Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stereo Empfang mit Rasberry Pi
#1
Naja, der Threadtitel ist schon falsch gewählt - aber es wird wohl jeder wissen, was ich meine - hoffentlich.

Hallo allerseits,
ich trau mich das gar nicht recht zu fragen, denn 1. ist diese Frage sicherlich schon zigmal gestellt worden und 2. - wenn man intensiv das I-Net durchsucht, gibt es bestimmt Antworten, wenn nicht sogar Lösungen, die ich aber auf Anhieb nie begreife. Denn dieses Thema, liegt schon weit außerhalb meiner lernfähigen Lebenszeit!

Hintergrund ist folgender, bei uns wurde der UKW-Kabelempfang abgeschaltet und über Antenne ist nicht so berauschend. Also ist mein Onkyo-Tuner = Schrott und sollte ersetzt werden.

Mir schwebt ein Ersatz vor, ein Gerät welches Internetradiostationen empfangen kann (über W-LAN) und ebenfalls fähig ist - MP3 / FLAC-Musikdateien (von eingebauter Festplatte / USB / SD-Karte) widerzugeben. Ein kleines eingebautes Display, wäre ebenfalls hilfreich, Touchscreen ist schon Luxus.
Okay, es gibt einige wenige solcher Geräte, die mir aber nicht so recht gefallen. Entweder haben die nicht alles, oder sind hundeteuer und optisch (gehäusemäßig) passen die eh nicht so recht, zu meiner Onkyo Midi-Anlage. und "noch" ist die Auswahl nicht so üppig - leider.
Nun las ich etwas über diesen Minicomputer "Rasberry Pi", seinen Fähigkeiten und Erweiterungsmöglichkeiten. Mit diesem Teil + zusätzlicher Hardware, sollte es möglich sein, so ein Gerät zusammen zu bauen und nach seinen Bedürfnissen auszustatten. Aber ob das überhaupt für mich sinnvoll erscheint, dass möchte ich gerne hier erfahren. Wenn dann bräuchte ich eine Anleitung / Hilfe, welche Teile ich dazu überhaupt benötige. Diese zusammen zu bauen, sollte kein Problem sein, aber dieses Teil zu programmieren, oder sonst wie zum laufen zu überreden, dass wird wohl für mich ein KO-Kriterium. Das kann ich nicht, das habe ich nie gelernt und so einfach wie einen normalen Homecomputer zusammen zu frimmeln + Software aufspielen, wird das wohl nicht!
Daher hat es Sinn, wenn man null Ahnung davon hat, sich dem Thema überhaupt weiter zu widmen? Oder sollte man lieber auf ein fertiges Gerät lauern?! Oder hat einer, der dieses Dingens kennt, Ambitionen - mich zu unterstützen?
Momentan macht das mein PC und das macht er sehr, sehr gut - aber für das WZ, möchte ich eine mechanisch kleinere Lösung.
Gruß zuendi
Zitieren
#2
So schlimm ist das nicht da gibt es passende Images die man auf eine SD Karte macht. Ist alles gut im Netz beschrieben und das eigentliche Setup ist auch nicht so schwer. Ich benutze als Software Volumio. Von der Hardware auch überschaubar Raspberry Platine Gehäuse Netzteil und eine Aufsteckkarte die sich z.B. Hifiberry nennt. Wenn Du aber den ganz neuen Raspberry haben willst lieber noch etwas warten bis die Software auch angepasst ist.
Gruss Lutz







[-] 1 Mitglied sagt Danke an vectra800 für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#3
Wenn du an den Rasberry Pi nicht heran willst, ist eine Logitech Squeezebox Touch auch eine sehr gute Lösung und erfüllt all deine Wünsche. Steuerbar via touch, FB oder Smartphone App. Alle notwendigen Anschlüsse vorhanden, hat WLan, Ethernet an Board.

Ich hatte jahrelang so ein Teil und war sehr zufrieden. Kann auch auf einen vorhanden Musikserver / NAS zugreifen oder eben via USB.

https://www.logitech.com/assets/33605/sq...uch-fg.pdf


Die Teile gibt es aber nur noch gebraucht zu kaufen und sind auch erschwinglich.


https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-logi...x-touch/k0


Weiterhin könnte ich dir was anbieten.

Eine Philips Streamium. Kann im Prinzip das selbe wie die Logitech. Habe ich noch im Einsatz.

https://www.philips.de/c-p/NP2500_12/str...ullsoundtm
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • zuendi
Zitieren
#4
(11.07.2019, 13:03)vectra800 schrieb: Wenn Du aber den ganz neuen Raspberry haben willst lieber noch etwas warten bis die Software auch angepasst ist.

und die Stromversorgung via USB repariert ist Wink3
[Bild: te-5.png]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an winix für diesen Beitrag:
  • Kimi
Zitieren
#5
yepp, die soll verbuchselt sein Wink32
Last exit OFF ... und so knattern die Gevattern! [Bild: icon_e_sad.gif]
Zitieren
#6
Raspberry Pi Foundation gibt Fehler zu
[Bild: hev29wkdd.jpg] Wenn Millionen von Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es dennoch eine Dummheit. Floet
Zitieren
#7
Das dürfte auch der alte RasPi können. Es gibt für das Teil PlugnPlay-Lösungen für Touch und Panel, gängig ist 7" mit WVGA-Auflösung. Dann ist das Ding so wie ein Linux-PC und kann exakt so bedient werden.
Kleinere Displays und Auflösung geht selbstverständlich auch, nur wirds irgendwann einmal ein Gebastel übers Terminal und Kommandozeile. Würde ich jemandem als Einstieg nicht empfehlen.
Hier mal eine Anregung:
https://www.reichelt.de/magazin/how-to/k...rnetradio/
Zitieren
#8
“Gebastel” und CLI zwickt sich a weng Big Grin
[Bild: te-5.png]
Zitieren
#9
Hi zusendi, 

den ONKYO nicht verschrotten und sowas basteln. 

So kann old fidelity durchaus weiter Spaß machen. Bedienen kannst Du es  per Smartphone.
Display, wenn unbedingt notwendig, auch möglich.

Gruß onlyurushi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an onlyurushi für diesen Beitrag:
  • winix
Zitieren
#10
So ein Raspberry Pi läuft bei mir schon einige Jahre. Was brauchst Du:
Raspberry Pi 3 (der ist schnell genug und bringt WLAN mit)
Hifiberry DAC, das ist die Soundkarte
USB Netzteil, am besten das Original
SD-Karte für das Betriebssystem
USB Stick für die Musik
Gehäuse, hier gibt es welche, die Hifiberry kompatibel sind
Das ganze steckst Du zusammen.
Auf die SD-Karte kommt Volumio
Die Bedienung und Konfiguration erfolgt über Browser (Handy oder PC)
Schrift ist geronnene Konvention!

Viele Grüße Norman
Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an norman0 für diesen Beitrag:
  • winix, zuendi
Zitieren
#11
Sorry, dass ich mich ein paar Tage nicht gemeldet habe, mir ging es nicht gut, aber absolut nicht - ich dachte sogar schon - das war es! Ich habe eigentlich nichts ernstliches, außer das ich nie auf meine Gesundheit geachtet habe und im Alter daher die vermeintlichen kleinen Zipperleins eben doch abgefasst habe. Egal, weiter geht`s - hoffentlich.

Fakt ist so ein Rasper-Dingens lässt mich nicht los. Ich habe nur Angst, ich kaufe alles und dann ...., stehe ich da als DAU.
Gruß zuendi
[-] 1 Mitglied sagt Danke an zuendi für diesen Beitrag:
  • Pionier
Zitieren
#12
Warum nicht einfach Smartphone und Bluetoothempfänger?
Klang?
"Wer genau weiß was er will, will nur das, was er weiß!"
Zitieren
#13
(17.07.2019, 12:15)zuendi schrieb: ... Fakt ist so ein Rasper-Dingens lässt mich nicht los. Ich habe nur Angst, ich kaufe alles und dann ...., stehe ich da als DAU.

Keine Angst! Freunde
Du wirst nicht (lange) als DAU dastehen, hier sind ein paar unterwegs, die dir Hilfestellung geben können und im Rest vom Netz gibt es auch ein paar brauchbare Foren.
[Bild: hev29wkdd.jpg] Wenn Millionen von Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es dennoch eine Dummheit. Floet
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an HaiEnd Verweigerer für diesen Beitrag:
  • Tarl, zuendi
Zitieren
#14
Ich hab als Schnittstelle zur "neuen Welt" den Teufel Connector 2 im Einatz und bin sehr zufrieden! Anschluß über Chinch. Er spielt Internetradio, Musik über USB, streamt vom Handy, Spotify und andere Streamingdienste werden ebenfalls unterstützt.
Bedienung über Handy/Tablet App, incl. Lautstärkeregelung (!) und kostet neu um die 100€, bei ebay Kleinanzeigen 70 bis 80€
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Zimmerantenne" für besseren Empfang applecitronaut 12 1.725 07.03.2018, 08:42
Letzter Beitrag: Gorm
  empfang mit wurfantenne verbessern? thosch 28 27.141 04.05.2012, 16:44
Letzter Beitrag: Mosbach



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste