Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Luxman Laboratory Serie
[Bild: DSC05948.jpg]
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • nice2hear, Begleitschaden, Nudellist, audioholic, Tom, Kimi, hadieho
Zitieren
sehr schön. Dat wär nen Grund wieder auf Silber zu wechseln....  LOL
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
gab es denn n Grund auf schwarz zu wechseln? für mich immernoch n no go, schwarze Geräte sehen alle gleich dunkel aus Floet
Gelassenheit beginnt im Kopf
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
und der Lux ist einer meiner damaligen Wanted items
Zitieren
Ja, es hat schon seinen Grund warum der bei Karsten gelandet ist...
Nun hat man die Kohle, aber das Gehör lässt nach...
Zitieren
Schönes Gerät.

Ich finde das Spezialmodule DML-02 für die Eingangsdifferenzverstärker in Phono Equalizer und Line-Stufe etwas schwierig zu handhaben.

Die Schaltpläne, die man findet, zeigen im DML-02 eine heutzutage übliche Schaltung aus n-Channel JFETs, darüber Kaskode und Stromspiegel.
Betrieben wir diese Schaltung angeblich mit +/-30V. Das würde den relativ hohen Wert von 22 kOhm für den Long Tail Widerstand erklären.
Somit würde sich ein Ruhestrom von ca. 1,4mA oder 2 x 0,7mA durch den Differenzverstärker ergeben.

Ich habe das von Hans Hilberink (https://www.hilberink.nl/codehans/luxman57.htm) analysierte Innenleben mal in den Schaltplan des Luxman 5C50 eingezeichnet:


[Bild: Luxman-5-C50-schematic-detail-equalizer-...ernals.png]

Was auffällt ist, dass die FET-Transistoren "verkehrt herum" betrieben werden. Normalerweise zeigen die Source Anschlüsse nach Süden und sind zusammengeschaltet, hier sind es aber die Drain-Anschlüsse.


Warum das so ist und warum das überhaupt funktioniert?


- Johannes
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Poetry2me für diesen Beitrag:
  • nice2hear
Zitieren
im Schaltbild des Moduls (im Link) sind D und S versehentlich (?) vertauscht worden. Ich beziehe mich auf die grüne Beschriftung. Wenn -wie in der dort gezeigten Zeichnung- das Gate aus der Mitte eingezeichnet ist, liegt source immer näher am Gate als drain.
Gruß
scope
Zitieren
Zu dem, was scope korrekterweise geschrieben hat, kommt noch dazu, dass der µPA68H symmetrisch ist (Substrate ist gesondert herausgeführt). Das heißt, dass sich Source und Drain elektrisch nicht unterscheiden – es gibt nur einen Kanal (mit zwei gleichen Anschlüssen), durch den der Strom fließt, und das Gate, das den Strom steuert. So ist es in dem gelben Block auch richtigerweise gezeichnet (Gate in der Mitte).
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Magnet für diesen Beitrag:
  • scope, nice2hear
Zitieren
Drum können zumindest die ehrlichen   Transistortester Drain und Source  bei diesen JFET nicht "identifizieren" (Peak Atlas)
Nur einige der chinesischen TR-Tester wie z.B. der Bside ESR02 können das.  LOL Aber sie lügen.

Der Bside erkennt D&S immer an den selben Leitungen, die eben nicht am Gate hängen.  selbst dann, wenn man D&S gegeneinander vertauscht  Thumbsup Er hält immer am selben  Ergebnis fest Wink3
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Magnet
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sanyo Plus Serie Frank K. 10 1.263 03.11.2018, 16:00
Letzter Beitrag: hadieho
  Fisher Z1 Serie paramedicus 6 1.600 05.07.2017, 08:32
Letzter Beitrag: Deichvogt
  Technics Professional 90xx Serie ca. Wert Major_Tom 43 4.572 01.06.2017, 09:15
Letzter Beitrag: winix
  Celestion Ditton Serie ll franky64 24 7.333 21.11.2014, 23:23
Letzter Beitrag: Don Tobi
  Serie II (Phase Linear + Carver) und alles was eingermaßen passt (19"?)... MAC666 0 835 07.09.2014, 23:44
Letzter Beitrag: MAC666
  SABA - ULTRA - HIFI-Serie Dual-Tom 9 6.232 06.06.2013, 12:17
Letzter Beitrag: Dual-Tom



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste