Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundig Aktiv 40: auf einmal sehr leise
#1
Hallo zusammen,

ich hoffe, mir kann hier jemand helfen und/oder mich zumindest in die richtige Richtung weisen. Folgendes Problem:

ich habe ein Paar Grundig Aktiv 40 Boxen, die bislang sehr schön liefen. Nun ist es so, dass von heute auf morgen eine der Boxen aus beiden Tieftönern nur noch Rauschen/Brummen erzeugt und Hoch- und Mitteltöner sehr leise spielen, dabei ist das Signal spotzelnd/spratzelnd/abgehackt. Nach einer Weile schaltet sich die Box dann ab.

Vielleicht auch erwähnenswert: neulich war ich in dem Raum, als sich genau diese Box auf einmal einschaltete, obwohl der Verstärker aus war. Ich maß dem erstmal keine Bedeutung bei und schaltete sie aus. Nach dem nächsten Einschalten war der Fehler dann da.

Nun hoffe ich, dass dieser eher trivial ist. Ich denke (laienhaft) an zu wenig Spannung. Kann ich die nicht auch vor der Weiche, also z.B. auf der Gleichrichterplatine messen? Oder ist es gut möglich, dass die großen 15.000µ 25V Elkos dafür verantwortlich sind?

Ich habe den Schaltplan und dort Messpunkte für die Spannungen entdeckt. Diese liegen auf der Aktiv-Weiche. Nachdem ich das Weichengehäuse geöffnet hatte, musste ich jedoch schnell feststellen, dass ich dort aufgrund der Enge und Lage besser nicht messe. Die Gefahr abzurutschen o.ä. ist mir eindeutig zu hoch.

Für eine Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Andy
Zitieren
#2
Hallo Andy,

ich würde erstmal die Spannung +B die vom "kleinen" Netzteil zur Frequenzweiche geht überprüfen. Die Spannungsversorgung der Weiche ist auf der rechten Seite des Gehäuses der Frequenzweiche. Da kann man gut von Außen messen. In meiner Aktive 50 war in dem kleinen Netzteil ein Selen-Gleichrichter verbaut. Diesen und den dazugehörigen Kondesator habe ich erstmal getauscht. Fehlt die Spannung aus dem kleinen Netzteil, kann auch das Relais nicht schalten und der Trafo der Endstufen bekommt keine Netzspannung.
Kalte Lötstellen in der Frequenzweiche sind auch immer Thema, ebenso auf der Netzteilplatine. Die Masseverbindung von der Netzteilplatine zur Frequenzweiche würde ich ebenfalls prüfen.


Viel Erfolg.

Viele Grüße
Frank
Zitieren
#3
Mal die Fritzbox checken  LOL
Zitieren
#4
+ Alle Elkos wechseln + Lötstellen nachlöten.  LOL
Gruß
scope
Zitieren
#5
Tip #4 ist bestimmt der Bringer...

Prüf doch mal alle Versorgungsspannungen. Ich glaube, die Dinger haben irgendwo noch Selen Gleichrichter verbaut. Da kannst Du dann was Modernes nehmen. Grundig hatte da noch Zeugs rumfliegen.

Sorry, hab Post 2 nicht gesehen.
Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Zitieren
#6
Ich tippe auf Zenerdiode D8.

Wenn die stirbt, dann wacht das Gerät auf und danach brummt es.

- Johannes
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Poetry2me für diesen Beitrag:
  • Luminary
Zitieren
#7
Öhm. Hast die Signalkabel und die Buchsen mal gecheckt? Meine Braun LV zeigen da mitunter ähnliche Demotivation.
Es ist mir egal. Ich hab meins.
Zitieren
#8
Also ich würde da erst mal nicht viel machen. Wenn du schon das Abrutschen siehst, bist du schon etwas besser. Andere rutschen ab und zerstören etwas. Schon Picofuse nachgerüstet?

Wenn man die mal überholt, klingen sie vielleicht besser. Die sind schon 40 Jahre alt. Einige Elkos sind schon schlecht. Alle tausche ich auch nicht mehr, die optisch schlechten, Tantale und die als schlecht gemessen. Sind dann aber auch meist die Hälfte.

In Grundig-Forum, stand mal einiges über die Aktiven (bis zum Crash), hier aber auch.

Gruß TW
Zitieren
#9
Hallo zusammen,

also ich finde wenn die Dinger überarbeitet sind, klingen die trotz des Alters von 40 Jahren noch sehr gut. 

Meine kamen so an:

[Bild: 5WUxCIsh.jpg]

[Bild: PheBNJ1h.jpg]

[Bild: ITxnUt6h.jpg]
Kabel anscheinend bei der Fertigung gequetscht.

[Bild: FeUU1c0h.jpg]
So sehen die beiden nach der Überholung aus.

[Bild: lxORDCOh.jpg]

[Bild: 3AvUt9Jh.jpg]
Neuer Gleichrichter und Elko, neue Sicherungshalter

[Bild: O4P2dwih.jpg]
Picofuses für die Sicherheit der Chassis. Wobei ich bei den Tieftöneren 2,5A eingebaut habe. Also anders als auf dem Bild.

Nach der Elko und Lötkur laufen sie wieder perfekt.

Viele Grüße
Frank
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Nobody für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Quadral MT zu leise Der Karsten 19 886 31.01.2018, 20:18
Letzter Beitrag: Der Jo
  Celestion Ditton 33 Höchtöner zu leise mazyvx 25 1.603 03.12.2017, 17:20
Letzter Beitrag: Hardcore-Holly
  Onkyo TA-2870 Aufnahmepegel zu leise Laola 21 1.189 28.10.2017, 12:50
Letzter Beitrag: Captn Difool
  Scott zu leise... Bastelwut 20 827 19.10.2017, 11:46
Letzter Beitrag: dksp
  Laserdisc Player macht auf einmal Zicken.. Svennibenni 7 610 01.06.2017, 20:16
Letzter Beitrag: Svennibenni
  Grundig Aktiv Box 30 (1978) Restauration und Reparatur JackRyan 161 46.099 14.04.2017, 15:48
Letzter Beitrag: JackRyan



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste