Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CR-600 schaltet im Tunerbetrieb das Relais für die Endstufe aus
#1
Wer kennt das Problem?
Mein Yamaha CR-600, macht seit einiger Zeit Zicken.
 
In letzter Zeit habe ich vorwiegend nur Radio gehört und nach etwa 30 Minuten hört man das Relais klacken und der Ton ist weg. Die Beleuchtung ging noch und auch die LED für Power war noch an. Aus waren die beiden LEDS für Stereo und Station.

Ich habe dann mal zum Testen auf Platte umgeschaltet und dann hat nach einer kurzen Wartezeit das Relais wieder angezogen und der Ton war da. Später dann wieder zurück auf Tuner und kurz danach das gleiche Spiel.

Aber nachdem ich eine Seite der LP gehört habe und bin wieder zurück auf Tuner, lief alles stabil.
Jetzt hoffe ich auf euer Fachwissen und paar Iden.
 
Den Receiver habe ich gerade offen und auf dem Power Supply board sind keine kalten Lötstellen zu erkennen Die 4 Sicherungen sind auch alle heil. Welche sonstigen Bauteile könnten da wohl noch ihre „Beinchen im Spiel haben“ und wünschen etwas mehr Aufmerksamkeit?

Das Power Circuit board hat die Nr. LC 63126 und das Main AMP Circiut board die Nr. NA06427 mit den TP 1 bis 7
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#2
gelöscht, weil unwesentlich und nen passenden Schaltplan habe ich auch nicht
Zitieren
#3
Einschaltverzögerung/Schutzschaltung und Tuner beziehen ihre +12V aus der selben Regelung (laut dem Service-Manual, das mir vorliegt. Die Board-Nummern passen aber nicht zu deinen). Ich würde also mal diese +12V im Betrieb messen und dabei auf den Fehler warten.

Gruß

Thomas
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Magnet für diesen Beitrag:
  • Gorm, Pa_200
Zitieren
#4
Ich habe auf dem Power Circuit board die 12V und auch die 30V.
Da ich aktuelle keine "Wohnzimmerhoheit" habe konnte ich auch nicht warten bis das Relais wieder abschaltet. Das muss jetzt noch 2-3 Tage warten. Vorher haben andere Baustellen Vorrang.

Hier sind noch zwei Bilder von den Boards.

[Bild: IMG-20181017-191517.jpg]
Einiger der Lötstellen sehen ungewöhnlich aus, ABER solange ich der CR-600 habe, war der noch nie in Reparatur und das eine Jahr beim Vorbesitzer wohl auch nicht.

hier das Main AMP Circiut board


[Bild: IMG-20181017-191532.jpg]
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#5
Ich konnte dann doch noch in die Küche auswandern und habe den CR 600 dort laufen lassen. Nach ca. 30 Minuten war das Relais wieder aus und die 12 Volt waren weg. Dann habe ich vom Tuner auf Phono umgeschaltet und nach wenigen Minuten ging das Relais wieder hoch und die 12 volt waren auch wieder da.
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#6
Interessant wäre es, wenn Du das Teil mal auf Tape1 oder 2 schaltest und schaust, ob er dann auch schaltet.
Bei Phono und Aux scheint der Tuner abgeschaltet zu werden. Jedenfalls geht da die Signalanzeige auf Null.
bei Tape nicht. Grad ausprobiert.
Einen  Strommesser in die 12V Leitung des Tuners zu hängen macht auch Sinn.
Das das 12V Netzteil das Problem ist, ist eher unwahrscheinlich, da das  Phänomen im Verstärkerbetrieb nicht auftaucht.
Ne Idee wäre auch, den Tuner extern mit 12V zu versorgen und auch hier den Strom beobachten.

Gruss Luminary
Die meisten tun was sie können, nur die wenigsten können was sie tun!
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Luminary für diesen Beitrag:
  • Pa_200
Zitieren
#7
Im Sommer war ein   CR-600 mit Stereoschwäche auf dem Abtreter, dessen Platinen auch nicht den im Netz zu findenden Unterlagen entsprachen. Auf der Empfängerplatine waren mehrere Elkos platt. Den Siebelko 220uF/16V solltest zuerst mal prüfen.
Aber so richtig glaube ich an eine Ursache in der Tunerplatine nicht, denn auf der mit großer Warscheinlichkeit ähnlichen Netzteilplatine LC63122, die im Netz beschrieben ist, wird die allgemeine 12V, an der LEDs und Schutzschaltung hängen, über eine Regelschiene mit TR801 und nur die 12V für die Empfangsplatine separat über eine Z-Diode(D807) aus den geregelten 30V nach TR802 erzeugt. Als Referenzspannung der Regelschiene mit TR801 wird eine Teilspannung der Z-Diode der 30V-Stabilisierung verwendet.
Die Frage ist also, ob die 30V im Fehlerfall in die Knie gehen. Wenn ja, wäre die 30V-Z-Diode(auf der Platine D806) zuerst verdächtig, wenn nein D807, wenn da nicht einfach gemessen werden kann oder im Zweifelsfall beide Z-Dioden tauschen.

Drinks
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Luminary, HVfanatic, Pa_200
Zitieren
#8
Danke für eure Ideen, die werde ich in den kommenden Tagen austesten und wieder berichten. Ich als Laie hätte da zuerst die TR 801 und TR 802 in Verdacht. Da ist ein Kühlblech drauf, die sind aber nicht besonders fixiert und an der Stelle etwas instabil angebracht.
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#9
Hallo Gorm,

ich bin ja keine Elektronikfachmann und habe schon ab und zu Schwierigkeiten, einen Schaltplan zu lesen.
Wie werden die den korrekt auf Funktion gemessen?
Vorausgesetzt ist wären die Zener-Dioden "30V-Z-Diode (auf der Platine D806) und die D807", welche Bauteile sind den nach heutigem Stand die empfohlenen Ersatzteile dafür. Ich müsste halt wissen, nach welchen Bezeichnungen ich da bei "Rei..." suchen muss.
Mein elektronisches Bauteileersatzlager ist noch etwas überschaubar.
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pa_200 für diesen Beitrag:
  • Luminary
Zitieren
#10
zum Beispiel die hier!

ZD 30 :: Zenerdiode, 30 V, 1 W, DO-204AL(DO-41)

[Bild: JAp418bh.png]

Gruß Luminary
Die meisten tun was sie können, nur die wenigsten können was sie tun!
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Luminary für diesen Beitrag:
  • Gorm, Pa_200
Zitieren
#11
Zitat:Wie werden die den korrekt auf Funktion gemessen?
Es gibt auch spezielle Meßgeräte für Zener Dioden, aber mit einem Labornetzteil und nem Multimeter kann man samt nem passenden Vorwiderstand die Stabilisierungsfunktion prüfen. Grundlagen gibts z.B. hier
Wichtig ist den maximalen Strom durch die Diode nicht zu überschreiten. Die nötige Verlustleistung der Diode wird vom maximalen Zener-Strom und der Z-Spannung bestimmt.
Neben alten Elektrolytkondensatoren sind alte Zener Dioden häufiger fehlerbehaftet. Die Diode wird eben entgegen ihrer eigentlichen Einbaurichtung betrieben, die frühen Herstellungstechnologien wurde später mit dem Ergebnis höherer Zuverlässigkeit der Dioden verbessert.
Den temperaturabhängigen Aussetzfehler kannst u.U. durch Erwärmen der NT-Baugruppe mit nem Fön oder nem Heißluftgebläse provozieren. Abkühlen des BE mit Kältespray bringt zusätzliche Sicherheit der Ursache; es kann aber auch ein anderes BE oder ne Lötstelle sein, was zum Ausfall der 12V führt.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Pa_200
Zitieren
#12
Ich kann leider nichts zum reparieren beitragen.
Aber ich könnte als evtl. Hilfe dir diesen CR-600 anbieten. Da 14kg schwer hätte ich gerne für anständigen Karton, Material und Porto bitte 15,-€.

Entweder kriegst den hin oder aber wenigstens aus 2 mach 1 plus E-Teile.  Drinks

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an UriahHeep für diesen Beitrag:
  • Pa_200
Zitieren
#13
(18.10.2018, 14:12)Luminary schrieb: zum Beispiel die hier!

ZD 30 :: Zenerdiode, 30 V, 1 W, DO-204AL(DO-41)

[Bild: JAp418bh.png]

Gruß Luminary
Nach meinem Schaltplan ist der D806 eine WZ-130 und der D807 ein WZ-120.

Wenn ich dem Link folge und dann nach einer ZD12 suche, bekomme ich da doch eine breite Auswahl von 580 Möglichkeiten.
Wo finde ich den eine Vergleichsliste aus der man die genau passende Ersatz ZDs herausfinden kann?

At UriahHeep,
Ich bin in der glücklichen Lage, das ich den CR-600 zweimal habe, plus einen CR 620 und einen CR800.
Leider hat auch mein zweiter CR-600 ein Problem mit dem Tuner, da kommt aktuell überhaupt kein Sender/Ton ais dem Tuner raus, aber Tape und Phono gehen.
Da muss ich demnächst mit fachkundiger Hilfe auch noch mal ran.

Ich kommen gerne auf dein Angebot zurück, wenn ich mal wieder in der Düsseldorfer Gegend bin.
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#14
Laut Schaltplan und Teileliste ist da WZ-310 (sicher nur ein Zahlendreher in Deinem Post) und WZ-120 verbaut.

[Bild: UQj9hRth.png]

WZ-120 ist eine 12V 0,5W Zenerdiode  (D807)
WZ-310 ist eine 30V 0,5W Zenerdiode  (D806)

Wenn Du das zum Beispiel bei Reichelt in die Suchleiste tippst,

[Bild: PXb0ykph.png]

bekommst Du adäquates angeboten.

Einzige Bedingung für die ZDioden ist die Spannung und die Leistung, welcher Hersteller oder
welche Bezeichnung ist egal.

Gruss Luminary

P.S.: das von mir gezeigte Bild zeigt eine 1Watt 30V Zenerdiode, die kannst Du nehmen oder eben die kleinere 0,5W Version.
Die meisten tun was sie können, nur die wenigsten können was sie tun!
Zitieren
#15
Zitat:Wo finde ich den eine Vergleichsliste aus der man die genau passende Ersatz ZDs herausfinden kann?

Die verbauten Zener-Dioden sind so alt wie das Gerät und lange nicht mehr in der Produktion. Vergleichslisten sind sicher nach Bauformen für aktuelle Hersteller irgendwo verfügbar.
Zum Umschlüsseln reichen die Z-Spannung, die Verlustleistung der Dioden und die Bauform, wobei für die 31V-Diode auch eine mit 30V einsetzbar ist. 31V-Dioden sind in der aktuellen Reihe nicht enthalten. Um näher an die verbaute Spannung zu kommen, könnte man ne normale Diode in Reihe schalten. Ist aber mMn nicht nötig.
Da der Laststrom der 12V-Diode und damit die notwendige Verlustleistung nicht exakt bekannt is, geht man auf Nummer Sicher, nimmt in passender Bauform z.B. ne 1,3W oder 2W. -Ausführung. Da die 31V Diode nur den Basistrom von TR804 und den Strom durch den Spannungsteiler R801//RR811-R810 liefern muß, geht da fast jede, die reinpaßt.
1W-Dioden für 12V und 30V habe ich da. Wenn Du mir Deine Adresse per pn schickst, schicke ich heute noch je eine in nem Brief. Beim Einlöten auf richtige Polung achten, die Katode ist mit nem Ring gekennzeichnet.

Drinks
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • audiomatic
Zitieren
#16
Ich habe gerade mal einen Testaufbau gemacht um beide Spannungen zu beobachten, mit folgenden Ergebnis.
Die 12 Volt gingen dann langsam au 13V und die 30 auf 31V und das Relais hat angezogen.

Jetzt wollte ich mal warten bis das Relais wieder aufmacht, ABER leider kommt jetzt überhaupt kein Ton mehr raus, weder auf den beiden Kanälen noch über Kopfhörer.

Auch bei einem zweiten Versuch mit Plattenspieler blieb der CR-600 komplett stumm. Nur das knacken beim Ausschalten war auf dem Lautsprecher zu hören.
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#17
Hm, die 12V an D807 für die Empfangsbaugruppe waren auch da?
Zitieren
#18
Also gemessen habe ich, wenn man von oben auf die Platine schaut an den Kabeln links oben. Das ist bei der Einbauposition dann auf der Lötseite.

Für die 12 Volt an dem violetten Kabel das zur LED-Platine geht und die 30 V an dem gelben Kabel ganz links.

Ergänzung:
An den Vortagen als das Relais auf gemacht hat, waren die 12V natürlich weg, aber da hatte ich dann bis zur Relaisöffnung wenigsten einen Ton.

Diesmal habe ich eben keine 30 Minuten gewartet.
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#19
Auf der NT-Platte sind oben links 30V und rechts daneben 12V für Schutzschaltung, main-amp und leds.
Die 12V für den Tuner sind direkt unter dem genannten 12V-Anschluß. Auf der Bestückungsseite sitzt direkt dort die D807, an der auch messen könntest.
Oder Du mißt die 12V direkt auf dem Tuner-Board an C162 o.ä.
Zitieren
#20
Danke für die Tipps,
ich habe gerade festgestellt, dass das ganz linke gelbe Kabel für 30V, welches nach meinem Schaltplan eigentlich zum Tuner circiut board gehen soll, sich wohl an der Lötstelle gelöst hat, oder einfach nur abgebrochen ist.

ABER dieses gelbe Kabel mit den 30 V geht nicht zum Tuner sondern zum Pre amp Circiut board also da auf die Mitte.
Ich muss jetzt leider los, werde aber wieder über das Ergebnis berichten wenn das Kabel wieder angelötet ist.
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#21
Nur der Vollständigkeit halber, mein CR ist nun weg.

Ich bin ein Heimkind und äußere mich wegen dieser tüpartigen Diskriminierung nicht.
Zitieren
#22
Die alten Hi-Fi-Geräte haben schon was Magisches an sich, zumindest kommt es mir als Nichtfachmann so vor.
Wie ich oben schrieb ist mir dann heute aufgefallen das plötzlich das gelbe Kabel ab war, in den Tagen vorher war es mir noch nicht aufgefallen, oder es hing eventuell nur noch an einer letzten Litze.
Jetzt ist das Kabel wieder sauber angelötet und seitdem läuft der CR-600 schon 2 Stunden ohne Ausfall.
Die fehlende Spannung ist wieder da, das Relais hält, was noch fehlt ist eine defektes Birnchen von der Skalenbeleuchtung.

Eine weitere Störung habe ich aber noch, wenn ich den Kopfhörer einstecke, habe ich eine kurze Störung beim Radioempfang, da ist dann plötzlich das Stereosignal weg.
Morgen werde ich zur Sicherheit nochmals auf der Power Platine alle Kabel prüfen und die Lötstellen nochmals durchlöten.

Aber wenn mal jemand große Lust hat, dann würde ich ja gerne verstehen ob oder wieso dieser Wackelkontakt den Fehler verursachen konnte.
Erstmal meinen herzlichen Dank an ALLE für eure Ideen.

VG Roland
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#23
(19.10.2018, 19:40)UriahHeep schrieb: Nur der Vollständigkeit halber, mein CR ist nun weg.

Da sollte der Käufer auch seine Freude mit dem CR-600 haben. Meine drei werten nicht verkauft sondern nur vererbt!!!
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#24
Nach dem mein CR-600 die letzten Monate ohne Problem im Tunerbetrieb lief, macht er jetzt wieder vor Weihnachten Zicken und schaltet das Relais nicht.
Zuerst war es nur ein kurzes Aussetzen und nach einer Pause hat das Relais wieder angezogen, aber seit Sonntag ist jetzt nur noch Power an, der Rest ohne Funktion.

Heute habe ich die beiden Zenerdioden D806 und D807 ausgetauscht. Das hat aber nicht geholfen.

Aktuell messe ich auf dem Power Curcuit Board an der Pos YE die vom Power Transformer kommen 20 V und nach dem D806 nur noch 4,3V und nach dem D807 etwas um 2V, anliegen müssten dort aber 30V und 12V.
Als Nichtelektroniker muss ich da auf etwas Unterstützung warten und hoffe mal wieder auf euer Fachwissen.

Wer kennt das Problem bzw. kann mir weitere Tipps geben?
Roland

Ein ReVox und SAAB-Fan aus Oberfranken
Zitieren
#25
YE steht für Yellow und meint die Farbe des Kabels vom Trafo. Das kommt zweimal vor, daher auch zweimal ein YE Anschluß auf dem Board. An diesen beiden YE Punkten solltest du im Wechselspannungsbereich messen, je eine Prüfspitze an YE.
VI steht für Violet und RE ich meine für grün (?).
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Yamaha CA-710 Relais fällt sofort ab merkur_74 1 611 18.10.2020, 16:33
Letzter Beitrag: Silomin
Thumbs Up Kenwood KR 7200 Lautsprecher-Relais reparieren oldamsterdam 28 1.636 21.08.2020, 21:43
Letzter Beitrag: Onkyo-Boy
  Sony STR-DE 375 schaltet Ton weg wilhelm1953 3 710 03.04.2020, 14:13
Letzter Beitrag: wilhelm1953
  Relais Actel Cubus Harry Hirsch 12 1.259 31.01.2020, 16:36
Letzter Beitrag: Harry Hirsch
  Triac oder Relais als Entlastung vom Netzschalter Pa_200 24 2.163 29.09.2019, 12:10
Letzter Beitrag: scope
  Sherwood AX 7R schaltet nicht ein leberwurst 2 981 28.03.2019, 08:58
Letzter Beitrag: Armin777



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste