Themabewertung:
  • 10 Bewertung(en) - 3.6 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nakamichi ! - Defekte Auswurfmechanik, schwergängige Andruckrollen, Orange Caps usw.
Na bitte, geht doch! Thumbsup

Langeweile?!... Mit dem 670 zur Verfügung??? Die spinnen, die Hamburger!
Dit is Gier nach Büldas vonnie schnieken Nakkis... ick meen Nackmitschis, nüscht wajta! Sehnsucht - vastehste, wa?...

Sachma, is dit 680 richtich schwaaz? Dem fehltit Kupfane?...
"He may look like an idiot and talk like an idiot but don't let that fool you. He really is an idiot." (Groucho Marx zugeschrieben)
Zitieren
ich werd nich mehr. Mensch Gerhard, Dir merkt man den Spaß an der Compact-Cassette richtig an. Big Grin

Gruß
karsten

P.S.

Das mit Memphis Underground dauert noch. Spoci hat mir was anderes geratenTease
O Brother, Where Art Thou?
Zitieren
Heeey, da Baadstuuubaaaa!!!

Jau, den Spaß hab ich tatsächlich! Einerseits schlägt sowas 'ne solide Brücke zu den Anfängen meiner Begeisterung für solche Geräte (damit meine ich die Art, nicht speziell die Nakamichis, denn sowas "in echt" zu erleben war im Muränien der späten 70er - Anfang der 80er genauso undenkbar wie das Ende der "Goldenen Ära Ceausescu") - andererseits sind die Kisten wirklich phänomenal, man kann wirklich nur den Hut ziehen vor den schlauen Köpfen die sowas möglich gemacht haben Hi

Zu Memphis Underground - na dann kann das nur gut werden, ich warte gerne länger darauf! Drinks

Lightshow a la Spok (nur nicht so grobkörnig Tease )
[Bild: nbdcflqk.jpg]
"He may look like an idiot and talk like an idiot but don't let that fool you. He really is an idiot." (Groucho Marx zugeschrieben)
Zitieren
(25.08.2012, 08:28)*mac42* schrieb: Sachma, is dit 680 richtich schwaaz? Dem fehltit Kupfane?...

In blauem LED-Licht schon.
Und danach kam der Blau-Regler - übrig bleibt Schwarz.

[Bild: screenshot20120825at125.jpg]
Zitieren
Hehehe, heute wieder Nak-Nachschub.

Diese hier galt es in Ollis 482Z einzubauen.

[Bild: img5858q.jpg]

Das Gerät ist Bj. 1982, immer noch im Erstbesitz und wahrlich nicht wenig gelaufen.
Es hat eine Besonderheit, die ich zu fotografieren vergessen habe: Es befindet sich keinerlei Beschriftung mehr auf dem Gerät. Was auch immer die damals vergessen haben, in die Farbe zu mixen - sowas hab ich noch nie gesehen...aber nach 30 Jahren kennt man seine Geräte auch ohne Beschriftung und nimmt's mit Humor.

Der Riemen ganz oben im Bild ist im Set dabei, aber wird hier nicht gebraucht, es ist der, der erst in der 68x-Reihe am Azimuth-Trieb sitzt.
Bleiben somit der Hauptflachriemen für die beiden Capstans, der Riemen für den Laufwerksteuerungstrieb, der für's Zählwerk und einer für die Endabschaltungssensorik.
Der kleine Gummireifen ist der eigentliche Grund der Aktion, denn der verhärtet gern und macht dann nicht nur Geräusche wie ne Murmel auf Parkett, sondern greift natürlich auch nicht mehr. Er befindet sich auf dem sog. idler wheel, das die Wickeldorne treibt.
Das Rädchen selbst besteht aus dem berüchtigen Kunststoff, der auch schon an anderen Stellen spröde geworden ist und dem Zahn der Zeit nicht standgehalten hat (siehe vorige Berichte).
Es gibt diverse Berichte im internet, daß beim Wechseln des Gummireifens gern auch gleich das ganze Rad zerbröselt, insofern bin ich nicht ohne Respekt an diese Arbeit gegangen.
Hier das 482Z, schon mal von der Frontplatte befreit, um gleich das gesamte Laufwerk auszubauen.

[Bild: img5859hf.jpg]

Das berühmte "klassische" Nakamichi Laufwerk (in Unterscheidung zum Sankyo-Laufwerk in den späteren Decks) besteht, wie ich schon mal vor Längerem schrub, aus drei fetten Alu-Trägerplatten, woraus sich auch drei Ebenen ergeben, in denen die ganze Mimik angeordnet ist.

[Bild: img5863t.jpg]

Für den Capstanriemen muß die hinterste Platte gelöst werden, dann kann man schon die beiden Wellen samt Schwungmasse herausheben, die gefühlt gleich ca 1/3 des Gerätegewichts ausmachen...
Das müßte man zwar nicht, um den Riemen zu wechseln, aber natürlich nimmt man bei der Gelegenheit gleich eine Lagerreinigung vor. Vagabundierendes Lagerfett muß entfernt werden, und ebenso waren hier eine ganze Menge verhärteter Gummipickel auf den Laufflächen des Falschriemens, die ich nach anfänglichen Versuchen, sie mit Lösungsmittel zu entfernen, am Ende am besten mit dem Fingernagel habe abplatzen lassen.
(Note to self: Ceranfeldspachtel besorgen.)
Unten rechts im Bild sieht man auch schon die ersten beiden Altriemen mit "Standschäden".

[Bild: img5860ii.jpg]

Auf der nun linken Hälfte der aufgetrennten Ebenen sieht man den ebenfalls schon in Form verhärteten Riemen für den Laufwerkstrieb, rechts zwischen den beiden Wickeldornen und der darunterliegenden Motorwelle das vermaledeite idler wheel, ein freilaufendes Rad, das auf einer Wippe sitzt und je nach Drehrichtung des Spulmotors (Vor- oder Rücklauf) an den entsprechend zuständigen Dorn gekippt wird.

[Bild: img5861g.jpg]

Hier nochmal von Nahem...links der Vierkantriemen für den Laufwerkstrieb, unten das idler wheel aus dem weißen Kunststoff, darüber der alte Reifen, der inzwischen härter war als das weiße Plastikrad selbst, daneben die neue Bereifung. Das Ganze ist recht glimpflich abgelaufen - abgesehen von einem Sprengring, den ich beim Lösen nur rein zufällig NICHT verloren habe, weil mein Daumen im Weg war. Darunter befand sich nämlich eine mir bisher unbekannte Feder, die natürlich sofort ihre Aufgabe als Katapult aufnahm.

[Bild: img5862j.jpg]

Alles wieder zusammengebaut, Geschwindigkeit nachjustiert, schnell noch den Playback-Level justiert, alles wieder schön.
Und so geräuschlos wie als ob nie was gewesen wär.
Immer wieder unglaublich, daß man diese Naks auch nach 30 Jahren in einen Zustand bekommt, als ob sie gerade vom Band gelaufen wären.

So - und dasselbe mach ich genau jetzt, wo ich so gut drin bin, bei meinem 680ZX. Mal sehen, was da zum Vorschein kommt.
[-] 7 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Campa, nice2hear, loenicz, Technicser, New-Wave, Mani, Joshua Tree
Zitieren
Toller "how to handle"-Bericht... vielen Dank Drinks
cu, Martin -

"Dat gifft in‘n Plattdüttschn keen Woort für „Flüchtlinge“, dat sün halt alles Lüüt, Menschen, Kinners, Olle, Froons- un Mannslüüt … So as Du!" (aus dem weltweiten Netz)

Zitieren
Der Nächste bist ja sowieso Du. Dann bin ich sogar richtig in Übung ! Freunde
Zitieren
Da drauf freue ich mich auch schon sehr... Freunde
cu, Martin -

"Dat gifft in‘n Plattdüttschn keen Woort für „Flüchtlinge“, dat sün halt alles Lüüt, Menschen, Kinners, Olle, Froons- un Mannslüüt … So as Du!" (aus dem weltweiten Netz)

[-] 1 Mitglied sagt Danke an Campa für diesen Beitrag:
  • Joshua Tree
Zitieren
Vielen Dank noch einmal auch an dieser Stelle für die Reparatur meines Babies. Gestern vormittag wurde erst einmal ein Mixtape einer amerikanischen Rock'n'Roll Band erstellt.

Drinks

Zu der fehlenden Beschriftung: die ist bereits innerhalb der ersten 10 Lebensjahre verschwunden. Floet
Zitieren
Hier wachsen Experten für jedes Fachgebiet ran!!! Find ik jut! Drinks
1.Collect Underpants
2. ?
3. Profit
Zitieren
"Can your 482 do the dog ?"
Zitieren
(03.09.2012, 18:38)spocintosh schrieb: "Can your 482 do the dog ?"

Jetzt ja! Raucher
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Joshua Tree für diesen Beitrag:
  • spocintosh
Zitieren
Nach dem 482Z kam gestern also wie angekündigt, denn doch nochmal dieselbe Aktion der Gummierneuerungen beim 680ZX. Den Hauptriemen hatte ich zwar nach Erhalt bereits gewechselt, aber nicht gegen das amtlich anerkannte Material, das ich jetzt in Händen halte.
Den anfang machte aber die ebenfalls neulich bereits gewechselte Zählwerksbeleuchtung.
ich finde es auch irgendwie unglaublich, daß Nakamichi Lämpchen verbaut hat, die 30 Jahre halten, aber die, die ich neulich eingebaut habe, nur 3 Monate halten. Ebenso ist das Lämpchen für die Cassettenschachtbeleuchtung, das ich ebenfalls erneuert hatte, vorhin gleich ausgefallen.
Daraufhin hab ich mit Armin telefoniert, der mir versicherte, daß er das Problem auch schon kennt: Lämpchen taugen einfach nichts mehr - und die, die was taugen, bekommt man nur in Containerquantitäten vom Großhandel. Er schickt mir jetzt mal welche, die ich probieren soll...

Hier jedenfalls werden die Lämpchen eingelötet, und man kommt auch erst ran, wenn man die Frontplatte entfernt. Da das zum Laufwerksausbau aber eh notwendig ist, hatte ich das Lämpchen ebenfalls auf später verschoben. Zählwerksbeleuchtung ist ja nun auch nicht direkt lebensnotwendig.

[Bild: 680zxbeltchange1.jpg]

Hier das seines Herzens beraubte Gerät, Laufwerk und FL-Meter mal wieder ausgebaut. Links oben hängt das Board für die automatische Azimuthjustage auf halb acht.

[Bild: 680zxbeltchange8.jpg]

Und hier der Big Block, das "klassische" Nakamichi Laufwerk.
Irgendwie kommt er mir schwerer vor als gestern der vom 482Z...an der zusätzlichen Azimuth-Mechanik, kann's eigentlich nicht liegen, die wiegt wohl kaum mehr als vielleicht 100 Gramm.

[Bild: 680zxbeltchange7.jpg]

Hier mal wieder ein Detail, der Sorte, die ich besonders schätze:
Eine Bohrung, durch die man einen Schraubendreher führen kann, um an die Schraube zu gelangen, die sich in der zweiten Ebene befindet.

[Bild: 680zxbeltchange5.jpg]

Hier nochmal in Nahaufnahme das berüchtigte idler wheel mit dem Gummireifen, der so gern verhärtet. Das ist auch heute, neben allen anderen Riemen, unser Hauptziel.

[Bild: 680zxbeltchange6.jpg]

Hier die Trennung der ersten Ebene, der Halteplatte für Capstanmotor und Widerlager der bereits entnommenen Capstanwellen. Und genau dabei ist mir etwas aufgefallen, das mein Gefühl des höheren Gewichts bestätigte...

[Bild: 680zxbeltchange2.jpg]

Die Schwungmassen beim 482 sind, wie wir genau betrachtet hatten, aus Zinkspritzguß und vermittels Bohrungen gewuchtet.
Beim 680 sind sie aus dem Vollen gedreht, sieht aus wie Messing...(bin aber kein Werkstoffspezialist).

[Bild: 680zxbeltchange3.jpg]

Hier nochmal die Trennung der zweiten Ebene mit Blick auf das idler wheel.

[Bild: 680zxbeltchange4.jpg]


Der Rest verlief unproblematischer als noch einen Tag zuvor, weil mein Gummi noch nicht zu Hartplastik geworden war.
Zusammenbau des Geräts kann ich langsam auch blind vornehmen...
Dann noch schnell die Geschwindigkeiten justiert und alles wieder schön.
War das 680 vorher schon leise, so ist es jetzt komplett lautlos.

Danach ging's dann noch an das High Com - aber jetzt geh ich erstmal Sushi fressen, deshalb kommt das später... Hi
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Campa, oldAkai, Mani, audiomatic, New-Wave
Zitieren
So, zum Thema Nakamichi High Com II zitiere ich mich mal wieder selber...angefangen mit der Innenansicht. Aber vor allem wegen meiner Mutmaßung, der Fehler könnte eventuell an dem IC hängen...

(03.08.2012, 18:34)spocintosh schrieb: [Bild: img5754z.jpg]

Zu tun gibt es leider Einiges...zum Hören hab ich's noch nicht angeschlossen, aber einen Testton laufen lassen. Sieht nicht gut aus...Potis kratzen, alle Pegel ungleich, selbst der interne Oszillator macht merkwürdige Dinge, Signal von außen ebenfalls ungleich, im Aufnahmezweig fällt ein Kanal ab, im Wiedergabezweig der andere und das rechte Peakmeter überschießt ab einem bestimmten Pegel direkt auf Vollausschlag. Kann aber natürlich auch einer der Telefunken Chips sein, der breit ist und ebenso wie der Dolby-Chip im DR-200 seine Kennlinie verloren hat. Davon hab ich aber wohl noch welche in einem Schlacht-CN-750...

Das Service Manual hab ich, weil es ums Verrecken nicht im Netz aufzufinden war, inzwischen als Scan von einem anderen netten Geraffelgenossen bekommen - mein allerherzlichster Dank geht an...ich glaube, wenn ich das richtig verstanden habe, möchte er nicht, daß ich das sage...
Der Kalibrieraufwand würde sich in Grenzen halten, konnte ich der Schrift entnehmen, und somit hab ich mein Glück einfach mal versucht.

Also einfach mal auf blöd damit angefangen, die High Com-Bausteine des Tiefenbandes von links nach rechts zu tauschen.
Voila - der kaputte Kanal war jetzt nicht mehr rechts, sondern links.
Tja, das war jetzt fast zu einfach...

Das hier also ist der Übeltäter:

[Bild: highcomrepair4.jpg]

Naja, dafür gab es die Arbeit dann eben im CN-750, denn da sind die High Com-ICs leider nicht gesteckt, sondern verlötet.

[Bild: highcomrepair1.jpg]

Hab ich schon mal erwähnt, wie sehr ich auf dieses High Com stehe ? Das erste davon hab ich 1981 gekauft, später dann noch zwei weitere für die TEAC A-3440, die ca 1986 meinen Tape-Fuhrpark erweiterte, mir aber zu sehr rauschte und später noch ein defektes als Ersatzteillager. In diesem befanden sich schon die revidierten Tochterplatinen mit einem weiteren zusätzlichen Huckepack-Board, das direkt über die ICs gelötet wurde, mit einer Zusatzschaltung, die dem Ganzen eine etwas dankbarere Charakteristik verlieh. Überall teure edle Folienkondensatoren zu sehen, deswegen war die Kiste auch damals nicht gerade billig.

[Bild: img2161cb.jpg]

Natürlich hab ich die dann in mein funktionierendes Erstgerät gesteckt und somit die ganz alten Boards in das Schlachtgerät, aus dem ich mich nun bedient habe.

[Bild: highcomrepair3.jpg]

Hier steckt nun oben rechts ein Ersatzchip im Nakamichi, der sofort tat, was er sollte. Leider ist er aus einer anderen Baureihe (erkennbar an dem gelben Punkt).

[Bild: highcomrepair2.jpg]

Ich hab zwar sowieso einen kompletten Neuabgleich beider Kanäle vorgenommen, aber mit solchen Halbheiten kann ich mich auf Dauer natürlich nicht anfreunden. Habe, um nun nicht die anderen drei Chips auch noch auslöten zu müssen (nervt tierisch), einfach 5 neue bestellt, es gibt sie dankenswerterweise noch problemlos und auch recht günstig.
Aber immerhin weiß ich nun schon mal, daß es läuft.
Und die erste Probeaufnahme tut genau, was ich mir vom CN-750 immer gewünscht hatte und nur aus dem Studio von Dolby A und Telcom kenne - nämlich 20dB mehr Dynamik, aber völlig ohne Artefakte wie Rauschfahnen oder Pumpeffekte.
Besonders interessant ist, daß mit High Com II codierte Aufnahmen auch ohne High Com II abgespielt durchaus anhörbar sind - ganz im Gegensatz zum Telefunken-eigenen "normalen" High Com - das klingt ohne NR noch schlimmer als Dolby C-codiertes Material.
Leider sind die beiden Varianten daher natürlich auch nicht kompatibel.
Aber ob ich deshalb jetzt anfangen werde, ein drittes Rauschunterdrückungssystem hier einzuführen, muß ich mir nochmal stark überlegen...ich denke, das Ding kommt an die Mastermaschine, die demnächst hier stehen wird.
Obwohl ich da ja eigentlich ein zweites Dolby A anschaffen wollte... Denker
Naja, kommt Zeit, kommt Rat (-kommt Attentat, wie es früher immer so schön hieß).

Cheerio !
Drinks
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • audiomatic, oldAkai, New-Wave, Campa, charlymu
Zitieren
Moin,

Thumbsup

super Berichte; sehr aufschlussreich die Geschichte mit dem Highcom. Beim Service an diversen CN-750 habe ich die Erfahrung gemacht, dass die U401 Bausteine durchaus gerne mal die Grätsche machen - eigentlich ein Wunder, dass es diese Chips heute noch neu zu kaufen gibt, offenbar hatte Telefunken davon unglaubliche Mengen produziert.

Sehr schön auch die Bilder von den Arbeiten am Sandwich-Laufwerk. Das Zerlegen des LW mit den verschiedenen Ebenen ist ein großes Elend, da beim anschließenden Zusammenbau logischerweise die Stellung der diversen Hebel und des CAM-Wheels genau beachtet werden muss. --- Respekt!
Die Verwendung unterschiedlicher Materialien bei den Schwungmassen dieses LW ist hingegen nichts Neues, das hatten wir ja an dieser Stelle schon mal anlässlich des 1000ZXL/1000ZXL Gold diskutiert, die ja ebenfalls mit diesem Laufwerk arbeiten...hier im Artikel der Audio Database auch nochmal schön dargestellt!

gruß, audiomatic
[-] 1 Mitglied sagt Danke an audiomatic für diesen Beitrag:
  • spocintosh
Zitieren
grandios spoci Thumbsup
.............Gruß Bruno Raucher Drinks

.........manchmal bin ich auf beiden Ohren blind..........
[-] 1 Mitglied sagt Danke an New-Wave für diesen Beitrag:
  • spocintosh
Zitieren
(03.09.2012, 18:57)Joshua Tree schrieb:
(03.09.2012, 18:38)spocintosh schrieb: "Can your 482 do the dog ?"

Jetzt ja! Raucher

Dance3

[Bild: img5193dxofp.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Joshua Tree
Zitieren
Du heißt jetzt nicht mehr Spoki, sondern N A K I Drinks
Zitieren
Moin Männers,

dann will ich dieses Thread auch mal wiederbeleben. Gestern Nacht, bzw. in den frühen Morgenstunden wurde mein Naka 480 fertig. Der „Godfather of Naka“ hat selbst Hand angelegt und alle relevanten Arbeiten (in aller Ausführlichkeit bereits in diesem Thread beschrieben) an der Maschine erledigt. (Orange Caps, Riemen, Idler Wheel und Reinigung der Mechanik) Dazu kam das der Vorbesitzer wohl Waffennarr war und das Tapedeck komplett mit Ballistol oder ähnlichem gejaucht hat… das war schon fast eklig dieses „Schleimzeugs“

Also es waren zwei schöne Nachtschichten, viel geschnackt, (ich hab) viel gelernt, gearbeitet und riesen Spaß gehabt und am steht nun eine „brand new“ Nakamichi 480 bei mir. Und was soll groß sagen… klingt geil

Hier ein paar Pics...

THE GODFATHER At WORK

[Bild: 101012_img_0125_a_col94ucg.jpg]

Hat jemand schon mal „handsignierte Riemen“ von Fred Marss gesehen, hier hab Ihr die Möglichkeit…

[Bild: 101012_img_0126_b_colieu2d.jpg]

Sieht schon mächtig aus… (man beachte das Prüfsiegel)

[Bild: 121012_img_7602_b_col5epip.jpg]

Angekommen und bei der Arbeit

[Bild: 121012_img_7610_b_colaisqy.jpg]

Spok ... das war ein großer Spass und noch einmal herzlichen Dank für Deine Mühe, Hilfe und das "Anzapfen Deines Sachverstandes"... Freunde
cu, Martin -

"Dat gifft in‘n Plattdüttschn keen Woort für „Flüchtlinge“, dat sün halt alles Lüüt, Menschen, Kinners, Olle, Froons- un Mannslüüt … So as Du!" (aus dem weltweiten Netz)

[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Campa für diesen Beitrag:
  • Joshua Tree, spocintosh, nice2hear, New-Wave
Zitieren
Ich habe es verpasst... Flenne
Zitieren
nur aus Neugier, hatte das 480er auch das "Andruckrollenhebel-sitzt-fest"-Problem??

Viel Spass beim Cassette-Hören. Oldie und danke für den Report,, .. und... war in HH schon kalt????

VG Peter Drinks
"We learned more from a three minute record than we ever learned in school" , Bruce Springsteen in "No surrender" played als Song 2 im Mai 2013 in Hannover Dance3 Dance3
Zitieren
(12.10.2012, 16:14)nice2hear schrieb: nur aus Neugier, hatte das 480er auch das "Andruckrollenhebel-sitzt-fest"-Problem??

Viel Spass beim Cassette-Hören. Oldie und danke für den Report,, .. und... war in HH schon kalt????

VG Peter Drinks

Jepp, der linke Hebel wollte nicht mehr... aber dann kam "bist Du nicht willig, dann brauch ich Gewalt" ... jetzt tut er 's wieder... Floet
cu, Martin -

"Dat gifft in‘n Plattdüttschn keen Woort für „Flüchtlinge“, dat sün halt alles Lüüt, Menschen, Kinners, Olle, Froons- un Mannslüüt … So as Du!" (aus dem weltweiten Netz)

Zitieren
...nicht dass jemand auf die Idee käme, fehlende Fotos wären ein Zeichen nachlassender Begeisterung - mitnichten!!!

Diesmal "mit ohne" Beleuchtung, mit gips jenuch Büldas:
[Bild: ovkd2fh2.jpg]
"He may look like an idiot and talk like an idiot but don't let that fool you. He really is an idiot." (Groucho Marx zugeschrieben)
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an *mac42* für diesen Beitrag:
  • spocintosh, New-Wave
Zitieren
Thread viiiiieeel zu weit hinten.
Deswegen umso mehr Begeisterung, daß sich ein Nakamichi 680 (ohne ZX) zur Reparatur eingefunden hat.
Es handelt sich hierbei um das Urmodell, welches bei einem Preis von damals DM 3000,- noch ohne die Nakamichi-eigene automatische Azimuthjustage auskommen muß, die als ziemlich sensationelle Weltneuheit erst ein Jahr später in die Auslieferung kam.

Wie üblich war das Laufwerk tot, diesmal allerdings nicht so sehr, daß die Achsen der Andruckrollenarme entfernt und ausgepreßt werden mußten. Das spart die völlige Neujustage des Bandlaufs, die bei Nakamichi - solange da noch kein Vollhonk dran rumgepfuscht hat - auch nach 30 Jahren immer noch ein guter Ausgangspunkt und daher unbedingt erhaltenswert ist.

Der Besitzer hat Zeit und so konnte ich mit Geduld vorgehen und die Zeit für mich arbeiten lassen - dieses Vorgehen hatte ich bei einem 480er schon mal angewendet:

LW ausbauen, auf die Heizung stellen, die Lagerung täglich abwechselnd mit einem Tropfen WL und Ballistol benetzen und auf die Kapillarwirkung bauen.
Nach etwa einer Woche war die erste Bewegung sichtbar, noch sehr zäh und langsam, aber immerhin. Nach der zweiten Woche abendlicher Beträufelungszuwendung mußte ich für drei Wochen nach Berlin, habe das LW aber weiter auf der auf Frostwacht eingestellten Heizung stehengelassen.
Nach meiner Rückkehr sind die Lager nun völlig freigängig.

Leider warte ich mal wieder seit Wochen auf die in USA bestellten Riemensätze, deswegen habe ich heute damit weitergemacht, die bösen Kondensatoren zu tauschen (bis auf die ebenfalls im Rückstand befindlichen 4.7nF und 3nF-Werte, die hole ich dann nach) - insgesamt müssen 21 Stück getauscht werden.

[Bild: img6143l.jpg]

Einen 4.7nF hatte ich noch, den habe ich in die eigens HF-geschirmte FL-Meter-Einheit eingesetzt, die nochmal extra demontiert werden muß. Immerhin habe ich diesen Patienten damit nun schon abgeschlossen.
Sagte ich schon, daß das die aufwendigste Anzeige ist, die je in Cassettendecks Verwendung fand ? Nakamichi hat sie noch in das 1000ZXL gebaut, der Nachfolger des 680, das 682 hatte jedoch schon kombinierte Segmente und alle späteren Decks mußten dann mit schnöden LEDs auskommen (wurden mit der Zeit natürlich auch immer weniger).

[Bild: img6140nv.jpg]

Vorher/nachher:

[Bild: img6141n.jpg]
[Bild: img6142u.jpg]

Fortsetzung folgt dann - bisher hab ich noch keinen Ton von der Kiste gehört. Bin gespannt, was mich erwartet, wenn das LW wieder drin ist.
[-] 5 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • nice2hear, New-Wave, Campa, Mani, Robert.R
Zitieren
So, heute oder morgen geht's weiter.

[Bild: capsj.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • New-Wave, monoethylene
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  PIONEER CT-91a >>> Defekte tape selector unit onlyurushi 8 754 20.07.2019, 22:21
Letzter Beitrag: onlyurushi
  Nakamichi RX-202 Anlaufproblem Blastermaster 2 464 15.03.2019, 13:32
Letzter Beitrag: highlander09
  Nakamichi 580 Akool1 0 505 29.11.2018, 21:09
Letzter Beitrag: Akool1
  Mein Nakamichi ist tot Rüdi 29 2.333 29.09.2018, 08:58
Letzter Beitrag: Rüdi
  Defekte Philips F 9638 bretohne 4 703 01.09.2018, 13:53
Letzter Beitrag: scope
  Nakamichi HighCom II Schalterproblem havox 13 1.583 05.08.2018, 20:48
Letzter Beitrag: Kaje



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste