Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neue Einmeßkassetten und deren Ergebniss
#51
Habe gerade mein erstes tapedeck mit dem Messcassetten von Hanspeter eingestellt (NAD 6300). Immer im Vergleich mit meinen aktuellen und auch schon lange im Einsatz befindlich A.N.T. tapes. Ich bin beeindruckt ! Vor allem die Laufruhe (zB. Azimuth 10khz) ist hervorragend, die Werte stimmen ohnehin im Vergleich mit meinen TEAC und ABEX Referenzen. Echtes top Band und Gehäuse !

Vielen lieben Dank dafür nochmal Hanspeter ! Auch für die prompte Lieferung !
Wer eine Tippfehler oder anderes findet darf ihn getrost behalten, ich brauch ihn nicht mehr.....

www.luckyx02.de
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an luckyx02 für diesen Beitrag:
  • dg2dbm, Helmi
Zitieren
#52
Auch von mir nochmal ein Dankeschön. Ich hab nur noch nicht getestet...zuviel anderer Kram im Moment.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
[[Bild: pDsrZ.gif][Bild: pDsrZ.gif]]
Zitieren
#53
Nakamichi da9004b Teskassette

Hallo Kollegen,
ich werde immer wieder nach 15kHz Einmesskassetten von Nakamichi gefragt.

Die Nakamichi da9004b hat 15kHz, ist mit 20 dB unter 200nW/m aufgezeichent, mit 3180/70 µs (cr) Entzerrung.
Ich könnte so eine Kassette herstellen. Aber aus der Praxis weis ich, dass z.B bei 10kHz zwischen 70µ und 120µ ca. 3,5 dB Unterschied sind.
Ich habe ein original Basf Vollspur Band 14kHz, 20 dB unter 250nW/m 3180/120µs, was ich zu Vergleischmessungen zur Verfüging stellen kann.
Oder das Teac Frequenzgang Band, da sind 14k und 16kHz, 20 dB unter 250nW/m, 3180/70µs drauf.

Hat jemand ein Nakamichi da9004b Test Tape im Original?
Kann mir jemand so eine Kassette zur Verfügung stellen oder Vergleichsmessungen durchführen?

Oder hat eine Idee der Umrechnung von 14kHz, 20 dB unter 250nW/m 3180/120 µs   auf   15kHz, 20 dB unter 200nW/m , 3180/70 µs

Vielen Dank
Hanspeter
[-] 3 Mitglieder sagen Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • spocintosh, luckyx02, feesa
Zitieren
#54
Falls jemand noch nicht versorgt ist....
Es gibt wieder Tapes:

https://www.ebay.de/itm/Messkassetten-Pe...Swl-Fdvvhk
Donnerwetter, das darf doch nicht wahr sein. Das Ding muss doch gehen. Ach Mensch was ist das denn? Komm lass uns mal sehen, was da wohl kaputt ist. Das ging doch noch gestern ganz wunderbar.....Wink3

LG aus HH
Zitieren
#55
(29.04.2020, 14:19)Rothhp schrieb: Nakamichi da9004b Teskassette

Hat jemand ein Nakamichi da9004b Test Tape im Original?

Ich habe das DA09004 A


Die Spizifikationen sind aber lt. Aufdruck denen deiner Aufgeführten identisch.
Ist "B" nur der Nachfolger?
Donnerwetter, das darf doch nicht wahr sein. Das Ding muss doch gehen. Ach Mensch was ist das denn? Komm lass uns mal sehen, was da wohl kaputt ist. Das ging doch noch gestern ganz wunderbar.....Wink3

LG aus HH
Zitieren
#56
Hallo,
hier wieder eine neue Testkassette.
Für das Einmessen des Revox B215 braucht man eine 16kHz -20dB Messkassette. In der Service Anleitung unter Punkt 5.4 beschrieben.
Um bei Wiedergabe die Höhen abzugleichen, müssen die Regler 39 und 82 auf 20 dB unter dem Bezugsregler eingestellt werden. Um das einigermaßen gut zu bewerkstelligen vergleiche ich die beiden Kassetten (315 Hz und 16kHz) im Pegel und vesende sie paarweise (Pos. 1 und 11 auf dem Bild).
Das Ergebnis läst sich mit Pos. 2 oder 3 überprüfen.
Gruß
[Bild: Muster-MC-20200627.jpg]

[Bild: Revox-B215-16k-Hz.jpg]
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • luckyx02, feesa
Zitieren
#57
Guten Morgen Hanspeter,

liegt der Pegel bei den Teak MF-Bändern (Pos. 5-7) auch bei -20dB (wie EMTEC, Pos. 4)?

Außerdem hätte ich noch eine Frage zu den FG-Bändern (Pos. 1+2): Kann ich damit den Frequenzgang auch mit einem normalen Oszi. bestimmen oder benötige ich hierfür eine spezielles Equipment? Mir ist leider nicht klar warum man Burst-Signale und keinen normalen Sinus nimmt? Vielleicht kann mich da mal jemand "schlau" machen ;-)

Danke und VG Michael
Zitieren
#58
... ich hab leider erst jetzt in meine E-Mails geschaut, da steht die Antwort ja im Prinzip drin. Dann wäre es ja genau umgekehrt ... ich benötige dann also ein spezielles Equipment für MF-Testbänder. Um den Frequenzgang mit einem Oszi. zu messen benötige ich Pos. 1 oder 2!

Danke für die "Aufklärung" ...
Zitieren
#59
Hallo an alle,
es ist ja nicht jeder mit allen Messmitteln ausgerüstet.
Viele verwenden einen PC mit einer Soundkarte und zum beispiel Audiotester als Software. Damit kann man alles messen. Aber z.B. bei Multifrequenz MC sind die angezeigten Amplituden nicht sehr konstant. Darum habe ich Filter von der Firma "Teac" (MF-502) und NF-Gleichrichter, die den Wert zwischen 20 Hz und 20kHz direkt in dB messen und das gleichzeitig links und rechts. So sieht man auf den Schriebs, die ich mit LabView von National Instruments anfertige, eine gleichmässige Linie über die Zeit, in der das Signal ansteht. Die "Bursts", die immer wieder erwähnt werden, sind einzelne Frequenzen (Sinus) über eine bestimmte dauer, z.B. 12 Sekunden. Das ist lang genug, so dass man auch mit einem NF-Millivolt Meter messen kann und den Wert in einem Diagramm von Hand eintragen. Meine FG-Bänder (C30, Pos 2&3) sind 2x 15 Minuten lang, so dass sich das ganze 3-5x wiederholt (ein Durchgang 17x12 Sek. = 3Min 24"). Der Loader ermittelt keine Anfänge, also Begin zufällig, aber man soll vor der Messung die MC vor und zurück Spulen, prüfen, ober der Wickel glatt ist (ev. mal flach auf den Tisch klopfen) und nicht ganz am Anfang oder Ende der MC messen.
Da meine Bänder nicht "sprechen", ist ein Oszilloskop oder Frequenzzähler hilfreich, denn gerade ab 10 khz kann man die Tonhöhe nicht mehr einschätzen.
Zu den Pegeln der MC. Bei 315 Hz und 400 Hz ist zwischen 120µ (Fe) und 70µ (Cr, ca. 0,2dB weniger) wenig Unterschied. Bei 10 kHz sind es ca. 3,5dB. Darum bei den MF Typen darauf achten. Meine Studer A80 hat nur einen Aufnahme Verstärker für Chrom Entzerrung, darum sind Neuanfertigungen (Pos. 2,3,10 &11) für 70µ. Sollte Bedarf an Multifrequenz MC in crom Entzerrung bestehen, könnte ich das herstellen. Mein Generator von Rohde und Schwarz kann gleichzeitig 4 Frequenzen. Weil aber der der Generator das Gemisch digital errechnet, sorgt er dafür, dass die Amplituden verträglich nebeneinander daher kommen. Das geht auf die Genauigkeit der Frequenz, so dass wir bei Philips in der Praxis nur 3 verwendeten (Pos. 9).

Gruß
Hanspeter
[-] 1 Mitglied sagt Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • luckyx02
Zitieren
#60
Habe mit Hanspeter seiner DA9004B einen BX125 eingestellt und bin sehr zufrieden. Erstmal geht das Azimutheinstellen wesentlich besser mit 15Khz, und durch die -20dB kann man direkt am T100 den Höhenverlust wenn vorhanden ablesen. Voraussetzung ist das man vorher mit einer seiner 400Hz Dolbylevel tapes den Pegel korrekt justiert hat. Nach Umschalten auf den -20dB Messbereich des T100 muss der 15khz Pegel exakt an der gleichen Stelle des Plasma meters stehen. Ist echt 'ne feine Sache. Ganz lieben Dank nochmal an dieser Stelle dafür Hanspeter. Auch der Preis ist mehr als fair wenn man sich auf der Welt umsieht was da aufgerufen und auch bezahlt wird ???

Ich habe jetzt alle anderen Cal-tapes mal weg gepackt und arbeite nur nocht mit denen von Hanspeter !
Wer eine Tippfehler oder anderes findet darf ihn getrost behalten, ich brauch ihn nicht mehr.....

www.luckyx02.de
[-] 2 Mitglieder sagen Danke an luckyx02 für diesen Beitrag:
  • gogosch, bikehomero
Zitieren
#61
Liebe Mitglieder
ich lese hier seit knapp 2 Wochen interessiert mit; ich selbst habe ein Kenwood KX 1100G, welches noch immer läuft. Bis auf das verflüssigte Bremsriemchen bisher keine Probleme. Hanspeter`s Meßcassetten habe ich mir schon vor Monaten besorgt, aber mangels Testgeräten bisher noch nicht benutzt.
Ich habe nur einen PC und ein Multimeter, löten kann ich auch, sagen wir ich bin ambitionierter Amateur. Nach Audiotester habe ich schon geschaut, gibt es wohl nicht mehr. Kennt jemand von Euch Alternativen?
Herzlichen DAnk
Wolli

[Bild: IMG-2140.jpg]
Zitieren
#62
Die Software "Audiotester" gibt es sehr wohl noch. Habe mir erst kürzlich die Lizenz dafür gekauft.
Gruß André





[-] 1 Mitglied sagt Danke an hyberman für diesen Beitrag:
  • Wojomebo
Zitieren
#63
Ganz herzlichen Dank !
ich habe es gefunden. Nur noch eine kurze Frage: ist das Programm intuitiv erklärend?
Danke
Wolli
Zitieren
#64
Audiotester 3.0 eine kurze Erklärung für die Anwendung.
Ich fange immer mit dem Oscilloscope (ganz unten) an. Wenn man da schon mal ein gutes Bild hat, sind die Hrdware Voraussetzungen erfüllt.
Für die Multifrequentz Kassetten verwendet man das oberste. Wenn man auch bei 10 - 14 kHz noch eine stabile Anzeige wünscht, braucht man 48 bis 192 kHz Samplefrequenz.
Für Frequenzgang verwendet man das 3. von oben.
Alle andern Programme sind eher für Lautsprecher und andere Akustischen Messaufgaben zu verwenden. Von mir noch nicht angewendet, darum wenig Kenntnise.

Hier noch ein Dank für alle positiven Rückmeldungen. Es freut mich immer wieder, dass die MC hilfreich sind.
Gruß
Hanspeter
[-] 4 Mitglieder sagen Danke an Rothhp für diesen Beitrag:
  • Wojomebo, Helmi, tom68, bikehomero
Zitieren
#65
Ich brauch bitte Unterstützung. Ich hab mir die Kassetten vom Hanspeter gekauft, komm aber als Laie nicht ganz klar damit.
Auf eine eMail übers Forum hat er leider nicht reagiert, PN ist nicht möglich.

Ziel ist, mit meinen laienhaften Kenntnissen bei einem Tapedeck die Geschwindigkeit mittels einer Kassette und Autdiotester 3.0 zu optimieren, eines der Tapedecks läuft bei mir zu schnell.

Vielleicht ist hier jemand so nett mir die Schritte im Programm zu erklären, verwenden muss ich ja (vermute ich) die Gleichlauftestkassette, und dann?
lg Thomas
Zitieren
#66
(22.11.2020, 09:27)tom68 schrieb: Vielleicht ist hier jemand so nett mir die Schritte im Programm zu erklären, verwenden muss ich ja (vermute ich) die Gleichlauftestkassette, und dann?

Gleichkaufkassette ist schon mal richtig...   Raucher 

Leichter für Deinen Zweck ist WFGui, das zeigt dann direkt "analog" die Geschwindigkeitsabweichung an.

Ansonsten gab es mal eine umfangreiche Anleitung im Netz: "Tapedeck: Einstellung und Abgleich" - die ich aber nicht wiederfinde. Bei Interesse PM, habe ich hier noch archiviert.

Gruß, Rainer
[-] 1 Mitglied sagt Danke an dg2dbm für diesen Beitrag:
  • tom68
Zitieren
#67
<!-- Atpage { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } -->


http://www.audiotester.de/Audt30_ger.pdf


Audiotester 3.0 eine kurze Erklärung für die Anwendung.
Ich fange immer mit dem Oszilloskope (ganz unten) an. Wenn man da schon mal ein gutes Bild hat, sind die Hardware Voraussetzungen erfüllt.
Für die Multi-Frequenz Kassetten verwendet man das oberste. Wenn man auch bei 10 - 14 kHz noch eine stabile Anzeige wünscht, braucht man 48 bis 192 kHz Sample Frequenz.
Für Frequenzgang verwendet man das 3. von oben.


    1. Seite 126 Wow + Flutter Dialog Für die Wow + Flutter Messungen gibt es einen speziellen Dialog. Der Dialog ist nur erreichbar, wenn keine Messung gestartet ist.Für die Wow+Flutter Messungen stehen Presets zur Verfügung, sie beinhalten sinnvolle Einstellungen speziell für die Diagrammeinstellungen. Die Messung erzeugt eine hohe Prozessorlast, Prozessoren mit 1,6GHz Taktfrequenz sind mindestens erforderlich.
Praktisch: Analyze; Analyse Dialog; Bei Nr10 Hacken für W&F setzen; Bei Setup Frequenz wählen; Apply; ok;
Dann Start drücken, nach einiger Zeit steht unter dem Diagramm der Wert für W&F + Drift in %


    1. Alle andern Programme sind eher für Lautsprecher und andere Akustischen Messaufgaben zu verwenden. Von mir noch nicht angewendet, darum wenig Kenntnisse.
Gruß
Hanspeter Roth
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Technische Fragen und deren Lösungen Svennibenni 82 15.112 20.09.2020, 18:56
Letzter Beitrag: Klangstrahler
  Sony TC-K561S neue Riemen Der_Biker 11 846 31.08.2020, 22:27
Letzter Beitrag: Der_Biker
  HILFE FÜR MEINE "NEUE" AKAI GX 260 D leberwurst 4 855 01.06.2020, 17:38
Letzter Beitrag: tiarez
  Neue Hochtöner ohne Ton? jagcat 12 1.916 01.10.2019, 11:17
Letzter Beitrag: Tom
  Technics SL-M1 braucht neue Füße tschuklo 10 1.093 16.09.2019, 05:09
Letzter Beitrag: tschuklo
  Neue Haube für Teac TN-400 EoA 0 528 01.09.2019, 09:56
Letzter Beitrag: EoA



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste