Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Werkstatt Geraffel KEIN Hifi
#1
Ich räume an diesem freien Tag mal meine Werkstatt auf und da fliegen so einige Sachen rum, die ich nicht mehr gebrauchen kann oder die defekt sind. Sicher gibt es hier auch einige, die so etwas brauchen bzw. reparieren können...

Es geht keine Billig- Baumarkt-Ware sondern um eine

Holzher Tauchkreissäge 85mm !! mit Führungsschiene mit Einkerbungen (brauche ich nicht mehr) - funktioniert

Metabo Handkreissäge - funktioniert
und einen

Metabo Schwingschleifer - funktioniert nicht...

Ich würde gern den Schwingschleifer repariert haben, denn der lief insg. keine 50 Stunden (kam aber mal etwas Wasser rein)
Meine Frau hatte den eben auseinandergenommen, gerenigt aber bis auf ein kurzes Zucken ist nichts zu sehen. Strom geht, aber es scheint etwas zu blockieren...

und die anderen Teile würde ich dafür dem Reparateur umsonst überlassen.

Klingt das fair ?

Wenn das nicht geht, dann verhöker ich die Sägen auch gern für kleines Geld.

Hier die Bilder zu den Sägen :


[Bild: Holzher.jpg]

[Bild: Metabo.jpg]
Zitieren
#2
Vielleicht sind nur die Kohlen fest. Das ist recht einfach zu prüfen und gängig zu machen, denn runter sind die nach den Stunden nicht. Wenn Wasser in dem Schwingschleifer war und der ungetrocknet eingeschaltet wurde, sollte die Wicklung des Motors auf Isolation und Windungsschluß/-unterbrechung geprüft werden. Bei nem Isoschaden spricht die Steckdosensicherung oder der FI-Schalter an, bei Schluß oder Unterbrechung läuft er nicht, bei allen Wicklungsschäden lohnts mMn nicht.
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • winix, HaiEnd Verweigerer
Zitieren
#3
Wie und wo prüft man die Kohlen ?

Hier mal Bilder


[Bild: 20190419-161928.jpg]

[Bild: 20190419-161939.jpg]
Zitieren
#4
Oberhalb der Wicklung siehst Du den kupfernen Kommutator(Polwender) mit den senkrecht geschlitzten Kupferblättchen ringsum den Anker. Rechts und links sind die schwarzen Kohlen LOL  , die auf die Kupferbleche drücken, zu sehen. Die Kohlen werden jeweils über eine Spiralfeder angedrückt und müssen leicht ihn ihren Führungen beweglich sein. Meist werden die Enden der Druckfedern über ne Kunsstoffschraube o.ä. gehalten.
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Gorm für diesen Beitrag:
  • Svennibenni, HaiEnd Verweigerer, stephan1892
Zitieren
#5
Schmeiss den Schwingschleifer weg, der taugt nix besonderes, und verkauf dafür die Super-Tauchsäge mit 85mm(!!!) für ordentliches Geld. Die sind teuer und gesucht. Hätt ich nicht 2 Festo TS würde ich dir die sofort abkaufen. Und für das geld dann n gebrauchten Rotex...
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • Svennibenni, HaiEnd Verweigerer
Zitieren
#6
Hab schon bei Festool geschaut aber 500 sind da mind für nen Rutscher oder ne Rotex zu blechen.
Taugen die alten Festo RS2E auch was oder sind die zu alt ? Davon steht zumindest eine in der Bucht
Die Holzher in der Bucht versenken ?
Zitieren
#7
Also mehr als 200 darf so n gebrauchter Rotex aber nicht kosten, finde ich.
Ich hab nochn R0 1E, ist sozusagen der Ur-Rotex, ich glaub mit dem Ding kannste n halbes Jahr am Stück schleifen und der läuft dann immer noch...und man kann den guten(!) "Schleifblatt-Träger" dran machen (150mm) mit den vielen Löchern, siehe Bild..
Der hat aber nicht wie der Rotex so eine Umschaltung , das er schleift wie ne Flex, der Rotex dreht auch im Excenter-Gang schneller...
[Bild: P1010038.jpg]
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Frunobulax für diesen Beitrag:
  • HaiEnd Verweigerer
Zitieren
#8
Hallo Sven,

die HolzHer ist wirklich ordentlich, da finden sich sicher Kenner die bereit sind einen fairen Preis zu zahlen. 85mm ist bei Treppenbauern und sogar Zimmerleuten beliebt, dem Heimwerker reichen meist die üblichen 50mm um sich Extremitäten abzutrennen Floet ... würde ich durchaus auch mal auf einer professionellen Plattform anbieten.
Was deine Suche nach Rotex etc. angeht... zuerst solltest Du die Anforderungen festlegen. Für was möchtest Du das Gerät nutzen?
Rotex ist eher etwas für den flotten Materialabtrag. Wenn es feinere Arbeiten sind würde ich nicht unbedingt einen Rotex nutzen. Ich nutze seit vielen Jahren unter anderem einen Festo ET2E der sich für Schleifarbeiten im Möbelbereich und auch Polierarbeiten gut eignet. Was auch im "feineren" Bereich gut taugt sind die kleinen Excenterschleifer von Mirka. Schön klein, leicht und super im Handling... gibt es mit verschiedenen Hubausführungen. Und bei allen diesen Teilen ist es für die lange Haltbarkeit wichtig gut abzusaugen oder regelmäßig mit Druckluft auszublasen. Das sind meine Erfahrungen...

schönes Oster-Wochenende
Andreas
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an akguzzi für diesen Beitrag:
  • Svennibenni, Frunobulax, HaiEnd Verweigerer, x-oveR
Zitieren
#9
für den schnellen Materialabtrag hab ich nen großen Bandschleifer

Ich dachte so eine Rotex wäre prima, da der Gunter damals mit so nem Ding auch meine Sony Haube super hinbekommen hat.
Aber das werde ich wohl eher nicht machen, daher ist so ein Rutscher wohl das Mittel der Wahl.

Meinst Du ne andere Platform außer der Bucht ? Tipp ?
Zitieren
#10
Beispielsweise "Maschinensucher" etc.. Da gibt es einige. Foren für Holzbearbeitung etc. sind meist auch ganz gut geeignet.
Viel Erfolg!
[-] 1 Mitglied sagt Danke an akguzzi für diesen Beitrag:
  • Svennibenni
Zitieren
#11
Dann werd ich da mal schauen
Zitieren
#12
Ist mir zu mühselig

hab die Sägen jetzt ab 1€ (ja, auch die Holzher) in die Bucht gestellt

Holzher  85mm Tauchsäge
Zitieren
#13
Und die Schiene?
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
Zitieren
#14
Die Holzher Schiene hatte ich schon entsorgt musste ich feststellen.
Die hatte ich mal verborgt und die war danach so zersägt, dass ich mich geärgert hatte und die nach langer Zeit des Rumstehens dann wohl irgendwann entsorgt habe.

Eine Bosch Schiene hab ich noch zum Verkauf
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Svennibenni für diesen Beitrag:
  • Frunobulax
Zitieren
#15
Die metallische Kante der Schiene ist nicht von Belang, denn man "schneidet" die Führung auf ein Gummi "ein"...danach gehören Schiene und Säge zusammen. Das Gummi kann man bei Bedarf erneuern.
A thousand of the troopers are now lined up and are calling to the monster...Here fido Here Fido Here Fido
Zitieren
#16
Ein kleines aber feines Multimeter habe ich aus dem Nachlass meines Schwiegervaters mitgenommen:

[Bild: Multimeter-Nadler-201-UT.jpg]

Ist ein Nadler 201U. 
Wurde hauptsächlich für kleine elektrische Messungen bei seiner Metallverarbeitung eingesetzt und so mussten erstmal einige Schichten Öl und Dreck runter. Es funktioniert noch, leider ist die Skalenscheibe mehrfach gebrochen. Steht jetzt ausgemustert und schön glänzend auf der Fensterbank und erinnert mich an alte Zeiten ..... RIP.

Viele Grüße

MiDeg  Hi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an MiDeg für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Werkstatt Equipment Aufklärung StanizeR 193 93.520 05.12.2019, 19:51
Letzter Beitrag: Silomin
  KHV für die Werkstatt scope 47 6.530 20.07.2017, 14:57
Letzter Beitrag: scope
  China-Panelmeter für die Werkstatt. scope 3 2.173 13.03.2015, 15:57
Letzter Beitrag: norman0



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste