Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Technics SL-P50 US-Import
#1
Ca. 15 Stunden sitze ich nun über einige Wochen verteilt vor einem SL-P50, der absolut kein Lebenszeichen von sich gab. Das Gerät stammt aus den USA (120V) und wurde dort bereits in den verschiedensten Bundesstaaten hin und hergeschickt. Eine US-Werkstatt hatte die glorreiche Idee, nahezu alle Elkos zu wechseln (wie üblich) , was den Fehler natürlich nicht behob, denn auf dem eigentlichen Z80 CPU Board gibt´s nur 3 oder 4 kleine Elkos, die darüberhinaus -nicht- gewechselt wurden. Das daumendicke Servicemanual der neueren Version liegt mir glücklicherweise vor, denn ohne geht´s hier nur mit sehr viel Glück.

Ob ich diesen P-50 wieder zu 100% instandsetzen kann, steht in den Sternen, denn irgendwann werde ich die Reißleine ziehen müssen.

Das eigentliche CPU-Board besteht grundsätzlich aus einer Z80B, zwei Counter-Timern CTC80B, drei Z80PIO Interfaces, der Firmware auf zwei Stück 8K Rom, und einem 8K S-Ram
Dazu einiges an TTL Bustreibern, Takterzeugung usw....
Eines der Hauptprobleme ist, dass bereits einige TTL auf der doppelseitigen Platine ausgewechselt wurden, und in diesem Zusammenhang die Platine an vielen stellen beschädigt wurde.
Das ist bei dieser Sorte Platinen schnell getan, und auch ich habe einige Lötaugen auf dem Gewissen, obwohl ich eine schonende Entlötstation verwendet habe. Ich musste also erstmal alle bereits  gewechselten Chips entnehmen, um mir die darunter befindlichen Durchkontaktierungen und Leiterbahnen genauer anzusehen. Dabe stellte sich dann auch ein 7400 als defekt heraus.

[Bild: fGlR1rVh.jpg]

Bislang habe ich durch cSignalverfolgung  vier defekte "Durchkontaktierungen" entdeckt. Die Durchkontaktierungen sind ab Werk verlötet und sind auch darauf angewiesen. Es gibt keine Nieten, und vermutlich auch keine galvanisch erzeugte Verbindung. Die Leiterbahn reisst genau an der Stelle ein, wo das Lot aufhört. Eine Geduldsarbeit, die Signale zu verfolgen.

[Bild: OlOjmaCh.jpg]

Da die Firmware ebenfalls nicht mehr original war, habe ich vorsichtshalber ein verify durchgeführt, und einen neuen Satz Roms angefertigt. Damit war jedoch alles OK. Die Firmware hatte ich von einem früheren Gerät gesichert.
Auch das getauschte 8K*8 Sram habe ich ausgebaut , geprüft und gesockelt. Ebenfalls eine Sackgasse.

Leider passt das Manual nur zu etwa 90 % zu diesem sehr frühen Modell, in dem u.A. noch andere Wandler verbaut sind, und die Busplatine nicht identisch ist.

Länger als zwei Stunden am Stück "geht nicht", und auch für heute ist wieder Schluss. Ich ermüde schneller als früher Wink3  Allerdings gibt es einen ersten Erfolg. Die Z80  läuft wieder, und der parallele Bus, sowie die Tastaturabfrage  ebenso. .....Aber das war´s dann auch schon. (Noch) keine Reaktion des Laufwerkes, ausser "Eject"

Auch  das LED Display funktioniert bereits und meldet sich jetzt nach dem Einschalten ordnungsgemäß mit mit "SL-P50" ....Ein erster  Teilerfolg.

[Bild: 4lhiU1hh.jpg][/url

[Bild: moOP8nxh.jpg]

[Bild: Cw1Y5aGh.jpg]


Der nächste Schritt gehtr dann in Richtung Servo, Laser usw. Das ist weiter unten auf dem Boden montiert.

Ich bin noch ganz am Anfang Sad  Ob das zu Ende geführt wird ist unklar.

[Bild: vdcGdpuh.jpg]

T.B.C.....oder auch nicht.....
Gruß
scope
[-] 31 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • winix, havox, peugeot.505, Cpt. Mac, Svennibenni, Frank K., hal-9.000, Deubi, Pionier, slv911, LastV8, Gorm, gasmann, Mainamp, Ralph, xs500, linuxschmied, Tom, 0300_infanterie, yfdekock, spocintosh, Geruchsneutral, Caspar67, MacMax, hadieho, HaiEnd Verweigerer, Helmi, MfG_123, hifiES, proso, TotoM
Zitieren
#2
Defekt war auch der limit-switch. Hier wurde noch ein richtiger Mikroschalter mit Metallbügel verwendet.
Der Bügel fehlt, und der Schalter ist gebrochen. Nach Initialisierung fährt die Lasereinheit daher an den Anschlag und die Spindelmutter springt über.

[Bild: iMNklash.jpg]

Ersatz habe ich aus einem alten Technics CDP entnommen.  Zur Einstellung des Limit Switch wird eine Lehre benötigt. Die habe ich nicht, also muss es auch so gehen.

[Bild: suc5UShh.jpg]

Eine abgerissene Leitung am Disc-Detektor verhinderte weiterhin die Funktion. Diese Reflexlichtschranke gibt es nur bei einigen sehr alten CDP. Ohne Disk wird der Einlesevorgang nicht gestartet. Man kann ihn zu Testzwecken und zur Messung der Laserleistung mit einem kleinen Spiegel manipulieren.

[Bild: 0Q9sw8uh.jpg]

Tracking servo, focus servo und Laserpower scheinen auf den ersten Blick OK zu sein, aber das Gerät liest noch nicht ein. Möglicherweise ist die Lasereinheit nicht mehr einwandfrei, oder
es gibt Probleme mit dem RF-Verstärker.  Mal schaun....
Gruß
scope
[-] 26 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • hal-9.000, winix, Pionier, cola, arnop, slv911, LastV8, Deubi, gasmann, Mainamp, dingle, Cpt. Mac, xs500, havox, linuxschmied, Tom, 0300_infanterie, yfdekock, spocintosh, MacMax, Frank K., hadieho, HaiEnd Verweigerer, Helmi, MfG_123, proso
Zitieren
#3
Weiter gehts....leider erfolglos Thumbsup .

Nachdem ich die mechanischen Einstellungen nochmal kontrolliert habe, geht´s nicht mehr ohne "Teile". Und da hatte ich doch noch einen SLP-J1 , der allerdings auch nicht einlesen wollte.
Der liegt hier schon Jahre herum und ist auch nicht mehr komplett.

Das Laufwerk lässt sich mit der Klappe weder in Seitenlage, noch über Kopf betreiben. Drum muss das alles ab, und ein Magnetring drauf.
[Bild: liaW5ogh.jpg]


Ein Schaltungsauszug:

Es geht um IC101 und dessen Umfeld. Die im SM eingezeichneten Spannungen rund um IC101 stimmen soweit. Das Signal der Photodioden kann man mit einem Scope nicht ohne weiteres darstellen. Im IC sind I/U Konverter verbaut, und das erste "sinnvolle" Signal sollte sich an pin 8 zeigen. Nachdem die TOC Position angefahren ist, wird das Signal LD-On (unten) high und schaltet über Q101 den Laserstrom ein. Das signal gelangt auch an IC101 pin 2 was dazu führt, dass der Focuspunkt gesucht wird. Ausserdem startet der Spindelmotor.
Das alles funktioniert auch, aber es gibt sogut wie keinen output an pin 8. Nach ca. 3 Sekunden wird abgebrochen. (error)
.

[Bild: image.jpg]


Als erste Maßnahme habe ich also die ungeprüfte Lasereinheit des SLP-j1 eingebaut. Mal sehen ob das was bringt. Die Emission dieser Einheit ist mit 0,22 mW sogar etwa 20% höher als die  des Originals. Ich glaube aber nicht, dass es an einer Emissionsschwäche liegt. Das hätte zumindest ein reduziertes Signal an pin 8 erreichen müssen.

Im Manual wird davor gewarnt, den Stecker der Lasereinheit (also den kleineren für die LD) länger als 20 Sekunden "offen" zu belassen, da sonst die Diode zerstört würde.
Ich habe das zuerst nicht beachtet, später aber eine Kurzschlussbuchse verwendet. Ich halte das (zumindest noch) für etwas übertrieben...

[Bild: XuQ0uu8h.jpg]

Der Wechsel war ohne Erfolg. Emission ist da, aber kein Signal an pin 8.

Also habe ich auch IC101 vom SLP-J1 entnommen und im P50 eingesetzt. Leider weiss ich nicht, ob der Chip OK ist, ebensowenig die Lasereinheit. Da alles  in 30 Minuten gemacht ist, habe ich die Zeit einfach mal........verschwendet.Sad

Die Chips sind zusätzlich aufgeklebt. Sie lösen sich nur schwer. Man muss etwas aufpassen, damit man nicht zu früh "zieht" und die Platine beschädigt.
[Bild: mfMhEuKh.jpg]

Mit dem "neuen" AN7677s keine Änderung.
[Bild: sL7oKA1h.jpg]

Der nächste Schritt ist der nochmalige Wechsel der Lasereinheit, die aus einem laufenden Gerät stammt. Danach wird dann ggf. auch nochmal IC101 aus einem laufenden Technics ausgewechselt, denn neu gibt es den Chip schon lange nicht mehr.

[Bild: z3Irs6ah.jpg]
Und dann?....Dann gehen mir die Ideen aus. Kaffee
Gruß
scope
[-] 20 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • linuxschmied, Deubi, Cpt. Mac, 0300_infanterie, Tom, yfdekock, spocintosh, dingle, Geruchsneutral, slv911, Caspar67, havox, MacMax, Pionier, Frank K., hadieho, HaiEnd Verweigerer, MfG_123, proso, TotoM
Zitieren
#4
Und wenn es für das RF-Signal einen (RF-)Kurzschluss nach Masse oder Betriebsspannung in den nachfolgenden Stufen (Drop-Out Detektor und Demodulation) gibt? Fehlt das RF-Signal auch, wenn die Verbindung dahin gekappt wird? Ich nehme ja mal an, dass das FE-Signal ok ist, denn sonst würde wohl kein Fokus gefunden und die CD würde nicht anlaufen …
Zitieren
#5
Der Ausgang ist unbelastet. Es rauscht auch vernehmlich. Daran liegt es nicht. Weitere Klärung bringt wohl erst eine geprüfte Lasereinheit und ein geprüfter Chip aus einem laufenden Gerät. Dauert halt ein paar Tage.

Daran kann ich dann auch im Vorfeld Vergleichsmessungen machen, und die beiden bisherigen Laser genauer prüfen
Gruß
scope
Zitieren
#6
Respekt!
Jemand hatte den Kabelverhau in einem Sony 1130 moniert ^müdelächel^
Außer einem frommen Wunsch zum guten Gelingen u. Danke für's Zeigen kann ich leider nicht beitragen.
Zitieren
#7
Mein Verdacht richtet sich momentan auf die Lasereinheit, auch wenn ich das absolute Fehlen der RF an pin 8 seltsam finde.
An einem ebenso alten Kenwood mit Sony CXD 20109 RF Amp.  konnte ich das "direkte" Signal aus den Fotodioden mit einem FET-TK relativ deutlich darstellen. Ein normaler 1:1 TK die Signale bereits  kapazitiv zu stark, und 10:1 machen das Scope zu unempfindlich, aber es ist bereits  etwas zu sehen. Das ist bei beiden Technics-Lasereinheiten nicht der Fall. Zu Testzwecken habe ich an einer Einheit den LD-Strom etwas  erhöht...keine Änderung. Vielleicht ist in den Einheiten ein Prisma etc.  lose oder es hat sih etwas verschoben ?  Da ist ja noch einiges an "Gemüse" drin. Laserpower OK bedeutet nicht automatisch Lasereinheit OK.

Also warten auf eine intakte Einheit. War ohnehin keine besonders geniale Idee, eine Einheit aus einem nicht einlesenden Gerät zu entnehmen. Wink3
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • linuxschmied
Zitieren
#8
Wenn der Player kein RF-Signal erkennt, dann kann auch nicht synchronisiert werden und es wird wohl allein schon deshalb kein Eye-Pattern geben, oder? In der (theoretischen) Literatur liest man auch mal, das Halbleiterlaser so sterben können, dass sie zu stark rauschen. Dann könnte der Fokus noch funktionieren, aber das Auslesen der Pits im Rauschen untergehen.

Wünsche viel Erfolg beim Kauf (und nach Einbau) einer intakten Einheit. Die kann man ja bestimmt noch problemlos neu bei Technics kaufen … Wink3

Gruß

Thomas
Zitieren
#9
Die kommt aus einem laufenden Technics SLP 1 oder 3.
Ich gehe davon aus, dass der Laser schlichtweg sein Ziel nicht mehr erreicht, und intern daneben strahlt. Das Signal an pin 8 sollte über 1Vpp liegen, und ich messe nur Rauschen im Bereich 50, vielleicht auch 100 mVpp. Mal sehen ob das noch was wird....
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • linuxschmied
Zitieren
#10
Wenn der Laser sein Ziel gar nicht erreicht, dann sollte eigentlich auch der Fokus nicht mehr gehen. Man wird sehen … Ich gehe davon aus, dass du das hinbekommst.

Gruß

Thomas
Zitieren
#11
Der Spindelmotor dreht bei  bei der Focussuche bei diesem Modell auch  ohne CD los, wenn man den Disk-Detektor (eine Reflektorlichschranke weiter oben im Bild) überlistet. Also auch dann, wenn der laser garkeine Emisison hätte. 
Das läuft hier noch anders als es später üblich war.
Ich habe gerade gesehen, dass man das Gitter in der Lasereinheit mit einem Werkzeug von aussen einstellen kann. Ausserdem ist die Original-Einheit wohl mal feucht geworden. Es gibt rostige Schrauben. Wer weiss wie die von innen aussieht? Ich warte jetzt erstmal auf eine Lasereinheit. Die aus dem SLP1, 3, 7 ,8 usw ist allerdings wohl doch nicht zu 100% identisch, müsste aber dennoch laufen oder zumindest Reaktion zeigen.
Diese Einheiten sollen angeblich extrem empfindlich auf "alles" Wink3 reagieren.....

Zitat: Ich gehe davon aus, dass du das hinbekommst.


Ich denke mal....50/50...Alleine schon wegen der Zeit und der Teile. Meine Ausdauer lässt bereits nach. Ausserdem ware das Einlesen das erst ein weiterer Schritt....An den Wandlern wurde auch schon extrem herumgelötet....

Die Lasereinheit scheint es tatsächlich noch zu geben...Hängt wohl davon ab, was die unter "currently" verstehen.

https://encompass.com/item/1133853/Panas...al_Pick-up
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • linuxschmied
Zitieren
#12
Ok, die Reflexlichtschranke hatte ich verdrängt. Aber wenn der Laser aufgrund der Reflexlichtschranke eingeschaltet wird, müsste man doch die Ansteuerung der Fokusspule und ein ähnliches FE-Signal (jeweils "rauf-runter") sehen können. Wenn es das FE-Signal so nicht gibt, dann ist wohl wirklich ein optischer Fehler im Pick-Up wahrscheinlich.

Gruß

Thomas
Zitieren
#13
Morgen kommt Ersatz... Wink3
Und am Mittwoch gleich noch einer.
Gruß
scope
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • MacMax, HaiEnd Verweigerer
Zitieren
#14
Viel Erfolg, echt spannender Bericht übrigens  Thumbsup
Wenn dich wider Erwarten der Bock verlässt, denke mal wieder an den Ladezustand der Batterie des Zweirads...
Wird langsam Sommer Wink2
V.G.
Jörg


[Bild: eshzshq.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an MacMax für diesen Beitrag:
  • scope
Zitieren
#15
Bei encompass wird's die nicht geben. Erfahrungsgemäß kommt von diesen Anbietern nach dem Hinweis das das Teil "currently out of stock" - also nicht am Lager ist - der Hinweis auf einen Beschaffungszeitraum von 2 bis 4 Wochen. Da hat man noch Hoffnung. Die wird aber meistens mit einer Mail "not available anymore" zerstört. Wahrscheinlich hatten die solche Ersatzteile mal vor langer Zeit, dann waren sie nicht mehr lieferbar, man ließ sie aber im System - lockt ja immer noch Kunden an.

Aber vielleicht habt ihr ja doch Glück - ich würde mich hinsichtlich weiterer Reparaturstrategien nicht darauf verlassen.

Bin gespannt wie's weiter geht !

Danke,  Frank K.
Zitieren
#16
Die original verbaute Lasereinheit aus dem SL-p50 habe ich vorhin geöffnet. Zwei von drei völlig verrosteten Schrauben musste ich aufbohren. hatte sie vorher in einem "guten" SLP-1 getestet...tot.

Laser:
[Bild: d2ki7GZh.jpg]

Fotodioden:
[Bild: v9jmi0nh.jpg]

Kein Wunder dass die tot ist. Die muss mal sehr feucht geworden sein.

Mit einer intakten Lasereinheit bekam ich zeitweise (!) ein instabiles RF-Signal in angemessener Höhe. Eingelesen wurde aber nichts.  Ein paar Stunden fummle ich an dem Teil  noch rum, dann ist hier aber "Ende". Wink3
Gruß
scope
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • audiomatic, MacMax, havox, HaiEnd Verweigerer, Deubi, linuxschmied
Zitieren
#17
Schrauben an ner Lasereinheit aufbohren... das ist schon advanced service Drinks respekt

gruß, audiomatic
Zitieren
#18
Viel Zeit und trotzdem nur ganz kleine Schritte nach vorne. Das ist vermutlich der "worst case" aller CD-Player, den man sich vorstellen kann.

Zurzeit kann man (mit viel Geschick) Musik mit dem P50 hören, aber intakt ist er noch lange nicht. Die wandler sind aber OK.  Nicht OK ist das FL-Display. Entweder bekommt es korrupte (oder garkeine) Daten, oder es ist defekt. Dort werkelt unter Anderem ein 40 pin customchip. Das LED Display läuft, wird aber von anderer Stelle angesteuert.
Der TOC wird nicht zuverlässig eingelesen. Wenn es aber einmal läüft, dann läufts....so lala....

Also immer noch viel Arbeit. Sad

Kleines Filmchen auf meinem "Wahnsinns Kanal" LOL:

https://youtu.be/YUYmzRpCcLc
Gruß
scope
[-] 9 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • winix, RetroFelix, Geruchsneutral, havox, arnop, HaiEnd Verweigerer, Deubi, spocintosh, linuxschmied
Zitieren
#19
Moin,
sag mal, wenn der Laser schon so massive Korrosionserscheinungen zeigt, gibt es sonst noch Hinweise, dass das Geraet mal "abgesoffen" ist? Eine derartige Korrosion ist mir nur durch Luftfeuchtigkeit kaum erklarbar.

73
Peter
Zitieren
#20
Der Hubmagnet (Eject) ist auch rostig, aber ansonsten kann ich nichts erkennen. Könnte Kondenswasser gewesen sein. Es kam eventuell auf dem Seeweg nach Europa??
Gruß
scope
Zitieren
#21
Das ist zwar gem. Titel ein US-Import, der Player könnte vorher aber geradesogut aus Japan gekommen sein. Schau mal auf Yahoo Japan, dort findet man tonnenweise Geräte, die auf abenteuerlichste Weisen verrostet sind.
Zitieren
#22
Die Japaner sind für 100V ausgelegt, der Ami für 120V. Es sind also andere Trafos verbaut worden.
Es verhärtet sich aber der Verdacht, dass dieser P50 ein Konstrulkt aus defekten Baugruppen anderer P50 ist. Also ein Gerät aus DEfektmodulen. Anders sind die vielen Fehler an unterschiedlichen Stellen kaum zu erklären.
Gruß
scope
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer, Cpt. Mac, havox, linuxschmied
Zitieren
#23
Das könnte durchaus sein: da musste wohl an verschiedenen Orten gebastelt werden, da nur wenige P50 verkauft wurden. Einerseits war das Gerät war bei der Veröffentlichung sündhaft teuer, andererseits hatte Technics in der Studio-CD-Player-Domäne nie wirklich Erfolg; das waren mehr Sony und Denon.

Aber genau deshalb wäre es sehr schön, wenn auch dieser, in Silber noch seltenere P50 wieder vollständig funktionieren würde. Du scheinst so nahe dran zu sein an einer einigermassen geglückten Reparatur wie keiner vorher; da wäre es schade, jetzt aufzuhören.
Zitieren
#24
Letzter Teil der mehr oder weniger quälenden Reparatur eines P50, der  gleich an mehreren Stellen Fehler aufwies.
Nachdem das Gerät nach Reparatur der CPU, wechsel der Lasereinheit, Spindelmotor und limit- (rest-) switch erste Reaktionen zeigte, sollte zuerst das FLD wieder funktionieren.
Der Spindelmotor hatte sporadische Aussetzer und Anlaufprobleme, da mindestens ein Hallsensor fehlerhaft war. Der neue Motor stammt aus einem SL-P8
Wenn ich wieder bei Kräften bin Wink3, werde ich den Motor evtl reparieren...jetzt aber nicht Wink3

Zum Display führen +5V, Heizspannung, -40V, Reset, sowie ein serieller Bus bestehend aus FLdata und FLclock. Während mit FLclock alles stimmte, lag FLdata  invertiert an, womit der Displayprozessor nichts anfangen konnte. Das Signal ist normalerweise "active low"

[Bild: 8ICg5veh.jpg]

Flclock war korrekt,  aber FLdata lag active high am Displaycontroller an....wieso???
[Bild: APjJRC7h.jpg]


FLdata wird von einem der drei Z80pio bereitgestellt und läuft über einen 7406 OC-Treiber zum Displaycontroller
Wie man im Schaltbild erkennen kann, handelt es sich dabei um einen SV1HD7417 , also einen nicht invertierenden OC Treiber, kompatibel zum 7407 bzw, 7417

[Bild: 08JJYQTh.jpg]

Auf der Platine ist IC737 jedoch als 7406 (inverter driver mit OC) beschriftet worden, obwohl es damit nicht funktioniert. Es werden nur 2 Gatter verwendet, und obwohl ich dieses IC bereits ausgebaut und geprüft hatte, da in diesem Bereich viele Leiterbahnen und ein  ein 7400   defekt waren, habe ich ihn wieder brav eingebaut.

[Bild: bFVJMKOh.jpg]

Jemand hatte also vorher einen 7406 eingebaut,  da er vermutlich die Unterlagen nicht hatte, und sich auf den Platinenaufdruck verliess.
Solche Druckfehler sollten nicht vorkommen. Eine echte Schlamperei ....von Technics!

Nach Einbau eines 7407 lief das Display sofort anstandsfrei. Die Displayplatine vom SL-P10 passt übrigens nicht in den P50. Zwar sind das FLD und auch der Displayprozessor identisch, aber die Platine ist es nicht.

Wäre das Display defekt gewesen, hätte ich damit aber alles nötige gehabt.
P50: Das "OK" wurde bereits früher auf die Platine geschrieben. Andere Platinen sind mit einem Kreuz (defekt??) markiert worden. Das erhärtet meinen Verdacht, dass dieser P50 aus Resten anderer p50 zusammengesteckt wurde. Der Platinenbruck oben rechts zeugt von wenig "Gefühl" beim Einbau. Er ist aber nur kosmetischer Natur.

[Bild: XDJrVPLh.gif]

Das Display des P-10
[Bild: ygV4cADh.jpg]

FLdata (korrekt):
[Bild: Ukt6Zegh.jpg]

Jetzt lief eigentlich alles.....bloß nicht zuverlässig. Mal las er ein, mal nicht. Ich hatte den Verdacht, dass es irgendwo auf dem Servoboard Wackelkontakte gab, denn wenn ich die aufgelöteten Module (rechts unscharf im Bild) leicht bewegte, brach die Wiedergabe sporadisch ab.
[Bild: OBlRNrkh.jpg]

Dort gab es  schlechte Lötstellen an zwei Modulen.
[Bild: ti8izBqh.jpg]



[Bild: 0roT73jh.jpg]

Die beiden VU-Lämpchen waren noch defekt, aber das war dann Nebensache. Nachdem die Servokreise (ohne die spezielle Terstbox von Technics) auf minimale Fehlerraten eingestellt wurden, liest der P50 auch CDR ein.

Alles spielt nach ca. 20 Stunden Arbeit (gefühlte 100 Stunden)...Ich hab´jetzt erstmal genug von dem Ding. Wink3

https://youtu.be/ngGEhvklI3c
Gruß
scope
[-] 29 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • hal-9.000, Test, andisharp, peugeot.505, Deubi, Wenni, Tom, MacMax, Svennibenni, nice2hear, arnop, Mainamp, gogosch, Pionier, dingle, hifiES, havox, proso, Cpt. Mac, RetroFelix, onkyo, yfdekock, winix, TotoM, charlymu, spocintosh, Caspar67, Frank K., linuxschmied
Zitieren
#25
Beeindruckend Respekt ... aber der/die Zapper ist/sind iwi noch out of order?!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste