Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Moderne(re) Tascam CC Laufwerke oder wie schlecht ist Plastik wirklich?
#26
(06.03.2019, 22:54)Nudellist schrieb: An wen von euch schicke ich jetzt die Tupper-Dosen aus dem Nachlass meiner Eltern? Da ploppen die Deckel nicht mehr richtig...  Floet Liegt wahrscheinlich an... och nö...  Pleasantry

Tupperware setzt claified random-PP-Copolymere fuer seine Schnappdeckel-Dosen ein - sie waren und tatsaechlich Vorreiter im Bereich dier kommerzialisierung dieser RaCOs. Auch dieses PP ist ueber lange Zeit duktil und der Schnappdeckel wird nachlassen, weil er sich ueber die Zeit verformt.

Trotzdem passiert nix mit den Behaeltnissen und dem PP an sich ... das PP selbst ist trotz Mikrowelle, SpueMa und was-weiss-ich immer noch wie neu.

Soviel zu "Kunststoff zersetzt sich" ... was ein alberner Unsinn, genau das tut er er einfach nicht. Wieso auch.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#27
Hier nochmal Bild(er) vom Laufwerk (und vom gesuchten Drehknopf/erl.) Innen:

Im Grunde ist das Prinzip bzw. der Mechnismus genau so wie beim Uher CR 210. Auch wie der Capstanriemen verbaut ist. Im CR210 sind allerdings im Capstan wesentlich höhere Massen verbaut. Der Antrieb erfolgt durch einen, dem Report entnomenen, verdreht eingebauten Uher Bühler Motor. Ich weiss nicht genau ob dieser zu den asynchron oder synchron Motoren zählt. Diese Motoren drehen halt konstant und sonst nix. Das veritable "Massegefühl" kann beim Tascam m. E. nur vom Motor selber kommen. Sonst sind in dem Laufwerk keine Massen verbaut. Ich vermute weiterhin das wenn man ein Uher CR 210 ohne Masse im Capstan gebaut hätte, es mit dem dortigen Bühler Motor, zumindest was den W&F betrifft, nicht funktioniert hätte. Ich denke also der Teac (Servo) Motor dürfte am Tascam durchaus eine Stärke sein. Auch der dem Reverse geschuldete Clossed Loop Capstan ist für die Bandführung zunächst sicherlich kein Nachteil. Ein Fragezeichen bleibt an dem verwendeten Drehkopf. Da der Löschkopf auch mit dreht ist der Aufnahmebetrieb vermutlich in beide Richtungen möglich. Allerdings stellt sich bei diesen Varianten m.W. immer die Azimuthfrage.


[Bild: RIMG0241.jpg]


VG  Martin
Zitieren
#28
Zitat:Auch der dem Reverse geschuldete Clossed Loop Capstan ist für die Bandführung

2 Capstanwellen bedeuten noch lange keinen Doppelcapstanantrieb - schon gar nicht bei Reverselaufwerken: Meist ist je nach Laufrichtung nur eine Andruckrolle angelegt (Cassettenmonster wie den Dragon lassen wir mal aussen vor). 

Wenn ich das richtig sehe, dreht die 2. Capstanwelle im Tascam bedingt durch die Riemenfuehrung eh in die andere (Reverse-) Richtung.
"We shall go on to the end, we shall fight with growing confidence and growing strength, whatever the cost may be; we shall never surrender."
Zitieren
#29
Wie Puffi schon schrieb, gibt es hier keinen "Closed Loop".
Die zweite Capstanwelle ist hier lediglich dem Auto Reverse Betrieb geschuldet. Es ist immer nur eine Andruckrolle aktiv, je nach Laufrichtung.

Für die Azimuth Einstellung gibt es jeweils links und rechts am Anschlag eine Einstellscharube. Diese "Drehköpfe" wurden früher schon in diversen Auto Reverse LW eingebaut, als Nachfolger vom feststehenden 4-Spur Kopf. Das erforderte immer zwei Löschköpfe, so das diese Lösung dann wohl billiger war.
Teac hat das auch mal in hochwertig gebaut (R-919X). Da hat sich denn die Rec/PB Head Einheit gedreht, die zwei Löschköpfe waren fest. Also 4-Head mit Hinterband. das war allerdings auch eine andere Preisklasse...

Das Teac/Tascam nach wie vor auch billig macht, sieht man hier:

[Bild: DSC04417.jpg]

Das ist auch nicht besser. Es gibt nicht mal mehr einen Flachriemen, nur einen billigen dünnen 4 Kanter, der auch schon auf Kunststoff läuft, mit ein bisschen Schwungmasse (wenn man das denn noch so bezeichnen möchte).

Du darfst dein CC LW gerne hier mal mit einfügen :

https://old-fidelity.de/thread-30054.html

Mir ist ganz anders geworden, als ich die Bilder von der Krücke von dir gesehen habe...
Aber: Die Zeichen der Zeit ändern sich nun mal. Die heutige Generation kenn sowas gar nicht in hochwertig. Und wer Musik übers Handy, oder sonst wie schlechte MP3 Files hört, dem ist auch sowas egal...Hauptsache da dudelt was.
I got a hot chilli feeling, I don´t understand..... Dance3

LG

Thorsten aus HH
[-] 1 Mitglied sagt Danke an gasmann für diesen Beitrag:
  • havox
Zitieren
#30
Naja, ich werd es mal testen wie sichs anhört. Wenn alle Stricke reisen oder mirs langweilig wird könnte ich ja die Capstanwellen mit zusätzlicher Masse pimpen.

https://www.buero-bedarf-thueringen.de/p...gITRfD_BwE

Wenn man jetzt mal konstatiert das heute wohl niemand mehr klassische Klavierkonzerte oder Orgelmusik auf Kassette aufnimmt, brauchts vielleicht den ganzen Aufwand von früher auch nicht mehr. Mir gefällt die Krücke mit dem CD Recorder an Bord. Phonoeingang hat es auch noch zum digitalisieren von Vinyl. Der Gebrauchswert insgesamt ist m. E. schon i.O.

P.S. Das mit dem Antrieb stimmt! Es schaltet immer nur eine Rolle an die Capstanwelle. Also nix Clossed Loop.

VG  Martin
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Lautsprecherentwicklung 80er bis heute, was hat sich wirklich getan fr.jazbec 1.031 33.602 Gestern, 23:46
Letzter Beitrag: Frunobulax
  Kaufberatung: Aktivboxen bis 500€ Stk - Bitte Hinweise nur für moderne Speaker space daze 40 2.389 28.12.2018, 19:56
Letzter Beitrag: winix
  Neues Kassettendeck von Tascam stetteldorf 36 4.377 23.09.2017, 21:14
Letzter Beitrag: spocintosh
  TASCAM CD-200 --- Fragen Svennibenni 0 739 03.11.2015, 17:34
Letzter Beitrag: Svennibenni
  Werden Kassetten schlecht? MHD bei MCs? MPmanF20 1 981 20.07.2015, 13:21
Letzter Beitrag: andisharp
  Sansui QRX 9001 - Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein? belba 50 12.993 12.04.2015, 21:14
Letzter Beitrag: Micha



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste