Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Moderne trifft Klassik, geht aber nicht
#1
Hallo,

ich habe ein richtig blödes Problem. Ich habe einen relativ neuen Verstärker Onkyo A-9150, mit dem ich klangmäßig sehr zufrieden bin. Dazu habe ich jetzt ein älteres Kassettendeck Pioneer CT-S410. Auch das funktioniert noch sehr gut. Wenn ich allerdings beide Geräte miteinander verbinde, das Deck wird über den Line-Out des Verstärkers mit Signal versorgt, dann passiert folgendes: Wird der Verstärker vor dem Deck eingeschalten, schaltet er sich mit dem Einschalten des Tape-Decks wieder aus. Ist das Deck schon an, wenn der Verstärker einschaltet, funktioniert es. Dieser Effekt tritt auch beim Anschluss eines Onkyo TA-6510 auf, bei einem Technics RS-BX-626 aber nicht. Die Geräte hängen nur über die Cinchkabel aneinander, Bus- oder Steuerkabel sind keine vorhanden. Das Ganze nervt, da ich mir so überhaupt keinen Reim daraus machen kann. Hat jemand eine Idee?

Gruß und danke.
Andreas
Zitieren
#2
Prüfe mal, ob Du wirklich an Line out und nicht an Pre out angeschlossen hast !?

Frank
Zitieren
#3
Ganz sicher, hängt am Line-Out, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben.
Zitieren
#4
O.k., ich hatte mir die BDA mal angesehen. Da gäbe es lediglich einen Zusammenhang, wenn der Amp als Pre genutzt, oder diese Onkyo-eigene Link-Verbindung aktiviert wäre.

Wenn das bei einigen Decks passiert und bei anderen nicht, dann könnte ich mir nur vorstellen, dass die empfindliche Elektronik des Amp - das sind ja heute mehr Computer als übliche analoge Verstärker - beim Einschalten des Decks irgendwie einen Impuls (welcher Art auch immer) bekommt, der zum Abschalten führt.

Vielleicht können die Elektronik-Spezialisten hier mal helfen ! Messung an den Chinchaus/eingängen oder so !?

Ansonsten  würde ich an Deiner Stelle mal den Onkyo-Service kontaktieren.

Frank
Zitieren
#5
Hier geht eine Antwort in ähnliche Richtung:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-29-14316.html

Frank
Zitieren
#6
Kurioses Verhalten des Amps,leider fällt mir dazu aber auch nix ein.
Das ein Schaltimpuls durch die Chichbuchsen auf den Amp übertragen wird kann eigentlich nicht sein, es sei denn der Amp reagiert auf Audiosignale die durch die Chinchbuchsen in den Amp geraten. Da beim Ein- Ausschalten der Decks eigentlich das Audiosignal gemutet wird ( wenn das denn da i.O. ist) dürfte es dann aber auch nicht passieren.

Frank, der TE in Deinem Link ist wohl der gleiche wie hier.
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
Zitieren
#7
Es müsste doch eigentlich dokumentiert sein, ob der Verstärker auf etwaige Signale an den Buchsen reagiert. Dann könnte man sich das ganze auch noch mit nem Oszi ansehen...
Zitieren
#8
Mit Tippex bearbeitet
Die Freiheit lieben, heißt andere lieben; die Macht lieben, sich selbst lieben. (William Hazzlit)
Zitieren
#9
steht der Schalter Auto Standby auf der Rückseite auf on?

was´n Das Jürgen Denker
To the World of the Future
beste Grüße
der Karsten
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Der Karsten für diesen Beitrag:
  • leolo
Zitieren
#10
falscher fred

sollte eigentlich bei.....na nicht so schwer zu erraten..
Die Freiheit lieben, heißt andere lieben; die Macht lieben, sich selbst lieben. (William Hazzlit)
Zitieren
#11
Das könnte damit zu tun haben, dass das (oder die beiden) Cassettendecks kurz nach der Einschaltphase kurzzeitig eine Gleichspannung zum Verstärker durchreichen, die in diesem modernen Verstärker dazu führt, daß er sich vorsichtshalber ausschaltet.

Im Beispiel ein altes Technics Tape:

[Bild: cOyU0ACh.jpg]

Abhilfe schafft ein DC-Blocker am Ausgang des Tapedecks, WENN es denn die Ursache ist.

An einem Sony Deck waren nur 2 bis 3 mV feststellbar. Es sind also nicht alle Geräte gleich betroffen.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Cpt. Mac
Zitieren
#12
Hallo,

das Problem ist jetzt gelöst. Nachdem ich auch den Onkyo-Support kontaktiert habe, welcher mir schulterzuckend das Einsenden von Verstärker und Tapedeck empfahl, habe ich als letzten, verzweifelten Versuch mit Verlängerungskabeln das Kassettengerät an einen Steckdosenkreis angeschlossen. Und siehe da, hierbei tritt der Effekt nicht auf. Ich habe Verstärker und Tapedeck an einer Steckdosenleiste betrieben, wobei es zu diesem Ausschalten kommt. Nun habe ich abschließend den Verstärker an eine andere, aber an der gleichen Wandsteckdose hängenden Leiste angeschlossen. Hierbei tritt der Fehler auch nicht auf. Verstehen muss ich das nicht, zumal ich vorher die Netzstecker auch einmal gedreht hatte, ohne Erfolg. Naja, so funktioniert es, das reicht mir.

Gruß und danke.
Andreas
Zitieren
#13
Und das Technics RS-BX-626 hat den Verstärker nicht ausgeschaltet, da das RS-BX-626 keinen richtigen Netzschalter mehr besitzt und der Trafo immer
eine Verbindung mit den 230 Volt hat.

VG Ralf
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sansui SC3110 spielt nicht und spult nicht havox 16 621 12.10.2018, 17:14
Letzter Beitrag: havox
  Yamaha RX-V 1600 Amp geht nicht mehr an Rüsselfant 30 1.309 31.07.2018, 19:57
Letzter Beitrag: hf500
  Dual 741q geht mei 45 Upm nicht hoch Rüsselfant 0 198 22.06.2018, 19:01
Letzter Beitrag: Rüsselfant
  Tektronix 2245A sec/div volts/div out of detent aber Knöpfe eingerastet havox 5 444 13.06.2018, 17:29
Letzter Beitrag: havox
  Tonarm, DUAL CS 741Q, geht nur Stückchenweise zurück Rüsselfant 57 1.491 26.05.2018, 13:43
Letzter Beitrag: Stu
  Telefunken Tuner RT 300 geht nicht an Jörgi 58 2.397 13.05.2018, 20:28
Letzter Beitrag: hf500



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste