Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tapedeck Reparatur, Akai, Kenwood, Luxman
#1
So, ich starte mal wieder einen neuen Rep.Thread.

Hier kommen nach und nach ein paar Tapedecks an die Reihe, die nach einem Service schreien.


Als erstes kommt mein Akai GXC 710D an die Reihe. Folgen wird ein Kenwood KX 1030 und dann ein Luxman K 5.


Akai GXC 710D:

2-Kopfdeck mit einem Motor und Single Capstan, Dolby und MPX


[Bild: DAFOejfh.jpg]





Es spielte zwar, aber tat sich bei verschiedenen Kassettentypen etwas schwer beim Spulen und teilweise auch bei der Wiedergabe.

Anfänglich dachte ich, dass die Riemen defekt seien, dem war aber nicht so. Da es aber vermutlich noch die original Riemen sind, habe ich beschlossen, diese doch zu tauschen zwecks Aushärtung etc.

Also aufmachen die Kiste und mal etwas zerlegen


[Bild: ccVIdWYh.jpg]



[Bild: rJnT6rLh.jpg]



[Bild: 2Ifjn6Wh.jpg]



[Bild: oqs3woqh.jpg]



[Bild: mUfPyqRh.jpg]






Wie man sicherlich erkennen kann, ist es nicht so easy, das komplette Laufwerk auszubauen, da dort Unmengen an Kabeln im Weg sind, die gewired (oder wie auch immer das geschrieben wird) sind. Daher geht nur teilzerlegen.

Alles was im Weg ist, habe ich demontiert. Kassettenklappe, Motoreinheit.


[Bild: hGWDqZ5h.jpg]




[Bild: uDp68SYh.jpg]



Dann die Riemen raus, die Schwungmasse mit der Capstanwelle, Übetragungs-Antriebsrad für das Spulen und die Capstan-Andruckrolle.



[Bild: VOo0Ugnh.jpg]



Ich habe jetzt einen Arsch voll Schrauben hier liegen, die später alle wieder montiert werden wollen.

Als nächstes kommt die Reinigung des Laufwerkes dran und fetten der beweglichen Teile. Solange warte ich mal auf die bestellten Riemen.

Auch die Andruckrolle und das Übetrtragerrad werde ich leicht abziehen, um wieder mehr Grip zu erhalten. Mit Hirschtalk oder ähnlichem den Gummi etwas pflegen.
Gruß André





[-] 11 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • zuendi, Svennibenni, UriahHeep, Froelich, nice2hear, 0300_infanterie, Amplifier, oldAkai, Oberpfälzer, SiggiK, hadieho
Zitieren
#2
Die Reihenfolge der Geräte ist zwar falsch Floet aber tolle Bilder.

Was machst DU eigentlich mit den Schrauben, die nach dem Zusammenbau immer übrigbleiben ?

Jester  Im Ernst - machst Du Bilder bevor Du einzelne Komponenten entnimmst ?
Zitieren
#3
Komisch... Bei mir Isses eher andersrum. Hinterher fehlt eher mal eine Schraube. Aber ok, ich hab ein Schraubenlager für die Geräte. Muss ich mir jetzt Gedanken machen?
Zitieren
#4
Denker  Bislang habe ich immer wieder jede Schraube untergebracht. Schwierig wird es, wenn Geräte länger zerlegt bleiben und ich nach Wochen wieder ran muss. Da fällt es mir nicht mehr so leicht, alles wieder an seinen richtigen Platz zu bringen.

Daher soviele Bilder wie möglich machen und das SM benutzen.


AtSven: Beim Kenwood habe ich schon mal reingeschaut. Leider klebrige Gummimasse, die muss da erstmal raus. Aber alles nach und nach.
Gruß André





Zitieren
#5
Die Reihenfolge ist schon ok so.

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#6
Schönes Vollmetall-Laufwerk. Und ein gaz schönes Stück Arbeit noch dazu. Aber das Deck scheint es wert zu sein. Wünsche gutes Gelingen.
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
Zitieren
#7
(18.03.2016, 16:48)UriahHeep schrieb: Die Reihenfolge ist schon ok so.

Klar, das Akai kommt ja von mir Drinks
Zitieren
#8
Sehr schön nur weitermachen so eins habe ich glaub ich auch noch im Keller zum machen uns noch etliche andere.
Zitieren
#9
Capstan Andruckrad und das Übertragungsrad heute mal in den Akkubohrer eingespannt und die verhärtete Gummioberfläche mit 1200er Schleifpapier abgezogen.

Anschliessend mit Armor All etwas behandelt.

Schauen doch wieder ganz gut aus. Leider habe ich keine Vorher-Bilder gemacht.




[Bild: VjRQWONh.jpg]



Obwohl, im Eingangspost kann man es gut erkennen, wie die vorher aussahen.
Gruß André





[-] 3 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Amplifier, 0300_infanterie, zuendi
Zitieren
#10
Mal ne Frage an die Capstanwellenexperten!
Die Wellen laufen ja in so nem Sinterlager, womit kann man das Sinterlager schmieren?
Ich hab mal gelesen, dass man da auch viel falsch machen kann!

Recherechiert habe ich ja schon ein wenig darüber, aber man wird ja erschlagen damit, dass es da für jedes Sinterlager
ein spezielles Schmiermittel geben soll?

Gruß Gunter
Zitieren
#11
Riemen heute gekommen:

[Bild: Hq53TOMh.jpg]




Etwas Laufwerkspflege, altes Fett entfernen.


[Bild: qmwIo7zh.jpg]


Jetzt dürft ihr mich schlagen, ich habe diesmal Balistol zum abschmieren verwendet. Das Weiß-Fett, welches dann übrig bleibt, dürfte ja nicht schaden. Wenn es das nicht bringt, dann hole ich das Zeug halt wieder raus.
Gruß André





Zitieren
#12
Neue Riemen sind verbaut.


[Bild: hIDQaoih.jpg]



Funktionstest, Wiedergabe und Spulen rechts/links....alles soweit okay bislang.


[Bild: MFYPvVXh.jpg]


[Bild: 5tY0mjTh.jpg]


[Bild: JI3S14gh.jpg]





Mit älteren Kassetten tut sich das Laufwerk noch etwas schwer....muss sich evtl. noch etwas "einspielen". Oder liegt es evtl. an der Rutschkupplung, die nachgestellt werden muss. Da bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Gruß André





[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Amplifier, 0300_infanterie
Zitieren
#13
Du nimmst Balistol dafür?
Ich glaube, dafür bekommt man hier im Forum hauhe!

Gruß Gunter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Amplifier für diesen Beitrag:
  • Hardcore-Holly
Zitieren
#14
Zitat:Du nimmst Balistol dafür?

Ich glaube, dafür bekommt man hier im Forum hauhe!

...und das nicht ohne Grund: Ballistol verträgt sich nicht mit Buntmetallen, Lager aus Sinterbronze werden dadurch nach einer Weile grün, ausserdem mutiert Ballistol mit der Zeit zu einer glibberigen Pampe, welche die Poren der Lagerbronze verschliesst. Deswegen nimmt man für Sinterlager auch kein Fett! Da es wenig Sinn macht, bloss für einige Tropfen das sündhaft teure Sinterlageröl zu kaufen, so verspricht ein hochwertiges Synthetiköl 0W-30 den besten Kompromiss zwischen Verfügbarkeit und Preis... am besten, mit einer kleinen verschliessbaren Flasche bei der Autowerkstatt des Vertrauens fragen, so muss man kein Litergebinde kaufen... die kleinste Flasche reicht schon für viele Jahre!

Grüße,

maurice
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an airmax78 für diesen Beitrag:
  • Amplifier, Futurematic
Zitieren
#15
Hehe....darauf habe ich schon gewartet.

Nee, die Sinterlager habe ich damit nicht gefettet. Da ist nix weiter reingekommen. Ich habe nur die beweglichen Teile damit geschmiert. Lässt sich auch problemlos wieder entfernen. Also alles gut.
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#16
Ein nach meiner Erfahrung außerordentlich gutes Öl für Sinterlager ist ATF, vollsynthetisch, sehr alterungbeständig, optimal schmierend, verdrängt sogar ollen Schmodder aus den Lagern.
Es ist mir egal. Ich hab meins. Und... Alles wird gut..
Zitieren
#17
Schön und gut, mach mir Laien Hoffnung.  Thumbsup Thumbsup
Der kleine Riemen ist doch ein Vierkantriemen, sollte der dann nicht mit der ganzen Fläche aufliegen als nur so gerade mit der Spitze? Wär doch theoretisch eine ganz andere Kraftübertragung  Denker

Freu mich auch schon auf deine anderen Kandidaten  Floet

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#18
Das kann auch ein Laie. Bin ja auch kein Profi.

Stimmt! Das mit dem Vierkantriemen muss ich nochmal checken. Kann aber auch sein, dass er sich jetzt schon richtig gelegt hat. Habe mind. 4x eine 90 min Kassette umgespult....alles prima.

Auch die Kassetten, die anfangs schwer liefen, laufen nun alle komplett durch.
Gruß André





Zitieren
#19
der Riemen liegt voll an, denn die Idlerräder sind nach unten verjüngt so das zwei Seiten des Riemens vollen Kontakt haben.
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • hyberman, UriahHeep, 0300_infanterie
Zitieren
#20
Stimmt!...habe eben nochmal nachgesehen.
Gruß André





Zitieren
#21
Schöne Arbeit, André, gefällt. Sind das im Hintergrund K 20 - Kugeltröten? Wie schlagen die sich bei Dir vom Klangeindruck?

Viele Grüße
rafena
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
Zitieren
#22
Nee...das sind keine Kugeltröten. Das sind Grundig Monolith 8500 (Grundig Fine Arts) Sehr feine Tröten.



[Bild: vKUeAzBh.jpg]
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • 0300_infanterie
Zitieren
#23
Nur noch mal zum Verständnis, was ich mit Balistol gefettet habe:


[Bild: YEFniRIh.jpg]
Gruß André





Zitieren
#24
Ah, jetzt, ja! Nehme ich! Wink3
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
Zitieren
#25
Die haben sogar noch Vollmetall-Gitter als Abdeckung. Alles eine Frage des Preises.  Raucher
Gruß André





Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  A77 VU-Meter Reparatur - aus zwei mach eins havox 0 124 20.10.2020, 14:19
Letzter Beitrag: havox
  Kenwood KX-1100G Tapedeck Reparatur AnalogBob 14 1.235 16.10.2020, 23:28
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Bandmaschinen Reparatur von A wie Akai bis U wie Uher hyberman 166 12.868 04.10.2020, 16:36
Letzter Beitrag: hyberman
  Akku-Pack Reparatur Lendo 26 1.292 11.08.2020, 11:07
Letzter Beitrag: winix
  Kenwood KX-880 Tapedeck kein Signal AnalogBob 37 6.524 03.08.2020, 18:58
Letzter Beitrag: AnalogBob
  Kenwood KX-880 Tapedeck Display dunkel AnalogBob 43 6.345 03.08.2020, 18:25
Letzter Beitrag: AnalogBob



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste