Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trötenberatung
#51
(19.04.2012, 23:56)FRANKIE schrieb: Sehr schöne Ansicht, Harald ! Du hast PN.

Denker Ich seh' keine ...


Bitte beachten Sie!


Mikrorillenplatten nur mit einem Mikro- oder Stereoabtaster abspielen. Für Stereoplatten (auch bei Monowiedergabe) n u r einen Stereo-Tonabnehmer verwenden. Platte und Abtastspitze stets von Staub reinigen. [...]
Zitieren
#52
Moin,
At Yorckie - wenn schon frickeln, dann aber richtig ! Wenn ich gute Luftspulen brauche, dann wickle ich die selbst Floet
Habe mir vor Jahren ein paar dicke Rollen mit Cu-Lackdraht der Stärken 1,8 und 2,5 Quadrat gekauft und ein brauchbares Meßgerät nach einem Bauvorschlag aus der
Elektor gebaut Raucher
Garantiert besser und billiger als das gekaufte Zeuch...
Verstehe gar nicht, daß nicht mehr Freaks das selbst machen, sondern die Kohle für das Nobelzeug zum Fenster rauswerfen Oldie

[Bild: img_34350gqbt.jpg]

_____________________________
Groeten
Frank
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an FRANKIE für diesen Beitrag:
  • Yorck, DUALIS
Zitieren
#53
Hallo, da haste 300% recht Smile tolles Teil, das könnte glatt aus Russland stammen Dance3

ich habe aber vom Trafowickeln und Spulenwickeln keinen Plan... sonst würde ich das wohl auch machen.
Henrymeter sehr teuer und kaum gebraucht verfügbar.

Für normale Ansprüche sind die Visaton und Intertechnik Luftspulen (150W Sinus Belastbarkeit) aber okay und nicht überteuert...
ganz anders als das idiotisch teure Mundorf Vodoo-Zeug. Naja und keine meiner Boxen kann mehr als 150 Sinuswatt aufwarten...
150 Watt voll ausgefahren sind tödlich laut in einer normalen Mietsbude... 30W Sinus sind an halbwegs effizienten Schallwandlern schon fundamentserschütternd Wink3 Ich bin immer erstaunt dass manche mit 200 und 300W noch nicht hinkommen... sind manche Boxen soooo
unglaublich schlecht im Wirkungsgrad oder sind die Leute taub?

Es gibt auch Leute die ihre Röhrengeräte-Ausgangs-Übertrager (7 Fach verschachtelt) selber wickeln...ich ziehe da meinen Hut!!
Hi

Viele Grüße

Yorck
Zitieren
#54
Da stimme ich dir zu - hätte ich einen Hut, zöge ich den auch... Hi
Ich gebe aber zu, daß ich nur im Notfall wickle, dicke Baßspulen oder so.
Alles andere hole ich mir vom...ähem... MEISTER Raucher

Mein "Lieblingsfabrikat" ist GRUNDIG, bei deren alten Boxen aus den 70ern ist extrem gutes Spulenzeuch drinne... Dance3Dance3Dance3
___________________________________
Groeten
Frank
Zitieren
#55
http://www.ebay.de/itm/KS-W-Kucke-Co-Gmb...43af131074

Thumbsup

Uneingeschränkt empfehlenswerte Spitzenboxen.
Klanglich mindestens ebenbürtig zu Altec Santana und Co.

[Bild: 2d0nleu.png]
KS E80 "MEGA"

KS Kücke und Schmitz "E80 Mega" die wahrscheinlich beste Passivbox die im Deutschland der 70er
gebaut wurde. Made in Wuppertal.

Ich kann dafür garantieren, dass das HIGH END ist, bis heute.

(Habe die Boxen selber in schwarzer Ausführung Mk1 Serie -BJ 1978-, so etwas unglaublich solides kommt sonst nur aus CCCP)

Die Chassis sind alle Eigenentwicklungen von KS....das Gehäuse ist 4,5 CM dickes MDF. (!!)
In der Weiche nur 250V KP Motoranlaufkondensatoren von Siemens.
Klangsteller wie Ofenschalter....sowas hat man noch nicht gesehen, wenn man noch keine
Russenbox auf dem Tisch hatte.

Der Hochtöner bereits laufzeitkorregiert nach hinten versetzt.
Der Mitteltöner als Kalotte in Form eines kleinen Hornes auch.
Damals in den 70s eine Pioniertat.
Heute brüstet sich B&W damit.

Preis damals mindestens 2700 DM, wobei ich nicht weiß ob pro Stück oder als Stereo Set...
denke pro Stück da da alles vom Teuersten ist was man anfasst und anschaut.

Viele Grüße

Yorck
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Yorck für diesen Beitrag:
  • Antonius, DUALIS, Kimi, theoak
Zitieren
#56
Mit den coolen GRUNDIG Plasmahochtönern obendrauf sind die das Geld auch bestimmt wert...
Zitieren
#57
Quatsch das sind Audioramas die haben mit den E80 nichts zu tun Wink3

E80 sind so ihr Geld wert...ohne Plasmahochtöner oder technisch exotische Zutaten.

Die E80 kommt ohne Plasmahochtöner aus. Wäre ja auch gelacht.
Wer will schon immer Ozon im Wohnzimmer haben...

Die E80 hat speziell unkritische Chassis....was das heißt kann Dir Spoc erklären Smile

Die Chassis die KS entwickelte sind so unkritisch und breitbandig, dass sie FAST NUR MIT KONDENSATOREN
in der Weiche auskommen-- Alles 6DB von unten bis oben.

6DB Weichen erfordern teuerste Chassisqualität und die ist bei diesen Boxen so exorbitant hoch
dass das klappte.

Auch wenn es kaum einer glaubt, weil kaum einer heute noch KS kennt, diese Boxen sind hypergut,
es gibt ALTEC Sammler die Santana und Co ad Acta gelegt haben als sie die E80 hörten.
Kein Scheiß! Wirklich.

Es braucht eine Unsumme und eine Entwicklung wie sie heute selbst High End Unternehmen kaum noch aufbringen,
um im Passivboxen Bereich eine E80 wirklich hörbar zu schlagen. Das wird eine SONY G9 nicht fertigbringen.

Hier ist auch einer der der E80 aus gutem Grunde verfallen ist!
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=5471

Viele Grüße

Yorck
Zitieren
#58
Lol1Lol1 ´türlich ist das Quatsch - was erwartest du anderes von mir ? Das Bild erinnerte mich nur optisch an diese damaligen Magnat-Dinger mit dem Plasma obendrauf... Lol1Lol1

Die Audiorama´s kenne ich natürlich - hatte die Kugeln schon des öfteren - da ist aber eine Scheissweiche drinLipsrsealed2
[-] 1 Mitglied sagt Danke an FRANKIE für diesen Beitrag:
  • Yorck
Zitieren
#59
Aus dem KS Verkaufsprospekt von 1978: (Alles was Herr Schmitz da sagt ist wahr....diese Boxen sind gebauter Pragmatismus,
NULL GLITZER -- NUR TECHNIK und die vom Allerfeinsten.

[Bild: 10y3rpl.jpg]


"HiFi der Vernunft.
Wir finden es nicht fair, wenn man Ihnen für gutes Geld leere Versprechungen macht.
Es gibt Lautsprecher, die sehen "ungeheuer" technisch aus. Mit Knöpfen und Skalen und Schaltern und Kontrollämpchen für Überlastung ... Viel Schau und wenig dahinter. Denn: Welcher wirkliche HiFi-Kenner entscheidet sich bei einer wertvollen Anlage für Boxen, die nicht mit einer beruhigenden Reserve ausgelegt sind?! Oder für Boxen, die so unlinear sind, daß selbst das Steuergerät überfordert wäre?!
Bei KS-Boxen hat alles Funktion. Wir konzentrieren den Einsatz der technologischen Möglichkeiten auf das Ziel, dem natürlichen Klangerlebnis so nahe wie nur möglich zu kommen. KS-Boxen haben es in sich - im wahrsten Sinne des Wortes. Das spezielle KS-System mit seiner Vielzahl an erstaunlichne Neuentwicklungen verbindet die Vorteile bisheriger Konstruktions-Prinzipien. Ergebnis: "sehr gut", wie neutrale Fachtests bestätigen. Und daß zweckorientierte Technik auch sehr gut aussehen kann, beweist jede einzelne KS-Box. Wie Sie sehen können."
(Werbung KS Electronic Kücke & Co. GmbH in Audio 12/1979)

-----------------------

"KS-Lautsprecher. Fortschritt, den man hören kann.
Die KS-Boxen machen keinen "Sound der schlanken Hüften", sondern lassen die Mitten natürlich mitklingen. Statt Baß/Höhen-Effekt bekommen Sie effektive Fakten zu hören, z.B. sauberste Mitten und Höhen durch die neue KS-Membran- und Kalotten-Technologie. Damit der Mittenbereich auch sauber bleibt, setzt KS Frequenzweichen von 6dB Flankensteilheit ein, statt wie normalerweise üblich 12-18dB.
Auch im Baßbereich hat KS mehr getan, als ("nur") spezielle ALU-Chassis zu entwickeln. Ein Prinzip, das sich durch linearen Frequenzgang und hohe Impulstreue auszeichnet, wurde zum KS-System. Damit bieten die halbgeschlossenen KS-Lautsprecher die Vorteile konventioneller Boxen, aber ohne deren Nachteile. Alles in allem ein abgerundetes Programm, das jeden Hi-Fi-Liebhaber überzeugen wird."
(Werbung KS Electronic GmbH in Stereo 9/1978)
Mega E80 - Dreiwege KS-System, Frequenzgang 38-20000Hz +/-2dB /
20-24000Hz nach DIN, Übergangsfrequenzen 800 und 4500Hz, Belastbarkeit 90 Watt nach DIN / 120 Watt,
an 8 Ohm. Abmessungen
B 460, H 660, T 360.


[Bild: 15s4i2q.jpg]
[Bild: 9j39d2.jpg]
[Bild: 34y4tjq.jpg]
[Bild: mv2t0n.jpg]
[Bild: 2r547l1.jpg]
20 Jahre Garantie!!!! (Das gibts heute bei keinem HIGH END Hersteller mehr Wink3 )
KS baute in einer Qualität wie die Russen beim Ehrenhifi Tzaritza
----wer Russen kennt weiß, das heißt ohne Rücksicht auf Kosten und Aufwand.

[Bild: 28tvk5.png]

Wer also auf der Suche nach einer Westbox ist, die klingonische Ehrenhifi Standards Wink3 erfüllt,
ist bei KS genau richtig.
Auch deren kleinere Boxen sind in ihrer jeweiligen Klasse super.

Deren Hifi Geräte übrigens sind wahrscheinlich überhaupt die besten Consumergeräte der 70s und frühen 80s.
Unglaubliche Studiogerechte Qualität ( KS baute wie Klein und Hummel ja auch PA und StudiotechniK!)

[Bild: 352mzuv.jpg]
Dance3 (was ich selten vergebe für Geräte die nicht aus, na Ihr wisst schon Wink3 , kommen.)

Viele Grüße

Yorck
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Yorck für diesen Beitrag:
  • Antonius, DUALIS, Kimi, theoak
Zitieren
#60
Die Werbesprüche klingen für mich genauso ätzend wie von anderen Firmen auch.
Und jetzt mal ganz ehrlich : von Eigenentwicklung der Chassis kann keine Rede sein : die Hochtöner kommen aus Skandinavien, die 50mm Mitteltonkalotte ist eine Philips/Peerless ( gleiche Membran/Spule ) mit aufgesetztem Horn und der Baß kommt von Isophon, bei den kleineren Modellen von Peerless...
Und was die Weiche betrifft, da ist doch genau dieser Glockenkernferritscheiß drin, den du selbst als Mist betitelt hast . Edel ist eine Trafokernspule, wenn man einen niedrigen Innenwiderstand braucht.
Die Teile klingen sicher nicht schlecht , aber " besser als alle anderen Passivboxen " - da lehnst du dich aber echt weit aus dem Fenster, Yorckie Raucher
Gerade bei Boxen ist das wirklich Geschmackssache. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die irgendwie besser klingen sollen als z.B. meine Cabasse Clipper. Die haben eine sehr ähnliche Bestückung - und Cabasse entwickelt und produziert seine Chassis von jeher selbst - im Gegensatz zu Kücke.
_____________________________
Groeten
Frank
Zitieren
#61
Hallo,

ich sprach von wahrscheinlich der besten Passivbox Deutschlands der 70s....
Cabasse kommt aus Frankreich...ich habe leider noch nie eine gehört.

die Spule ist mit Plastik in einem schwarzen umgedrehten Becher vakuumvergossen und in der Mitte verschraubt Smile
Und zwar der Induktivität wegen nicht mit einer Metallschraube sondern einer Fiberschraube aus Plastik.
Nix Glockenkernspule. Dance3

ggf. gabs aber auch welche mit Billigspulen?!? Irgendwann fangen alle Hersteller ja mal das Sparen und Abspecken an...

Habe leider kein Photo dass das mal nah zeigt.

Das die Chassis zugekauft wurden höre ich hier zum ersten mal.
KS war eigentlich bekannt dafür alles von A-Z im eigenen Haus zu bauen.
Da waren die fast unverbesserlich blauäugig. Viel zu hohe Produktionstiefe würde man heute sagen.
Das hat sie schließlich auch ruiniert.
Die haben einfach zu gut gebaut und zu langlebig.

Ich hatte nun schon so viele Boxen zum Vergleich hier bzw habe die E80 so viel rumgekarrt,
und keine einzige (Egal ob nun superprominente aktuelle Ware oder Altecs gloriose Wunderdinge oder die hochgelobten Kirksaeters)
hat sie (in der Größenvolumenklasse) übertroffen. Es müsste wahrscheinlich also schon Spocs Studioware aufgefahren werden
um die E80 wirklich klar hörbar zu übertreffen....(Ich rede da immer gerne vom Unterschied Kopfhörer / Box)
Wenn es wirklich nahezu wie ein diffusfeldentzerrter Spitzen-Kopfhörer klingt, nur wäre die Box perfekt.
Bisher ist mir noch nie ein Boxensetup (Nicht mal Elektrostaten) begegnet, das wirklich auf 1:1 Spitzen-Kopfhörerniveau spielt.
Das aber bräuchte es um die E80 wirklich in die Ecke zu spielen. Denn die, in einem nicht allzu riesigen und nicht allzu halligem
Raum ist verflixt nahe dran.

Das ist wirklich efffektiv eine irrsinnige Box.
(Sieht langweilig aus ist aber in der Tat eine wirkliche Spitzenentwicklung)

Hier das schreibt ein anderer Besitzer, ich kann dem nur 100% zustimmen.

---Zitat---

Seit Sonnabend den 21.06.2008 bin ich stolzer Besitzer der Kücke Boxen E 80.

Aufgefallen sind sie mir in einem " neu gegründeten " Hifi-Laden mit dem sinnreichen Titel " Retro - Hifi ". Beim Spähen durch die Schaufenster sah ich sie im Laden stehen.

Um 17:00 Uhr war es dann endlich soweit, der Laden wurde geöffnet. Neugierig betrat ich ihn , und fragte ob ich mir diese Boxen einmal anhören könnte.

Als dies bejaht wurde , zauberte ich meine Revox A 77 ( MK IV ) Highspeed aus dem Hut ( mit mitgebrachten Band natürlich ) und die Hörsitzung konnte beginnen.

Die mitgebrachte Bandmaschine aus dem Grund , weil ich sie vom Klang her recht gut kenne. Ich halte nicht viel davon mir irgendwelche CD`s die ich nicht kenne anzuhören.

Es wurde eine vergnügliche Stunde. Die beiden jungen Leute lobten den überaschend guten Klang der Bandmaschine, und mein Entschluss stand schon nach wenigen Takten für mich fest.

Diese Boxen mußt Du haben !

Ich versuchte dann ein möglichst uninteressiertes Gesicht zu machen , und fragte nach dem Preis. 290.- € sagte man mir. Da sie in dem Laden keine Möglichkeiten hatten mit EC-Karte zu bezahlen ging ich schnell zur Bank und hob das Geld ab.

Seitdem nutze ich jede freie Minute um mit ihr zu hören. Meine bisher verwendeten Celestion 5 räumte ich aus diesem Raum.

Ich bin von diesen Boxen total begeistert. Mir liegt es jetzt fern hier zu versuchen eine Klangberschreibung " hinzukriegen ". Aber allein die Tatsache das ein Band ( oder CD / Kassette / oder Schallplatte ) aufgelegt wird spricht eigentlich schon für die E 80.

Sie wird mit Sicherheit nie einen Schönheitspreis erringen. Sie ist einfach nur eine ehrliche Haut , die das kompromißlos weiterreicht was man ihr bietet.

Und das ist schon eine ganze Menge.

-----Ende Zitat-----

Viele Grüße

Yorck
Zitieren
#62
(20.04.2012, 12:29)Yorck schrieb: ---Zitat---

Seit Sonnabend den 21.06.2008 bin ich stolzer Besitzer der Kücke Boxen E 80.

Aufgefallen sind sie mir in einem " neu gegründeten " Hifi-Laden mit dem sinnreichen Titel " Retro - Hifi ". Beim Spähen durch die Schaufenster sah ich sie im Laden stehen.
[...]

Ich versuchte dann ein möglichst uninteressiertes Gesicht zu machen , und fragte nach dem Preis. 290.- € sagte man mir.

Mir kamen damals die Bässe nicht original vor und Retro-Hifi hat die Auktion gewonnen. Floet Standen ja nicht lange im Laden rum.

[Bild: 2xkswkuckecogmbhe80high.png]
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • Yorck
Zitieren
#63
Hallo,

ich habe die nicht von Retro hifi, den den ich aus dem Tonband Forum zitiert habe kenne ich nicht persönlich.
Meine Box fand ich 2002 auf dem Sperrmüll Wink3 Irre aber wahr...
Alter Opa war gestorben, die nachkommen stellten die Boxen auf den Müll --in Topzustand-- Dash1
Die habe ich mir damals sofort gegriffen, zumal die Entrümplung nur 100m von meinem Eingang entfernt stattfand!

Daher stammt das Zitat von dem Typen der die Box ebenfalls so gut findet:

http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=5471

Die Bässe scheinen zumindest falsche oder mir nicht bekannte Zierringe zu haben, wobei es 2 Serien der E80 gab...
1978er wie ich sie habe mit dem Aluzierring und eine die bis 1981 gebaut wurde...das könnte die Weiße mit Plastik oder
optisch modifiziertem Aluzierring sein.

Viele Grüße

Yorck
Zitieren
#64
[Bild: ay901u.png]

Zumindest scheint Kücke aber zu schreiben, dass es Eigenentwicklungen sein!?
Das soll ein billiger Bausatz-Peerless sein?!?

Ahh die Clipper sind sehr interessant...noch nie gesehen!

[Bild: t6rmfl.jpg]
Zitieren
#65
Das Zitat war mir klar. Ich finde nur interessant zu erfahren, wo die Dinger gelandet sind. (und zu welchem Preis) Damals hatte ich mich etwas geärgert, zu geizig gewesen zu sein, aber das mit den falschen Bässen war mir zu riskant.

[Bild: 2xkswkckecogmbhe80highe.png] VS [Bild: 10y3rpljpgjpeggrafik159.png]
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Harry Hirsch für diesen Beitrag:
  • Yorck
Zitieren
#66
[Bild: xo1aaw.jpg]

Wahrscheinlich vom Frequenzgang genauso gut wie die DUAL CL190 und S90B.
Prima Boxen, wirklich.
Ich habe noch nie alte Cabasse gehört.

[Bild: 16593d.jpg]
Cabasse Weiche mit MKP (?) von A-Z, da wurde an nix gespart
(Trafokernspulen, welchen Vorteil haben die, ich kenne mich mit dieser Sonder-Drossel-Bauform nicht aus!)

Zum Vergleich die DUAL CL 190 4 Wegbox,
es ist wirklich erstaunlich dass der vermeintliche Deutsche "Taunussound" so aussah: Floet

[Bild: 2md154.png]

Hier mal aus anderen Tests: (Die Kurven aus der Werbung sind immer unter idealen Bedingungen aufgenommen,
wichtiger ist es wie es bei einer unbestechlichen Messung dann wirklich abschneidet)


[Bild: eullr6.png]
Die Resonanz beim Bass war laut der damaligen Tester des Fonoforums auf den kritischen Hörraum zurückzuführen und konnte der CL190
nicht angekreidet werden. Von Taunussound (=Buckel hinten und Buckel vorne kann aber dennoch nicht die Rede sein!)

[Bild: 2q1bbrc.png]
Zu den Abhörbedingungen der Cabasse in diesem französischen Test kann ich nichts sagen,
der Abhörpegel ist etwas geringer als bei dem deutschen Test, darum taugt der Bildvergleich nur bedingt.
Man sieht aber wie unterschiedlich die WERBE-KURVEN und die tatsächlichen Kurven auseinanderklaffen.
Das ist bei heutigen High End Boxen genauso. Wird scheinbar viel geschummelt...


At Harry

Hmm da scheinen wirklich fremde Bässe drin zu sein!?!? Jedoch hat KS bis in die 80er einiges an Entwicklung betrieben,
es mag sein dass es unterschiedlche Bässe ab Serie gab....keine Ahnung. Leider ist Herr Schmitz von KS tot.
Sonst hätte man ihn mal fragen können, bis vor ein paar Jahren hat er ja noch Service für ASC und KS unter der Hand gemacht.

Viele Grüße

Yorck
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Yorck für diesen Beitrag:
  • DUALIS
Zitieren
#67
Moin,
At Yorckie - Trafokernspulen sind die teuersten Spulen überhaupt. Sie bieten einen sehr geringen Innenwiderstand und verzerren
im Gegensatz zu den Ferritspulen erst bei Pegeln/Belastungen, die jenseits von Gut und Böse liegen. Luftspulen sind
verzerrungsmässig super ( immer ordentliche Baugröße/Drahtquerschnitt vorausgesetzt ) , haben aber, bedingt durch die größere Windungszahl,
im Vergleich zu Eisenkernspulen einen höheren Widerstand. Man könnte das natürlich auch optimieren, aber dann
wird eine Luftspule schnell mal so groß wie meine Vorratsspule aus Post # 52... Raucher ...und wäre somit nicht gerade praxisgerecht Tease

Die Hochtöner von Peerless finde ich übrigens, genau wie jene von SEAS oder VIFA, hervorragend. Die wirklich guten
Peerless Tweeter wie der zig Jahre gebaute KO 10DT (steckt z.B. in Klein & Hummel Monitoren )werden von Hand zentriert ! Die "Bausätze" sind modernerer und billigerer Kram, die haben eine Zwangszentrierung und meistens zusätzlich Ferrofluid im Spalt - mittlerweile kommt man drauf, daß dieses Zeuch ein "Auflösungskiller" ist - früher wurde die Pampe schwer gehypt - von wegen
Belastbarkeitserhöhung. Nach einigen Jahren verflüchtigt es sich glücklicherweise...

Die Frequenzgänge von CL 190 & co, aber auch Cabasse, sind immer idealisiert und oft geschummelt Floet sollte man auf keinen Fall überbewerten !

PS : Die Cabasse Weiche spricht für sich, was ? Meine Clipper hat auch Trafokerne, habe irgendwann mal reingeschaut.

________________________________
Groeten
Frank
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an FRANKIE für diesen Beitrag:
  • Yorck, DUALIS, Senator
Zitieren
#68
Cabasse ist klasse Dance3

Ich muß mal eine hören Smile

Danke Du hast mich inspiriert.

P.S. Ferrofluid ist wirklich nichts....ist gott sei Dank in den Ks nicht drin.
Bei anderen Boxen hat sichs nicht verflüchtigt sondern verdickt und den HT verklebt....
muß man dann auswaschen lassen...war bei einigen Serien der DUAL CL730 ein echtes Problem.
Die frühen hatten kein F-Fluid...die hielten ewig...die ab 81 verklebten und klingen heute ohne Restau dumpf...

Viele Grüße

Yorck
Zitieren
#69
(20.04.2012, 14:19)Yorck schrieb: Cabasse ist klasse Dance3

ja

(20.04.2012, 14:19)Yorck schrieb: Ich muß mal eine hören Smile

und nochmals ja
Zitieren
#70
So sieht ne Weiche aus. Raucher

[Bild: infinity_015vjfk.jpg]
Zitieren
#71
(20.04.2012, 13:04)Harry Hirsch schrieb: Das Zitat war mir klar. Ich finde nur interessant zu erfahren, wo die Dinger gelandet sind. (und zu welchem Preis) Damals hatte ich mich etwas geärgert, zu geizig gewesen zu sein, aber das mit den falschen Bässen war mir zu riskant.

[Bild: 2xkswkckecogmbhe80highe.png] VS [Bild: 10y3rpljpgjpeggrafik159.png]

Der Bass ist ja mit Sicherheit nicht original. Wie soll so eine kleine Kalotte eine 100mm-Schwingspule abdecken?Floet


Gruß aus Stadthagen
Holger
[-] 1 Mitglied sagt Danke an xs500 für diesen Beitrag:
  • Harry Hirsch
Zitieren
#72
(20.04.2012, 10:54)FRANKIE schrieb: Wenn ich gute Luftspulen brauche, dann wickle ich die selbst Floet
Habe mir vor Jahren ein paar dicke Rollen mit Cu-Lackdraht der Stärken 1,8 und 2,5 Quadrat gekauft und ein brauchbares Meßgerät nach einem Bauvorschlag aus der
Elektor gebaut Raucher
Garantiert besser und billiger als das gekaufte Zeuch...
Verstehe gar nicht, daß nicht mehr Freaks das selbst machen, sondern die Kohle für das Nobelzeug zum Fenster rauswerfen Oldie

Mussu dann aber auch tränken die Spule, wenns rischtisch HighEnd sein soll... FloetUndWeg
またね
ギュンター
Zitieren
#73
Mit Hick End habe ich nix am Hut...und ertränken tu ich mich nur selbst ab und an Beerchug Crazy
__________________________________
Groeten
Frank
Zitieren
#74
Mal noch ne Frage zwischendurch Smile: gibt es Erfahrungen zu den Canton CT 1000 oder CT 2000

PS: am WE gibt es voraussichtlich BüldersDance3

VG Bastian
Zitieren
#75
Zumindest von den CT 1000 gibts 2 Versionen.
Einmal HT und MT nebeneinander (Urversion) und einmal HT und MT übereinander.

Laut Aussagen klingt die Version mit den übereinander eingelassenen Chassis besser.
Ich habe sie selber noch nicht gehört, aber bei der Urversion redet man von "Bassgewummere".

Alte Cantons klingen eigentlich immer ordentlich und die Aufstellung ist
halt auch extrem wichtig. Von daher kann man diese Aussage jetzt so
oder so betrachten Floet
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste