.
Wie kommt es z.B. das ein Amp an den selben LS im selben Raum mit dem selben Zuspieler nicht in der Lage ist die Räumliche Darstellung sauber zu reproduzieren, wärend ein anderer das kann. Wo liegt da der Hase im Pfeffer? Verstärker kaputt? schlechtes Konzept für die Schaltung?
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#67
(05.10.2015, 23:04)Akimbo schrieb: Irgendwer sagte doch mal, dass Verstärker zwar nicht klingen, aber Boxen unterschiedlich auf sie reagieren.
Irgendwie so Denker

Aber auch das sind absolute Ausnahmen! Im Normlastbereich, also max. gehobene Zimmerlautstärke, reagieren heutzutage fast alle Lautsprecher recht gutmütig. Die Zeiten einer Infinity Kappa 9 o. ä. sind doch schon lange vorbei...
Gruß
Jürgen
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Jottka für diesen Beitrag:
  • onkel böckes
Zitieren
#68
(05.10.2015, 23:24)Der Karsten schrieb: Wie kommt es z.B. das ein Amp an den selben LS im selben Raum mit dem selben Zuspieler nicht in der Lage ist die Räumliche Darstellung sauber zu reproduzieren, wärend ein anderer das kann.

Da wäre ich an einer Antwort eines ausgewiesenen Experten, also scope, interessiert... Hi
[Bild: skaninavieanflaggencekpg.jpg]
Zitieren
#69
Genau diese Phänomen hatte ich kürzlich hier festgestellt ( nicht alleine ) ein Kleiner Onkyo Digitalamp hat einfach die Räumliche Darstellung verschluckt. Es war irgendwie so als ob die Instrumente im Höhenbereich direkt am HT festgeklebt waren (nicht nur mM). Wie kann sowas sein wenn doch eigentlich alle das gleiche Signal am Ausgang haben sollen?
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#70
Kenne ich nur bei verpolten Leitungen zum Lautsprecher, dass der Klang dann wie festgeklebt wirkt.
Vielleicht irgendwelche "Phasenschweinereien" die der Onkyo verursacht ?
Zitieren
#71
Popcorn
Zitieren
#72
Und das merkwürdigste ist, hier - wo er auch hingehört, klingt "der Kleine" einwandfrei - nix festgeklebt, oder ähnliches Genörgel (ebenfalls nicht nur mM).
Wer weiß, warum das bei Dir so war - vielleicht haben die räumlichen Klanggeister, Angst vor den "kleinen" Onkyo (2 x 220W / 4 Ohm) bekommen und haben sich verpisst? Raucher
Gruß zuendi
Zitieren
#73
Ein Amerikaner hat vor geraumer Zeit ne größere Menge Geld ausgelobt für den, der es schaffen sollte, im Blindtest verschiedene Verstärker herauszuhören, solange diese Verstärker in ihrem Arbeitsbereich betrieben werden....Er konnte sein Geld bisher nicht los werden.... Oldie !Jehova! Wenn ich Goldohren hätte, würd ich in den Hinflug mal investieren. Testläufe können ja in Krefeld stattfinden Raucher
Es ist mir egal. Ich hab meins.
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an hörtnix für diesen Beitrag:
  • onkel böckes, Cpt. Mac, Caspar67
Zitieren
#74
(05.10.2015, 23:46)Akimbo schrieb: Kenne ich nur bei verpolten Leitungen zum Lautsprecher, dass der Klang dann wie festgeklebt wirkt.
Vielleicht irgendwelche "Phasenschweinereien" die der Onkyo verursacht ?

Und es gibt augenscheinlich verpeilte Kleinstädter, die festgeklebte Lauschlappen haben, und keine Klangunterschiede hören. Jester
Meinetwegen können sich die Holzohren auch weiterhin beim Blick auf Datenblätter einen von der Palme wedeln. Mir doch Latte! Kaffee
Ich lausche lieber dem Klang der... ... Lol1Lol1Lol1
[Bild: skaninavieanflaggencekpg.jpg]
Zitieren
#75
Naja, bei dem Ami ist zu hinterfragen: WILL er denn sein Geld loswerden? Das Angebot ist mehr ein provokatives Statement - zumindest ist mir noch kein einziger Bericht bekannt, dass der großzügige Mäzen auch nur einen Versuch mit einem Probanden durchgeführt hat.

Vulgo: Schwätzer.

Der problematische Hochtonbereich des Onkyo ist wohl auf den Impedanzverlauf der angeschlossenen Boxen zurückzuführen. Etliche Schaltverstärker reagieren hier durchaus empfindlich - evtl. eine Interaktion mit dem Tiefpassfilter im Amp.

Gruß

Thomas
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie läuft ein kontrollierter Hörvergleich ab? scope 47 1.527 17.04.2018, 21:22
Letzter Beitrag: HaiEnd Verweigerer
  Blindtest Mission Cyrus 2 vs. Rosita Audion A9600 scope 80 5.290 20.10.2017, 18:22
Letzter Beitrag: Volker Krings
  Verstärker Blindtest am 19. November scope 140 17.913 23.11.2016, 11:33
Letzter Beitrag: rolilohse
Music Blindtest-Idee scope 16 2.209 19.11.2016, 09:06
Letzter Beitrag: scope
Music Blindtest DA-Converter scope 143 28.787 18.12.2015, 00:25
Letzter Beitrag: Bampa
  SONY / Japantapedeck und BASF Emtec Bänder - Hörvergleich DATGrueni 17 3.484 11.11.2015, 06:49
Letzter Beitrag: DATGrueni



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste