Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sony TA-F 870ES
#1
An diesem 870er gab es nichts zu reparieren. Es war vielmehr eine Putz- und Wartungsaktion. Eigentlich bat man mich nur darum, ein paar Eigenschaften nachzumessen, wobei sich dann herausstellte, dass es -wie immer- Probleme mit den Relais gab. Ausserdem sollte die Phonostufe praxisgerechter gemacht werden...Das Übliche.
24 Kilo Metall.

[Bild: Kxuar6Mh.jpg]

Bevor ich da Hand anlegen wollte, musste der Staub raus.
[Bild: b90LOafh.jpg]


[Bild: guqtfZFh.jpg]

Für die Relais kamen wieder 24V 2x UM zum Einsatz. Benötigt werden aber lediglich 2x 2 Schliesser.

[Bild: eWfJsYSh.jpg]

Für ein Großseriengerät hat der 870 schon ganz ordentliche Terminals....
[Bild: mdbIbrsh.jpg]

...in die leider keine Bananas passen.
[Bild: KiGvWpwh.jpg]

Ablegereife Elkos gibt es hier nicht. Weder die großen 22mF, noch die 8,2mF bzw. Stichproben einiger kleinerer zeigten Schwächen.
[Bild: 8MFLltJh.jpg]

Die Phonostufe misst sich werksmäßig mit 325pF & 49K. Das ist der damaligen FTZ Prüfung geschuldet und fällt sogar noch relativ verträglich aus. Trotzdem kann man die  Ergebnisse mit
einem ganz kleinen Eingriff verbessern. Dazu muss (leider) die hintere Buchsenplatine ausgebaut werden. Zwei Stück 180p müssen einseitig abgeknipst, oder komplett entfernt werden.
Zu erkennen ist einer davon direkt über der Phonobuchse.
[Bild: gmtkZ78h.jpg]

Es bleiben dann ca. 140pF übrig, was mit den meisten Systemen vorteilhaft ausfällt. Im Beispiel ist es ein 460mH, 440R , das mit einer angenommenen Kabelkapazität von 120pF angeschlossen wurde. Rot ist die vorbildliche Entzerrung alleine, ohne System.

[Bild: qMEOFqkh.jpg]

Phonoplatine...Alles in FR4...Sehr schön!

[Bild: hjSTbuvh.jpg]


Blick von unten. Der 870 hat natürlich auch sowas wie ein Gibraltar Chassis, was den Kasten mechanisch sehr stabil macht.
[Bild: MxN47Cqh.jpg]

Ein paar Messungen....Wer sich dafür nicht interessiert, konnte sich bis hierhin immer noch die Bilder ansehen. Raucher 

[Bild: R1HcbiGh.jpg]

FFT 2,83V in 8R, Klangregelteil eingeschaltet. L&R

[Bild: qlnCZr1h.jpg]

Das selbe nochmal, aber im Direktmode. Die Netzstörungen werden im Direktmode nochmal deutlich reduziert. Verzerrungen kann man in beiden Fällen mit vierfachem avg. nicht mehr herausfischen. Ausgesprochen sauber.
So sieht ein "first Watt" beim Sony aus Wink3
[Bild: aAylpf2h.jpg]

FRequenzgang 2,83V in 8R , Rot Direkt, Blau via tone. Ebenfalls sehr gut, auch mit eingeschalteten Klangreglern keine nennenswerten Abweichungen. Eine Loudnesskorrektur gibt es bei dem Gerät nicht.
[Bild: XFvzUXyh.jpg]

THD&N vs. Frequenz. Bandbreite in diesem Fall 80KHZ. Rot 40W in 4R , Blau 10W in 8R. Kein erkennbarer Anstieg zu hohen Frequenzen. Vorbildliches Verhalten.
[Bild: HJBmTq5h.jpg]

IMD, 50W in 8R : 0,002% (gesamt)
[Bild: QB2tvHsh.jpg]

TIM 50W/ 8R , Perfekt
[Bild: g10TIckh.jpg]

Leistung, 1KHz in 8, bcd
[Bild: caJGw6Lh.jpg]

Und nochmal in 4R mit einem nicht unbedingt üblichen Verhalten.  1% THD wird bei ca. 200W erreicht.
[Bild: e3mMRQMh.jpg]
Gruß
scope
[-] 17 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • tiarez, norman0, hal-9.000, xs500, Rainer F, proso, Geruchsneutral, spocintosh, hifiES, Deubi, arnop, MacMax, Mani, Der_Robert, linuxschmied, Tom, karl50
Zitieren
#2
Hmmm... da bekommt man ja fast Lust, sich auch so einen zu kaufen.... ;-)

Irgendeine Idee, woher diese "Stufe" bei der 4-Ohm-Messung kommt?

Gruß

Thomas
Das Band darf an den Bandführungen nicht krempeln.

Die natürlichen Inhaltsstoffe können einen Bodensatz bilden. 
Zitieren
#3
Was bedeutet denn spontane Zwillingsfahrt? LOL
Zitieren
#4
Zitat:Irgendeine Idee, woher diese "Stufe" bei der 4-Ohm-Messung kommt?

Bislang nicht. Das habe ich auch nicht näher untersucht. Es spielt sich aber "jenseits" von 100W und 0,2% ab. Eine "Diskussion" kann es also nur auf messtechnischer bzw. theoretischer Ebene geben.  In der Praxis ist das uninteressant. Der Effekt wird etwas abgeschwächt, wenn man nur einen Kanal zeitgleich misst. Ein zugeschalteter 400Hz HP bringt keine Veränderung. Es ist also vermutlich kein erhöhter Ripple aus dem NT, den die GK nicht mehr ausbügeln kann.

Auch hier wäre ein zweites Gerät zum Vergleich interessant. Das ist der erste 870, den ich hier in den letzten Jahren angeschlossen habe.
Gruß
scope
Zitieren
#5
Die Versorgung sackt aber ziemlich ab wenns bei 4R nur 25% mehr Leistung gibt.

Die sonstigen Werte sind beeindruckend.
Zitieren
#6
Zitat:Was bedeutet denn spontane Zwillingsfahrt? [Bild: laugh.gif]

Das hat mit dem Netzteil zu tun und ist "eigentlich" nichts besonderes . Zumindest nicht in dieser Klasse.
Es bedeutet, dass das Class A "Frontend" über eine eigene Spannungsversorgung (mit den beiden 8,2mF Elkos)  betrieben wird. Die Stromverstärkung (also die FET-Endstufen und deren direkte Treiber ) haben wiederum ein eigenständiges Netzteil, sodass deren Modulation der Rails die Spannungsverstärkenden Stufen nicht beeinflussen kann. Es gibt natürlich auch separate Sekundärwicklungen.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • hal-9.000
Zitieren
#7
Bei manchen hat sich unten die Schraube mit dem Groundkabel gelöst, könnte durch die Wärme passieren, dann fängt die Kiste an zu schwingen.
Festschrauben und n Klecks Nagellack oder Kleber drauf dann passiert das nicht mehr.
Zitieren
#8
Sollte es zur Oszillation kommen, dann würde das am Oszilloskop sichbar werden. Das ist permanent am Monitorausgang des AP angeschlossen. Man könnte eine exaktere Klirranalyse usw. starten....Vielleicht später.
An vier ohm tut er sich weiter oben etwas schwer...Soviel steht fest.
Gruß
scope
Zitieren
#9
Welche Frequenzen werden denn bei deiner IMD-Messung als Stimulus verwendet ? 19 und 20k ?
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#10
Schöner Sony, habe selbst einen der aber irgendwie ein Problem zu haben scheint. Nach jeder "lauthörsaison" also wenn das Gerät ordentlich auf Temperatur gebracht wird, habe ich ein starkes Grundrauschen auf beiden Ls. Und damit mein ich wirklich rauschen, kein Brummen wie bei einer fehlerhaften Masseverbindung, sondern ein stark verstärktes Grundrauschen auf "Zimmerlautstärke Niveau" das unabhängig vom gewählten Eingang und der Stellung des Potis ist. 
Da das Problem sich aber kurzzeitig durch einen beherzten Schlag auf den Deckel lösen lässt und es scheinbar nur bei starker Erwärmung auftritt, hoffe ich auf eine simple kalte Lötstelle. 
Frage mich nur welches Bauteil so ein merkwürdiges Verhalten auslösen könnte Denker Falls jemand einen Tipp hat wo ich zu erst nachsehen soll wäre ich dankbar Drinks

Ansonsten ziehe ich vor dir immer wieder meinen Hut, Scope Hi

Viele Grüße
Robert
Zitieren
#11
CCF-IMD 19 & 20K


Zitat:Falls jemand einen Tipp hat wo ich zu erst nachsehen soll wäre ich dankbar


Rauschen auf beiden Kanälen zeitgleich, und duch Klopfen zu beheben?....Da würde ich ganz "simpel" mit einer Sichtkontrolle der Hauptplatine und dem Vorverstärker (Klangregelnetzwerk) hinter der Front beginnen. Wenn das nichts ergibt, würde ich den Zustand mit geöffnetem Deckel "erzwingen" und dann Bereiche  mit einem kleinen (isolierten) Schraubendrehergriff  gezielt aber dezent abklopfen um den Ort einzugrenzen.
Gruß
scope
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • winix, Der_Robert
Zitieren
#12
wenns rauscht wie ein alter Fernseher nach Programmschluss könnte es am IC 301 oder der Spannungsversorgung dieses liegen, kalte Lötstelle.
Auch ein Kabel welches dort hingeht könnte einen Wackler haben.
Es befindet sich auf dem Toneboard in der Frontblende

[Bild: Toneboard_870.jpg]


[Bild: IMG_9381.jpg]


und wenn man schon da rann muß gleich den Speakerwahlschalter mal säubern, der schaltet zwar nur die Relais aber es kann auch dabei Probleme machen (klackerndes Relais)
[Bild: IMG_9382.jpg]

[Bild: IMG_9383.jpg]

[Bild: IMG_9384.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • Frunobulax, Der_Robert
Zitieren
#13
Danke für eure Ratschläge Drinks

Mal schauen ob ich morgen dazu komme den Sony aus den Keller zu wuchten, dann nehme ich ihn mal auseinander. Schalter und Potikur hab ich vor gut 5 Jahren gemacht, nachdem damals der Eingangswahlschalter anfing zu spinnen. Hätte ich damals nur alles schön feinsäuberlich nachgelötet, hätte ich mir die Arbeit jetzt womöglich sparen können. Die Kiste wieder "auseinander rupfen" macht nicht wirklich Spaß, aber es gibt schlimmeres.
Zitieren
#14
Gerade fertig damit geworden alles aber wirklich alles nachzulöten um potentielle zukünftige Fehler diesbezüglich auszumerzen. Die Qualität der Lötstellen war teilweise nunja, recht abenteuerlich. Bei der Gelegenheit gleich mal ein paar Elkos geprüft, so gut es mit meinen bescheidenen Möglichkeiten eben geht. Alles in Ordnung, darf alles bleiben.

Jetzt wollte ich gerade alles zusammen bauen und entdecke das

https://picload.org/thumbnail/drlpopgi/2...731391.jpg

Jetzt bin ich seit zwei Stunden damit beschäftigt ein Ersatzteil aufzutreiben, bis jetzt aber ohne nennenswerten Erfolg. Kennt ihr vielleicht eine Quelle wie ich da dran kommen könnte? Sagt mir jetzt bitte nicht, ich kann meinen 870es wegen dem dummen Schalter dem e-schrott zuführen. Könnte gerade echt Flenne
Zitieren
#15
welcher ist es denn?
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • Der_Robert
Zitieren
#16
Das ist der vom rec-out Selector. Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen Lipsrsealed2
Zitieren
#17
ok, aber das hilt nu auch nicht wirklich weiter.
Mach bitte in Bild von dem gesamten Schalter und da wo er eingebaut ist.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • Der_Robert
Zitieren
#18
Eingebaut ist er hinten auf der Platine wo die Cinchbuchsen sitzen. Hoff man kann das auf dem Foto halbwegs gut erkennen.
Des weiteren hat der Schalter 6 Stellungen, D.h. ich kann ihn 5x schalten. 
Und der Bowdenzug "ohne Anbau" ist ca 43cm lang.
Hoffe so etwas Licht ins dunkel bringen zu können Denker

https://picload.org/view/drlplcal/201711...1.jpg.html

https://picload.org/view/drlplcai/201711...1.jpg.html

https://picload.org/view/drlplcaw/201711...1.jpg.html

https://picload.org/view/drlplcor/201711...1.jpg.html

https://picload.org/view/drlplcoa/201711...1.jpg.html
Zitieren
#19
Wo lädst Du die Bilder hoch? muß man jedes einzeln anklicken damit man es sehen kann. Mach mal mit dem Link unter dem Antwortfeld Oldie
Die Schalterwelle sieht aber nicht kaputt aus, die wird nur wieder draufgeklickt bis sie einrastet, mußt aber die 0Stellung finden damit er wieder alle 6 Schaltstufen macht.
Oder ist da irgendwo ein Bruch im Schalterband?
Zitieren
#20
Nehme doch bitte einen Picture hoster ohne Werbung.
Zitieren
#21
Wie mache ich das mit dem Link? Ich lade das Bild bei irgendeinem Bilder hoster hoch, klicke im Antwortfenster auf "bild einfügen", füge die vom Hoster gestellte URL ein und dann müsste das Bild doch eigentlich da sein, oder? Nur irgendwie klappt das bei mir nicht Flenne

Auf dem ersten Bild sieht man eigentlich das Problem, (wenn es nicht gerade wie bei mir in Briefmarkengröße dargestellt wird) das blaue Band ist direkt hinter dem Schalter gebrochen, so das nur noch das Metallband in der Mitte das ganze zusammen hält Denker
Zitieren
#22
is nich wirklich zu erkennen wenn man das hier sieht Floet

[Bild: Pic.jpg]


wenn Du mal hinschaust findest Du unter dem Antwortfeld das hier, da wo der Pfeil hinzeigt anklicken und dann die Bilder hochladen

[Bild: Pic1.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • winix, Der_Robert
Zitieren
#23
[Bild: 20171123_173139_1.jpg]
Danke Karsten Drinks 

Jetzt erkennt man hoffentlich auch was Denker
Zitieren
#24
OK so ist besser.
mach mal bitte ein Bild von der Unterseite des Schalters und der Stelle wo es gebrochen ist.
Also das hier von der anderen Seite

[Bild: 20171123_173139_1.jpg]
Zitieren
#25
[Bild: 20171123_191425_1.jpg]
Das ist jetzt der Bruch von der anderen Seite

[Bild: 20171123_191555_1.jpg]


Und hier von Oben, bzw unten je nachdem wie man´s sieht.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste