Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundig XV 7500 - Endstufe oder Aktivlautsprecher?
#1
Mal ein wenig Brainstorming machen.

Aktuell baue ich etwas Neues um den o.g. Vorverstärker auf. Er spielt momentan über eine D-Class S.M.S.L. SA-50 Endstufe an Canton ct-90. Ich bin nun am überlegen ob ich mittelfristig eher in Richtung Endstufe - vom Platz her optimal wäre hier die Marantz MA-500 im Blick - oder aber doch mal Aktivlautsprecher wie z.B. Braun LV 720 o.ä. - hier wäre ich ziemlich flexibel, alles bis zur Größe der ct90 wäre denkbar - gehen soll.

Was wär klanglich eurer Meinung nach erfrischender?

VG  Martin
Zitieren
#2
Ich stehe gerade vor demselben "Problem", wenn auch anders  Floet

Was dein Ergebnis angeht, wird in erster linie von den Lautsprechern abhängen. 
Prinzipbedingt haben aktive natürlich Vorteile, aber ich bin mir sicher, dass ein geiler Lautsprecher an einer Marantz Endstufe nicht schlechter als ein aktiver Braun klingen wird. 

Ich habe das Problem mit meinen Meridians und den Spendor. 
Ich will sie unbedingt zusammenbringen, aber was soll ich tun? Die Verstärkermodule aus den Spendor rausbauen oder überbrücken? Oder doch auf die wundervollen Meridian Endstufen verzichten? 
Und was mache ich dann überhaupt mit meinen hübschen Grundigs? 
Fragen über Fragen....
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#3
Zumindest habe ich ich an den Klang der ct-90 gewöhnt. Schlecht sind sie sicher auch nicht.

Meine Frau hat sich auch an die Cantons gewöhnt. Die benutzt sie als Zeitschriftenablage und Lampenständer.... LOL 

Auf der anderen Seite ist eine Endstufe auch wieder ein Teil mehr und ich wollte eigentlich hin zu etwas weniger Trummer. Wie man an den komischen Abmessungen der Marantz sehen kann habe ich nicht wirklich Platz für eine Trummer Endstufe. Die Marantz würden aber genau in eine ungenutze Ecke passen. Habe ich schon ausgemessen. So kamen mir auch wieder Aktive Lautsprecher in den Sinn. Außerdem habe ich ja noch diese Yamaha AX 492 Linie mit den RFT BR20. So wär das vielleicht mal ein guter Vergleich oder Gegensatz - wie man will. Leider bin ich was Aktive betrifft etwas unterbelichtet. Im Grunde kannte ich noch ein wenig das alte Grundig Zeug, welche von Braun oder Heco. Das wars dann. Wenn da mal aweng was an Anmerkungen, Erfahrungen und Vorschlägen käme wäre ich nicht undankbar. Alt oder Neu, groß oder klein. Schlechter als die ct 90 solls unterm Strich nicht werden. Wenn meine Frau nachher auch wieder Ihre Zeitschriften und Lampen drauf abstellen kann würde auch der Haussegen nicht darunter leiden. Floet

VG  Martin
Zitieren
#4
Die Nuberts z.B. sind eigentlich fast schon eigenständig mit eigenen Lautstärkereglern.

https://www.nubert.de/nupro-a-aktiv-serie/420/

Hier lief esja dann doch auf Endstufen hinaus. Denker 

https://old-fidelity.de/thread-34089-page-4.html

Wahrscheinlich weil die Aktivgeschichte doch einiges mehr an Budget benötigt.

VG  Martin
Zitieren
#5
(22.04.2019, 07:25)Bastelwut schrieb: Ich stehe gerade vor demselben "Problem", wenn auch anders  Floet

Was dein Ergebnis angeht, wird in erster linie von den Lautsprechern abhängen. 
Prinzipbedingt haben aktive natürlich Vorteile, aber ich bin mir sicher, dass ein geiler Lautsprecher an einer Marantz Endstufe nicht schlechter als ein aktiver Braun klingen wird

Doch,wird er! Wenngleich ich nicht weiß, wodurch sich ein „geiler“ Lautsprecher auszeichnet, kann eine passive Lösung, bei der ein Großteil der bereits erzeugten Energie (verstärktes Signal) in der Frequenzweiche aufwändig wieder vernichtet werden muss, prinzipbedingt nicht an die aktive Variante heranreichen, die mit vergleichsweise schlichten Weichenbauteilen auskommt und erst danach einzeln und passgenau verstärkt.

Aber solange du von geilen Lautsprechern redest und dir vor allem Name-Dropping wichtig ist, wirst du Aktiven keine wirkliche Chance geben.

Meine aktiven Braun LV 720 spielen jedenfalls in einer anderen Liga, als alle passiven LS, die ich vorher besaß, und darunter waren B&W, Dynaudio, Dali, Elac, Acron, Pioneer, Technics u.a.m.
Gruß
Jürgen
Zitieren
#6
(22.04.2019, 10:04)Jottka schrieb: Aber solange du von geilen Lautsprechern redest und dir vor allem Name-Dropping wichtig ist, wirst du Aktiven keine wirkliche Chance geben.

Ich nehme an du meinst mich, weiß aber nicht was du meinst.
Ich liebe das Prinzip vollaktiver Lautsprecher und würde ihnen jederzeit eine Chance geben.
Und warum man in einem HiFi Forum nicht von geilen Lautsprechern reden soll erschließt sich mir auch nicht wirklich.
Und "Namedropping" in einem anderen Sinn, als den Status Quo zu beschreiben sehe ich bei keinem Post in diesem Busch.
Warum also so negativ?
Ach so... du bist das Jottka... ich ziehe die Frage zurück Big Grin
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#7
Zitat:Meine aktiven Braun LV 720 spielen jedenfalls in einer anderen Liga, als alle passiven LS, die ich vorher besaß,

Diese Boxen hatte ich bereits zwei oder drei mal zur Endstufenreparatur. OK, es sind Oldies, die man nicht selten für gerade mal 200 €/paar kaufen kann, aber verwenden möchte ich diese Lautsprecher nicht. Ich würde sie sofort verkaufen.

Das bedeutet sicher nicht, dass sie dadurch automatsich schlecht wären, aber es zeigt sehr deutlich, wie stark die subjektive Einstufung verschiedener Hörer  untereinander abweicht.

Man kann sich also gegenseitig vorwerfen, von der Beurteilung eines Lautsprechers keine Ahnung zu haben...Darauf läuft es in solchen Fällen fast immer hinaus Wink3
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
#8
(22.04.2019, 11:10)Bastelwut schrieb: Jottka

Ich nehme an du meinst mich, weiß aber nicht was du meinst.
Ich liebe das Prinzip vollaktiver Lautsprecher und würde ihnen jederzeit eine Chance geben.
Und warum man in einem HiFi Forum nicht von geilen Lautsprechern reden soll erschließt sich mir auch nicht wirklich.

Weil der Begriff keinerlei objektive Aussagekraft besitzt. Ebensowenig wie die Erwähnung von Marantz, Meridian oder Spendor. Musik hören kann man mit nahezu jeder Marke. Es kommt immer auf die jeweiligen Präferenzen an. Will ich die bestmögliche Klangqualität, dann komm ich kaum um aktive Lautsprecher, perfekte Aufstellung und Raumtuning oder sogar DSP herum.

Will ich aber lieber geile Lautsprecher, geile Receiver, geile Plattenspieler etc. präsentieren, die sich früher kaum jemand neu leisten konnte, muss ich deutliche Abstriche beim klanglichen Ergebnis in Kauf nehmen. 

Das letztgenannte Verhalten meinte ich mit „Namedropping“, weil es keinerlei Rückschlüsse auf das klangliche Ergebnis zulässt.
Gruß
Jürgen
Zitieren
#9
Lol1
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#10
(22.04.2019, 11:16)scope schrieb:
Zitat:Meine aktiven Braun LV 720 spielen jedenfalls in einer anderen Liga, als alle passiven LS, die ich vorher besaß,

Diese Boxen hatte ich bereits zwei oder drei mal zur Endstufenreparatur. OK, es sind Oldies, die man nicht selten für gerade mal 200 €/paar kaufen kann, aber verwenden möchte ich diese Lautsprecher nicht. Ich würde sie sofort verkaufen.

Das bedeutet sicher nicht, dass sie dadurch automatsich schlecht wären, aber es zeigt sehr deutlich, wie stark die subjektive Einstufung verschiedener Hörer  untereinander abweicht.

Wenn ich passive Lautsprecher betreibe, die ein Vielfaches der alten Brauns kosten, werde ich sicherlich auch ein vergleichbares Klangergebnis erzielen. Aber unabhängig davon, dass die LV 720 ziemlich hässlich sind (ist auch meine Meinung), wird man in dieser Preisklasse kaum Passivlautsprecher finden, die klanglich mithalten können. Für mich ist das Preis-Leistungsverhältnis jedenfalls unschlagbar...
Gruß
Jürgen
Zitieren
#11
Wenn man die Braun Badewannen-Abstimmung mag LOL

(22.04.2019, 07:25)Bastelwut schrieb: Ich stehe gerade vor demselben "Problem", wenn auch anders  Floet

Was dein Ergebnis angeht, wird in erster linie von den Lautsprechern abhängen. 
Prinzipbedingt haben aktive natürlich Vorteile, aber ich bin mir sicher, dass ein geiler Lautsprecher an einer Marantz Endstufe nicht schlechter als ein aktiver Braun klingen wird. 

Ich habe das Problem mit meinen Meridians und den Spendor. 
Ich will sie unbedingt zusammenbringen, aber was soll ich tun? Die Verstärkermodule aus den Spendor rausbauen oder überbrücken? Oder doch auf die wundervollen Meridian Endstufen verzichten? 
Und was mache ich dann überhaupt mit meinen hübschen Grundigs? 
Fragen über Fragen....

Mit den Spendor ist das doch kein Problem . 2 Lautsprecher Buchsen rein die internen Kabel abklemmen .
Die Kabel mit den Buchsen verbinden und dann hast du beides . Mit den Test Ausgängen der m50 Endstufe verbinden oder mit den Meridian.

Grüße
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tobifix für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#12
(22.04.2019, 11:41)Tobifix schrieb: Wenn man die Braun Badewannen-Abstimmung mag LOL

Das mag vielleicht für passive Braun Lautsprecher gelten, aber sicher nicht für aktive. Im Übrigen halte ich den sogenannten „Taunus-Sound“ oder die Badewannenabstimmung für eine der typischen HiFi-Legenden...

Ob sich das tatsächlich messtechnisch verifizieren lässt kann vielleicht Scope aufklären.
Gruß
Jürgen
Zitieren
#13
Wenn der Bastelwütige mal 100 km südlich was zu tun hat, möge er bei der Gelegenheit auch mal bei mir in der Ex-Grundig-City vorbeischauen und sich meine aktiven Grundigs anhören, siehe

https://old-fidelity.de/thread-31580.html

Ohne jegliche Verpflichtung selbstverständlich, mir geht es hier nur um die subjektive Klangeinschätzung durch jemanden, der schon viel (mehr als ich) ausprobiert hat. Käffchen included!

Beste Grüße,
Ralph
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zonebattler für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#14
Zitat:Wenn ich passive Lautsprecher betreibe, die ein Vielfaches der alten Brauns kosten, werde ich sicherlich auch ein vergleichbares Klangergebnis erzielen

Nach wessen Maßstab denn? Deinem, meinem, oder dem von Rolf und Peter? Wink3
Das ist nach meinem Dafürhalten eine ganz wichtige Frage.


Zitat:Aber unabhängig davon, dass die LV 720 ziemlich hässlich sind (ist auch meine Meinung), wird man in dieser Preisklasse kaum Passivlautsprecher finden, die klanglich mithalten können.

 Nach wessen.....Wink3


Zitat:Für mich ist das Preis-Leistungsverhältnis jedenfalls unschlagbar...

Das wiederum kann und wird wohl jeder akzeptieren. Drinks
Gruß
scope
Zitieren
#15
Letztendlich ist auch empfundener „Klang“ immer subjektiv. Es hängt ja auch von den Vorlieben bzw. Umständen ab, wie nahe ich meinem Klangideal komme. Wer tiefbassreiche elektronische Musik in Konzertlautstärke hört, benötigt andere LS und andere Räumlichkeiten als jemand, der Jazz oder Akustikfolk in Zimmerlautstärke bevorzugt...
Gruß
Jürgen
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Jottka für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#16
Lautsprecher sind ja so ziemlich die einzigsten "erwähnenswerten" (also heute noch gebräuchlichen) Hifi-Komponenten, bei denen man auf wirklich vorhandene Unterschiede trifft.
Und damit verbunden habe ich mittlerweile so viele Menschen (und Ansichten) kennengelernt, dass ich niemals auf die Idee käme, irgendwem,  irgendeinen Lautsprecher zu empfehlen.

Da könntest du "irgendwem" ebensogut Musikrichtungen oder eben Künstler empfehlen, die "er" dann toll finden soll..... LOL
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#17
Ich würde es einfach so machen wie die meisten hier : kaufen, ausprobieren und wenn's nix ist, verkaufen Floet 

Die Geschmäcker gehen in Sachen Boxen ja extrem weit auseinander. Was der eine als harmonisch empfindet davon kriegt der andere Kopfschmerzen.
Empfehlungen gebe ich sonst nur meinen Freunden, von denen ich weiß auf was die so stehen. (könnten)
"Autofocus has ruined quality"
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Kimi für diesen Beitrag:
  • scope, winix, HVfanatic
Zitieren
#18
(22.04.2019, 11:16)scope schrieb:
Zitat:Meine aktiven Braun LV 720 spielen jedenfalls in einer anderen Liga, als alle passiven LS, die ich vorher besaß,

Diese Boxen hatte ich bereits zwei oder drei mal zur Endstufenreparatur. OK, es sind Oldies, die man nicht selten für gerade mal 200 €/paar kaufen kann, aber verwenden möchte ich diese Lautsprecher nicht. Ich würde sie sofort verkaufen.

Darf man fragen warum? Wegen dem Aktivprinzip grundsätzlich oder weil die LV720 schlecht sind?  Gäbe es bessere Alternativen?

Achso, vielleicht ist das wichtig. Bei mir müssen sich die Lautsprecher nach dem Wohnzimmer und nicht umgekehrt richten. Win LS steht so ca. in der Mitte der langen Seite an der Wand, ein zweiter in der gegenüberliegenden Ecke etwas seitlich davon. Könnte ja eine Rolle spielen weil manche ja mit Stereodreiecken undso arbeiten.

VG  Martin
Zitieren
#19
Scope empfand die Braun wohl einfach als Kreischen.
"Autofocus has ruined quality"
Zitieren
#20
Niemand hier wird ernsthaft etwas gegen Aktivlautsprecher sagen
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#21
Aber man kann bei Aktiven genauso viel Mist bauen wie bei Passiven.
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Tobifix für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren
#22
(22.04.2019, 13:26)Tobifix schrieb: Aber man kann bei Aktiven genauso viel Mist bauen wie bei Passiven.

Was aber nicht gegen Aktivlautsprecher an sich spricht...
Tatsache ist, dass auf aufwändige Frequenzweichenbauteile verzichtet werden kann, weil das unverstärkte Signal aufgeteilt wird....
Gruß
Jürgen
Zitieren
#23
Du hast aber auch einen Filter in dem Aktiv Aufbau .
Zitieren
#24
Viel entnehmen kann man dem ganzen nicht. Man könnte auch schlechte bauen? Einer würde die gleich wieder verkaufen, weiss aber nicht warum. Zwei machen es vielleicht richtig, geben nix auf das Gedöns und hören zufrieden Grundig bzw. Braun Aktivlinge...

Ich vermute die wenigsten hier haben Erfahrung damit. Ist eben einfach ein Randgruppenthema geblieben. Man wird also mal welche anschließen müssen um sich selber eine Meinung zu bilden. Die darf dann m.E. aber, weil nix genaues weiss man ja offensichtlich nicht, auch ruhig mal stark subjektiv geprägt sein. Floet 

VG  Martin
Zitieren
#25
Zitat:Einer würde die gleich wieder verkaufen, weiss aber nicht warum.

Da wird schlagartig deutlich, wie viel  frei erfundener "Müll" in Foren geschrieben wird.
Wenn ich dir auf diese Frage nicht binnen 30 Minuten antworte, bedeutet das nicht automatisch, dass ich nicht so genau wüsste, warum mir diese Lautsprecher nicht zusagen, bzw. warum ich sie niemals verwenden möchte. 

Solche "Sprüche"  machen dich innerhalb weniger Sekunden absolut unglaubwürdig.

Denk mal drüber nach. Thumbsup

Jottka schrieb

Zitat: Tatsache ist, dass auf aufwändige Frequenzweichenbauteile verzichtet werden kann, weil das unverstärkte Signal aufgeteilt wird....

Dafür braucht man sechs Endstufen.....Mit geringerem Aufwand ist eine Aktivbox sicher nicht zu rechtfertigen...Wenn man sie schon rechtfertigen möchte. Wink3
Gruß
scope
[-] 1 Mitglied sagt Danke an scope für diesen Beitrag:
  • HVfanatic
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Warum setzen sich Aktivlautsprecher nicht durch? Jottka 227 44.894 09.05.2019, 19:06
Letzter Beitrag: General Wamsler
  Was nun machen? Aktivlinge oder Endstufe? hyberman 88 2.243 22.04.2019, 11:27
Letzter Beitrag: scope
  Das Dilemma der 70er Receiver, Vollverstärker + Tuner oder Vor-Endstufe und Tuner... hörtnix 6 602 14.02.2019, 20:23
Letzter Beitrag: elacos
  Vorverstärker und Endstufe Hitachi, Uher oder Kenwood ikrone 4 1.608 16.08.2014, 11:45
Letzter Beitrag: acerview
  wie ist ein Grundig CD 7500 einzuschätzen? bathtub4ever 12 5.258 01.07.2012, 07:52
Letzter Beitrag: no_mp3



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste