Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neue Einmeßkassetten und deren Ergebniss
#26
Geschlossene Gesellschaft. Dash1
Gruß
scope
Zitieren
#27
Moin Leute,

...ich hätte da mal ne doofe Frage....ich hab ein DUAL C844. Damals als Schüler mal ein ganzes Jahr alle Ferien gearbeitet, damit ich mir das...mit sanfter zusätzlicher Unterstützung der Eltern leisten konnte. Dooferweise hat es das Schicksal aller 844 ereilt. Metallkassette, Doppelte Bandgeschwindigkeit, voll ausgesteuert...… Löschoszi abgeschmiert. Da gibt's keine Infos drüber und wenn, übersteigt das mein Wissen weit. Hat da von euch jemand Erfahrung.?

Gruß Marc
Zitieren
#28
Moin Leute,

...ich hätte da mal ne doofe Frage....ich hab ein DUAL C844. Damals als Schüler mal ein ganzes Jahr alle Ferien gearbeitet, damit ich mir das...mit sanfter zusätzlicher Unterstützung der Eltern leisten konnte. Dooferweise hat es das Schicksal aller 844 ereilt. Metallkassette, Doppelte Bandgeschwindigkeit, voll ausgesteuert...… Löschoszi abgeschmiert. Da gibt's keine Infos drüber und wenn, übersteigt das mein Wissen weit. Hat da von euch jemand Erfahrung.?

Gruß Marc
Zitieren
#29
Zitat:[Bild: Pegel-315-Hz250n-W-m.jpg]Wieso schreibt der Herr Roth denn da Philips drauf?
Zitat:Wieso schreibt der Herr Roth denn da Philips drauf?

Hallo Kollegen.
ich bin der Angesprochene. Vielen Dank für Eure Fürsorge. Damals als das Lager der Testkassetten Produktion ausgeräumt wurde, war ich als Service Techniker der Bandmaschinen anwesend. Uns blutete das Herz, welche Schätze Palletten weise abtransportiert wurden (vieles zum Müll). Ich habe mir dann eine Obstkiste voll Kassetten gesichert und gedacht die noch verwenden zu können.
Als in diesem Sommer heiß war, räumte ich im Keller und siehe die Kiste fiel in meinen Blick. Den Rest der Geschichte kennt ihr. Allerdings mit viel größeren Resonanz als gedacht.
Zu den Kassetten: Wenn das Etikett mit dem Farbdrucker gedruckt ist, ist das eine MC, wie sie original von Philips, GARP oder APM hergestellt wurde. (Ihr wisst die Firma hat Geschichte)
Etiketten in s/w sind von mir bedruckt: Das sind 1. original z.B. von BASF bespielte Pancakes in Teac Gehäusen (im Einkauf für 2DM/Stück) von mir abgefüllt, darum die Datenangaben (siehe Bild).
2. Da die Nachfrage größer als gedacht ist, habe ich nun manches nachkopiert. Da das zur Verfügung stehende Material aber nicht dem Standard von damals entspricht, sind Werte etwas anders. Z.B. die Bandempfindlichkeit ist geringer, dann muss der Aufnahmepegel erhöht werden, dann steigt K³ (3. Oberwelle) von 1,1% Basf auf 1,6% bei der 315Hz 250nW/m MC (Pegeleinstellung)
Ich schreibe die Werte jeweils auf die MC sprich "Mess Caset"
Darum kann ich auf Markennamen nicht verzichten. Die Anwender wollen ja wissen, wem sie die Schuld anlasten müssen, wenn das Produkt nicht den Erwartungen entspricht.
Ich habe nun die Namen auf ein Minimum reduziert.
[-] 19 Mitglieder sagen Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • ratter, bikehomero, System-64, hyberman, Wenni, dg2dbm, gasmann, karl50, havox, hdrobien, rindenmulch, Peter Roth, proso, zoolander, Schrotti, feesa, Nudellist, MiDeg, Dude
Zitieren
#30
(31.08.2019, 09:54)Rothhp schrieb: Damals als das Lager der Testkassetten Produktion ausgeräumt wurde, war ich als Service Techniker der Bandmaschinen anwesend. Uns blutete das Herz, welche Schätze Palletten weise abtransportiert wurden (vieles zum Müll). Ich habe mir dann eine Obstkiste voll Kassetten gesichert und gedacht die noch verwenden zu können.

Auf jeden Fall willkommen hier, wir können jemanden mit Erfahrung aus erster Hand immer mal brauchen. Die meisten - mich eingeschlossen - machen das ja nur nebenbei und wir sind auf die verfügbare Literatur angewiesen.

Gruß, Rainer
Zitieren
#31
Herzlichen Glückwunsch zur Arbeit

Ich habe eine Frage zu Ihrem Messkassette TC-SF400 (Philips): Ist der Pegel von 200 nwb / m ANSi-Standard oder DIN?

Das Tapeheads-Forum präsentiert die beiden Methoden zur Messung des Magnetflusses: Open Circuit (ANSI-Standard) und Closed Circuit (DIN-Standard).
http://www.tapeheads.net/forumdisplay.php?f=6

So werden die offiziellen Dolby-Referenzkassetten mit einem Pegel von 200 nwb / m ANSI aufgenommen, was 218 nwb / m DIN bedeutet (Teac MTT-150, Abex TCC-130 ...).

Die 400-Hz-Pegelregelkassette Nakamichi DA09005A liegt dagegen bei 200 nWb / m DIN und ist daher nicht mit einem MTT-150 identisch. Der Wert der Einstellung muss korrigiert werden.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum auf der Nakamichi DA09005A-Kassette das Dolby-Logo nicht angezeigt wird.


Dies kann beim TC-SF400 der Fall sein, da kein Dolby-Logo vorhanden ist.

(Entschuldigung für meine deutsche Sprache, ich bin Französisch)

[Bild: referencelevel.jpg]
Sony DTC-1000ES/55ES/59ES PCM-2700/7010/7030/7050, Luxman KD-117, Denon DTR-2000, Sharp RX-100, Panasonic SV-DA10, Aiwa HD-S1 XD-001/S260/S1100, Yamaha DTR2, Samsung DT-850
Zitieren
#32
[Bild: BASF-400-Hz-200n-W-1.jpg]
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • hdrobien
Zitieren
#33
Zitat:Ich habe eine Frage zu Ihrer Messkassette TC-SF400 (Philips): Ist der Pegel von 200 nwb / m ANSi-Standard oder DIN?

Auf dem Blatt oben steht: IEC Standard Prag 1981
Praktisch habe ich zuerst Pegelkassetten 315 Hz 250 nW/m kopiert (Wiedergabe Bandpegel am R&S UPA auf 0 dB gestellt) und dann (neues Band) den Generator auf 400 Hz gestellt und den Pegel so verringert, dass am UPA -1,8 dB angezeigt wurde. Am Ende des Bandes waren es dann -1,85 dB.

Bezugspegel

https://genesis-audioline.de/technik/bezugspegel/

Hier gibt es vielleicht noch hilfreiche Hinweise oder die Verwirrung wird komplett. Da steht nämlich: "Auch Dolby-Pegelbänder werden im 200 nWb-Level hergestellt. Dieser Pegel entspricht nicht DIN-, IEC 94."
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • hdrobien
Zitieren
#34
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich verstehe also, dass Ihre Kassette dem 200-nWb-DIN-Standard entspricht, wie der Nakamichi DA09005A.

Wenn Sie es anstelle eines Teac MTT-150 verwenden möchten, müssen Sie den Pegel korrigieren, um 10% weniger anzuzeigen.

Es scheint mir wichtig, es auf dem Band anzugeben, da es ein Dolby-Logo trägt.
Sony DTC-1000ES/55ES/59ES PCM-2700/7010/7030/7050, Luxman KD-117, Denon DTR-2000, Sharp RX-100, Panasonic SV-DA10, Aiwa HD-S1 XD-001/S260/S1100, Yamaha DTR2, Samsung DT-850
Zitieren
#35
Denker 

[Bild: 291bXHW.jpg]
[Bild: NlXpcLD.jpg]

VS
[Bild: 4GjmhO3.jpg]
[Bild: DRGvnDk.jpg]

Was stimmt denn nun?
Eher das Neue, da das Nak Tape ja uralt ist?
Oder mache ich sogar einen Denkfehler?
Auf den anderen Decks sieht der Unterschied im Verhältnis zueinander natürlich genau so aus.

Das bei dem Nak Tape Dolby aus ist habe ich gesehen. Das ist nur auf dem Bild so. Ändert absolut nichts am Ergebnis.
Donnerwetter, das darf doch nicht wahr sein. Das Ding muss doch gehen. Ach Mensch was ist das denn? Komm lass uns mal sehen, was da wohl kaputt ist. Das ging doch noch gestern ganz wunderbar.....Wink3

LG aus HH
Zitieren
#36
(12.09.2019, 19:03)gasmann schrieb: :
Was stimmt denn nun?
Eher das Neue, da das Nak Tape ja uralt ist?

200nWb /m +-5% heißt +- 0.45db!

Miß man mit einem echten RMS Voltmeter die Spannung direkt am Dolbychip und vergleiche mal. Ich habe hier auch geringe Differenzen zwischen der "neuen" Kassette und einer alten Highcom-Referenzkassette mit ebenfalls 200nwb/m.  Hören wird man das eh nicht.

Gruß, Rainer
Zitieren
#37
Seltsam  Denker

Auf dem Tapeheads-Forum wurde mehrmals vor allem von Alex Nikitin (A.N.T.), der in Bezug auf Bänder eine weltweite Referenz ist, gesagt, dass der Nakamichi eine 200-nWb-DIN-Norm ist und 0,8 dB unter den realen Kassetten liegt Dolby als MTT-150.

https://www.tapeheads.net/showthread.php?t=29809&page=2


The Nakamichi level tapes DA09005A and DA09005B were made with 200nWb/m DIN level, or about 0.8dB lower that the Dolby Level as required by Dolby Labs specs (200nWb/m ANSI = 218nWb/m DIN, that number is given by Dolby Labs). 

Und Rothhp hat sein Einmeßkassetten mit -1,8 dB unter einem Band mit 250 nWb DIN aufgenommen, was gut 200 nWb DIN entspricht.
Sony DTC-1000ES/55ES/59ES PCM-2700/7010/7030/7050, Luxman KD-117, Denon DTR-2000, Sharp RX-100, Panasonic SV-DA10, Aiwa HD-S1 XD-001/S260/S1100, Yamaha DTR2, Samsung DT-850
Zitieren
#38
Mit den mir vorliegenden Testcassetten stellt sich das so dar: Anzeigewerte in "x,x dB" bei AKAI GX75MKII

Alle diese Cassetten bieten ein Testsignal von 400 Hz Sinus, definiert als "200nWb/m"

TX-SF400 (Rothhp, Vollspur): "-2 dB"

MTT150 (TEAC, Vollspur): "-2 dB"

L04 (A.N.T., Vollspur):  "-2 dB"

U04103-70A (A.N.T., Vollspur) Sektion 1: ca. "-1.5 dB"
(also innerhalb der angegebenen Toleranz +/-0.5dB)

High-Com Testcassette (Telefunken CN750, ca. 1982, 4-Spur): "-2dB"

Soundcheck (AUDIO, 1989, 70µs, 4-Spur) Sektionen 1, 6, 11, 15: ca. "-4,5 dB"

Außer Konkurrenz, da nicht explizit als 200nWb/m ausgewiesen:
High-Com Testcassette (Telefunken HOBBYCOM, ca. 1979, 4-Spur): "-4dB"


Rothhp, TEAC und A.N.T. liegen beim Pegel gleichauf, A.N.T. nennt den Pegel "Dolby-Level ANSI", bei TEAC nennt man dies "IEC PRAGUE 1981".

Interessant, daß die Nakamichi DA09005B Testcassette bei gasmann ebenfalls zusätzliche ca. -2 dB niedriger liegt, genauso wie die alte Hobby-Com und die AUDIO Testcassette bei mir.  -2dB gegenüber 200nWb/m entsprechen 160nWb/m und das nutzen AKAI, Pioneer, Panasonic und andere zur 0VU-Justage anstelle des 200nWb/m Pegels. Ich glaube aber dennoch nicht, daß Nakamichi 200nWb/m draufschreibt und absichtlich nur 160nWb/m liefert...  Lipsrsealed2

Mein NAK CR2E klingt jedenfalls auf 200nWb/m (Prag 1981) gemäß Servicemanual justiert mit Dolby B bei Kaufcassetten völlig korrekt, wie auch andere Tapedecks, und nicht etwa zu hell und die Aufnahmen vom CR2E lassen sich auch auf anderen Decks mit Dolby ohne Höhenverlust wiedergeben. Ich habe aber auch keine älteren Aufnahmen älterer Nakamichi-Geräte, die dann Kompatibilitätsprobleme verursachen könnten. Meßtechnisch bleiben die Frequenzgänge im Austausch gerade, auch mit Dolby.
Ein Hinweis, daß die 200nWb/m von Rothhp, TEAC und A.N.T. korrekt sein dürften.
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
Zitieren
#39
(13.09.2019, 12:20)Klangstrahler schrieb: Alle diese Cassetten bieten ein Testsignal von 400 Hz Sinus, definiert als "200nWb/m"

TX-SF400 (Rothhp, Vollspur): "-2 dB"

MTT150 (TEAC, Vollspur): "-2 dB"

L04 (A.N.T., Vollspur):  "-2 dB"

High-Com Testcassette (Telefunken CN750, ca. 1982, 4-Spur): "-2dB"


Außer Konkurrenz, da nicht explizit als 200nWb/m ausgewiesen:
High-Com Testcassette (Telefunken HOBBYCOM, ca. 1979, 4-Spur): "-4dB"

Schon komisch....

Klar ist das DIN und ANSI unterschiedliche Meßmethoden sind und unterschiedlichen Pegel liefern, m.E. nach um 0,8db liegt DIN niedriger.  Es gibt auch einen Artikel dazu: http://mrltapes.com/mcknight_tape-flux-m...isited.pdf

Der Dolby-Pegel war aber eindeutig als ANSI spezifiziert. Von daher ist die Geschichte die A.N.T erzählt schon etwas seltsam.

Der Highcom-Bezugspegel war auch 200nWb/m, ich habe aber nirgendwo einen Hinweis darauf gefunden ob DIN oder ANSI gemeint ist. Lediglich im Servicemanual zum Telefunken RC-300 steht das man eine (wörtlich) "Dolby-Pegel-Meßcassette" nehmen solle - was wohl bedeutet das hier impliziert Meßmethode nach ANSI gemeint ist. Telefunken sollte es eigentlich gewußt haben.

Meine Highcommeßkassette liefert eher etwas höhere Pegel als die von Rothhp....

Gruß, Rainer
Zitieren
#40
(13.09.2019, 12:20)Klangstrahler schrieb: Mit den mir vorliegenden Testcassetten stellt sich das so dar: Anzeigewerte in "x,x dB" bei AKAI GX75MKII

Alle diese Cassetten bieten ein Testsignal von 400 Hz Sinus, definiert als "200nWb/m"

TX-SF400 (Rothhp, Vollspur): "-2 dB"

MTT150 (TEAC, Vollspur): "-2 dB"

L04 (A.N.T., Vollspur):  "-2 dB"

Das ist für das Akai Deck auch richtig.
Die Dolby Markierung ligt bei -2dB
Und die Tapes sind da schon mal alle soweit gleich, das passt doch.

Mir ging es nur darum, dass der Pegel des rothhp Tapes ca. 1,5 dB über dem Nak Tape liegt, und die Frage ist nun einfach was jetzt richtig ist... Denker
Donnerwetter, das darf doch nicht wahr sein. Das Ding muss doch gehen. Ach Mensch was ist das denn? Komm lass uns mal sehen, was da wohl kaputt ist. Das ging doch noch gestern ganz wunderbar.....Wink3

LG aus HH
Zitieren
#41
Meine Vorgangsweise war so: ein gutes, zuverlässiges Deck das mit Fremdcassetten korrekt klingt ist z.B. das DENON DR-M44HX. Dieses hat keinen einstellbaren Wiedergabefrequenzgang - DENON hat das so vorgegeben, daß der Frequenzgang gerade ist ohne Höhenkorrektur-Trimmer. Also eine gute Referenz, hier kann man nichts "verkurbelt" haben. Mit dem DR-M44HX habe ich eine Cassette mit rosa Rauschen erstellt (-20dB), eine Minute ohne und eine Minute mit Dolby B und eine Minute mit Dolby C. Das auf dem DENON wiedergegeben zeigt im CLIO glatte Frequenzgänge auch bei erhöhter Auflösung der dB-Skala.

Dieses auf meinem NAK CR2E wiedergegeben (70us entsprechend der Aufnahmegeräte-Erntzerrung) sollte ja dann  ebenfalls möglichst korrekte Frequenzgänge ergeben. Zunächst durfte ich die Wiedergabefrequenzgänge des NAK im Hochton noch ein wenig nachkorrigieren, dann klappte das wunderbar ausgeglichen für das Rauschen ohne Dolby. Die Aufnahmen mit Dolby ergaben noch Abweichungen. Nachdem ich dann den Wiedergabepegel mit der TEAC MTT-150 gemäß SM des NAK eingestellt hatte, waren auch die Aufnahmen mit Dolby sehr schön ausgewogen. Ganz erstaunlich, wie gut so ein "einfacher" CR2E sich justieren läßt. Da die Wiedergabe mit Dolby bei -20dB im Arbeitsbereich der Dolby-Funktion liegt, sollte so auch für andere Pegel der Frequenzgang mit Dolby stimmen. 

Natürlich habe ich - nachdem die Wiedergabe sich so schön kompatibel gestalten ließ - gehofft, daß sich auch die Aufnahme entsprechend anpassen läßt. Der CR2E hat ja für jede Bandsorte je 2 Pegel- und 2 Biasregler zur Justage, und tatsächlich ließen sich für TDK D, TDK SA und TDK MA jeweils wirklich zufriedenstellende Aufnahme-Einstellungen erreichen, ganz so wie im SM beschrieben. Ist natürlich bei einem 2-Kopf-Deck nervig, -zigmal zurückzuspulen um die Justageergebnisse zu überprüfen. Da das CR2E aber eine überraschend "intelligente" und präzise Nullstop-Funktion bietet, klappt auch das fast schon komfortabel, dauert nur länger als bei einem 3-Kopf-Deck. Ich war mit den Ergebnissen jedenfalls rundum zufrieden und der Austausch der Cassetten mit DENON und AKAI-Geräten und vorbespielten funktioniert gut. Dance3

Der CR2E bietet von allen meinen Decks die meisten internen Justagemöglichkeiten. Ob das bei anderen NAKs auch so ist, ist mir aber nicht bekannt. Weniger gut ist die fehlende Abwickelbremse, die bei leichtgängigen Cassetten schon mal dazu geführt hat daß das Band am Anfang gleich schief über den Löschkopf lief - nicht optimal. Bei den 3-Kopf NAKs gibt es offenbar auch die simple, konstante Abwickelbremse, vergleichbar zu AKAi und DENON 3-Kopf-Laufwerken, auch nicht optimal aber ein Cassettendeck ist nun eben kein RTR mit Fühlhebeln für den Bandzug...
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
Zitieren
#42
Ein Chinese aus Italien bestellte mein MC Set und hinterließ die Nachricht: Dolby Kassette bitte mit 333Hz und 160nW/m. Etwas Ratlos dachte ich: Ich habe schneller neues Band kopiert, als dem Mann das zu erklären.
Resultat: Es gibt jetzt auch  333Hz und 160nW/m . Wer so was braucht, kann sich bei mir melden.

Ich bin nun aktuell daran meinen Revox B710 Recorder wieder zu aktivieren. Ich habe noch einen neuen Kopf organisiert und neue Rollen. Dann habe ich noch eine Alternative zu den Nakamichi.

Für den FG werde ich dann 2 Kassetten anfertigen, eine mit Sweep, die andere mit Burst, aber ohne Ansagen. Mit dem Entwickler vom Audio Tester bin ich in Kontakt, damit die Anwender das auch nutzen können. Dazu habe ich noch viele original Emtec Multifrequenz MC mit 315Hz, 3150 und 12,5kHz (siehe Bild). Die sind nur falsch beschriftet, aber alle sehr genau. Die dienen künftig als Referenz.
Eine Alternative wäre LabVIEW. Da müsste ich mir dann eine Möglichkeit schaffen, mein Programm als EXE anbieten zu können. Aber einfacher ist natürlich Audio Tester.[Bild: Emtec315-3-15-12-5k.jpg]

Wenn in diesem neuen Set 333Hz und 160nW/m nützlich wären (oder andere Messkassetten), bitte melden.
Vielen Dank und Grüße
Hp. Roth
Zitieren
#43
Hallo Rothhp, vermutlich ist es Dir bewußt wie es richtig heißt, aber Du schreibst leider nW/m (nanoWatt pro Meter) anstatt nWb/m (nanoWeber pro Meter). Nur mal so am Rande, fiel mir halt auf...

Ich habe neulich ein 4er Testcassetten-Set von Dir erworben und festgestellt, daß Du die Löschschutzlaschen nicht entfernt hast. Das birgt die Gefahr, eine Testcassette durch das versehentliche Starten einer Aufnahmefunktion quasi zu schrotten! Ich würde es begrüßen, wenn Du die Löschschutzlaschen der Testton-Cassetten entfernst oder die Käufer auf die ungeschützte Löschfähigkeit der Cassetten hinweist. Die latente Gefahr fällt nicht unbedingt jedem auf.

Deine Testcassetten zeigen bei mir eine gute Qualität auch im Vergleich zu anderen Anbietern. Es freut mich sehr, daß Du die Testcassetten zu einem günstigen Preis anbieten kannst. Noch viel Erfolg damit!
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Klangstrahler für diesen Beitrag:
  • sensor, fastice, Lass_mal_hören
Zitieren
#44
Grundsätzlich gilt ja: "Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten". Aber es ist auch gut, wenn man andere drauf aufmerksam macht. Vielen Dank.
Wer seine Kassetten schon geschrottet hat, dem werde ich sie ersetzen, die neuen werden ja immer besser. Ich habe nochmals nachgesehen, auf den Aufklebern steht überall nWb/m drauf und das mit den Löschlaschen werde ich überdenken.
Ein Zettel mit den wichtigsten Hinweisen und dem Link auf das Forum sind sicher der beste Weg.
Gute Zeit Freunde
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • Klangstrahler
Zitieren
#45
Hallo Hififans,
bei mir wurde das Hififieber vor 30 Jahren ausgelöst und keine Asperin konnte helfen. Smile
Ich suche auch schon seit Jahren Messkassetten um die meine Tapedecks überprüfen zu können. Nun lese ich diese Forumsbeitäge.  Thumbsup
Meine Frage:
Hat jemand Informationen, ob es noch neue Kassetten geben wird? Denn ich hätte Interesse.
LG.
Zitieren
#46
Ich weiß gar nicht, ob Peter Roth noch welche herstellt. Es gab sie eine ganze Weile lang zu kaufen zu echt moderaten Preisen.
Ich hatte mir zwei komplette Sätze gekauft.
Schreib ihn doch einfach mal an. Entweder hier oder im Bandmaschinenforum.

Aktuell hat er keine zum Verkauf. Du kannst ihn aber auch bei Ebay kontaktieren: https://www.ebay.de/usr/hanspeterroth
Gruß André





Zitieren
#47
Bei Ebay hat HP Roth leider keine mehr im Angebot: Alter Link zu den Messkassetten
Gruß Ralph

...listen to Spliff and you'll see the sun! Sun Sun Sun
Zitieren
#48
Hallo Freunde der Tonbandkassetten,
ich bekomme immer wieder Zuschriften, wie weit es noch Messkassetten gibt?
Hier mal eine Zusammenstellung, was es so gibt. Ich hoffe, das das hier so erlaubt ist.
Für die meisten Anwendungen habe ich ein Set mit 6 Kassetten:




315Hz, 250 nWb/m für Pegeleinstellung




400Hz, 200nWb/m für Dolbyeinstellung




1kHz, -3 db zum Überprüfen von Laufwerken mit Problemen. Von den MC ist eine große Restmenge vorhanden und wenns nicht klappt, ensteht kein grosser Schaden!




3150Hz für W&F (0,08%) und Geschwindigkeit (+-0,2%)




10kHz für Azimut




Emtec Referenz Leerband Ersatz CP-Extra 60 IEC Type II




Abweichung zum original IEC SC 60 A: Empfindlichkeit 315 Hz -0,8dB, 10k -1dB






Das Set kostet 25€






Für Frequenzgang: für je 10€/Stk.




original BASF/Emtec Multifrequenzkassetten 120µs (Fe, -20dB) mit 315, 3150 und 12,5kHz. Gute Azimut Werte, auch bei auto-revers Geräten. Mit BASF Hülle. Ein Bild ist weiter oben zu sehen. Waren ursrünglich für Autoradios in Wetzlar gefertigt gedacht.



Nach Teac MTT-356U Vorgabe -20dB cr mit 17x Burst angefertigt auf Studer A80 mit Saki vollspur Kopf und einem extra dafür angefertigten Aufnahmeverstärker. Frequenzen: 315; 31,5; 40; 63; 125; 250; 500Hz; 1k; 2k; 4k; 6,3k; 8k; 10k; 12,5k; 14k; 16k und 18kHz, immer je 12 Sekunden, 10 Minuten lang in 2 Varianten, alles aneinander oder mit 315Hz dazwischen. Abweichungen zum Original +-1dB, siehe Bild im folgenden Beitrag, getestet mit 5 verschiedenen Kassettengeräten. Die Anhebungen beim Studer B710 bei 2k + 4kHz sind auf einen Fehler im Wiedergabeverstärker zurückzuführen, da sind die 70µs falsch berechnet. Wird aber demnächst behoben sein, so dass die Protokolle auch der Norm entsprechen. Bei den andern Decks sind 2k + 4kHz in Ordnung. Protokoll wird zusammen mit der Rechnung per Mail versendet.
(10€/Stk.)



Außerdem habe ich noch verschiedene Multifrequenz MC für Fe (120µs). Original Teac 40Hz,315,3150 und 10K oder 12,5k oder 14kHz in vorhandene Teac Gehäuse eingespult. Bitte bei bestellung TeacMF10k oder TeacMF12,5k oder TeacMF14k angeben
(5€/Stk.)




Weitere Wünsche bitte melden.




Leider habe ich keine Hüllen (Snap-Boxes) mehr vorrätig und die angebotenen halten dem Transport nicht stand.




Pro Sendung 5€ Porto Hermes Versichert mit Verfolgung für Deutschland und Verpackung, per Rechnung und Vorkasse.




Eine gute Zeit
Hanspeter
[-] 12 Mitglieder sagen Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • dksp, spocintosh, Futurematic, Hippman, UriahHeep, proso, Klangstrahler, Olivinyl, galex5, FrankFreak, traveller, bikehomero
Zitieren
#49
[Bild: EQ2020-Versuch-6-17x-Burst-Pause-Akai-Revox.jpg]
[-] 6 Mitglieder sagen Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • Hippman, dg2dbm, spocintosh, Klangstrahler, Olivinyl, galex5
Zitieren
#50
(07.04.2020, 12:23)Rothhp schrieb: [Bild: EQ2020-Versuch-6-17x-Burst-Pause-Akai-Revox.jpg]

Du hast eine Email!
LG Oliver
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Technische Fragen und deren Lösungen Svennibenni 82 15.109 20.09.2020, 18:56
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Sony TC-K561S neue Riemen Der_Biker 11 845 31.08.2020, 22:27
Letzter Beitrag: Der_Biker
  HILFE FÜR MEINE "NEUE" AKAI GX 260 D leberwurst 4 855 01.06.2020, 17:38
Letzter Beitrag: tiarez
  Neue Hochtöner ohne Ton? jagcat 12 1.916 01.10.2019, 11:17
Letzter Beitrag: Tom
  Technics SL-M1 braucht neue Füße tschuklo 10 1.093 16.09.2019, 05:09
Letzter Beitrag: tschuklo
  Neue Haube für Teac TN-400 EoA 0 528 01.09.2019, 09:56
Letzter Beitrag: EoA



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste