Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kaufberatung: schickes silbernes Tapedeck, bevorzugt aus den 90ern
#1
Hallo,

ich interessiere mich mal wieder für ein "neues" silbernes Tapedeck. Eigentlich bin ich ja Fan der alten Yamahas um 1980, aber leider habe ich neulich ein weiteres meiner K-560 verloren. So gut die auch sind (klanglich), aber das Alter macht ihnen wohl doch zu schaffen. Denn das ist nicht das erste dieses Typs, das irreparabel (oder Reparatur nicht bezahlbar) kaputt ging. Und die Fehler waren oft die gleichen (auch Ausfall von Elektronik).
Ein K-560 oder anderes Modell aus der Ära (TC-320a fände ich optisch sehr ansprechend, oder 520 aufwärts) wird so gut wie nie angeboten, oder eben für mich nicht bezahlbar (so wie die letzten verkauften TC hier im Forum).

Da sind wir auch gleich bei meinem Hauptproblem: Da ich seit vielen Jahren arbeitslos bin, kann ich leider keine Preise jenseits der 100€ auf einmal zahlen. Aber so viel wäre mir ein weiteres Deck auch nicht wert, denn es soll als Ersatz für das ausgefallene K-560 "nur" in eine meiner beiden Nebenanlagen kommen! Ich setze daher ein Budget von ca. 50€ an (gern auch darunter) - für ein nicht so gehyptes Deck!

Und da denke ich an ein Modell aus den 90ern. Dolby HX-Pro sollte es unbedingt haben. Von meinen früheren 90er-Decks (Yamaha, Akai, Denon) klangen alle sehr brauchbar, wenn ich Aufnahmen damit machte. Die neueren Modelle haben vielleicht auch oft den Vorteil, dass mehr Zahnräder eingesetzt werden und man sich nicht so sehr mit defekten Idlergummis herumärgern muss (wie z.B. bei den Yamaha K-x60).

Wichtig ist mir aber die Optik! Silberne Alufront wäre ein Muss (nicht alles was Silber ist, ist auch Alu, siehe einige Technics), und vor allem sollte ein großer Teil der Kassette sichtbar bleiben! Wenn diese hinter einer Klappe oder in einer Schublade ganz verschwindet, dann könnte ich auch genau so gut CDs hören (das Auge hört mit). Optimal wäre noch ein beleuchtetes Kassettenfach, das ist aber kein Muss.

Nach welchen Modellen könnte ich mal suchen? So auf den ersten Blick gefallen mir die Onkyos am besten. Nur kenne ich mich mit den Modellreihen nicht aus. Mir sind neulich zwei TA-2820 durch die Lappen gegangen. Bei dem Modell ist die Kassette nur kaum sichtbar, deshalb habe ich erst mal nicht zugeschlagen. Aber das Gerät wird öfter angeboten, und ich weiß schon mal, dass es in meinem Budget liegen würde (bei Auktionen, nicht bei Festpreisen). Welche größeren (und optisch noch ansprechenderen) Modelle sind noch empfehlenswert, gerade auch bei meinem begrenzten Budget? Ich brauche auch nicht sofort ein weiteres Deck, je nach Angebot und vorhandenem "Kleingeld" kann sich das gern auch noch ein paar Monate hinziehen.
Gruß
Michael
Zitieren
#2
Onkyo TA-2820 für 25,-
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#3
Grundig CF-5000 vielleicht, hat zwar kein HXPro (ist eh überbewertet) aber für 1,- € geht man kein großes Risiko ein

Seh gerade: 70,- € Versand, tstststs. Besser also direkt abholen
Viele Grüße
Lukas
Zitieren
#4
Das Grundig ist jetzt nicht so mein Fall (v.a. optisch), aber das Onkyo TA-2820 beobachte ich jetzt mal. Das ist auch schon mal öfter in dieser Preisregion zu bekommen.

Gerne könnt Ihr mir weitere Vorschläge nennen.
Gruß
Michael
Zitieren
#5
Das Onkyo TA 2750 und 2570 kenne ich sehr gut. 
Das 2750 ist 2 Generationen neuer (zweite Ziffer) das 2570 ist hochwertiger (dritte Ziffer). 

Das 2750 kann man schon mal in gutem Zustand für unter 50 Taler bekommen, das 2570 eher nicht. In Silber schon gar nicht, da seltener. 

Probier’s mal mit dem 2550, 2640, 2750 oder 2850 (Achtung, breiter als gewohnt).
______________________
Heiko
Zitieren
#6
Vielleicht habe ja nur ich den Eindruck, aber die Verarbeitung der Onkyos scheint mir nicht so dolle. Kann hier aber nur auf ein 2870 zurückgreifen, das ich mal (sehr kurz...) hatte.

Wie wär's denn mit einem netten Pioneer aus den 90ern? Die Dinger klingen gut und die höheren Modelle haben ein prima Laufwerk. Das hier hat das Reference Master-Laufwerk (allerdings kein Dual-Capstan wie beim Vorgänger 610 und 620, nur Single-Capstan und kein motorisches Kassettenfach, das hat das 640S erst bekommen), aber Flex-Funktion zur Höhenanhebung für olle Bänder und sogar Dolby S: Pioneer CT-S630S silber

Habe schon mal "vorgehandelt", für nen Fünfziger gibt sie es weg. Hatte erst selber kurz überlegt, das zu nehmen. Mir reichen meine Decks aber doch. Gebe das Geld lieber für Musikfutter aus.

Aus HiFi-Wiki: 
STEREOPLAY 10/1994: Spitzenklasse II, Preis/Leistung: Sehr gut. "Saubere Klavieranschläge bei nahezu vollkommener Hintergrundruhe und die prächtige, durchstrukturierte Abbildung ganzer Orchester katapultierten das Pioneer- Deck mitten in die Spitzenklasse II. Darüber, dass ein Recorder- Dickschiff wie Sonys TC-K808 ES (1000 DM, Spitzenklasse II Referenz) noch mehr an Ausgewogenheit und Stabilität von den Bändern zaubern kann, wird sich da niemand beklagen." (Stereoplay 10/1994, S.19)
                                                                   . . .  u n d   i r g e n d w a n n   w i r d   s i e   s t e h e n ,   m e i n e   w a l l   o f   s o u n d . . .
                         [Bild: 36065490ts.jpg]
Zitieren
#7
Kannst mein Yamaha KX-10 übernehmen. Ist zwar nicht ganz 100% Silber aber gut....

VG  Martin
Zitieren
#8
Leider passt das KX-10 von der Optik her überhaupt nicht in mein Beuteschema. Es sollte schon ein Fullsize-Gerät sein, und Schublade ist ebenfalls ein absolutes No-Go.

Das Pioneer klingt von den technischen Daten her zwar sehr interessant, aber optisch wäre es auch gewöhnungsbedürftig für mich.
Das für mich mit Abstand schönste Pioneer-Deck wäre das CT-S610G, aber das wäre viel (!) zu teuer für mich.

Ich beobachte noch ein paar kleinere Onkyos, die evtl. deutlich unter 50€ weggehen könnten. Was die Haptik angeht, so muss man schon oft Abstriche machen bei Geräten der 90er. Ich hatte diverse 90er-Decks von Yamaha, die waren haptisch auch kein Vergleich mehr mit einem K-x50/x60 aus den frühen 80ern, aber dennoch für mich akzeptabel. Von Onkyo hatte ich diverse CD-Player, auch hier fand ich die Haptik ausreichend. Wirklich enttäuscht war ich nur von Denon, da hatte ich mal für kurze Zeit das DRM-710. Ich hatte es mal geöffnet, überall nur Plastik, wo man auch hinschaute. Allerdings war das eins der klanglich besten Decks, die ich je hatte.
Gruß
Michael
Zitieren
#9
(16.06.2018, 19:01)Lass_mal_hören schrieb: Vielleicht habe ja nur ich den Eindruck, aber die Verarbeitung der Onkyos scheint mir nicht so dolle. Kann hier aber nur auf ein 2870 zurückgreifen, das ich mal (sehr kurz...) hatte.

... und sogar Dolby S: Pioneer CT-S630S silber

Habe schon mal "vorgehandelt", für nen Fünfziger gibt sie es weg. Hatte erst selber kurz überlegt, das zu nehmen. Mir reichen meine Decks aber doch. Gebe das Geld lieber für Musikfutter aus.

Das ist natürlich auch ein sehr guter Vorschlag. Das 630er kenne ich zwar nicht, aber das T-858, hier zulande als CT 959 in schwarz erhältlich. 
Mein altes TA-2570 habe ich wegen was-anderes-haben-wollen mit uppem Riemen in die Bucht versenkt. Das war ein wirklich geniales Teil. Ok, keine Motor-Klappe und kein Dolby S, letzteres hat mein T-858 auch nicht, aber ich höre und recorde eh nie mit Rauschunterdrückung. 

- - - Abschweifmodus ein - - -
Das Pio ist zwar wirklich einen Satz besser im Klang, als das Onkyo, jedoch tut das der Qualität des Onkyos keinen Abbruch. Es ist und bleibt ein sehr, sehr empfehlenswertes Deck, besonders in der Preisklasse. In silber mit FB aber schon wieder so teuer, wie das schwarze 959 , welches nicht fernbedienbar ist (die japanische Schwester des CT-959, das T-858, ist Champagner-Silber mit FB und Kupferchassis)
- - - Abschweifmodus aus - - -
Floet
______________________
Heiko
Zitieren
#10
(17.06.2018, 09:24)gdy_vintagefan schrieb: Leider passt das KX-10 von der Optik her überhaupt nicht in mein Beuteschema. Es sollte schon ein Fullsize-Gerät sein, und Schublade ist ebenfalls ein absolutes No-Go.

Naja, stimmt schon, eigentlich bräuchte man den Rest der Truppe noch dazu. Technisch ist es aber zweifellos eines der besten Yamaha Tapedecks!

VG  Martin
Zitieren
#11
Doppelpost, sorry
______________________
Heiko
Zitieren
#12
Es ist ein preiswertes Onkyo TA-2820 geworden.

Nach größeren Modellen kann ich ja immer noch mal schauen, mal abwarten was Angebot und Geldbeutel so hergeben. Ich bin aber nicht mehr gezielt auf der Suche.
Das Onkyo erfüllt auch meine Ansprüche, es ist ja "nur" für eine Nebenanlage. Gute Aufnahmen macht es auf jeden Fall.

Bild siehe Neuzugangs-Thread.
Gruß
Michael
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kaufberatung: Aktivboxen bis 500€ Stk - Bitte Hinweise nur für moderne Speaker space daze 40 2.020 28.12.2018, 19:56
Letzter Beitrag: winix
  Kaufberatung Zimmerantenne Schrotti 27 2.200 06.09.2018, 22:29
Letzter Beitrag: Schrotti
  Kaufberatung Minianlage Kenwood / Teac yucafrita 4 789 05.05.2018, 10:25
Letzter Beitrag: Eidgenosse
  DAC Kaufberatung merin 42 3.281 25.02.2018, 14:03
Letzter Beitrag: scope
  Kaufberatung Alexa / Google Home etc. Bampa 85 6.917 24.12.2017, 23:08
Letzter Beitrag: Mosbach
  Kaufberatung Heimstudio tiarez 28 2.475 10.12.2017, 18:03
Letzter Beitrag: spocintosh



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste