Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
GAS Thoebe Relais "zickt" / Reparatur
#1
Moin,

Seit Heute Mittag möchte das Relais nicht mehr richtig anziehen... Es handelt sich um dieses hier :

[Bild: img_20180604_1940324pu2y.jpg]

[Bild: img_20180604_200520m8uyp.jpg]

Dann habe ich folgendes herausgefunden :
Die Thoebe hat eine KH Buchse welche das Relais schaltet, sobald ein KH eingesteckt wird. Wenn ich mehrmals einen Stecker in die Buchse ein und ausstecke,
zieht das Relais wieder richtig an und man hört ein sattes "Klacken". Schalte ich die Thoebe wieder aus und ein = gleiches Problem. Das Relais zieht zwar an,
aber scheinbar nicht so richtig. Habe es auch gereinigt, was kein Erfolg brachte. Liegt vielleicht eher an dieser Buchse Denker
Zitieren
#2
Scheint mir so, als wäre irgend etwas hochohmig, so dass zu wenig Spannung am Relais ankommt.
Prüfe mal die Spannungen, wenn das Relais nicht anzieht und nach der Tüdelei mit den KH

Checke auch mal die Diode die parallel zur Spule des Relais liegt.

Kälte Lötstellen schließe ich aus, hast du definitiv schon gecheckt Drinks
-- Gruß Andreas --




[-] 1 Mitglied sagt Danke an yfdekock für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
#3
Schalter an der KH Buchse reinigen, die Kontakte sind möglicherweise versifft und haben einen zu hohen Übergangswiderstand.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#4
Bin mir ziemlich sicher, dass die Kontakte in der Buchse stark korrodiert sind. Sieht jedenfalls von Außen schon danach aus.
Oh man, dann muss ja die Front runter. Dieses Ami-Konstrukt ist grausam :Tease ... Ich werde berichten !

AtAndreas,
Die Thoebe ist komplett neu aufgebaut. Alles an Transen, Elkos und R's sind neu.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • yfdekock
Zitieren
#5
So, die KH Buchsen sind draußen. Wenn ich nun die Kontakte überbrücke tut's sie's aber trotzdem nicht einwandfrei. Die Buchse kann man also ausschließen.
Edit : Hab Quatsch gemacht. Sie schaltet einwandfrei wenn die Kontakte gebrückt sind. Ich schaue mir nun die Buchsen an. Und werde die Platine nachlöten.
Zitieren
#6
Läuft wieder. Lag, wie Karsten schon schrieb, nur an korrodierten Kontakten. Thumbsup
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • winix, nice2hear, bathtub4ever, duffbierhomer
Zitieren
#7
(04.06.2018, 19:54)Kimi schrieb: Dieses Ami-Konstrukt ist grausam

aber diese Aussage bleibt? Lipsrsealed2 UndWeg
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#8
(04.06.2018, 21:34)winix schrieb:
(04.06.2018, 19:54)Kimi schrieb: Dieses Ami-Konstrukt ist grausam

aber diese Aussage bleibt? Lipsrsealed2 UndWeg

Jap, es ist so. Aber tut dem Spaß am Hören keinen Abbruch  Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#9
Um den Neuaufbau wusste ich nicht.
Schön das der Übeltäter ausgemacht ist!
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#10
Tjoa, nun raucht se  Tease bzw. ein Widerstand wird ziemlich heiß. Relais zieht wieder nicht an...
Geht wohl demnächst in Reparatur. Mein Pech in Sachen vintage Hifi ist momentan recht groß.
Zitieren
#11
Zitat:ein Widerstand wird ziemlich heiß. Relais zieht wieder nicht an...

Zitat:Und werde die Platine nachlöten.

Wenn dabei keine Brücke gezogen wurde, stell mal zur Fehlereingrenzung nen Schaltplanausschnitt mit dem rauchenden Widerstand ein.
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#12
Um den Meister mal aus der Yahoo Newsgroup zu zitieren:
"Actually, there were 2 or 3 different suppliers of the reed relays. These mechanical nightmares should be banned from the earth as they have to be the most unreliable piece of mechanics ever dreamed up by man. "

PS: Die Grandson hat kein Relais UndWeg

Viele Grüße Bastian Git
Zitieren
#13
Eigentlich hätte ich auch auf das Relais getippt, kleben doch im Alter gern die reed-Kontakte, nur Anzugsprobs der Kontakte gibts eher weniger.
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#14
Anschalten werde ich sie nicht mehr, um größere Schäden zu vermeiden.
Der Widerstand welcher sehr heiß wird, ist der hier :
(Achtung, großes Bild !)

[Bild: img_20180605_0946423wurb.jpg]

Was ihr nun wirklich fehlt, wird nur ein versierter Techniker herausfinden.
Zitieren
#15
Schwer zu sagen was da mal von GAS eingebaut wurde. In den Bildern sehen wir jedenfalls ein Relais mit liegendem Anker <> Reed.
Den Typ NF2E gibt es durchaus noch zu kaufen.
Ein Tropfen Öl bei abgedecktem Typ, bzw. Graphit bei offenem Typ sollte den Anker wieder gangbar machen.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Silomin für diesen Beitrag:
  • Gorm
Zitieren
#16
Hallo Kimi,

(05.06.2018, 14:42)Kimi schrieb: Der Widerstand welcher sehr heiß wird, ist der hier :

Der Widerstand sieht nach mindestens 2 Watt Belastbarkeit aus - der darf dann wahrscheinlich auch ein wenig wärmer werden!

Gruß Roland
[-] 1 Mitglied sagt Danke an rolilohse für diesen Beitrag:
  • blueberryz
Zitieren
#17
Ja, nur qualmen sollte er sicher nicht Floet  (was er Gestern tat)
Zitieren
#18
Klingt nicht gut! Da scheint wirklich was im Argen zu sein! Und ohne einen Schaltplan ist das von der Ferne nur raten.

Ich hoffe, das du die GAS wieder gerichtet bekommst
-- Gruß Andreas --




Zitieren
#19
Der muss bei mir auch schonmal geraucht haben, die Platine ist sehr dunkel und der Widerstand wurde schonmal getauscht. Hast Du mal abgeglichen ob die entsprechenden Spannungen richtig eingestellt sind?

Viele Grüße Bastian Git
Zitieren
#20
Der 22R ist doch doppelt vorhanden und die liegen anscheinend in den Railspannungen. Wenn da in einer deutliche höhere Ströme fliessen, dann ist das Teil "kaputt", und dann könnte es durchaus sein, dass das Relais ganz bewusst nicht mehr angesteuert wird, weil die Balance nicht mehr stimmt.
Gruß
scope
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Kimi, yfdekock, Onkyo-Boy, HVfanatic, cola, hal-9.000
Zitieren
#21
Ich führe das Thema an dieser Stelle fort, denn Kimi hat mir die Vorstufe zugeschickt. Sie kam hier heute Mittag unversehrt an.

[Bild: O0enyw7h.jpg]

Das optische Erscheinungsbild ist nicht unbedingt nach meinem Geschmack. Die meisten GAS-  oder Sumogeräte gefallen mit "optisch" nicht, aber das spielt hier keine Rolle. Ich hab´s trotzdem "gewissenhaft" repariert.

[Bild: W5OpUfYh.jpg]

Limks oben sieht man den Sreckplatz für das Phonomodul. Es ist mit zwei Drähten gebrückt, damit man die Eingänge als Hochpegeleingänge nutzen kann.

[Bild: LBD04Lah.jpg]

Das ausgebaute Verstärkermodul. Die blauen Trimmer beeinflussen den Offset, die schwarzen den Ruhestrom. Beim aktuell eingestellten Wert  (um 100 mA/ Ch) erhitzen sich die Transistoren schon ganz ordentlich. An den 22R Widerständen fallen über 5 Volt ab, sodass sie entsprechend warm werden. In diesem Fall fiel aber deutlich mehr ab, was nicht OK war.
Ein Kanal war "defekt", was sich in einem Offset von mehreren Volt äusserte. Wenn alles gut spielt, kann man Die Gleichspannung am Ausgang problemlos und driftarm  auf <20mV einstellen. Das war nicht mehr möglich.

[Bild: H8hHa2Vh.jpg]

Das Gerät wurde in der Vergangenheit komplett "durchrepariert". Alle Elkos und auch divrse Transistoren. Hier kamen C2344 /A1011 zum Einsatz, von denen einer defekt war.
Einer der Treiber 2NXXXX war ebenfalls durchlegiert.

[Bild: Yzc5OIEh.jpg]

[Bild: Trk1mUXh.jpg]

Meine Wahl fiel auf A1726 / C4512, die deutlich näher am umgestempelten Original GAS 117 und 116 liegen. Als Treiber fiel meine Wahl auf A1114 und C2602. Es wären unzählige weitere Kombinationen möglich, mit denen man gute Ergebnisse erreicht.

Ich habe -beide- Kanäle entsprechend umgebaut, obwohl das "klanglich" nicht nötig gewesen wäre.....Quasi "der Ordnung halber".

Die vielen Orientierungshilfen stammen nicht von mir....so komplex ist die Schaltung ja nicht. Wink3

[Bild: nsb2ng0h.jpg]

Den Ruhestrom habe ich um 50% gesenkt. 50 mA reichen vollauf, und eine Verdopplung erreicht keine (!) weitere Reduzierung der Übernahmeverzerrungen, bzw. Oberwellen.


[Bild: O2qazwph.jpg]

Ein paar Messungen: Immer 1 V rein, 1V raus, sofern nicht anders angegeben.

[Bild: 7hWQ720h.jpg]

FFT 1 KHz:  Ein Kanal kränkelt an Netzstörkomponenten (Rot markiert mit Strichen), die man über den AP-Monitor auch deutlich hören kann. Aber keine Sorge....Im normalen Betrieb sind sie absolut unhörbar 

[Bild: iU2hj6vh.jpg]



THD&N vs Freq (At2 Volt).: Anstieg ab ca. 1 KHz. Nicht perfekt, aber harmlos. 

[Bild: fAENXIGh.jpg]


THD&N vs output level (1 KHz, 80 KHz bw) .      0 dB = 10 Volt. Die Verstärkung der Vorstufe beträgt  etwa 20 dB.

[Bild: TK5NaQWh.jpg]

CCIF IMD :   0,001% für F2-F1

[Bild: p0mUAR1h.jpg]

Klangregler, halb und voll:

[Bild: 2MmSpsyh.jpg]

Gleichlauf des Lautstärkereglers (Stufenschalter?)  -> gut!
[Bild: 0ANUQDth.png]

Frequenzgang: Die 0,4 dB Abweichung setzen sich aus dem Lautstärkeregler und der Schaltung selbst zusammen. Das ist im Rahmen.

[Bild: VyeRK1Zh.jpg]

10, 20, 30 Hz Filter
[Bild: ewIdWhch.jpg]
Gruß
scope
[-] 21 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Kimi, hal-9.000, HaiEnd Verweigerer, yfdekock, leolo, nice2hear, Tom, Mike89Ditka, xs500, Test, mmulm, mazyvx, Deubi, MacMax, Geruchsneutral, Rainer F, proso, Helmi, AnalogBob, cola, charlymu
Zitieren
#22
Hallo Scope,

könntest Du bitte mal nachschauen, ob die Thoebe auf 240 Volt eingestellt ist bzw. was der Aufkleber auf der Rückseite angibt? Wenn ja, wäre es schön, wenn Du die Trafobelegung posten könntest, also welche Farbe auf welchen Anschluss auf dem Board geht.
Meine ist auf 220V eingestellt und wird doch sehr warm.

Viele Grüße Bastian Git
Zitieren
#23
Klasse ! Thumbsup
Ich meine die läuft schon auf 240v. Müsste auch auf dem Aufkleber stehen.
Zitieren
#24
240V . 

[Bild: WPK4pjBh.jpg]
Gruß
scope
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an scope für diesen Beitrag:
  • onkyo, xs500, Kimi, Test
Zitieren
#25
Danke für den Bericht scope Thumbsup

Viel Spaß mit dem instandgesetzten Exemplar Kimi Drinks
-- Gruß Andreas --




[-] 1 Mitglied sagt Danke an yfdekock für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tapedeck Reparatur, Akai, Kenwood, Luxman hyberman 388 57.617 Gestern, 18:51
Letzter Beitrag: Swobi
  Reparatur Revox B201CD IR-Fernbedienung havox 0 147 21.08.2019, 14:57
Letzter Beitrag: havox
  Reparatur Universum Studio System 6000 1210er 12 847 18.08.2019, 09:34
Letzter Beitrag: havox
  Lohnt Reparatur Marantz 5420 oldamsterdam 5 579 03.08.2019, 18:29
Letzter Beitrag: hf500
  Wartung / Reparatur: Suche Top Adresse für LINN Dille 5 324 13.07.2019, 19:18
Letzter Beitrag: Tobifix
  WEGA Lab Problem mit Reparatur / Zusammenbau Svennibenni 87 3.755 26.05.2019, 15:12
Letzter Beitrag: Svennibenni



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste