Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gefahren bei Master-/Slave-Steckdosen für die Geräte?
#1
Neulich hat mein Dual 721 den Dienst quittiert. 
Könnte es daran gelegen haben, dass ich seit einigen Monaten eine Master-/Slave Steckdose nutze; dass es beim Ausschalten evtl eine Spannungsspitze gibt, die dem Dual schadete?
Wie ist das mit meinen anderen Geräten? Ist es generell schädlich, wenn sie manchmal sogar in laufendem Betrieb abgeschaltet werden?

Grüße
______________________
Heiko
Zitieren
#2
Servus,

wie soll die Steckdosenleiste eine Spannungsspitze erzeugen?
Da sitzt auch nur ein Relais drin.
Ist in dem DUAL ggf ein "Knallfrosch" verbaut und abgeraucht?

-> https://www.google.com/search?client=fir...ondensator

Ich persönlich mache die Geräte immer erst an deren Hauptschalter aus und dann die Steckdosenleiste aus.
Zitieren
#3
Es gibt aber auch Geräte (Auch PS) ,da bleibt das Netzteil in Standby, weil nur ein sekundärer Schalter verbaut ist.

Ich praktiziere das Ausschalte auf beide Arten.
Erst Geräte aus (XV A5000 Grundig), dann Steckdose, sonst gibt es eine relativ lautes Ploppen in den LS.
Alles gleich alle Geräte sind aus mit der Steckdose in der Küche, bei den Grundig Minis, die können es ab, da ploppt nichts.

Trafo erzeugen je nach Phasenlage eine Spitze, sollten aber die Geräte abkönnen. Vielleicht musste der PS Entstörer den Funken (Energie) eines anderen Trafos mit löschen...
Zitieren
#4
Ich sehe funktionell keinen Unterschied zwischen einer Leiste mit Schalter oder einer Master/Slave. Ich schalte die Endstufe von Hand aus und alle anderen Geräte zusammen mit der Leiste.
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#5
Manche Geräte haben am Netzschalter einen sogenannten Wischkontakt, so dass ein Abschalten des Gerätes an einem externen Schalter (z.B. Steckdosenleiste) ein lautes Knallen zur Folge hat, das unter Umständen die Endstufen und/oder Lautsprecher beschädigen kann. Ich würde daher immer empfehlen am Gerät auszuschalten.

Beste Grüße
Armin
"Don't know what I want, but I know how to get it" The Sex Pistols
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Armin777 für diesen Beitrag:
  • timundstruppi, CaptainFuture, Theophilus
Zitieren
#6
Ja, da hast du recht.
Die Grundig Minireceiver (MR100 und 200) haben einen Wischkontakt, der die Elkos des Netzteils schnell entladen soll (Endstufe mit Elko im Ausgang).
Man muss das im Einzelfall entscheiden.

Sinnvoll ist die richtige Netztrennung durch M/S- oder Hauptschalter schon, gerade beiden alten 220V Geräten. Oftmals sind recht "voluminöse" Trafos (20-30W, für Tuner; Kassette, Vorverstärker) nur sekundärgeschaltet, was einiges an Wärme zeugt, aber auch Geld kostet.
Zitieren
#7
Danke!
Jetzt fällt mir das mit dem Ploppen auch wieder ein: ich hatte mal einen Onkyo-Receiver, der das beim Ausschalten per Steckdosenleiste (billige) auch gemacht hat. Mit meinem jetzigen D-Amp passiert das nicht.
Dann werde ich mal die Slave-Funktion für meine Schätzchen abstellen. Der D-Amp ist zwar gut, aber nicht teuer und aushalten kann er es ja.
______________________
Heiko
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wer repariert in D Bryston Geräte ? Thomre 9 1.587 27.04.2018, 13:05
Letzter Beitrag: Thomre
  Geräte mit empfindlicher Beschriftung Harry Hirsch 93 21.155 01.05.2015, 10:24
Letzter Beitrag: dksp
  Ortofon Vinyl Master Red Reparatur Der Ayki 10 3.083 15.07.2014, 06:55
Letzter Beitrag: micro-seiki
  Geräte, die wir 2009 repariert oder überholt haben rappelbums 23 10.129 30.12.2009, 00:55
Letzter Beitrag: MaGu
  Reparaturpreise Oldie vs. neuere Geräte Feathead 22 10.040 08.07.2009, 19:25
Letzter Beitrag: andisharp
  Revox-Geräte zum Überholen sind aufgetaucht, wer kann das von Euch? carnik 11 8.071 10.06.2009, 20:33
Letzter Beitrag: hal-9.000



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste