Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Colin Vearncombe ist nur Kreisliga - oder doch nicht?
#1
Weil's in den R.I.P.Thread nicht passt:

(26.02.2019, 19:52)spocintosh schrieb:
(26.02.2019, 08:43)Bastelwut schrieb: Damit sind die beiden für mich führenden musikalischen Köpfe der
Popmusik der 80er Jahre verschwunden.

Paddy McAloon is noch da. Vielleicht schafft er es ja noch bis zur nächsten Platte in 10 Jahren oder so...

Wobei ich Black nich mal näherungsweise in der gleichen Liga sehe, nicht mal in derselben Sportart...aber that's just me.

Abgesehen davon, dass ich erst googlen musste, dass PMcA der Kopf von Prefab Sprout ist: Wer waren denn daneben die wirklich stilpraegenden Koepfe der 80er Britpop-Szene, bevor mit Stock-Aitken-Waterman das jaehe Ende einglaeutet wurde?

Paul Weller mit The Style Council und The Jam wuerden mir einfallen. Und Morissey mit The Smiths. Ganz sicher auch Boy George mit Culture Club. Und Joe Strummer mit The Clash. Und nicht zu vergessen Jimmy Somerville und Vince Clarke. 

Spaeter in den 80ern dann Working Week, Latin Quarter und vielleicht China Crisis. Und ganz sicher auch Depeche Mode, auch wenn die nie so ganz mein Stil waren.  

Ansonsten war die Szene bunt gemischt und mit recht veritablen all-time-favorite-Playlist-Hits etlicher Eintagsfliegen garniert ... wer erinnert sich noch an Strawberry Switchblade (Since Yesterday)? Oder die Primitives (Crash)? Oder Hipsway (Black Man Ray)? Oder Deacon Blue (Raintown)? Oder an das alles ueberragende und ueberdauernde Life in a Northern Town von The Dream Academy?

Na - wen hab ich alles vergessen?
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • schimi
Zitieren
#2
(26.02.2019, 21:24)Pufftrompeter schrieb: Na - wen hab ich alles vergessen?

die Pet shop boys.......

https://www.youtube.com/watch?v=p3j2NYZ8FKs
Zitieren
#3
Midge Ure / Ultravox.........
Zitieren
#4
Gary Numan?
Zitieren
#5
80er ohne Go-Betweens geht bei mir nicht...
R Forster übrigens im Knust HH am 1.5
Keep cool - but care (Thomas Pynchon) Raucher
Zitieren
#6
Die 80íger waren so vielschichtig da ist es kaum möglich auf ein paar wenige zu reduzieren.
Und wenn ich anfange aufzuzählen, fange ich bei ACDC an gehe über Falco, OMD und Kraftwerk zu Queen und ZZ top.
Aber ich versuche es erst gar nicht, die 80íger waren sehr kreativ, und auch - ACHTUNG jetzt tut es weh - Modern Talking war kreativ und mega erfolgreich. Aber alles eine Frage des Geschmacks. Die 80íger können einfach nicht auf ein paar wenige Köpfe reduziert werden, das passt auch nicht zu dieser bunten Dekade.

Drinks

For all the shut-down strangers and hot rod angels
Rumbling through this promised land ..
[Bild: fortuna_logo_ani.gif]
nein das u wurde nicht vergessen... es gibt auch ein Leben außerhalb des OFF Lol1
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an charlymu für diesen Beitrag:
  • Kimi, MaTse, timilila
Zitieren
#7
Marc Almond (Soft Cell) Oldie
Zitieren
#8
The Human League
Heaven 17
ABC
Orange Juice
Altered Images
Aztec Camera
Josef K
Housemartins
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Joshua Tree für diesen Beitrag:
  • schimi
Zitieren
#9
Was geht denn hier ab?

OK...anderer Busch, da kann man sich schon mal austoben.

Natürlich gibt es neben Talk Talk und Black noch viele andere.

Wenn ich jetzt ein wenig grüble und mir überlege, welche der 80er Bands/Musiker ich am meisten gehört habe,
lande ich neben den zwei bereits erwähnten bei:

Housemartins
Heaven 17
China Crisis
The Style Council
The Cure
Cocteau Twins
Simple Minds
Pixies
Tanita Tikaram
The Smiths (allerdings erst seit ca. 2005, davor HASS)
Alles mit Vince Clark
Big Country
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#10
Nicht zu vergessen(80s,Brit):

The Mission
The Sisters of Mercy
New Order

LG
Martin
Zitieren
#11
... mit ging's weniger um die Frage, wer die groessten Hits hatte; dann muesste man auch Duran Duran, Spandau Ballet und Tears For Fears nennen. Die halte ich zwar alleseamt fuer auch fuer wirklich gut und klasse, aber eben nicht fuer stilpraegend.

Waere Tanita Tikaram ohne Mike Oldfield/Maggie Rilley, Tracy Chapman oder ohne Kirsty McColl bekannt geworden? Eher nicht ... 

Viellecht ist die Frage auch bei den Interpreten gar nicht richtig aufgehaengt - Trevor Horn, Steve Lilliwhite oder Rupert Hine haben mit Ihrem sehr eigenen Sound den 80ern den Stempel aufgedrueckt; letztendlich waren viele Acts nur die Vehikel. 

S-A-W (dann leider) auch ... wobei man sich mal "The Roadblock" antun sollte - die konnten auch anders.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Pufftrompeter für diesen Beitrag:
  • Campa
Zitieren
#12
Stilprägend z.B.:
Echo & the Bunnymen
The Jesus and Mary Chain
Lloyd Cole and The Commotions
The Fall
The Wedding Present
Man kann nicht gleichzeitig optimale Bässe, Mitten und Höhen bieten (Arnold Nudell)
Zitieren
#13
Ahh - einen hab ich vergessen: Elvis Costello ... auch  als Produzent fuer die Pogues und die Specials.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#14
(27.02.2019, 12:30)Harry Hirsch schrieb: Stilprägend z.B.:
Echo & the Bunnymen
The Jesus and Mary Chain
Lloyd Cole and The Commotions
The Fall
The Wedding Present

New Order/Joy Division
Beastie Boys
Depeche Mode
U2
Zitieren
#15
Wer stilprägend war oder nicht ist mir egal.
Müßig ist es zudem, denn egal wen man nennt, irgendeiner kommt um die Ecke 
und meckert, dass es vorher schon einer getan hat.

Aber zwei für mich extrem wichtige Acts habe ich noch vergessen.

Anne Clark und natürlich die unvergleichlichen "The Jazz Butcher"
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#16
... das ist ja auch OK, aber Du selbst hast Black und TalkTalk "die fuehrenden musikalischen Kopfe" der 80er genannt. 

Ich find Black's erstes Album auch nach 30+ Jahren noch supertoll und es laeuft hier auch mit schoener Regelmaessigkeit - aber ich fuerchte ebenso wie SPOC, dass er trotzdem kein "fuehrender musikalischer Kopf" war. 

Da haben andere mehr unbekanntes musikalisches Neuland geebnet (oder einen "Sound" oder vielleicht auch nur einen "Stil" gepraegt), auf dem sich anschliessend andere Kuenstler mit aehnlicher musikalischer oder stylistischer Ausrichtung erfolgreich tummeln konnten.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#17
Was haben AC/DC, Falco, Kraftwerk, Queen, ZZ Top, Modern Talking, Pixies, Beastie Boys und U2 gemeinsam?

Richtig, alles kein Brit-Pop der 80er.
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Joshua Tree für diesen Beitrag:
  • spocintosh, bathtub4ever
Zitieren
#18
Einstürzende Neubauten
Zitieren
#19
Abstürzende Brieftauben
Als alter Läufer gehe ich mit Nietzsche überein: Trau keinem Gedanken, der dir im Sitzen kommt  Oldie .
Zitieren
#20
(27.02.2019, 13:59)Pufftrompeter schrieb: ... das ist ja auch OK, aber Du selbst hast Black und TalkTalk "die fuehrenden musikalischen Kopfe" der 80er genannt. 

Ich bin hier, weil ich Spaß haben will.
Deswegen spalte ich Haare auch nur dann, wenn es Spaß bringt.
Gerade bringt es keinen Spaß.

Würde es mir momentan Spaß machen, den Haarspalter zu geben,
würde ich mich zitieren:
"Damit sind die beiden für mich führenden musikalischen Köpfe....."
Dann würde ich darauf hinweisen, dass durch die Einfügung der beiden Worte "für mich"
auf totale Subjektivität, ohne jeden Anspruch auf absolute Richtigkeit der Aussage hingewiesen
wurde.

Aber ich will ja grad net.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • timilila
Zitieren
#21
80er BritPop ohne Dave Steward waer für mich auch undenkbar.
Gruß Claudius Hi

Bombing for Peace is like fucking for Virginity...
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tarl für diesen Beitrag:
  • timilila
Zitieren
#22
(27.02.2019, 14:06)Joshua Tree schrieb: Was haben AC/DC, Falco, Kraftwerk, Queen, ZZ Top, Modern Talking, Pixies, Beastie Boys und U2 gemeinsam?

Richtig, alles kein Brit-Pop der 80er.

Da ist mit Abstand der Erfolgreichste Billy Idol. Floet
Zitieren
#23
Wenn ich zur Haarspalterei neigen würde, was ich heute wie bereits erwähnt ablehne,
müsste ich darauf hinweisen, dass es sehr interessant ist, was heute alles das Label 
"Brit Pop" aufgedrückt bekommt.  Oldie
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#24
Pop aus Großbritannien, kurz Britpop.
Zitieren
#25
Ja klar...und alles mit Orchester ist Klassik
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Bastelwut für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste