Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geloso G227A - Röhrentausch ?
#1
Wink 
Hallo zusammen in die Runde,

ich stelle dieses Thema hier noch mal, da das Hifi-Forum für meine Altertümer wohl nicht geeignet ist und sich die Aufmerksamkeit der Forenteilnehmer sehr zurück hielt.

Ich besitze seit kurzem zwei Geloso Mono-Röhrenverstärker Modell G227A.
Beide Geräte sind nahezu vollständig überholt, Kondensatoren sind alle neu.
Klanglich hören sich beide sehr gut an meinen Celestion Lautsprechern an.

Jedoch gefallen mir ein paar Dinge nicht wie z.B. die Röhrenbestückung.
Aktuell sind unterschiedliche Endröhren (EL34) verbaut, No-Name Röhren, Sovtek und General Electric.
Außerdem sind die ECC81 in der Vorstufe am "klingeln". (Marke Gold Aero)
Die ECC83 sind noch original aus den 60ern.


Vielleicht kann mir jemand passendes empfehlen.
Den Schaltplan habe ich auch, bin mir jedoch nicht sicher ob ich diesen hier posten darf.
Zu beachten wäre, dass das Gerät keine Bias-Einstellung hat. (oder ich hab diese noch nicht gefunden?)
Falls es noch interessiert, es handelt sich um die erste Version Baujahr 1961 Floet

Eventuell und vielleicht gerade dessen müssten die Röhren gematcht werden ?
NOS oder neu ?
Hat jemand noch passende herum liegen ?

PS: muss man sich hier wo vorstellen ? Smile

Schöne Grüße
Zitieren
#2
Welche ECC83 Vorstufenröhren mir in letzter Zeit öfter empfehlend über den Weg gelaufen sind:
https://www.tubeampdoctor.com/de/shop_TA...ected_3597
oder
https://www.tubeampdoctor.com/en/shop_TA...lected_390
Dort kannst du auch prima nach Tips fragen, wirklich nette und kompetente Leute. Empfand ich zumindest so, der auch keine große Ahnung von der Materie hat.
Zitieren
#3
Exclamation 
Gibt es hier wirklich keinen der sich mit Röhren auskennt ?

Smile

Grüße
Zitieren
#4
Doch. Aber dauert vielleicht n Moment, bis die auch mal drauf stoßen, was sich hinter deiner Überschrift verbirgt. Oder Feierabend haben. Oder Lust, sich damit zu befassen. Oder...
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#5
Moin,

es gibt auch noch andere Sachen im Leben als ein Forum !

Also abwarten und Tee trinken oder so Kaffee

Grüße zum Freitagabend
Arnold
Pril2
Zitieren
#6
..tach auch..
Geloso G227A haben Auto-Bias, Du must also nichts mehr selber abgleichen.

Bei Auto-Bias würde ich vier gematchte Röhren verwenden, gibt es in guter Qualität zur Zeit von Sovtek, Elektro Harmonix, JJ-Tubes u.a.
Matching-Service gibt es bei Tube-Town, BTB und beim TAD, nur Firmen aus D genannt, im Ausland (vor allem FR) gibt es noch mehr tolle Anbieter.

Die anderen Röhren, ECC 83/12AX7 und ECC81/12AT7 gibt es ebenfalls von den oben genannten Herstellern und bei den o.g. Händlern,
auch hier schadet Matchen lassen nicht.
Diese Röhren brauchen auch nicht abgeglichen werden, also: neue Röhren einstecken, Gerät einschalten (NIEMALS ohne Last) und ein weinig ohne Signal
stehen lassen, die Röhren pendeln sich zwar direkt durch das Auto-Bias auf den Arbeitspunkt ein, etwas Ruhe beim ersten Einschalten nutzt man zur Fehlerkontrolle, zu helles Aufleuchten, Brummen oder Störgeräusche aus den Lautsprechern.

Es schadet nicht, bei diesem Amp die Heizspannung von 6,3V max zu überprüfen, ist die Spannungsversorgung korrekt auf 240V umgestellt worden ?

VG
Hanno
If you can see the speaker cone move...it's not hifi.. Floet


[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Banix für diesen Beitrag:
  • peugeot.505, spocintosh, stereosound
Zitieren
#7
Hallo Hanno,

schon mal danke für Deine Antwort.

Ich habe nun ein Quartett EL34 von Electro Harmonix bestellt.

Bei den ECC81 bin ich noch am Grübeln, habe etwas herumgegoogelt und verschiedene Meinungen gehört bzgl. Klangunterschiede zwischen den Herstellern.
ECC83 habe ich noch herumliegen (neu verpackte Siemens, allerdings nicht gematcht)

Die Spannungsversorgung ist korrekt umgestellt auf 240V und die Heizspannung habe ich nachgemessen, liegt bei 6,31 und 6,35 Volt am anderen Amp - also wohl so wie es sein soll.

PS: ist es normal, dass man ein leises Rauschen hört, beim Aufheizen ist es etwas lauter wird dann aber deutlich leiser. ? 

Grüße
Zitieren
#8
Zwischenfrage erlaubt?
Was bitte sind "gematchte" Röhren?
Danke..
Zitieren
#9
Das heißt ,das du ein von den elektronischen Eigenschaften gleiches Paar oder Quartett bekommst.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tobifix für diesen Beitrag:
  • ESG 796
Zitieren
#10
Hi,
beim Aufheizen ist es normal das das Rauschen minimal lauter ist.
6,31V kann man durchgehen lassen, 6,35V wäre mir schon zu viel.

Teste mal, ob die Endstufe mit den 6,35V ein minimal anderes Rauschverhalten aufweisst.

Die Siemens Röhren waren ab Werk sehr gut aufeinander abgestimmt, Matchen überflüssig.

Bei den ECC81 kannst Du natürlich nach Siemens suchen, dann bist Du sicher, das Du ein paar sehr hochwertige Röhren hast.
Allerdings ist die Gefahr hoch, das man Dir angeblich NOS Röhren andreht...die sich als uralte, abgerantzte Dinger entpuppen.

VG
Hanno
If you can see the speaker cone move...it's not hifi.. Floet


Zitieren
#11
Hallo,

danke für die Tipps. Ich werde noch mal die Elkos checken, evtl. ist da doch noch einer versteckt der defekt ist.
Ich finde, der Amp mit der höhreren Heizspannung klingt minimal lauter und ein klitzeklein unsauberer (nur bei hoher Lautstärke)

Wie kann ich das Rauschverhalten messen ? Wie gesagt, man hört nur bei sehr hoher Lautstärke einen minimalsten nahezu unhörbaren Unterschied.
Ich schiebe das mal auf die ausgelutschten Röhren.

Leider sind die neuen EL34 immer noch nicht angekommen.

Mir ist noch etwas an diesen einen Amp aufgefallen: der Gleichrichter der Heizspannung wird sehr heiß, ich bin mir nicht sicher ob das normal ist.
Und eine zweite Sache die ich nicht fotografieren kann: schaut man von vorne auf die rechte EL34 durch die 3 vorhandenen Löcher im Schirmblech sieht man einen Draht um den Heizfaden herum gewickelt. Dieser glüht an einer kleinen Stelle. Bei der anderen Endröhre ist dies nicht so.

Habe ein ungutes Gefühl den Amp mit dieser Röhre weiter zu benutzen.

Die Siemens ECC83 habe ich nun eingesetzt und der Klang gewann deutlich an Klarheit, auch das Rauschen wurde schon mal etwas reduziert, mal sehen wie es wird wenn ich die ECC81 noch tausche und auch noch die bestellten EL34 einsetze.

Kann ich sonst noch etwas tun ?

Grüße
Manuel
Zitieren
#12
Hi,
in diesem Amp werkeln Selen Gleichrichter, wenn die noch original sind, Typ B60C200.
Die Dinger wurden schon ziemlich warm.
Sind die Oberflächen noch sauber und können die ihre Wärme gut abgeben ?
Wenn JA, never change a running system..

Eine Umrüstung auf moderne Silizium Gleichrichter kann es nötig machen, die Heizspannungen neu zu justieren.

VG
Hanno
If you can see the speaker cone move...it's not hifi.. Floet


Zitieren
#13
Hallo zusammen,

ich muss jetzt diesen Thread noch einmal aufwärmen, da eine der EL34 von EH wohl gestorben ist und über Nacht Luft gezogen hat. Flenne

Von meinem Nachbarn könnte ich gebrauchte 6CA7 günstig bekommen, diese sind ja elektrisch kompatibel oder ? Denker

Will keinesfalls die Verstärker beschädigen!

Gruß
Manuel
Zitieren
#14
Hi,
die 6CA7 kannst Du verwenden.
Allerdings würde ich die immer nur kplt. pro Kanal tauschen, also nicht in einem Kanal eine EL34 von Hersteller XY, 3 Monate alt und eine 6CA7 von Hersteller TZ, Alter unbekannt.
Das wird in der Regel nicht lange spielen.
VG
Hanno
If you can see the speaker cone move...it's not hifi.. Floet


[-] 1 Mitglied sagt Danke an Banix für diesen Beitrag:
  • stereosound
Zitieren
#15
Ich habe noch Original verpackte Siemens ECC 81
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Tobifix für diesen Beitrag:
  • winix, stereosound
Zitieren
#16
Guten Morgen,

ich habe nun ein neues Quartett 6CA7 eingesetzt (keine gebrauchten) und klanglich ist wieder alles ganz in Ordnung - kann mich nicht beschweren. Im Gegenteil!

Außerdem habe ich nun auch einen Neuzugang, ich habe nämlich noch zwei weitere Geloso-Verstärker (Geloso G3227A) gekauft für meine Zweitanlage. Leider war das kein so ein guter Kauf: Die Netzsicherungen waren auch alle überbrückt und das originale verschlissene Netzkabel ohne Schutzkontakt gab es auch noch.

Nach Anlöten von neuen nicht korrodierten Feinsicherungshalterungen inkl. passenden flinken Sicherungen und einem neuen 3poligen Netzkabel kam die Ernüchterung.
Starkes Rauschen und Brummen im Leerlauf und bei Behrührung der Mikrofonanschlüsse hört man leises Brummen.  Denker  Zusätzlich brummt bei einem der Netztrafo nach dem Einschalten sehr stark, es verschwindet jedoch nach ein paar Minuten. Flenne  Die meisten Elkos wurden jedoch ausgetauscht.

Ich denke es liegt an der Mikrofonsektion...

Die Röhren habe ich in den funktionierenden Amps getestet, an diesen liegt es nicht - klanglich alle in Ordnung.

Kann mir jemand im Raum Rosenheim helfen oder kennt jemand eine gute Adresse für eine Reparatur ?


Grüße


EDIT: habe versucht ein Video zu machen, leider hört man das Störgeräusch nur ganz kurz am Anfang beim Höhenregler drehen. Liegt wohl am Handymikro das genau diesen Frequenzbereich überlagert. https://youtu.be/OLxRirftP9Y
Zitieren
#17
(22.09.2019, 09:04)stereosound schrieb:  bei Behrührung der Mikrofonanschlüsse hört man leises Brummen.  
Ich denke es liegt an der Mikrofonsektion...Denker
Mit dem Finger auf den heißen Pin beim Mikroeingang koppelt natürlich Netzbrumm ein, das ist doch ganz normal. Die Mikroverstärker muss man natürlich zudrehen wenn, man am Hochpegeleingang ein Musiksignal einspeist; ist ja ein Mischverstärker, der die verschiedenen Eingänge überlagert, wenn man denn alle aufdreht.

Der Geloso ist ein sog. Ela-Verstärker; Anwendung z.B. Sprachdurchsagen am Bahnhof oder im Supermarkt, oder evtl. als Gesangsverstärker für Musiker; das ist jetzt eigentlich kein Gerät das für Wohnzimmer-Hifi entwickelt wurde, da muss man denke ich auch andere Maßstäbe anlegen was jetzt Rauschen und Fremdspannungsabstand angeht.
Um das Gerät zu überprüfen, wäre es zielführend, die Welligkeit der Gleichspannungen mit dem scope anzuschauen und die statischen Arbeitspunkte der Röhren mit dem Multimeter zu prüfen.
Schaltungsunterlagen gibts ja im Netz.
Zitieren
#18
Guten Morgen Luxmanfan,

die Mikrosektion ist komplett zugedreht und brummt bei Berührung. (trifft übrigens nur auf Mikro 2 zu!)

Ich vermute nur der starke Leerlaufbrummt rührt auch daher. Meine anderen beiden Gelosos sind absolut still und außer leisem Rauschen nervt da nix.

Das ganze wurde mir auch schon von meinem örtlichen Fernsehfritzen so gesagt, er traut sich nur keine Reparatur zu. Er meinte der Schaltplan im Internet stimmt nicht mit dem Gerät überein.

Von daher denke ich kann mir nur jemand helfen, der mit Röhrengeräten Erfahrung hat.

Grüße
Zitieren
#19
Hallo,
wenn der amp bei Berührung  brummt obwohl das Poti zugedreht ist, dann hat das Poti wohl eine Macke.

Auf einer niederländischen Seite findet man  einen Plan mit Spannungsangaben, das ist vielleicht ganz hilfreich.

https://nfor.nl/index.php?mode=thread&id=248809

Generell ist so einen Röhrenamp kein Hexenwerk; ein Blick in die alten Datenblätter und applikation notes der Röhrenhersteller (Valvo, Telefunken etc) liefert hierzu wesentliche Erkenntnisse für eine Reparatur.
Wie schon gesagt wäre die Überprüfung der Welligkeit der Gleichspannungen und der Arbeitspunkte der Röhren sicher zielführend.

Am besten Du bringst das Gerät in die Werkstatt einer Musikalienhandlung, die auch Gitarrenverstärker reparieren; für Techniker die einen Marshall oder Hiwatt flicken können, ist das ein Heimspiel.

Viele Grüsse
Uli
Zitieren
#20
Hallo nochmal in die Runde,

Kennt jemand eine gute Werkstatt im Raum Rosenheim? Oder kann mir jemand aus dem Forum helfen? 

Grüße
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste