Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"NEUER" AKTIV SUBWOOFER AN ALTEN STEREOVERSTÄRKER
#51
Und du kannst jetzt die Übergangsfrequenz von 40-180Hz am Sub einstellen. Die Stereo Lautsprecher werden dadurch unterhalb dieser Frequenz entlastet. Weiß nicht, wie du das vorher geregelt hast. Vermutlich lief es irgendwie parallel.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • leberwurst
Zitieren
#52
Hier noch ein Subwoofer in Kirschholzfurnier:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...3-172-8083

und noch einer:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...7-172-8272
Gruß Lars
Zitieren
#53
Der Canton hat sogar einen Phasenregler. Das heisst, den kann man tatsächlich benutzen, die meisten Billigteile haben ja nur einen Schalter - was leider eine Fehlkonstruktion ist, denn so kann man einen Sub niemals ankoppeln.
Gut, weiß der willig zahlende Endverbraucher ja in der Regel nicht und bollern tut's ja trotzdem. Nur eben nicht so, dass man's ertragen kann - egal.

Man kann das - und das war mir wirklich neu - allerdings noch toppen. Der verlinkte Magnat hat nicht mal den 180°-Schalter. Das ist also tatsächlich Elektroschrott ab Werk.
Aber gut, kannte man von Magnat ja auch noch nie anders...
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#54
(28.09.2017, 01:54)spocintosh schrieb: [...] die meisten Billigteile haben ja nur einen Schalter - was leider eine Fehlkonstruktion ist, denn so kann man einen Sub niemals ankoppeln. [...]

der kleine Fostex PM-SUBmini2 hat auch lediglich einen 180° Kippschalter => nicht kaufen?
dabei finde ich gerade den so hypsch Denker

edit1: Gibt es stand-alone Phasenschieber?
edit2: Wie findet man die richtige Einstellung der Phase? (abhängig vom Raum? der Aufstellung?)
edit3: Ausprobieren würd' ich das ja mal gerne (Ergänzung zu den Tischböxchen) ...
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#55
Ganz ehrlich: Für den Einsatzbereich tut es ein Sub mit Schalter. Muss auch, mit ist kein günstiger Subwoofer bekannt, der ein Poti dafür hat.

Der Fostex Sub ist aber schon ein bisschen arg klein... ein 13er Chassis bewegt nicht viel Luft. Und die 40 Hertz Grenzfrequenz schafft der vermutlich auch nicht.

Gruß

Thomas
Das Band darf an den Bandführungen nicht krempeln.

Die natürlichen Inhaltsstoffe können einen Bodensatz bilden. 
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an tiarez für diesen Beitrag:
  • winix, spocintosh
Zitieren
#56
(28.09.2017, 01:54)spocintosh schrieb: Der Canton hat sogar einen Phasenregler. (...)

Aber dafür ist das Verstärkermodul defekt, und dann sind 250 Oere doch ein wenig zuviel.

Gruß aus Stadthagen
Holger
[-] 1 Mitglied sagt Danke an xs500 für diesen Beitrag:
  • spocintosh
Zitieren
#57
Zitat:ein 13er Chassis bewegt nicht viel Luft. Und die 40 Hertz Grenzfrequenz schafft der vermutlich auch nicht.
Dann wohl doch nen ulti mate Subwoofer ?
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#58
Ne, mit einer digitalen Weiche kannst Du niemals stufenlos die Phase regeln ;-)

Und wohin soll der arme Winix seine Füße dann stellen?

Gruß

Thomas
Das Band darf an den Bandführungen nicht krempeln.

Die natürlichen Inhaltsstoffe können einen Bodensatz bilden. 
[-] 1 Mitglied sagt Danke an tiarez für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#59
(28.09.2017, 11:19)tiarez schrieb: Ganz ehrlich: Für den Einsatzbereich tut es ein Sub mit Schalter.

Tja, das finde ich nicht.
Es sei denn, man hat wirklich eine Menge Zeit und Platz, um die Kiste durch zentimeterweises Verschieben an die richtige Stelle im Raum zu schieben.
Und weiß auch, wie man sie denn überhaupt rausfindet.
Spätestens die zweite Voraussetzung dürfte wohl bei 999 von 1000 potentiellen Anwendern nicht gegeben sein.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#60
(28.09.2017, 17:23)spocintosh schrieb: Es sei denn, man hat wirklich eine Menge Zeit

die würde ich schon investieren Wink3

Zitat:und Platz

geht so

Zitat:wie man sie denn überhaupt rausfindet.

tjaaa, wenn ich wenigstens wüsste, wo man das nachlesen könnte...

- - -

die einzige Methode, welche mir einfällt ist die,
eine mir gut bekannte Konserve zu nehmen,
von der ich auch live weiss, wie das klingen muss.
(z.B. Traviata / bayer. Staatsoper)

wobei dann sofort der Gedanke kommt:
andere Häuser - andere Laufzeiten --> BummBox verschieben?
sagt man dazu überhaupt Laufzeiten?

- - -

und überhaupt: sorry für's Fred-Kapern, aber es ist halt ein hochinteressantes Thema
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#61
NF-Generator anschließen und so lange schieben, bis Einzelfrequenzen vom Sub klingen, wie wenn sie von den LS kämen, könnte reichen.
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#62
Ich hatte einen Nubert Sub, sogar mit Phasenregler. Ständig war ich am optimieren und hin- und her schieben. War wohl eher fürs Heimkino gedacht. Jedenfalls war ich froh, als er wieder schwimmen war.
Im Keller habe ich einen Pa Sub mit harter Pappe. Der macht wenigstens Spaß.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • Kimi, winix
Zitieren
#63
die Idee, Gorm, gefällt mir!
und wenn ich dann am Hörplatz zwei identische Richtmikrofone,
eins auf den Sub, das andere auf die anderen LS, ausrichte und
mir die beiden Bilder auf dem Zweistrahloszilloskop anschaue,
und die beiden Figuren deckungsgleich bringe...
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#64
zwei Kanäle sollten reichen  Floet und ich glaube nicht, daß man bei unterschiedlichen Frequenzen wirklich was brauchbares sieht, kannst wohl nur ne Frequenz meßtechnisch vergleichen, die auf beiden, d.h. LS/Sub geht. Deshalb mein Vorschlag das zu hören, aber
im Keller hab ich mal zur probeweisen "Vertiefung" der NS-1000 nen übriggebliebenen Quadral-Sub von ner Surround-Anlage angeschlossen, der nur nen 0/180Grad-Umschalter hat. War ne kurze Probe. Wenn einer Bollern braucht, kann die Kiste meinetwegen eingeschaltet und irgendwo hingerückt werden ...
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#65
Also ich mag meinen DIY Low Budget Sub. Das Modul hat ebenfalls nur einen Phasenschalter... Der Sub ließ sich, glücklicherweise, aber auch gut integrieren.
Fällt wenig auf und versaut das Klangbild nicht durch aufgedickten Oberbass. Hatte ich gar nicht erwartet bei der günstigen Technik. (50€ Treiber/100€ Modul)
Aber die ist wohl immernoch besser als bei den vielen dünnen Spankisten am Markt mit billigster Bestückung und dröhnender Bassreflexabstimmung.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#66
Das zu erklären ist beileibe nicht einfach. Ich kann das hören - geht schneller als ausmessen, selbst bei einem 4-Weg PA-System. Die Berechnung von Laufzeiten und Eintippen in Digitalweichen funktioniert nur in der Theorie und im Freifeld - nie in der Praxis und in Räumen.
Man braucht aber passende Testsignale - Klassik ist da leider das Letzte, was dafür tauglich wäre, weil komplett impulsfrei.

Was am besten geht, sind transientenintensive Bassdrums, etwa von einer TR-909 oder Linndrum. Wer weiß, wie die klingen bzw. klingen müssen, was die für Anteile haben und wie die sich zeitlich entwickeln (müssen), würde die Anleitung verstehen, dass der Kick maximal sein muss und der grollende Tiefbassanteil sich erst danach entwickelt - aber ohne dass der Bassanteil des Anschlags dabei verloren geht.
Dafür muss man die Dinger aber als ewige Referenz in der Grauen Masse gespeichert haben. Was bei mir glücklicherweise der Fall ist, weil ich seit 1984 fast ausschließlich 909-Kicks benutze - und eine Linn in der Ecke stehen habe.
Alternative: Wenigstens einen HD-25 zur Hand haben und ein Sample aus Logic abfeuern, der gibt die exakt genau so wieder, wie sie sein muss - so hat man auch eine Referenz.
Und dann, tja...dann muss man einfach so lange an der Phase drehen (oder Kisten verschieben) bis es genauso klingt...mit dem Regler dauert's etwa ne halbe Stunde, beim Verschieben...nunja, eher ewig.

Was man auch machen kann, ist durch Verschieben der Kiste die maximale Bassauslöschung in Verbindung zu den Haupttröten zu suchen und dann die Phase um 180° zu schalten.
Ist dann aber trotzdem nur näherungsweise. Der Zufall, die eine Stelle, an der das klappt, zu finden, ist eher wie Lottospielen. Auch da ist der Regler die bessere Variante.

Wie auch immer, in jedem Fall braucht man einen Helfer, der auf Anweisung dreht und invertiert (oder verschiebt) und man selber muss am Hörplatz sitzen, um das zu beurteilen, was da ankommt.
Deshalb ist mein Sub-Amp jetzt getrennt vom Gehäuse, so kann ich den vor mich legen und bequem drehen. Das dauert dann keine 10 Minuten, bis ich sicher bin.

Ich hab irgendwo noch 'ne Mail von Tony Andrews, wo er ziemlich genau dasselbe beschreibt...und das, was aus seinen F1 rauskommt ist bekanntlich über jeden allerletzten Zweifel erhaben.
Mal sehen, ob ich die finde...
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • Gorm, winix
Zitieren
#67
(29.09.2017, 01:37)spocintosh schrieb: Ich hab irgendwo noch 'ne Mail von Tony Andrews, wo er ziemlich genau dasselbe beschreibt...und das, was aus seinen F1 rauskommt ist bekanntlich über jeden allerletzten Zweifel erhaben.
Mal sehen, ob ich die finde...

such, Struppi Dogrun

Raucher
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#68
Atspoc

Ein normaler Phasenumschalter (on/off) wäre doch notfalls auch durch umpolen des Subs zu ersetzen - oder ?

Cord
Amber Model 17 - Hafler DH200 - Thorens TD146/AT14Sa - Marantz CD 67 SE - Carver TX-12 - Nakamichi CR-2E - Yamaha MDX 595 - Audio Physic Spark III + Subs
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Frisch auf den Tisch: Neuer Technics SP-10 tiarez 91 12.899 14.08.2019, 18:55
Letzter Beitrag: NiceTec
  Neuer SAEC Tonarm! micro-seiki 78 5.805 15.05.2019, 12:06
Letzter Beitrag: Tobifix
  Neuer Plattenspieler Nion 159 11.061 06.01.2019, 19:53
Letzter Beitrag: Nion
  Klassiker? aktiv zimbo 122 40.257 27.12.2018, 18:28
Letzter Beitrag: hpkreipe
  Subwoofer-Freddie Friedensreich 54 14.697 10.11.2018, 01:07
Letzter Beitrag: andisharp
  Klein und Hummel 0 104 Aktiv Monitore-wer kennt die ? miduwa 4 1.262 12.12.2017, 19:25
Letzter Beitrag: miduwa



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste