Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
kein UKW mehr im Kabel - was macht ihr mit euren Tunern?
#1
Seit inzwischen geraumer Zeit hat Kabel Deutschland UKW abgeschaltet.

Darf ich mal alle Kabel-User fragen was ihr seither mit euren Tunern und Receivern macht oder gemacht habt?
Zitieren
#2
Ich habe eine Dipol Antenne drangehängt.
homeiswheremyrecordplayeris.
Zitieren
#3
Îst zwar eventuell nicht zielführend, aber ich hatte nur einmal kurz Kabelanschluss
und selbst da habe ich mit Dachantenne gearbeitet.
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#4
Arbeite auch mit Dachantenne (Ringdipol). Zusätzlich habe ich 2 handelsübliche FM-Stereo-Modulatoren im Einsatz, die über Dämpfungsglieder und Richtkoppler Satellitenradio und Streamingdienste als virtuelle Stationen in die hausinterne Verkabelung einspeisen. Dabei ist fachgerechte Arbeit mit messtechnischer Überprüfung Pflicht, damit keine Abstrahlung des Signals auftreten kann.
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
Zitieren
#5
(27.03.2019, 14:51)rafena schrieb: handelsübliche FM-Stereo-Modulatoren

hättest Du bitte einen URL zu denen?
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#6
Vielen Dank für eure Antworten!

Wir haben in 5 Zimmern Radios / Tuner / Receiver stehen, die alle an der Haus-TV+Radio-Verkabelung angeschlossen sind bzw. waren. Bei zweien haben wir jetzt Wurfantennen angeschlossen, aber erstens ist das nicht schön, außerdem ist der Empfang bescheiden (rauscht). Bei den anderen 3 ging mit Wurfantennen gar nicht, was kein Wunder ist bei unserem Haus, das aus Stahlbeton ist.

Noch schauen wir über Kabel fern, denken aber über eine Satellitenanlage nach. Die löst aber nicht das Problem mit den Radios.

Kann man irgendwie die Satellitensignale und die Signale einer (noch aufs Dach zu montierenden) UKW-Mehrelementantenne vereinen und sie über das vorhandene Kabel an die Radios und TVs im Haushalt verteilen?
Zitieren
#7
FM Transmitter. Sind bis 50 mW zugelassen und ich denke ich werde damit vom Rechner aus meine Tuner im Haus in Zukunft mit eigenem Programm versorgen...
Zitieren
#8
(27.03.2019, 15:53)childofman schrieb: FM Transmitter. Sind bis 50 mW zugelassen und ich denke ich werde damit vom Rechner aus meine Tuner im Haus in Zukunft mit eigenem Programm versorgen...

Woran erkenne ich deren Qualität ?
"Autofocus has ruined quality"
Zitieren
#9
Bei meinem Kabelanbieter "wilhelm.tel" wurde und wird bis auf weiteres das analoge Kabelradio in HH + Süd-Holstein nicht abgeschaltet. Das ist auch gut so, denn ich bin DXer und mein Denon TU-800 hat noch kein RDS (er ist BJ 1988), da nutze ich immer mal wieder meinen Pioneer F-504RDS als Hilfe, um über Kabel feststellen zu können, um welchen Sender es sich tatsächlich handelt. Da mein Anbieter 54 Sender aus der ganzen Republik aufgeschaltet hat + die Ortsüblichen ist das möglich. Natürlich ist es hierbei nicht möglich alle Sender ins UKW-Band zu implementieren (Digital sind es 132 Radiosender, z.T. sind auch ein paar ausländische Sender mit dabei, z.b. aus Frankreich oder England, etc.).
Ansonsten benutze ich das Kabelradio fast gar nicht mehr, da ich seit ein paar Jahren übers Internet meine Lieblingssender höre, mit dem hama DIT2010.
Viele Grüße aus Hamburg,
Stephan
Zitieren
#10
Tja ich bin noch in der Testphase... Was ich bestellt habe: FM Transmitter PLL - angeblich Frequenzgang 40 - 18 000 Hz Stereo. Fütterbar als "Soundkarte" am USB Anschluss über USB inklusive Stromversorgung. Kommt erst noch an... Werde das testen. Zitat der Werbeaussage: CD Qualität. Ob das so stimmt...? Mal sehen - es wurde jedenfalls betont dass es rauscharm sei...
Zitieren
#11
Wenn ein SiLabs 4711 drin steckt, kann da qualitativ schon was gehen. Zumal diese Bausteine auch die Möglichkeit bieten, direkt per Digitalsignal moduliert zu werden.

Aber bis 18 kHz halte ich für gewagt - der Stereo-Pilot liegt bei 19 kHz. Hier ist sorgfältige Filterung gefragt, damit es nicht zu ungewollten Mischprodukten mit dem Audiosignal kommt. Daher ist in der Regel bei 15 kHz Schluss. Aber zumindest ich würde diesen Unterschied nicht mehr hören, daher reichen mir die 15 kHz völlig aus.
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an rafena für diesen Beitrag:
  • winix, nice2hear
Zitieren
#12
(27.03.2019, 15:31)wus schrieb: Kann man irgendwie die Satellitensignale und die Signale einer (noch aufs Dach zu montierenden) UKW-Mehrelementantenne vereinen und sie über das vorhandene Kabel an die Radios und TVs im Haushalt verteilen?

Das geht ganz bestimmt: Es gibt Sat-Multischalter mit terrestrischen Eingängen für Radio- und Fernsehantennen (DVB-T). Am Ende der sternförmig ausgelegten Leitungen werden entsprechende Dosen montiert, die das Frequnzgemisch wieder auf jeweils 3 Anschlüsse aufspalten.

Unter dem Stichwort Unicable gibt es das auch für linienförmige Installationen, bei denen keine sternförmige Kabelverteilung vom Multischalter ausgehend möglich ist. Die sind aber aufwändiger (auch die Sat-Empfänger müssen das unterstützen) und teils trotzdem mit Einschränkungen verbunden.
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
Zitieren
#13
https://weact.campact.de/petitions/ukw-r...unktechnik
Gruß Ulf Hi

[Bild: avatar_219660aoq0d.gif]

Zitieren
#14
(27.03.2019, 15:31)wus schrieb: Kann man irgendwie die Satellitensignale und die Signale einer (noch aufs Dach zu montierenden) UKW-Mehrelementantenne vereinen und sie über das vorhandene Kabel an die Radios und TVs im Haushalt verteilen?

Auch von mir: ja. 

Bei mir im Haus hängt dieser Multischalter: Jultec JRM0512T 
Zitat: "Alle Gerätevarianten sind sowohl für die Verteilung terrestrischer Signale geeignet (UKW, DAB+, DVB-T/T2; 3-Loch-Stichdose wie z.B. JAD300TRS verwenden), als auch für die Verteilung von Kabelfernsehsignalen auch mit Internetzugang/Telefonie (DVB-C/C2 inklusive DOCSIS 3; 4-Loch-Stichdose wie z.B. JAD400TRSM verwenden)."

Für den ganzen Sat-Krempel habe ich ca. 300,- Euro inkl. Schüssel, LNB, Wandhalterung, Kabel und Multischalter bezahlt. Ist aber schon 5 Jahre her. Dazu kommen noch die Dosen, je nach dem nicht ganz billig. Bin aber aus diversen Gründen absolut überzeugt von der Sat-Technik. Seit ca. 20 Jahren.
                                                                   . . .  u n d   i r g e n d w a n n   w i r d   s i e   s t e h e n ,   m e i n e   w a l l   o f   s o u n d . . .
                         [Bild: 36065490ts.jpg]
Zitieren
#15
(27.03.2019, 14:30)saabfahrer schrieb: Ich habe eine Dipol Antenne drangehängt.

Das ist auch mein Plan, wenn hier mal abgeschaltet wird. Aktuell aber (noch) nicht in Sicht und so lange bleibt es beim Kabel.
„Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen.“
Zitieren
#16
Meine Tuner sind seit Dezember 18 arbeitslos, in Dresden ist das terrestrisch empfangbare UKW-Radio nicht wirklich nach meinem Geschmack. Nun läuft es über Squeezeboxen und einen Yamaha CD NT670.
Gruß Christian
[-] 1 Mitglied sagt Danke an peugeot.505 für diesen Beitrag:
  • rafena
Zitieren
#17
(27.03.2019, 19:27)peugeot.505 schrieb: Meine Tuner sind seit Dezember 18 arbeitslos, in Dresden ist das terrestrisch empfangbare UKW-Radio nicht wirklich nach meinem Geschmack. Nun läuft es über Squeezeboxen und einen Yamaha CD NT670.

Squeezeboxen laufen bei mir auch seit Jahren. Ich mag diese Dinger. Aber schade, dass du keine UKW-Tuner mehr nutzen kannst. Eine Squeezebox (die gibt's ja seit Jahren nicht mehr neu, aber was adäquates Neues) mit analoger Skala und Abstimmrad wäre eine chice Alternative. Vorher manuell die "Frequenzen" angelegt und... let's tune to Kalundborg. LOL
                                                                   . . .  u n d   i r g e n d w a n n   w i r d   s i e   s t e h e n ,   m e i n e   w a l l   o f   s o u n d . . .
                         [Bild: 36065490ts.jpg]
Zitieren
#18
ich hab einen 2,95 eurodipol angeschlossen.
BR 1-5, SWR auch alle das genügt.
Peter aus dem Allgäu
Zitieren
#19
Ich stand schon vor 7 Jahren vor diesem Problem, da ich damals aus Kostengründen meinen Kabelanschluss gekündigt hatte.

Seitdem sind bei mir diverse Zimmerantennen im Einsatz (wobei diese möglichst gut versteckt sind). Der Empfang ist natürlich nur "na ja", es rauscht doch meistens, mit einigen Geräten bekomme ich auch kein Stereosignal mehr herein.
Für das bisschen Radio, das ich noch höre, ist diese Lösung ausreichend. Was mich bei den meisten (NRW-) Sendern stört ist, dass bestimmte ältere Songs schon seit mindestens 20 Jahren ständig wiederholt werden, das Ganze nennt sich dann z.B. "das Beste aus den 80ern" (z.B. "Down Under" oder "Like The Way I Do"). Daher höre ich fast nur noch meine eigene Musik (da gibt es noch *viel* mehr Hörenswertes aus den 80ern), oder eben Webradio, einen von mir (mit-) betreuten Sender.

Reine Tuner habe ich seit ca. 10 Jahren schon keine mehr, ich habe nur noch Receiver. Die beste Empfangsqualität über eine solche Zimmerantenne hat bei mir wohl der Grundig RTV 400.
Gruß
Michael
Zitieren
#20
Seit gestern ist bei mir UKW im Kabel Geschichte und ich werde mal eine Wurfantenne und ein Nudelsieb ausprobieren. Oder gibt es noch weitere Möglichkeiten ?


************

Thomas
Zitieren
#21
(27.03.2019, 23:26)Mosbach schrieb: ... ein Nudelsieb ausprobieren.

Ist das ein Insider? Muss man das kennen?
Zitieren
#22
Inzwischen habe ich gehört, dass UKW nun doch bald komplett abgeschaltet werden soll, vermutlich in 1 bis 2 Jahren. Da lohnt es sich wohl eher nicht, noch eine Mehrelement-UKW-Antenne aufs Dach zu pflanzen.

Squeezeboxes haben wir auch 2 St., eine Touch und eine Classic. Aber die sind doch recht umständlich zu gebrauchen. Dauerhaft eingeschaltet oder auch nur auf Standby kann man die nicht lassen, weil die auch im Standby um die 5 Watt verbraten. Das heißt dann, wenn man sie einschaltet wartet man ca. 1 min bis sie booten, und dann fangen die nicht etwa an, automatisch das vor dem Ausschalten gespielte Programm weiterzuspielen. Auch nicht, wenn man nur auf Standby geschaltet hatte, statt sie von der Stromversorgung zu trennen. Dazu kommen leider relativ häufige Aussetzer bzw. Ausfälle des LMS auf meinem NAS. All das reduziert die Gebrauchsfähigkeit doch recht weit unter die von UKW Radio, das die letzten 15 Jahre vor der Abschaltung im Kabel schlichtweg 100%  IMMER funktioniert hat.

AtLass_mal_hören: was gibt es anstelle der Squeezebox "adäquates Neues"? Ist da was dabei, was die aktuellen Stromsparvorschriften erfüllt, sofort nach dem Einschalten funktioniert und wie ein klassisches UKW-Radio automatisch das zuletzt gewählte Programm weiterspielt (idealerweise sollte es dabei egal sein, ob es Internetradio war oder eine Playlist, die Titel von meinem NAS streamt) ?
Zitieren
#23
Die Geräte, in denen die bereits weiter oben erwähnten Module von Frontier Silicon spielen, sind da schon mal ganz gut dabei. Sie spielen nach dem Wiedereinschalten dort weiter, wo man sie abgeschaltet hat. Sie sind per App komfortabel fernzusteuern. Sie empfangen (je nach freigeschalteter Ausstattung) UKW, DAB+, Webradio, Streamingdienste, Bluetooth und DLNA-Wiedergabe (u. a. auch FLAC), haben meist LAN- und WLAN - Anbindung und einen Analogausgang. Vereinzelt sogar digital per S/P-DIF. Manchmal tönen die eingebauten Lautsprecher mit, da muss man einen Klinkenstecker in die Kopfhörerbuchse stöpseln, um Ruhe zu haben und nur die Ausgänge zu nutzen.


Beispielsweise hatte Aldi Süd jedes Frühjahr für ca. 90,- € Geräte von Terris im Angebot (IWR-241, -251, -261, -271, -282). Mal sehen, welche Nummer dieses Jahr dran ist.
Wenn man die typischen Displays und das Bedienkonzept des Frontier-Baukastens erst mal kennt, erkennt man die Geräte meist schon von weitem. Umbau des Innenlebens in ein leerstehendes Geraffelgehäuse könnte eine optische Tuningmaßnahme sein.

Sicher gibt es eine ganze Menge interessanter Alternativen. Die Verlinkungen oben und die genannten Produkte und Anbieter haben nur Beispielcharakter.
Das war aber schon kaputt, bevor ich es repariert habe!
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an rafena für diesen Beitrag:
  • winix, Balloo
Zitieren
#24
Dipolantenne , Wurfantenne , etc. Was im Auto funktioniert muss auch in der Wohnung funktionieren.
Für Röhrenradios gibt es mittlerweile hier eine Nachrüstung. Habe ich noch nicht probiert, möchte aber 
mein BRAUN SK 2/2 relativ normal weiter nutzen.
Bäda aus Haching  Victory  
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an PitCook für diesen Beitrag:
  • Akool1, Balloo
Zitieren
#25
(28.03.2019, 16:08)PitCook schrieb: Für Röhrenradios gibt es mittlerweile hier eine Nachrüstung.

Is ja echt lustig... fast blöd, dass ich kein Dampfradio mehr habe.



Mal noch eine Frage an alle hier, weil ich auch über eine Sat-Schüssel nachdenke. Über Astra, habe ich jetzt gelernt, werden ja auch viele Radiosender übertragen.

Nutzt das einer von euch? Was für Empfänger braucht man dafür?
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Micro Headshell Kabel Frage vincent1958 4 222 13.09.2019, 18:30
Letzter Beitrag: vincent1958
  (Mir) unbekannte Uher-Kabel ThomasV 10 699 19.07.2019, 13:00
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Frage zu ELAC TAS Headshell - Kabel vertauscht? hal-9.000 17 681 09.06.2019, 17:54
Letzter Beitrag: hal-9.000
  Marantz 2325 welcher ist hübscher? Oder sowas macht man doch nicht.... applecitronaut 6 650 25.04.2019, 20:30
Letzter Beitrag: Reineke
  Ansonori wer weiß da mehr? LittleJo 5 435 23.04.2019, 23:20
Letzter Beitrag: x-oveR
  was an "meiner" Anlage macht sie einzigartig unter "unseren" Anlagen? nice2hear 430 105.088 15.12.2018, 13:10
Letzter Beitrag: nice2hear



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste