Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Suche: Schaltung für PrePre
#1
Hallo

ich suche hier eine Schaltung für einen Vor-Vorverstärker - der soll in erster Linie zwischen meinem alten Bändchenmikrofon und dem eigentlichen Mikrofon-Vorverstärker arbeiten.
Wenn eine Nebenanwendung für MC-Vorverstärkung abfällt, habe ich aber nichts dagegen.

Anforderungen:

- Verstärkung zwischen 20 und 30dB
- Möglichst nebengeräuschfrei
- Versorgung idealerweise über Phantomspeisung
- Idealerweise regelbare Eingangsimpedanz
- symmetrisch an Ein- und Ausgang

Experimente mit Übertragern mit sehr hohem Übersetzungsverhältnis zeigten eher durchwachsene Ergebnisse.

Gruß

Thomas
Zitieren
#2
Hallo tiarez,
nachdem hier schon seit einigen Tagen kein Feedback erfolgte, hier ein kurzes Feedback.
Nicht aufgeben....
Ich habe im Moment einige andere Sachen "um die Ohren" und werde deshalb eine ausführlichere
Antwort vorerst zurückstellen.....
Zuerst werde ich in den nächsten 3 Wochen mich mit dem 50 LED VU meter beschäftigen.....
das dürfte dann in etwa 3 bis 4 Wochen einen Abschluss finden.....

Danach komme ich hierher nochmal zurück und wir können hier einige Gedanken austauschen....
Ich habe einen riesigen Fundus an Schaltplänen in meinem Archiv und darunter dürften einige
für Dich von Interesse sein....

bis dahin bitte ich Dich um etwas Geduld.....[Bild: floet.gif]
speedyG
Zitieren
#3
Vielen Dank Dir!

Es hat keine Eile - ich bin nur nicht bereit zu akzeptieren, dass eine im Grunde wohl simple Schaltung als Kaufgerät teils sehr viel Geld kostet.

Gruß

Thomas
Zitieren
#4
Einen nachbausicheren Stereo-Mikrofonverstärker mit Phantomspeisungsmöglichkeit gab es in Der Elektor, Ausgabe 11/97. Möglicherweise sind dazu noch irgendwo Platinen aufzutreiben.
Da es "einseitige Platinen" sind, kann man die aber auch leicht selbst herstellen . Die Ausgabe habe ich da, und somit auch die "Layoutvordrucke" usw.
Verwendet werden zwei SSM2017, die bekanntlich einen asymmetrischen Ausgang haben.
Da man den Vorverstärker in der Regel (gerade privat) relativ nahe an den anderen Geräten stehen hat, sehe ich auf den ersten Blick auch wenig Sinn in einem symmetrischen Ausgang.
Sollte der aber unbedingt dabei sein, kannst du das Board leicht mit zwei SSM 2142 symmetrieren. Da die beiden IC praktisch keine weitere Beschaltung brauchen, kannst du die sogar Huckepack irgendwo auf dem Elektrorboard platzieren....

Ich würde darauf aber verzichten.

Du kannst auch im Netz mal nach SSM2017 und 2142 suchen...
Da kommen viele Vorschläge.

[Bild: maOxFs6h.jpg]
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#5
Wie gesagt - es soll kein vollwertiger Preamp werden, sondern eine phantomgespeiste Vor-Vorstufe, die den Gain-Headroom auf insgesamt 80dB erweitert.

Die Quelle ist ein uraltes Bändchen-Stereomikrofon mit extrem niedriger Ausgangsspannung trotz Übertrager.

Gruß

Thomas
Zitieren
#6
Kannst du mit dem SSM2017 alles machen...kein Problem. Gain wird mit nur einem externen Bauteil definiert. Ob 10, 20, 30, oder 60 dB....Alles mit nur einem Bauteil. Einfacher und nachbausicherer geht es kaum.

Achso...und mit handelsüblichen Bauteilen (also OPA, jeder Menge R´s und einer Lochrasterplatine wird man ohne Equipment und Routine am Küti Wink3 nichtmal ansatzweise an das Ergebnis herankommen, was mit diesen (mittlerweile obsoleten) Chips ohne großen Aufwand machbar ist.

Ich würde ohnehin empfehlen, die prepre Fummelei zu verwerfen, und den 2017 direkt so zu konfigurieren, dass am Ausgang ein asymmetrisches , hochverstärktes Signal (bis zu 70 dB) ansteht. Wie hoch ist die Ausgangsspannung des Mikros denn?
Bin kein Mikrospezialist, aber 70 dB ...sagt man sind für Bändchenmikros wohl vollauf OK....Selbst 60 sollen in der Regel bereits reichen.

Natürlich könnte man den ssm auch direkt ins Mikro bauen, und asymmetrisch rausgehen. Es sei denn du willst das Kabel ein mal rund ums Haus wickeln Wink3....Dann wäre ein zus. 2142 nötig. Kann man auf 1/2 Dominosteingröße aufbauen.
Gruß
scope
Zitieren
#7
Ich fürchte, das benannte Mikro benötigt mindestens 80dB Gain, es ist ein jeder Beziehung exotisches Teil.

Gruß

Thomas
Zitieren
#8
(25.07.2016, 17:02)tiarez schrieb: Ich fürchte, das benannte Mikro benötigt mindestens 80dB Gain, es ist ein jeder Beziehung exotisches Teil.

Gruß

Thomas

Kein Problem...Dann wird der ssm2017 auf eben den benötigten zusätzlichen Gain eingestellt. Ob das "Konstrukt" letztendlich dann noch die Störabstände erreicht, die man sich verspricht, ist allerdings sehr fraglich. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man damit gute (rauscharme) Aufnahmen hinlegen kann, denn Verstärkungsfaktoren im Bereich 10000 sind da praxisfremd und erfordern beim Aufbau erstklassiges know how, Equipment und Material.
Gruß
scope
Zitieren
#9
Ganz ohne Rauschen wird nicht abgehen, klar... Die Legende will es aber, dass es früher Mikrofon-Vorverstärker für Filmton gab, die bis zu 100dB Gain konnten, und das Recht nebengeräuscharm.

Gruß

Thomas
Zitieren
#10
Zitat: dass es früher Mikrofon-Vorverstärker für Filmton gab, die bis zu 100dB Gain konnten, und das Recht nebengeräuscharm.

Tja...dann wäre es wohl das Klügste, sich genau so einen zu besorgen, oder aufzubauen.

Wenn da nicht die Formulierung "recht rauscharm" wäre....Denn die kann für 40 dB ....oder auch 90 dB stehen....Wink3
Gruß
scope
Zitieren
#11
Wie gesagt: Legende....

Oder mit Übertrager mit Telefonfrequenzgang.

Gruß

Thomas
Zitieren
#12
Interessanter Thread.....
kommen da auch irgendwann konkrete Beiträge ?
( ausgenomen der Beitrag von Scope )
Für die bisherigen Beiträge kann man an der Kasse nichts kriegen....

an tiarez:
kann man auch Details über das Mikrophon erfahren ?
Hersteller? Modell ? Gibt es ein Datenblatt ?
Ein Problem bei der Nutzung eine Preamps ist nämlich die Anpassung .... Stichwort Impendanz, Kapazität Ausgangsspannung etc. ....
da wäre es schon hilfreich zu wissen, womit man es überhaupt zu tun hat....


just my 5 cents...
speedyG
Zitieren
#13
Es handelt sich um ein Bang&Olufsen BM5.

Für mehr Flexibilität wäre eine in Maßen einstellbare Eingangsimpedanz schön.

Gruß

Thomas
Zitieren
#14
Hi tiarez,

wollte dir gerade eine Nachricht schicken, leider ist dein Speicherplatz scheinbar voll belegt!?

hätte da eventuell etwas gefunden.. obs was wäre !? keine Ahnung .. jedenfalls für Mic. mit m.M.n vielen Einstellmöglichkeiten.
Habe den Schaltplan dazu und ist auch schon fertig aufgebaut. Wenn sich damit eventuell etwas anfangen lässt !? könnte man es ja hier auch für andere posten...hier mal das Bild von der Platine

[Bild: eQ0xxjch.jpg]

[Bild: C1JuOiKh.jpg]
Zitieren
#15
Hallo tiariz,
Hast Du das Manual für dem BM5 ?
Hab eins zum Download gefunden und runtergeladen.
http://www.appleii-box.de/UFO/BangBM5manual.pdf
speedyG
Zitieren
#16
Thumbsup
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Verstärker für kleine Dipole - Frage zur Schaltung musicus 4 1.096 25.11.2012, 20:20
Letzter Beitrag: charlymu



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste