Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[KFKA] Kurze Frage, kurze Antwort zu Hifi & Elektronik
Gleichstrom ist ja klar Oldie
Mir ging es nur um die galvanische Netztrennung . Ist als nicht unbedingt nötig ?
Zitieren
(02.03.2019, 21:11)stephan1892 schrieb: Gleichstrom ist ja klar Oldie
Mir ging es nur um die galvanische Netztrennung . Ist als nicht unbedingt nötig ?

Mag ich nicht abschließend beantworten. Bei mir ist es offensichtlich nicht nötig, aber ich hab auch kein NTP, sondern ein RTW. Ich wüßte allerdings auch nicht, wieso es nötig sein sollte, ist ja nur eine Lichtorgel, insofern keine Brummgefahr. Insofern...vielleicht mal in's Manual schauen ?
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
Manual wäre gut ! Lipsrsealed2
Zitieren
Neue Frage zum NTP  Lipsrsealed2
Netzteil hab ich jetzt,ist vom Laptop. Funktioniert !
Wie schließe ich jetzt Audio an? Das NTP ist ja für symmetrische Signale ausgelegt.
Habe aber nur unsymetrisch Denker
Eingang für Links am NTP : Links + und Links - und Ground für R/L
Wo gehe ich da jetzt mit Chinch Masse rann und wo mit Chinch Signal ?
Gruß Steffen
Zitieren
Edit:
War Käse. Die Belegung hast du ja offensichtlich schon....

Cinch Signal jeweils an R+ und L+
Den Minusanschluss vom jeweiligen Kanal weglassen (Also R- und L-)
GND an Cinch Masse

Ob das Peakmeter aber dann auch richtig anzeigt, weiß ich nicht. Das habe ich so nie ausprobiert.
Sollte aber funktioneren...
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an gasmann für diesen Beitrag:
  • winix, stephan1892, spocintosh
Zitieren
Lichtorgel halt. Natürlich zeigt es nicht "richtig" an, wie sollte es auch ? Ich würde Masse übrigens an "cold" löten, nicht an GND, so schließt man sinnvollerweise unsym an sym an. Oder, wenn's dann nicht geht, cold und GND brücken. Aber immer erstmal ohne versuchen.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an spocintosh für diesen Beitrag:
  • stephan1892
Zitieren
DANKE  Thumbsup
Ist ja erstmal nur ne NOTLÖSUNG 
Gruß Steffen
Zitieren
Ich hab hier zwei Röhren als Beifang mitbekommen, Typ 12AX7, kenne mich mit der Materie aber 0 aus.
Eine ist wohl von Siemens, die andere keine Ahnung. Kann mir da jmd. helfen, taugen die was oder kann ich die direkt entsorgen?
Danke!
Tim  Hi


[Bild: IMG-6773.jpg]
Zitieren
Also die Linke ist eine originale Telefunken ECC 83. 
Vom Prinzip her taugen die sehr viel, aber man bräuchte einen Röhrentester, um den Zustand genau zu bestimmen.
Es grüßt Sebastian aus Hamburg.
----------------------------------------------------------
The 7 P's:
Prior proper planning prevents piss-poor performance Oldie
[-] 1 Mitglied sagt Danke an proso für diesen Beitrag:
  • voidwalking
Zitieren
Guten Abend an alle  Drinks
Brauche mal wieder einen Tipp  Denker
Ich möchte mir für meine T 2221 symmetrische Kabel basteln .
Gibt es da ein Kabel (Meterware ),was empfehlenswert ist (Preis/Leistung),welcher Querschnitt wäre nötig ? Angebote gibts ja zu Hauf !
Das geht ja von 2x 0,1mm/2  bis  2x 0,75mm/2. Natürlich mit Abschirmung .
Bin gespannt auf Eure Antworten !
Gruß Steffen
Zitieren
(14.03.2019, 20:20)proso schrieb: Also die Linke ist eine originale Telefunken ECC 83. 
Vom Prinzip her taugen die sehr viel, aber man bräuchte einen Röhrentester, um den Zustand genau zu bestimmen.

Prima, vielen Dank! Schade nur, dass es zwei unterschiedliche sind. In den Project sollten ja wohl besser zwei gleiche Röhren rein nicht wahr?
Der Vater meiner Freundin hat meine ich einen Röhrentester. Im Notfall schick ich die einfach mal zu ihm.
Zitieren
Hallo Steffen,

wenn Du komplett symmetrisch bleiben möchtest, brauchst Du ein 2-adriges Kabel mit zusätzlichem Schirm.

Meine erste Wahl für diesen Zweck ist dieses hier:
https://www.thomann.de/de/sommer_cable_g...238_sw.htm

Gut zu verarbeiten, und sehr haltbar.

Wenn es etwas günstiger (und dünner) sein soll, gäbe es noch diese zwei Kandidaten:
1: https://www.thomann.de/de/sommer_cable_primus_sw.htm
2: https://www.thomann.de/de/sommer_cable_s...kii_bk.htm

Auch absolut empfehlenswert.

(14.03.2019, 20:52)voidwalking schrieb:
(14.03.2019, 20:20)proso schrieb: Also die Linke ist eine originale Telefunken ECC 83. 
Vom Prinzip her taugen die sehr viel, aber man bräuchte einen Röhrentester, um den Zustand genau zu bestimmen.

Prima, vielen Dank! Schade nur, dass es zwei unterschiedliche sind. In den Project sollten ja wohl besser zwei gleiche Röhren rein nicht wahr?
Der Vater meiner Freundin hat meine ich einen Röhrentester. Im Notfall schick ich die einfach mal zu ihm.

Ja, auf jeden Fall sollten die Röhren identisch sein.
Wenn es denn schon sowas sein muss......  Lipsrsealed2
Es grüßt Sebastian aus Hamburg.
----------------------------------------------------------
The 7 P's:
Prior proper planning prevents piss-poor performance Oldie
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an proso für diesen Beitrag:
  • stephan1892, voidwalking
Zitieren
Guten Morgen Smile

Passt ein Elac Miracord 40 Laufwerk in eine Elac PC 820 Zarge?

Zitieren
Hier mal wieder ich  LOL
Meine Bandmaschine 
[Bild: dsc02359ogj1d.jpg]
hat ja symmetrische Ein-und Ausgänge !
Um das Teil,sagen wir mal,gut zu nutzen,habe ich mir das Sony Mischpult "MX-P21 " besorgt
[Bild: dsc023641ikxn.jpg]
um den nötigen Pegel für die Aufnahme zu erreichen.Das Pult hat einen symmetrischen Ausgang und da schließe ich die Maschine an.
An den Ausgang der Maschine habe ich zur Kontrolle das NTP 277-400 ebenfalls symmetrisch angeschlossen.
Aber wie gehe ich nun weiter zum Verstärker ? Der Verstärker hat ja "nur "Chinch Eingänge .
Ich muss ja theoretisch von symmetrisch auf unsymmetrisch ? Aber beeinflusst das nicht Ausgangssignal ? Sad2
 Ich hoffe Ihr versteht was ich meine  Denker
Zitieren
Am einfachsten mit sowas, wenn Du nicht selber ein Adapterkabel stricken willst:

https://www.ebay.de/itm/Audio-Adapter-3p...SwhDRZ4PEv

Grüße,
Hans-Volker
[-] 1 Mitglied sagt Danke an havox für diesen Beitrag:
  • stephan1892
Zitieren
Selber löten ist kein Problem  Thumbsup
Aber ich brauche doch sowas wie ein Y-Kabel ,einmal symmetrisch von der Maschine zum NTP und das gleiche Signal zum Verstärker,aber nur als Chinch.
Steffen
Zitieren
https://www.ebay.de/itm/Lake-People-Sym-...Swa1hcRhq4

oder so
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an gasmann für diesen Beitrag:
  • stephan1892, winix
Zitieren
Das ist erstmal nicht drinn  Flenne
Zitieren
der Mixer hat doch "Monitor" (und "Line") Cinch-Anschlüsse, kannst Du nicht davon aus zum Verstärker? Sehen doch nach outputs aus...mindestens der "Monitor"
Grüße,
Hans-Volker
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an havox für diesen Beitrag:
  • stephan1892, winix
Zitieren
Danke für den Tipp  Drinks
Ich muss mich erst noch richtig "Anfreunden " mit dem Pult  Lipsrsealed2
Werde ich heute Abend probieren !
Gruß Steffen
Zitieren
Was bedeutet den bei Tonabnehmern „nackter“ Diamant und was wären dann „nicht nackte“?
Zitieren
Hallo Mario.

Ein nackter Diamant als ganzer Stein an dem Nadelträger befestigt, z.B.  Bor- oder Aluröhrchen bezeichnet man als "nackt"


Ein Diamantsplitter auf/an einem Röhrchen geklebt wird und dann am Nadelträger befestigt bezeichnet man als "nicht nackte" Variante.

Ich glaube so ist es richtig. Wenn falsch, bitte korrigieren.

Gruß
Peter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Peter Roth für diesen Beitrag:
  • hal-9.000
Zitieren
Suche solche Kabelklemmen für Flachbandkabel zum auf die Platinen löten, weiss einer wo man sowas bekommt und wie die Dinger genau bezeichnet werden?

[Bild: Kabelklemme.jpg]
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
Hochwertige Geräte enthielten oft Attenuatoren.
 
[Bild: K1-7-Kopie.jpg]

Falls solche fehlen, kann man sich heute mit externen Pegelminderer behelfen.
[Bild: Bildschirmfoto-2019-03-23-um-11-03-27.png]

Weiss jemand warum bei alten Geräten so hohe Eingangsempfindlichkeiten gebaut wurden? War das bestimmten, damaligen Quellgeräten geschuldet, die heute nicht mehr verbreitet sind?
Zitieren
(23.03.2019, 12:30)Der Karsten schrieb: Suche solche Kabelklemmen für Flachbandkabel zum auf die Platinen löten, weiss einer wo man sowas bekommt und wie die Dinger genau bezeichnet werden?

[Bild: Kabelklemme.jpg]

Karsten, das müßte sowas sein

Flexprint-Buchse+MOLEX
"Last exit OFF." Beware of Brezelmänner! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Harman Kardon Citation 16 - Frage zur Netzspannung Livingvinyl 11 493 30.01.2019, 23:05
Letzter Beitrag: spocintosh
  Frage zu Teller-Lager Transrotor /Mitchell ESG 796 11 842 16.01.2019, 11:58
Letzter Beitrag: ESG 796
  Frage zu Sanyo Boxen der 1970er Hromi 4 471 11.01.2019, 19:49
Letzter Beitrag: Hromi
  Frage zu Tandberg-Receiver HansimGlück 19 2.407 13.06.2017, 10:30
Letzter Beitrag: Gorm
  Frage zur Mono-Abtastung DD 313 4 845 17.05.2017, 16:38
Letzter Beitrag: RealHendrik
  Technische Frage Tonarm / Plattenspieler TD146 cola 11 1.073 04.05.2017, 22:45
Letzter Beitrag: cola



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste