Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SONY Laserdisc-Player (MDP-850D) Motor läuft nicht an
#1
Ich bräuchte mal bitte eure Hilfe.

Das Gerät hat wärend dem Abspielen auf STOP gewechselt.
Wenn ich jetzt eine Disc einlege fährt der Schacht noch hinein und die Klemme fixiert die Disk und das Display zeigt PLAY an.
Der Disk-Motor dreht sich jedoch nicht. Ein paar Sekunden später wechselt das Gerät wieder auf STOP.

Ein paar Dinge habe ich jetzt laut Schaltplan mal überprüft:
  • Die Spannungsversorgung (Stecker CN130/JL138) liefert +15V und -15V, das passt.
  • Diverse Spannung auf (Stecker CN131/JL131) EVER +5V und -15V passt auch.
  • Die Versorgung für den Motor (Stecker CN152) liefert mir auf Pin1 und Pin3 jeweils 14V ?
  • Diverse Dioden durchgemessen und das Relais RY131 (das funktioniert)
  • Elkos sehen auf den ersten Blick nicht ausgelaufen aus.
    [Bild: Board2.png]


Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#2
Werden CD noch gespielt? Wird Focus gesucht?
Gruß
scope
Zitieren
#3
Nein, gar nichts. Der Laser scheint zu fokusieren, denn wenn keine Disk eingelegt ist, sehe ich das er sich bewegt.
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#4
Dann äre der nächste Schritt eine Emissionsmessung....Also feststellen, ob die Laserdiode  grundsätzlich eingeschaltet wird , und wenn ja, ob noch "genug" Emission vorhanden ist.

Das geht aber nicht ohne "Gerätschaft".
Gruß
scope
Zitieren
#5
Irgendwas mit dem Fokus scheint zu tun zu haben, denn wenn ich die Seite B abspielen möchte (das teil hat ja eine Wendemechanik, also der Kopf fährt auf die zweite Seite der Disk) dann spielt der Fokus verrückt. Der Laser bewegt sich dabei vor und zurück während die Platte dreht. Das führt dazu das der Laser direkt auf der Platte kratzt.

Habe dazu mal ein Video gemacht,
https://youtu.be/xfqXO6uyY9I
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#6
Kann mir jemand noch helfen wo ich was messen muß?
Das mit der Laserdiode ist sicher ein guter Ansatz.

Bzw. sollte man das nicht sehen ob der Laser arbeitet?

Das Flachbandkabel zum Laser habe ich auch noch durchgepiepst. Das ist in Ordnung.
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#7
(03.04.2016, 09:00)scope schrieb: Zu aller aller allererst muss sichergestellt werden, dass genug Laserlicht (Emission) aus dem Pickup kommt.
Und das kann man nur mit einem handelsüblichen LPM prüfen.
http://www.amplifier.cd/Test_Equipment/o...-8000.html
Ein Trick mit Hausmitteln ist mir nicht bekannt. Der oft erwähnte "rote Punkt" auf der Linse
(Brechungseffekte des IR-Strahls) sagt nichts darüber aus, wie viel da noch rauskommt.
Wenn die Disc aber garnicht mehr andreht, müsste die LD entweder sehr schwach,
oder komplett ausgefallen sein.
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#8
doppelt
Gruß
scope
Zitieren
#9
LD Player und Videorecorder gehören zu den Geräten, die nur mit sehr viel Routine, Erfahrung, Wissen , und einer guten Ausrüstung auch dann reparierbar sind, wenn etwas komplizierte Fehler vorliegen. Selbst in der Zeit, in der ich sowas noch häufig gemacht habe (also Routine hatte), war der Erfolg längst nicht immer garantiert, denn in den seltensten Fällen hat man
ein baugleiches Gerät, oder intakte Baugruppen Zur Verfügung, die eine "schnelle" Eingrenzung möglich machen, wenn man alleine mit Logik und gutem Willen nicht weiter kommt.

Ich würde mich in deinem Fall zuerst nur auf den CD-Betrieb Beschränken. Da bei solchen Geräten nunmal im hohen Alter gerne die Lasereinheiten Probleme bereiten, was nicht immer mit mangelnder Emission zu tun haben muss, würde ich zuerst prüfen, ob die LD überhaupt angesteuert wird, und ob die Emission (sofern vorhanden) ausreicht. Auch da kommen wieder Erfahrungswerte ins Spiel.

Wenn man einen "echten" Fehler in so einem (zudem noch ziemlich komplex gebauten) LD Spieler "mal eben so" mit einem Multimeter, einem Oszilloskop, und viel gutem Willen (quasi zum ersten mal) reparieren möchte, dann ist das ein beinahe bewundernswerter Optimismus.   Thumbsup 

Eine "step by step" wie gehe ich vor Anleitung habe ich aber nicht parat....Ich müsste mich da ebenfalls wieder neu einarbeiten, da ich (genau wie im Videorecorderbereich) vieles wieder vergessen habe.
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#10
Ja, aber wo misst man? Direkt an der Optik? 

Müßte sich bei "Focs M" etwas tun?
[Bild: Optik.jpg]
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#11
Zitat:Ja, aber wo misst man? Direkt an der Optik?

Genau.


Zitat:Müßte sich bei "Focs M" etwas tun?

???
Gruß
scope
Zitieren
#12
Moin,
"Focus M" ist die Focusspule selbst, was an dieser Leitung zu messen ist, ist die Spannung an der Focusspule (wenn sie hinreichend hochohmig ist. Es kommt weniger auf die Spannung an der Spule, als den Strom durch sie an).

Ach ja, eine kleine Korrektur zu einem Teil dieser Aussage:
Zitat:Damit kannst diu also allenfalls messen, ob der Focusservo ueberhaupt arbeitet.Der oft erwähnte "rote Punkt" auf der Linse
(Brechungseffekte des IR-Strahls) sagt nichts darüber aus, wie viel da noch rauskommt.

Der "rote Punkt" hat seine Ursache nicht in Brechungseffekten (Brechung veraendert nicht die Wellenlaenge des infraroten Laserlichtes), sondern eine schwache Nebenlinie des Halbleiterlasers. Alles, was man an dem Punkt sehen kann, ist, ob der Laser ueberhaupt leuchtet. Den wesentlich staerkeren Hauptstrahl im Infraroten kann man natuerlich nicht sehen. Der waere etwa so hell wie ein Laserpointer, wer sowas sehen will, sieht sich die Optik eines DVD-Spielers beim Suchen der Disk an. Er arbeitet mit einer kuerzeren Wellenlaenge, die ins Rot faellt. Sehr schoen auch das Violett-Blau eines Blu-Rays. Obwohl der Focuspunkt der Optiken dicht ueber der Linse liegt, immer nur schraeg auf die Linse sehen.

73
Peter
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an hf500 für diesen Beitrag:
  • winix, spocintosh
Zitieren
#13
Zitat:Der "rote Punkt" hat seine Ursache nicht in Brechungseffekten (Brechung veraendert nicht die Wellenlaenge des infraroten Laserlichtes), sondern eine schwache Nebenlinie des Halbleiterlasers.

Die eigentliche Ursache nicht, aber erst die Linse (und deren Brechung) ermöglicht es, den "roten Punkt"  aus nahezu beliebigem Winkel  sicher mit dem Auge zu sehen. Wenn man an einem ausgedienten CDP die Linse der Lasereinheit entfernt, wird man nur bei ziemlich exakt senkrechtem Blick in die Öffnung etwas sehen.  Die Linse selbst ist mit verantwortlich, das man das Licht im sichtbaren Wellenlängenbereich  mehr oder weniger deutlich sehen kann, wenn man diese Vorgehensweise wählt.
Gruß
scope
Zitieren
#14
Gleiches Gerät hier...

Ich tippe bei dir eher auf einen Alignment oder Servoerror. Weil du schreibst ja dass Seite B erkannt wird. Aber die Linse dann auf der LD schleift. Merke, die Optik bei LD Playern kann bis zu 1cm ausgleichen! Nun stellt sich die Frage, warum fährt die Linse so hoch. Und warum wird nur Seite B erkannt nachdem der Laser den Looping durchfahren hat.

Ich denke eher weniger dass es der Laser ist! Der schaltet nicht einfach mitten in einer LD aus.... das kommt üblicherweise eher schleichend! Der Laser hier übrigens knallhell rot leuchtend wenn man seitwärts auf die Linse schaut.
Das Servo (Tracking/Focuscoil) in der Lasereinheit wird dagegen wie oben im Plan ersichtlich extern gesteuert von der Hauptplatine. Dort würde ich ansetzen.

Frage auch:
Ist der Teller wo die Platte aufliegt ggf. nicht mehr in exakt richtiger Höhe, also eventuell abgesunken? Ist der Gummiring also die Auflage der LD damit sie nicht durchdreht noch am Platz?
Zitieren
#15
Ob er die Seite B wirklich "erkennt" ist schwer zu sagen. Ich drücke ja gleich nach dem Einlegen der Disc auf die Seite B. Somit wird vermutlich automatisch die Disc angeworfen und diese Seite mal angewählt, egal ob da jetzt eine große scheibe Wurst oder ne Disk drin liegt.

Der Laser "Pumpt" auf Seite A genauso rauf runter wie auf Seite B, auch wenn sich die Disk dabei nicht dreht. (das höre ich)

Tracking Coil und Focus Coil sind die Spulen in der Laser-Einheit wenn ich das richtig verstanden habe?

Welche Spannungen sollten denn dort im Normalfall anliegen? Kann ich die direkt an der Steckverbindung messen?
Für ne Strommessung müsste ich die Leitungen dort ja auftrennen. Oder sollte es da nicht Messpunkte auf der Platine geben?

Abgesunken, gute Frage. Das müsste dann aber in der Toleranz von 1cm passiert sein. Sieht mir auf den ersten Blick nicht so aus.
Gummiring ist noch vorhanden.

Laut dem Service Manual kann man im "Service Mode" einige Dinge Testen. Hilft mir das hier weiter?



[Bild: Manual.png]
[url=https://postimages.org/][/url]
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#16
Also, das läßt mir keine Ruhe:

Ich habe jetzt mal an der FOCUS M Coil gemessen. Sobald ich auf PLAY gehe springt dort die Spannung zwischen -1,2V - +1,8V auf und ab. Also der Laser selbst dürfte arbeiten.
Knallrot ist der zwar nicht aber man kann von oben einen kleinen roten Punkt erkennen sobald er arbeitet.

An der leeren Buchse CN401 (FOR CHECK) habe ich auch mal gemessen. Die dürfte wohl zu Analysezwecken vorhanden sein. Dort liegen keine Spannungen an. Ob das korrekt ist?

Der Verstärker (IC406) für den Focus und Tracking hat auch an allen Anschlüssen laut Schaltplan die korrekte Spannung. Transistoren sind auch ok.
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#17
Die Spannungen scheinen OK.
Zum testen am besten mit einer normalen Audio CD probieren! Wenn eine CD eingelegt wird, fährt der Laser ja in eine andere Position. Und nach Entnahme der Audio CD wieder in die LD Position.

Ich glaube - auch wenn das eine Möglichkeit wäre - eher weniger dass sich Tilt-Shift einfach so verstellt hat, das ist einstellbar via Potis und wird mit einem Stellmotor geregelt.
(Abtastwinkel des U Armes)

Die LD im Video oben ist eh Schrott, erkennbar an den Rändern. Starkes Laser rot bzw. Oxydation durch falsches verkleben beider Seiten der "Pitschicht", Datenschicht ist hier ja eher das falsche Wort. So eine Scheibe als Einleseprobe ist auch nicht sehr sinnvoll nutzbar.

Ja die Buchse ist für eine Analyseplatine verbaut. Im Servicemanual steht sogar beschrieben wie diese Serviceplatine ausschaut incl. Bestückung Wäre also durchaus nachbaubar.
Zitieren
#18
Denkst du hilft mir diese Analyse-Platine überhaupt weiter? Die scheint ja nur für die Justierung zu sein.
Bevor ich da jetzt anfange zu basteln.

Das mit einer normalen Audio-CD ist genau so wie du schreibst. Der Laser fährt zuerst nach innen und danach wieder in die LD-Position. Und danach gleich wieder "NO DISC".

Wie verhält sich das denn wenn Tilt-Shift verstellt wäre?

Dubios ist ja warum der Motor nicht anfährt (Zumindest im Seite A-Betrieb). Wird eventuell zuerst geprüft ob überhaupt eine Disc eingelegt ist?

Verzweifel...
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#19
Die Reihenfolge ist:
Schublade zu, IR LED prüft ob eine LD oder CD eingelegt ist (große!), Laser geht in passende Position - ON, Laser strahlt auf die CD und Fokussiert auf CD Ebene (das Pumpen) - CD gefunden - Motor startet.... los gehts. Wenn der Laser noch funktioniert kann ebenso ein Missalignment der Grund sein dass nichts erkannt wird. Heißt wenn z.B. die Laserführungsschiene nicht exakt im Winkel liegt. Weil genau das ist bei LD Playern einstellbar, anders als bei reinen CD Playern.
Dieses Shiften der Laserführung (Motorservo) kann über Potis auf der klappbaren Platine eingestellt werden. Dann kippt die U-Führungsschiene hoch runter. Steht im Manual.

Was ich nicht ganz verstehe ist, dass er mitten in einer LD einfach so ausgestiegen ist. So nach dem Motto Laser von jetzt auf gleich im Eimer. Das klingt mir etwas seltsam. Gab es irgendwelche Anzeichen vor dem Aussteig? Wie z.B. Wellen im Bild etc. Weil ein Missalignment sieht man optisch an Wellenlinien über den Bild (Übersprechen).
Zitieren
#20
Ich muß gestehen, ich weiß es nicht mehr.

Irgendwas ist mir schon beim schauen seltsam vorgekommen, aber ich weiß nicht weiß.
Es war einfach so ein Gefühl, es ist etwas anders als sonst Smile

Wars vielleicht das er keine Titel mehr von der LD angezeigt hatte im Display ?
Der Ausfall war jedoch definitiv von einem Moment auf den anderen. Also nicht das es manchmal funktioniert hat und manchmal nicht.

Das einzige was ich bei einigen LD's hatte war das Tonstörungen vorhanden waren. Aber das lag wohl an den LD's.

Du meinst den RV401 und RV402 (TILT BALANCE) ?
Ich finde da keinen Hinweis wie hier justiert werden muß.
Das Leben ist hart, aber ungerecht !
Zitieren
#21
Nochmal: Wenn das Teil die CD´s (diese kleinen Scheiben....nicht die großen) nicht liest, dann braucht man sich um Wendemechanik, Tilt, bla.bla. usw. (noch) nicht kümmern.
Gruß
scope
Zitieren
#22
Ohne Oszillograph wirst du nicht weiterkommen. Bei einem solchen Fehler misst man als erstes das Augendiagramm (Eye pattern).
Zitieren
#23
Als erstes das eyepattern?
Das wird er aber erst messen können wenn die CD überhaupt dreht. Genau das ist doch das Problem. 
Die Frage steht im Raum: Laser von jetzt auf gleich komplett platt, oder irgendwas schief im alignment. Oder ganz dumm, irgendwo anders der Wurm drin. Nur wie soll man das via Ferndiagnose feststellen?
Zitieren
#24
Im Augendiagramm erkennst du auch ob etwas beim fokussieren passiert. Der 0-Punkt (DC-Wert) ändert sich auf dem Oszillograph.
Zitieren
#25
Habe nicht alles komplett verfolgt....Sieht man denn überhaupt irgendetwas auf der Oberfläche der Linse? Den sog. "roten Punkt" ?  Oder bleibt der Laser völlig dunkel während der Focussuche?

Das ist der erste Schritt. Es muß ja nicht unbedingt die Laserdiode defekt sein. Es reicht ja schon, wenn sie -warum auch immer- nicht mehr versorgt wird.
Gruß
scope
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sony CDP-101 Schublade geht nicht auf Svennibenni 21 905 07.10.2019, 16:09
Letzter Beitrag: Der Karsten
  Sony Laserdisc MDP 640D Spindelmotor dreht langsam an DeepblueXL 10 960 02.09.2019, 21:13
Letzter Beitrag: scope
  Plattenspieler CEC BD 2000 läuft zu langsam HifiChiller 63 2.032 14.08.2019, 22:42
Letzter Beitrag: HifiChiller
  Sony PS-X6 läuft unrund Lendo 48 3.418 29.04.2019, 09:24
Letzter Beitrag: Lendo
  Brauche Hilfe bei Yamaha TC-320a (Motor bekommt keinen Strom) gdy_vintagefan 1 280 25.04.2019, 07:42
Letzter Beitrag: gdy_vintagefan
  SONY TAE9000ES will nicht gogosch 3 610 18.03.2019, 10:24
Letzter Beitrag: gogosch



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste