Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
NAD Model 90-Widerstaende zu heiss
#26
Moin...hihi..nee nix Trojaner LOL

SM ist bei Dir... nu kannste weiter Fehler suchen. Thumbsup

Gruß
Michael
Mcintosh...ich liebe die alten US-Kisten Drinks aber hören tu ich nu mit was anderemRaucher....
[-] 1 Mitglied sagt Danke an nosecrets für diesen Beitrag:
  • Pilly
Zitieren
#27
Habe zwischenzeitlich die erwaehnten 2 Watt -Widerstaende eingebaut , die Loetanschluesse extra langgelassen um Abstand von der Platine zu haben - werden auch ziemlich heiss, aber es schmort nichts!
Es ist auch egal,ob mit oder ohne  Signal ,die Dinger bleiben heiss, glaube trotzdem nicht, dass dies vom Hersteller "gewollt" ist.
Aber ohne ordentliches SM (letztes Erhaltenes hatte ich schon) bleibt die Fehlersuche schwierig!
Aufgrund der gewechselten R's ,hatte ich bemerkt ,dass ich nicht der erste Bastler im Geraet bin (einer der R's war nicht original und zu klein) und das zwei Trimmpotis ,auf der gleichen Platine, ziemlich unterschiedlich eingestellt sind(optisch).
Koennten diese fuer den Ruhestrom zustaendig sein ? liegt mir fern da einfach dran rumzudrehen,da ich nicht weiss, auf welchen Wert ich stellen muesste.
Dann habe ich noch an den LS-Buchsen auf Gleichspannung gemessen: links -45mV;rechts -5mV.
Koennte ja nun alles wieder zusammenbauen ,aber diese "Braetlinge" stoeren mich  Sad2
Zitieren
#28
Die Trimmer sind fuer den Ruhestrom,hab's eben im SM gefunden-steht gleich am Anfang -aber schwer leserlich.
Werde das alles mal kontrollieren und dann weitersehen.................
Zitieren
#29
Der Ruhestrom soll im Bereich 0,006V-0,015V liegen.
Am R624b habe ich auf 0,010V einstellen koennen,am R624a messe ich - 0,050V(also negativ) und dieser Wert laesst sich am Trimmer VR601a nicht veraendern!
Messe ich am Trimmer und drehe am Schleifer,veraendert sich aber der Widerstand.
Wo kommt nun diese negative Spannung her?
Zitieren
#30
guck Dir mal die Biasregelung an, da muß dann ein Fehler vorliegen.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • Pilly
Zitieren
#31
(24.08.2016, 17:16)Pilly schrieb: Der Ruhestrom soll im Bereich 0,006V-0,015V liegen.
Am R624b habe ich auf 0,010V einstellen koennen,am R624a messe ich - 0,050V(also negativ) und dieser Wert laesst sich am Trimmer VR601a nicht veraendern!
Messe ich am Trimmer und drehe am Schleifer,veraendert sich aber der Widerstand.
Wo kommt nun diese negative Spannung her?
Bevor sich die Profis melden und mich wieder zurechtweisen...............

Warum heisst es Ruhestrom,wenn ich Angaben in Volt habe?
Allerdings steht im SM auf englisch :
BIAS ADJUSTMENT 
Den Ruhestrom habe ich da reininterpretiert!
Habe aber eine Spannung gemessen !
Wird sich bestimmt bald ein "Schlaumeier" melden Floet
Zitieren
#32
Hallo Achim,

du mißt in diesem Fall den Spannungsabfall über einen Widerstand, d.h. die Spannungsdifferenz zwischen "Anfang" vom Widerstand und "Ende" desselben Widerstands. Da der Wert des Widerstands ja bekannt ist, so kannst Du durch das Ohmsche Gesetz ganz easy den tatsächlichen Strom errechnen, der durch den Widerstand fliesst. U (Volt) = R (Widerstand) x I (Strom). Daraus resultiert, dass I = U : R. Hat nix mit Schlaumeierei zu tun, ist ganz normaler Elektrikerwahnsinn, der irgendwann in Fleisch und Blut übergeht. Der negative Anzeigewert ergibt sich aber höchstwahrscheinlich durch vertauschte Meßspitzen.

Grüße,

maurice
Zitieren
#33
(24.08.2016, 21:40)airmax78 schrieb: Hallo Achim,

du mißt in diesem Fall den Spannungsabfall über einen Widerstand, d.h. die Spannungsdifferenz zwischen "Anfang" vom Widerstand und "Ende" desselben Widerstands. Da der Wert des Widerstands ja bekannt ist, so kannst Du durch das Ohmsche Gesetz ganz easy den tatsächlichen Strom errechnen, der durch den Widerstand fliesst. U (Volt) = R (Widerstand) x I (Strom). Daraus resultiert, dass I = U : R. Hat nix mit Schlaumeierei zu tun, ist ganz normaler Elektrikerwahnsinn, der irgendwann in Fleisch und Blut übergeht. Der negative Anzeigewert ergibt sich aber höchstwahrscheinlich durch vertauschte Meßspitzen.

Grüße,

maurice

Hallo Maurice,
schoen Dich zu lesen!
Die "Schlaumeierei" bezog ich nur auf meine Schreibweise:will Strom messen und gebe Volt an!
Es gibt ja auch Leute die sich aufregen ,wenn man ein Vorzeichen vergisst,bei minus sehe ich's noch ein.
Ich muss noch mal messen wegen dem Negativwert,ich glaube die Messspitzen waren  korrekt angelegt, naja wer glaubt,weiss nicht....

Ciao Achim
Zitieren
#34
hi achim
mache es dir nicht zu kompliziert.
das gerät vorher einige Minuten "warm" laufen lassen
wichtig ist der Spannungsabfall am emitterwiderstand und der sich dazu ergebende Ruhestrom.
bei dir zwischen 6-15mV nach deinen angaben.

es ist wichtig das du am richtigen(meist der obere im schaltbild) misst und erstmal egal ob ein minus davor steht.
schwarze kemme an den ausgang(zwischen den emitterwiderständen), rote klemme an das Beinchen zum trasi.
das - zeigt dir nur die flussrichtung an(Klemmen falsch herum angesetzt).
der Strom kann nicht vom ausgang nach +Ub fließen !!

wenn der wert stimmt solltest du noch die offsetspannung kontrollieren(ausgang 0,00V ohne signal).
wenn das alles passt bist du dort fertig.

gruß onkyo-boy
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Onkyo-Boy für diesen Beitrag:
  • Pilly
Zitieren
#35
Also,
hatte vorhin die potis ein wenig mit Kontaktspray behandelt und einwirken lassen,
konnte nun die vorgegebenen <15mV einstellen, es sind jetzt 10mV(+!!!).
Es sind auch wirklich zwei positive Werte!
Hatte zuerst die Messspitzen parallel vom ersten zum zweiten R gefuehrt und nicht bedacht,dass das Schaltbild "gespiegelt" ist.
Aber letztlich bleiben die ausgetauschten R's sehr heiss - Mist............
Zitieren
#36
(24.08.2016, 23:24)Onkyo-Boy schrieb: hi achim
mache es dir nicht zu kompliziert.
das gerät vorher einige Minuten "warm" laufen lassen
wichtig ist der Spannungsabfall am emitterwiderstand und der sich dazu ergebende Ruhestrom.
bei dir zwischen 6-15mV nach deinen angaben.

es ist wichtig das du am richtigen(meist der obere im schaltbild) misst und erstmal egal ob ein minus davor steht.
schwarze kemme an den ausgang(zwischen den emitterwiderständen), rote klemme an das Beinchen zum trasi.
das - zeigt dir nur die flussrichtung an(Klemmen falsch herum angesetzt).
der Strom kann nicht vom ausgang nach +Ub fließen !!

wenn der wert stimmt solltest du noch die offsetspannung kontrollieren(ausgang 0,00V ohne signal).
wenn das alles passt bist du dort fertig.

gruß onkyo-boy
Hi,
ist alles zwischenzeitlich passiert,
wegen der Offsetspannung will ich morgen nochmal sehen,wollte nichts mehr verstellen,zuletzt war da immer noch eine Differenz von 50mV links/rechts.

Ciao Achim
Zitieren
#37
" Fall Geloest " 

Hatte ausfuehrlichen Kontakt zu einem Profi ,der diesen NAD schon restauriert hat und genau noch die gleichen Probleme hat wie ich.
Es ist scheint wirklich ein eingebauter thermischer Fehler dieser Epoche zu sein!
Habe im Netz auch noch keine Bilder gefunden, wo diese R's und die Platine ,nicht verschmort waren!!!

Offsetspannung ist o.k. so,kann ich durch "Regler" nicht veraendern und intakte Bauteile schmeisse ich wegen ein paar mVolt nicht raus.
Werde jetzt noch die Ruhestromtrimmer wechseln und das war's - Klappe zu.......................
Bis zum naechsten Fall,

Ciao Achim
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pilly für diesen Beitrag:
  • Onkyo-Boy
Zitieren
#38
hi
bei der durchsicht des schaltbildes musste ich feststellen das die offsetspannung gar nicht einstellbar ist.
du hast in der Endstufe nur den einen regler für den Ruhestrom.
50mV am ausgang dürften also bei dieser Bauweise für den Hersteller innerhalb der
normalen Toleranz liegen.
so wie die endstufe hier aufgebaut ist, stellt sich die Offset selbst nach.
ich würde das aber nicht ganz aus dem auge verlieren und evtl nach einiger zeit noch mal überprüfen.

dann hat dein verstärker also doch auch eine warme ecke für kalte tage.
das hatten andere und ich auch schon vermutet, weil bauartbedingt für diese zeit.

viel spass mit deinem nad, gruß onkyo-boy
Zitieren
#39
(25.08.2016, 15:16)Onkyo-Boy schrieb: hi
bei der durchsicht des schaltbildes musste ich feststellen das die offsetspannung gar nicht einstellbar ist.
du hast in der Endstufe nur den einen regler für den Ruhestrom.
50mV am ausgang dürften also bei dieser Bauweise für den Hersteller innerhalb der
normalen Toleranz liegen.
so wie die endstufe hier aufgebaut ist, stellt sich die Offset selbst nach.
ich würde das aber nicht ganz aus dem auge verlieren und evtl nach einiger zeit noch mal überprüfen.

dann hat dein verstärker also doch auch eine warme ecke für kalte tage.
das hatten andere und ich auch schon vermutet, weil bauartbedingt für diese zeit.

viel spass mit deinem nad, gruß onkyo-boy
Hi,
schrieb ja schon:"Offsetspannung ist o.k. so,kann ich durch "Regler" nicht veraendern ".
Die zwei vorhandenen Trimmpotis sind NUR fuer den Ruhestrom(Bias).
Bis zum Winter sind diese Potis dann auch gewechselt und dann darf der NAD mitheizen  Raucher 
Danke auch fuer Deine Hinweise !

Ciao Achim
Zitieren
#40
Tach Leute!

Weil ich nur noch laut hoeren kann,will ich dieses Volume-Poti wechseln.
Alles kontaktsprayen hat nichts genuetzt,man hoert erst ab ca.10% drehen den rechten und nach etwas mehr auch den linken Kanal und ab ca.15% stimmt dann auch die balance und dann ist es mit 4Ohm Boxen schon ziemlich laut(vor allem nachts :-0).
Das Problem ist,ich finde kein Poti ,was dem eingebauten entspricht,weil es zusaetzlich zu den eingeloeteten Kontakten "oben" noch zwei Loetfahnen hat.
Das komische ist ,die anderen Potis haben den gleichen Aufdruck:53C 100kOhm BX2(von ALPS) sehen aber ganz anders aus!?
Kann jemand helfen?[Bild: Cul1toXh.jpg]
Zitieren
#41
Hallo Achim,

die zusätzlichen Lötfahnen mitten auf der Schleifbahn sind für die Loudness, also die lautstärkeabhängige Anhebung von Bässe und Höhen. Wenn diese fehlen oder nicht verbunden sind, funktioniert der Verstärker an sich schon, nur die Loudness eben nicht mehr. ALPS hat zahllose Potivarianten hergestellt, aus der Bezeichnung geht in diesem Fall nur hervor, dass es ein lineares (B) Doppelpoti (x2) mit 100 kOhm ist. Die Suche nach passendem Ersatz kann mitunter nervig werden, weil auch die Ausführung der Achse zum vorhandenen Knopf passen muss... Laustärkepotis mit linearer Charakteristik sind leider die Ausnahme, meist werden ausgerechnet hier solche mit logarhitmischer Charakteristik (A) verbaut, das macht es in diesem Fall nicht einfacher.

Grüße,

maurice

Grüße,

maurice
[-] 1 Mitglied sagt Danke an airmax78 für diesen Beitrag:
  • Pilly
Zitieren
#42
(08.09.2016, 18:40)airmax78 schrieb: Hallo Achim,

die zusätzlichen Lötfahnen mitten auf der Schleifbahn sind für die Loudness, also die lautstärkeabhängige Anhebung von Bässe und Höhen. Wenn diese fehlen oder nicht verbunden sind, funktioniert der Verstärker an sich schon, nur die Loudness eben nicht mehr. ALPS hat zahllose Potivarianten hergestellt, aus der Bezeichnung geht in diesem Fall nur hervor, dass es ein lineares (B) Doppelpoti (x2) mit 100 kOhm ist. Die Suche nach passendem Ersatz kann mitunter nervig werden, weil auch die Ausführung der Achse zum vorhandenen Knopf passen muss... Laustärkepotis mit linearer Charakteristik sind leider die Ausnahme, meist werden ausgerechnet hier solche mit logarhitmischer Charakteristik (A) verbaut, das macht es in diesem Fall nicht einfacher.

Grüße,

maurice

Grüße,

maurice

Hi Maurice,
Du bist ein Ass!!!
Auf Loudness leg ich an sich keinen Wert, aber wenn ich's weglasse,ist er nicht mehr original und der Taster dann ohne Funktion.
Allerdings ist die Suche mehr als nervig,schon wegen der 35mm langen Achse!
Haben alle Geraete mit Loudness ein solches Poti(obere Loetfahnen) oder haben welche auch mehr "Beine" zum einloeten?
Dann koennte ich solche nehmen und die betreffenden Kontakte "umbiegen" und da die Loudness-Kabel dranloeten.
Hab bisher aber nur Potis mit sechs Kontakten gefunden..... Flenne
Zitieren
#43
(08.09.2016, 19:23)Pilly schrieb: Haben alle Geraete mit Loudness ein solches Poti(obere Loetfahnen) oder haben welche auch mehr "Beine" zum einloeten?
Dann koennte ich solche nehmen und die betreffenden Kontakte "umbiegen" und da die Loudness-Kabel dranloeten.
Hab bisher aber nur Potis mit sechs Kontakten gefunden..... Flenne

Moin,
Geraete, die eine richtig gute Loudness haben, haben oft genug auch drei Anzapfungen an der Bahn. Zwei Anzapfungen sieht man haeufiger, eine ist der "billige Standard".
Bei diesem linearen Poti hier ist die Loudness zwingend, denn damit wird auch mehr schlecht als recht(*) eine logarithmische Kennlinie erzeugt. Ein lineares Poti ist als Lautstaerkesteller nicht zu gebrauchen, der nutzbare Drehwinkel ist etwa ein Viertel des Gesamtwinkels, es wird sehr schnell sehr laut.

Ich wuerde das Poti mal ausbauen und messtechnisch ueberpruefen, auch Widerstand ueber den Drehwinkel. Am Ende ist es nicht defekt, sondern das Problem liegt in der Loudnesschaltung und ihrem Schalter.

(*)in frueheren Zeiten hat man zumindest hierzulande es so gemacht: Ein lineares Poti mit drei Anzapfungen, weil man lineare Potis mit besserem Gleichlauf als logarithmische herstellen konnte. Die Anzapfungen dienten wieder zur Logarithmierung und der Loudnessfunktion. Mit einem Anzapf kann man nur einen maessigen Kompromiss erzeugen.

Die Lage der Anzapfanschluesse haengen vom Wunsch des Herstelers ab, wie er die dinger geliefert haben wollte. Es gab alles, Loetanschluesse aussen am Poti oder auch Loetschwerter, besonders bei nur einem Anzapf.

73
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • Pilly
Zitieren
#44
versuch doch mal das da:
haben ziemlich kurze achsen.
http://www.miniinthebox.com/de/3-pin-b10...22440.html
http://www.miniinthebox.com/de/duplex-do...66470.html

der china-mann hat auch noch andere Sachen da,
oder bei reichelt, Conrad, pollin oder oder.

nachtrag: index a-linear
b-logarhitmisch

bei einem linearen ls-poti würdest du die lautstärke im unteren Bereich nicht regeln können, weil der Pegel zu schnell zu hoch geregelt würde.
Zitieren
#45
(08.09.2016, 19:58)Onkyo-Boy schrieb: versuch doch mal das da:
haben ziemlich kurze achsen.
http://www.miniinthebox.com/de/3-pin-b10...22440.html
http://www.miniinthebox.com/de/duplex-do...66470.html

der china-mann hat auch noch andere Sachen da,
oder bei reichelt, Conrad, pollin oder oder.

nachtrag: index a-linear
                      b-logarhitmisch

bei einem linearen ls-poti würdest du die lautstärke im unteren Bereich nicht regeln, können weil der Pegel zu schnell zu hoch geregelt würde.
Mit kurzen Achsen wird's nicht,da kommt die Geraeteblende vor und dann geht der Potiknopf nicht mehr drauf,der ist nur gesteckt ,ohne Madenschraube.
Das mit der "schnellen" Lautstaerke hat mich schon immer genervt,erst kommt nichts und dann mit 'nem Ruck!
Hab das immer mit Verschmutzung abgetan-ist ja bald so alt wie ich ,das Teil  Lol1 
Ich werde mal Deine Links durchforsten,vorallem weiss ich jetzt,warum da oben die Fahnen dran sind !
Zitieren
#46
Hallo Achim,

Onkyo-Boy hat recht: A = lineares Poti; B = logarithmisches Poti. Ich habe das leider verwechselt, obwohl ich gestern zur Sicherhieit noch nachgemessen hatte.

Grüße,

maurice
Zitieren
#47
(09.09.2016, 09:35)airmax78 schrieb: Hallo Achim,

Onkyo-Boy hat recht: A = lineares Poti; B = logarithmisches Poti. Ich habe das leider verwechselt, obwohl ich gestern zur Sicherhieit noch nachgemessen hatte.

Grüße,

maurice
Hi Maurice,
ist nicht schlimm,muss nehmen was ich kriegen kann,bis jetzt sieht's mau aus   Denker 
Also ein wenig enttaeuscht von dem Teil bin ich schon,heisst NAD nicht:
NEW AUDIO DIMENSION oder so?
Was ist das fuer'ne "Dimension"?
Thermoprobleme, sehr serviceunfreundlich(Platinen dicht uebereinander),lineares,offenes Volume-Poti...........,was mich auch stoert ist das Balance-Poti ohne Mittenrastung.
Ist wohl kein Geraet fuer Perfektionisten  Sad2
Zitieren
#48
Da die Kennzeichnung mal geändert wurde, hier wohl alle Möglichkeiten der Kennzeichnung für lin. und pos. log. Potis
Wikipedia schrieb:Lineare Potentiometer haben keine oder die Kennzeichnung lin, B (früher A) oder 1, zum Beispiel „10 k 1“ für ein 10-kOhm-Potentiometer mit linearer Widerstandsbahn.
Positiv logarithmische Potentiometer tragen die Kennzeichnung log, A (früher C), Audio oder 2 hinter dem Widerstandswert, zum Beispiel „10 K 2“. Auch ein „+“ vor dem Wert ist üblich.

Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Pilly
Zitieren
#49
nun ja, was sich Konstrukteure beim entwurf auch immer ausdenken, landet noch lange nicht im karton.

diese, dich störenden Merkmale, sind möglicherweise aus Kostengründen, dem Rotstift zum opfer gefallen.
die geräte durften auch damals nicht mehr ewig halten.
ab den mitte 80ern wurde bei fast allen Herstellern die Haltbarkeit dann noch mal drastisch runtergefahren.
die wege das zu erreichen sind vielfältig.
so manches versprechen der Hersteller hat sich im laufe der jahre als "nettes versprechen, ohne Inhalt" herausgestellt.
willkommen in der bitteren Realität.

so schlimm ist der aber nun wirklich nicht gelungen, mit kleinen abstrichen.
du kannst mit etwas geduld, ihn so nachrüsten wie du ihn "hättest haben wollen".
andere potis und das Netzteil etwas umbauen, keine wirklich große Sache.
die meiste zeit wirst du dann mit dem suchen im netz verbringen.
aber das ergebniss wird auf jeden fall "exklusiv" sein.
ich habe noch zwei 2x100kB mit langer geriffelter achse hier liegen.
wenn du was brauchst, hilft fragen weiter.
Zitieren
#50
Hallo Achim,

NAD war als Nischenanbieter positioniert, für Leute, die einerseits kein Japan-Mainstream-Zeugs wollten, andererseits aber auch kein Haiend brauchten. Allgemein sind deren Geräte nicht so opulent ausgestattet, die Verarbeitung war "noch akzepabel", aber das Rad neu erfunden haben sie auch nicht. So waren deren CD Player und Tapedecks extern zugekauft, das Marketing hat dann den Rest erledigt. Was die Potibezeichnungen betrifft, ich bin jetzt verblüfft...

Grüße,

maurice
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tivoli Model One - Drehkondensator defekt? Der Suchende 16 1.801 29.04.2018, 13:12
Letzter Beitrag: Ozzy Os
  JBL Model TLX2 Luminary 5 525 15.03.2018, 14:30
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Bozak Model 919 Telemekel 5 811 28.02.2017, 14:09
Letzter Beitrag: Telemekel
  Grundig XM 600 Aktivbox wird heiss miduwa 2 602 03.10.2016, 15:55
Letzter Beitrag: Vintage-Freund
  Neue Scope-Röhre für Model 10 und 10B esprit36 0 429 29.08.2016, 22:47
Letzter Beitrag: esprit36
  Pioneer Verstärker Model a-717 schalla123 35 7.207 25.02.2015, 18:04
Letzter Beitrag: __diz__



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste