Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
good-old-hifi November 2011
Ja, sehr schöne Onkyo-Kombi im Top-Zustand, danke fürs Zeigen Armin!
またね
ギュンター
Zitieren
Nun mal zur Abwechslung ein wirklich beeindruckender Plattenspieler aus dem Jahr 1981 - ein SONY PS-X75 mit Biotracer! Diese Biotracer genannten Tonarme hatten mit Spulen sozusagen einen Direktantrieb. Dieser Antrieb erledigte ausser der Tonarmbewegung auf die Platte oder wieder auf die Stütze zurück auch noch die Auflagekraft und das Antiskating - alles elektronisch. Ausser SONY tat sich noch DENON mit solchen Tonarmen hervor.

Der PS-X75 war der Nachfolger des PS-X70, die großen Brüder hießen PS-X9 und PS-B80. Es gab ihn auch ohne Biotracerarm unter der Bezeichnung PS-X65. Der PS-X75 kostete 1982 ohne Tonabnehmer exorbitante 2.000,- DM !

[Bild: byyJR.jpg]

Hier ein Blick "unter das Röckchen", rechts unten sieht man den Biotracer-Antrieb. Natürlich handelt es sich hier um einen Vollautomaten.

[Bild: YGhl0.jpg]

Er hat Direktantrieb mit Quartzlock, wird mit LED's angezeigt.

[Bild: mNkUh.jpg]

Sehr bequem: Auflagekraft und Antskating einfach an einem Poti einstellen.

[Bild: rYHZB.jpg]

Sein Namensschild.

[Bild: QoRWT.jpg]

So sieht das Gerät im Ganzen aus, eine sehr stabile Kunststeinzarge mit einer Kunststoffwanne unten dran, die mit einem Holzimitat versehen ist. Immerhin wiegt das Gerät 13,8 kg.

[Bild: CdBk1.jpg]

Dieser hier ist mit dem ausgesprochen wohlkilingenden Yamaha MC-9 ausgestattet. In Biotracer-Arme kann man übrigens nahezu jedes System ungstraft einbauen - alle Resonanzen werden wirksam bedämpft.

[Bild: g4O1Y.jpg]

Eine wirklich attraktive Headshell aus einer Magnesium-Legierung - das Original.

[Bild: BnAeo.jpg]

In diesem Kasten sind die Lager und weitere Spulen für die Auflagekraft und die Tonarmbedämpfung.

[Bild: l3RLR.jpg]

Diese Lampe lässt den Computer erkennen, ob eine Platte aufliegt und wenn ja, welche Größe sie hat. Die war übrigens der Grund des Aufenthalts in der Werkstatt, sie war durchgebrannt.

[Bild: OgA57.jpg]

Und nochmal mit Haube.

[Bild: fymoC.jpg]

Und der abschließende Blick von hinten.

Ein wundervoller Plattenspieler, wer Vollautomaten mag, der hier ist einer der ganz heißen Kandidaten!

Drinks
[-] 19 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • yfdekock, peugeot.505, reinwan1, bodi_061, lyticale, charlymu, wessi-ossi, Mani, wapson@at, New-Wave, ROTEL-Werner, stony, alex71, casu, alsterfan, doublesix, duffbierhomer, magic jensen, theoak
Zitieren
Beeindruckendes Gerät, lässt mich noch ungeduldiger auf den Onkyo CP 700 M warten...
Gruß Christian
Gruß Christian
Zitieren
Wann kommste denn vorbei, Christian?

Drinks
Zitieren
Schöner Sony Dreher. Armin danke fürs zeigen und die Bilder! Thumbsup Drinks
Gruß Joachim

[Bild: ckhl0qrmsthv72sov.jpg][Bild: ckhkvco6rwofrbwlb.gif]
Zitieren
Beeindruckender Dreher!
Habe ich das richtig in Erinnerung, daß diese Armkonstruktion recht anfällig ist?
Und kann man diese Konstruktion der Tonarmführung mit der von Tangentialspielern vergleichen?
Man kann mir alles nehmen - nur meinen Humor nicht ...
Zitieren
Sehr schön, der PS-X75! Andi, mit einem Tangentialtonarm hat ein Biotracer erstmal nix zu tun. Der Tonarm ist nicht statisch, sondern elektronisch ausbalanciert. Auflagekraft und Antiskating werden ständig elektronisch nachgeregelt, was auch bei etwas verwellten Platten vorteilhaft ist. Es gibt aber auch Biotracer-Dreher mit Tangentialtonarm, z.B. PS-X800 und PS-X555ES.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an bulletlavolta für diesen Beitrag:
  • theoak
Zitieren
Wirklich beeindruckend, super Darstellung und detailliert beschrieben. Danke Armin. Freunde
VGadaGaFdL
wessi-ossi
Zitieren
Stimmt! Und anfällig sind Biotracer überhaupt nicht, Sie sind selten mal defekt, aber falls doch, dann ist es extrem schwierig zu reparieren.

Drinks
Zitieren
klasse Teil,genau mein Ding LOL
Danke Armin Drinks
Grüsse aus München  Hi

Zitieren
Ich hatte ihn mal, leider mag er gar keine durchsichtigen Platten. Das verwirrt seine Elektronik zuverlässig, ein Abspielen ist unmöglich, weil er manuell nicht zu bedienen ist.
Zitieren
Danke Jungs! Wieder was gelernt.
Drinks
Man kann mir alles nehmen - nur meinen Humor nicht ...
Zitieren
(21.11.2011, 20:54)andisharp schrieb: Ich hatte ihn mal, leider mag er gar keine durchsichtigen Platten. Das verwirrt seine Elektronik zuverlässig, ein Abspielen ist unmöglich, weil er manuell nicht zu bedienen ist.
was solls - wer hat denn nur EINEN Dreher FloetLOL
Grüsse aus München  Hi

Zitieren
Der Plattenspieler ist natürlich manuell bedienbar! Dafür gibt es den Knopf MOTOR ON/OFF und dann kann man den Tonarm auflegen.

Drinks
Zitieren
Bei meinem PS-X600 gibt's diesen Schalter nicht, trotzdem sind durchsichtige Platten gar kein Problem: Start drücken, über der Einlaufrille kurz den Armtransportknopf (links oder rechts, der Tonarm bleibt dann sofort stehen) antippen, Tonarm absenken.
Zitieren
Ein sehr interessanter Plattenspieler mit beeindruckender Technik,
von der ich bisher noch nichts gehört hatte (schäm Floet ).

Danke für die lehrreiche Vorstellung!! Hi
Grüße Alex Hi
Zitieren
(21.11.2011, 21:03)DJ-Barny schrieb: was solls - wer hat denn nur EINEN Dreher FloetLOL

Ich! Aber dafür einen recht guten!

Gruß Hannes
Zitieren
Nun ist gerade wieder ein Gerät fertig geworden, was an sich nichts besonderes ist, es taucht halt ziemlich häufig auf. Aber dieses Exempar ist so gut erhalten und sieht wieder (nach der Kur) so frisch aus, dass ich dann doch ein Paar Fotos gemacht habe.

Es handelt sich um einen ONKYO TX-4500 (kein MKII), mit dem diese Marke Ihre Umsätze im Jahr 1976 steil nach oben katapultieren konnte. Bis dahin eher ein Aussenseiter, warf man in diesem Jahr eine neue Receiverlinie in den Markt: TX-1500, 2500, 4500, 6500 und 8500 und fand sofort sehr sehr viele Käufer. Besonders die Modelle TX-2500 und 4500 verkauften sich wie warme Semmeln. Gute Tests taten ihr Übriges und so hielt der Erfolg in Europa bis heute an. In Deutschland ist der Erfolg der Onkyo Deutschland Gmbh eng mit dem Namen Alexander Kiesbauer verflochten, er hat ONKYO hierzulande zu dem gemacht, was es eigentlich ist: ein Hersteller hochwertiger Hifi-Geräte, der alle Gattungen im Programm hat: Verstärker, Tuner, Cassettendecks, Bandmaschinen, Plattenspieler und Lautsprecher - alles aus eigener Produktion, nichts wurde zugekauft.

Dieser TX-4500 kostet seinerzeit 1.298,- DM und war damit gut konkurrenzfähig, ein Marantz 2245 war mit 1.698,- deutlich teurer. Dabei hatte der Onkyo 2 mal 65 Watt Sinus an 4 Ohm zu bieten, zwei Phonoeingänge, drei Tapeanschlüsse, davon zwei zusätzlich in DIN und Vor-/Endverstärker war auftrennbar. Dazu kam eine gefällige Optik mit einer rauchglasgefärbten Echtglasscheibe auf der Front.

Nun die Fotos, man beachte den Zustand:

[Bild: 4jSCJ.jpg]

[Bild: Q6GYk.jpg]

[Bild: pAPqZ.jpg]

[Bild: fnt0B.jpg]

Bei diesen Lampen wurde natürlich auch der Standardfehler beseitigt, die vertauschten LOCKED- und TUNED-Lampen.

[Bild: LunhG.jpg]

[Bild: 2595M.jpg]

Auch hier wieder der Blick von hinten, ebenfalls in bemerkenswert gutem Zustand:

[Bild: FtWCx.jpg]

[Bild: Ua8qG.jpg]

So macht das Restaurieren/Überholen wirklich Spaß!

Drinks
[-] 14 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • New-Wave, yfdekock, alex71, errorlogin, Mani, bodi_061, doublesix, wessi-ossi, UriahHeep, casu, stony, DUALIS, magic jensen, theoak
Zitieren
sehr schön Armin, kenne ich gut da ich den auch schon in beiden Versionen hatte.... bis eben das 8500er Monster ankam Raucher

hat Onkyo damals eigentlich den "Fehler" mit den vertauschten LOCKED- und TUNED-Lampen nicht bemerkt dass es in alles Geräten falsch angeschlossen ist Sad2
.............Gruß Bruno Raucher Drinks

.........manchmal bin ich auf beiden Ohren blind..........
Zitieren
Das habe ich niemals heraus bekommen! Jedoch haben spätere Geräteserien das immer noch so, z.B. der TX-3000 von 1980.
Vermutlich wollten Sie diesen Fehler nicht zugeben und haben dann so getan, als muss das so sein! LOL
Die Platinen sind jedenfalls ebenso falsch beschriftet, die stammen jedoch von Toshiba (die Platinen). Möglicherweise gab es da mal ein Kommunikationsproblem.

Drinks
Zitieren
Danke für den Onkyo Bericht Drinks

ist ein beeindruckender Receiver, so einen würde ich gerne einmal begrabbeln und hören wollen
-- Gruß Andreas --




Zitieren
Ande, die sind wirklich klasse, vor allem mein 8500 hat nen Wunderbaren klang was auch alle hier auch schon bestätigt haben wie Rainer oder Tom z.B......
Ich werde meinen nicht hergeben....
.............Gruß Bruno Raucher Drinks

.........manchmal bin ich auf beiden Ohren blind..........
Zitieren
wenn ich mal bei dir in der Nähe sein sollte Bruno, dann drohe ich dir einen Hörtest mit Kaffee und Kuchen an Oldie

DrinksFreunde
-- Gruß Andreas --




Zitieren
Der Onkyo sieht mit den schwarzen Scalen und der rauchglasgefärbten Echtglasscheibe wirklich edel aus.

Mit dem erstklassigen Erhaltungszustand und Eurer Pflegekur sieht er aus wie neu. Thumbsup

Da wird der Besitzter sicherlich jetzt seine Freude daran haben.
Grüße Alex Hi
Zitieren
Zeitlos schikk der Onkyo Thumbsup
mir gefallen die Muttern des Displays - schönes Detail
Drinks
Grüsse aus München  Hi

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  good-old-hifi März 2011 Armin777 365 142.522 27.03.2018, 20:51
Letzter Beitrag: Socki
  good-old-hifi März 2012 Armin777 283 120.589 04.09.2017, 16:10
Letzter Beitrag: Gorm
  good-old-hifi November 2012 Armin777 129 70.093 13.07.2016, 10:09
Letzter Beitrag: Hullemups
  good-old-hifi April 2014 Armin777 65 39.015 16.03.2016, 07:34
Letzter Beitrag: Firestarter
  good-old-hifi Februar 2011 Armin777 442 177.943 09.12.2015, 18:35
Letzter Beitrag: lukas
  good-old-hifi Dezember 2012 Armin777 134 64.553 11.11.2015, 09:55
Letzter Beitrag: New-Wave



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste